Arbeiterwohlfahrt warnt vor Nutzung

Merkel-Regierung liefert untaugliche Schutzmasken an Pflegeheime in NRW

Die Merkel-Regierung hat in den vergangenen Tagen rund 30.000 angbliche FFP2-Schutzmasken an 60 Pflegeheime in NRW verteilt. Die seien aber für den Einsatz in der Pflege nicht zu gebrauchen, warnt die Arbeiterwohlfahrt. Deswegen sei auch ein entsprechender Aufdruck auf den Masken angebracht.

Foto: Screenshot YouTube, Bundesministerium für Gesundheit
Veröffentlicht:
von

Der ultimative Merkel-Lockdown tritt am heutigen Mittwoch ein. Das Land wird auf Erlass Merkels stillgelegt. Viele Menschen, vor allem in Alten- und Pflegeheimen, sind nun auf die Rund-um-Betreuung durch die Mitarbeiter angewiesen. Ihre eigenen Familienmitglieder dürfen sie nach dem Willen Merkels nicht mehr besuchen. Deswegen sollen die Mitarbeiter in den Heimen auf Veranlassung der Merkel-Regierung mit entsprechenden Schutzmasken ausgestattet werden. 30.000 solcher FFP2-Masken wurden in den vergangenen Tagen von der Merkel-Regierung an 60 Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen verteilt, um dem eigenen Versprechen gerecht zu werden. So weit die Theorie.

Praktisch aber ist es so, dass diese sogenannten FFP2-Schutzmasken einen Aufdruck haben, der sie als »Non-Medical« deklariert. Damit sind sie nicht für den Einsatz im medizinischen Bereich nutzbar. Außerdem fehlten bei den Masken die erforderlichen Hinweise wie das Haltbarkeitsdatum oder der Verwendungsbereich. Bezirksgeschäftsführer Uwe Hildebrandt von der Arbeiterwohlfahrt spricht aus, was Sache ist: »Diese Masken sind völlig untauglich.«

Deshalb habe man entschieden, die Einrichtungen vor der Verwendung der von der Merkel-Regierung gelieferten Masken zu warnen und aufzufordern, sie nicht zu nutzen. »Die Pflegenden müssen sich ja sicher sein, dass sie bei der Versorgung von coronainfizierten Patienten optimal geschützt sind«, sagte Richard gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Spahns Ankündigung von Anfang November, 290 Millionen Masken an Pflegeheime und ambulante Dienste verteilen zu wollen, ist nicht zielführend, wenn die gelieferten Masken nicht den erforderlichen Bedingungen standhalten und für den Einsatz vollkommen ungeeignet sind.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Arbeiterwohlfahrt warnt vor Nutzung
Merkel-Regierung liefert untaugliche Schutzmasken an Pflegeheime in NRW“ ...

Lässt sich die Ausgabe „untauglicher Schutzmasken“ damit erklären, dass die göttliche(?) Regierung um unsere(?) Heißgeliebte(?) die Rücklagen aus der Rentenversicherung dieser alten Menschen etwa für ihre immer zahlreicher werdenden Plagen (Fachkräfte(?) benötigt, die nie in ´unsere` Sozialsysteme einzahlten ... und einzahlen werden???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang