Mainstreammedien unterschlagen Genozid an der weißen Bevölkerung in Südafrika

Merkel-Regierung lehnt Schutzstatus für weiße Südafrikaner ab

Von der deutschen Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, von den deutschen Maiinstreammedien (bewusst?) verschwiegen, findet in Südafrika aktuell ein Genozid an der weißen Bevölkerung statt. Doch einen Schutzstatus gewährt ihnen die Merkel-Regierung nicht.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Die Nachkommen der ab etwa 1650 in die damals britische Kapkolonie ausgewanderten deutschen, französischen und niederländischen Bauern (»Buren«) sehen sich einem Genozid durch schwarze marodierende, brennende, brandschatzende, vergewaltigende und mordende Horden ausgesetzt. Jeden Tag erfolgen brutale bis brutalste Überfälle auf die meist von Weißen betriebenen Farmen. Sofern die Siedler Glück haben, lässt man ihnen eine oder zwei Stunden, um ihre Habseligkeiten zusammen zu tragen und in ein Fahrzeug zu laden, um sie dann von ihrem mitunter seit dreihundert Jahren im Familienbesitz befindlichen Grund und Boden zu jagen.

Allerdings haben nicht alle Siedler derlei Optionen. Oftmals werden sie von den bis an die zähne bewaffneten eintreffenden schwarzen Marodeure einfach nur niedergemetzelt oder aber zunächst gefangen genommen, gefoltert, vergewaltigt und anschließend gemeuchelt. Die Mörder machen auch vor den schwarzen Beschäftigten auf den Farmen nicht Halt. Sie werden vor die Wahl gestellt, sich entweder den Banden anzuschließen oder das Schicksal ihrer weißen Arbeitgeber zu teilen.

Die internationalen Medien, sogar in den USA und Australien, berichten darüber. Unter dem Stichwort »Farm attacks« finden sich dazu weltweit etliche Berichte. Sogar eine eigene Facebook-Gruppe weist auf diesen Genozid hin. Die deutschen Mainstreammedien verschweigen (bewusst?) diesen Völkermord. Die Merkel-Regierung lehnt einen Schutzstatus für die verfolgten Südafrikaner ab, wie eine AfD-Anfrage im Bundestag ergeben hat (Epochtimes berichtet).

Über 15.000 Buren-Familienmitglieder haben jetzt Asyl in Russland gestellt. Eine Delegation hatte Anfang des Monats die Region um die russische Stadt Stawropol im Nordkaukasus besucht, die Asylsuchenden wollen sich dort niederlassen, wie der »Rusfunker« berichtet.

Nur für die Merkel-Regierung stellen diese Verfolgung und diese Gewalt gegen eine Bevölkerungsgruppe keinen Schutzgrund dar.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: madelaine chaproll

Causa Özil. Rassismus in Deutschland

Wahrscheinlich bin ich zu blöd und meine Ansicht ist falsch, aber ich verstehe nicht wie die Argumentation von Medien in Deutschland was Rassismus und Heimat betrifft, heute interpretiert wird. Historisch betrachtet, waren die Engländer hunderte von Jahren Herren in Indien. Dort wurden englische Familien gegründet, Kinder geboren, Städte gebaut worden, Infrastruktur, Schulen eingerichtet, doch, als Gandhi Ihnen klar machte, es ist nicht euer Land, ich bitte euch zu gehen, hatten die Engländer ihre Sachen gepackt, auf Schiffe geladen und nach Hause gefahren. Das gleiche in Algerien, schweigen von Südafrika, die heute eine neue Art von Apartheid erlebt, diesmal sind aber die Weißen betroffen. Vor kurzen hat Russland etwa 15000 Weiße Auswanderer aus Südafrika übernommen, und es kommen mehr. Nennt sich etwa ihrer Ansicht über das tragische Schicksal der Weißen in der Welt, nicht Rassismus? Die hysterischen Rufe von Frau Roth oder die Blindheit von Politiker aus SPD-Länder, hilft den deutschen Kinder nicht von immer wachsenden Rassismus in der Schule. Die wachsende Vermehrung von Migranten aus arabische Länder und Afrika, wird langsam zum echten Gefahr für Deutschland. Drehen Sie Bitte ein bisschen den Begriff Rassismus, und sie werden feststellen, dass die Deutschen, Bio-Deutsche genannt, von mehr Nachteilen jetzt betroffen sind. Nur hinter Özil zu weinen, weil er sich beleidigt fühlt wie die Deutschen ihn behandelt haben, es ist lächerlich, schliesslich wäre für ihn eine Lippen Bekennung bei Singen der national Hymne leichter als so majestätisch seinem Land die Stirn zu bieten. Ist er beleidigt? Warum? Weil Deutschland seinen Grosseltern und Eltern ein anderes Leben ermöglich hat als die Türkei ihnen jemals ermöglich hätte? Wo wurde Özil gemacht was er heute ist? Sie werden wahrscheinlich sagen, Deutschland hat von seine Leistung profitiert, mit verlaub, aber von gute Füsse profitiert keine Nation auf Dauer. Es geht nur um Zeitbegrezte Unterhaltung, nicht um wertvolles Kulturerbe für die ganze Menschheit, so wie vor dem Krieg judische Genies Deuschland und der Welt, hinterlassen haben. Was sind heute die Juden für die Deutschen? Wieder einmal, das Böse von der Menschengattung! Rothschild, lese ich, will die Invasion von Afrikaner in Europa. So, so, die Geschichte wiederholt sich. Die reiche Juden bereiten das Ende der weiße Rasse, dabei sind sie selber weiß und von allen Seiten von feindliche Araber umkreist. Sie haben ihr Land Stück für Stück von Araber gekauft, es war ihr Land, warum haben alle Nationen und Ethnien ein Recht auf eigenes Land, nur die Juden nicht? Was heute in west Europa passiert, ist nicht von Juden verursacht, sondern von fehlende Bildung denen, die dank eines Parteibuch, ganz bequem im Bundestag sitzen. Wenn eine Nation ihr Schicksal in die Hände von Menschen wie Frau Roth oder Göhring und & legen, dann sollen sie sich nicht wundern, wenn morgen nicht mehr Herren in dem eigenen Haus mehr sind. Die Füsse für Özil sind wahrscheinlich für zwei WM wichtig für Deutschland, schauen sie besser was für eine Bereicherung für sein Land ein Maradona heute ist. Özil wird mit Millionen in das Land seiner Vorfahren bald zurück kehren, und ich versichere Ihnen, er lacht sich Tod, über die hysterische Debatte jetzt in Deutschland über Rassismus. Er wäre sowieso auch ohne diese Zirkus weggegangen, Deutschland war für ihm schon vorher nur die Geldquelle, nicht sein Heimatland. Die Parallelgesellschaften hier im Lande, ist kein Zufall.

Gravatar: Unmensch

Die Beweise häufen sich, die Erkenntnisse werden klarer, die Konsequenzen sind unvermeidlich.

Gravatar: Manni

Auch hier,diverse unfähige Kasper in Berlin gehen Menschenleben am A..... vorbei.DAS IST KOMMUNISMUS IN SEINER SCHÖNSTEN FORM.Das was in Afrika passiert ist genau das was hier passieren wird,die Ausrottung der Deutschen Bevölkerung .Diese Bevölkerung hat es bis heute nicht verstanden das es Mächte gibt die ihnen gefährlich werden kann.Der Wohlstand bekräftigt immer noch zu der Annahme das hier in diesem Land alles Paletti ist mit Rechtstaat und Demokratie,genau diese denkweise ist es die dieses Land zum Verrecken verurteilt.Bis hierher sind wir verraten und verkauft,nur der Patriotismus sowie die AFD kann uns noch retten.Hilft das überhaubt noch?

Gravatar: H.Roth

Die Doku "Farmlands (2018)" habe ich vor kurzem auf Youtube angesehen. Sehr gut gemacht. Genau dieses Thema. Geht etwas über eine Stunde. Sinnvoll und - im wahrsten Sinne des Wortes - horizonterweiternd genutzte Zeit, für Realisten.

Zartbesaitete Gutmenschen sollten allerdings vorher - zu Risiken und Nebenwirkungen - den Heiltherapeuten ihres Vertrauens konsultieren.

Gravatar: Lothar Krist

Nun ja, ich denke, der weltweite Multi-Kulti-Bürger-Krieg hat schon begonnen, doch wir hier in Gutmenschen-Unland wollen es halt noch nicht wissen! Bald wird es allen Weißen und allen Christen sowieso in Asien und Afrika an den Kragen gehen!

Es kann gar nicht anders sein!

Nach nun gut 5 Jahrzehnten 68er-Multi-Kulti-Kult haben sich alle Ethnien endlich weltweit verteilt!
Und das Irre dabei, sie hassen sich heute alle viel viel mehr, wie vor der
Ära der 68er-Möchtegern-Friedensgeneration!

Ist Das nicht geil!

Gravatar: karlheinz gampe

Ist rote CDU Merkel alias Kacmierczac, des Stasis kriminelle, rote Erika die schwarze Hure Babylon, das Tier aus der Prophetzeihung ? Jedenfalls normal ist dieses fingernagende, adipöse Weib nicht. Wer wählt rote Nazi - Stasi Parteien wie die rote CDU ?

Gravatar: H.M.

Gott strafe den antiweißen Rassismus, der die Südafrikaner dazu bringt, die dortigen Weißen zu töten und zu verfolgen (bei Duldung oder Unterstützung durch die Regierung dort), er strafe auch genauso den antiweißen Rassismus unserer Bundesregierung!

Gravatar: Dr. Gunther Kümel

Wenn diese Schwarzen mit ihrem Kill-kill doch bloß ein wenig selektiver wären!

Wir haben hier in der Bu-Rep. ein paar Banden und eine Junta, die hier nicht weiter gebraucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang