Mainstreammedien unterschlagen Genozid an der weißen Bevölkerung in Südafrika

Merkel-Regierung lehnt Schutzstatus für weiße Südafrikaner ab

Von der deutschen Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, von den deutschen Maiinstreammedien (bewusst?) verschwiegen, findet in Südafrika aktuell ein Genozid an der weißen Bevölkerung statt. Doch einen Schutzstatus gewährt ihnen die Merkel-Regierung nicht.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Die Nachkommen der ab etwa 1650 in die damals britische Kapkolonie ausgewanderten deutschen, französischen und niederländischen Bauern (»Buren«) sehen sich einem Genozid durch schwarze marodierende, brennende, brandschatzende, vergewaltigende und mordende Horden ausgesetzt. Jeden Tag erfolgen brutale bis brutalste Überfälle auf die meist von Weißen betriebenen Farmen. Sofern die Siedler Glück haben, lässt man ihnen eine oder zwei Stunden, um ihre Habseligkeiten zusammen zu tragen und in ein Fahrzeug zu laden, um sie dann von ihrem mitunter seit dreihundert Jahren im Familienbesitz befindlichen Grund und Boden zu jagen.

Allerdings haben nicht alle Siedler derlei Optionen. Oftmals werden sie von den bis an die zähne bewaffneten eintreffenden schwarzen Marodeure einfach nur niedergemetzelt oder aber zunächst gefangen genommen, gefoltert, vergewaltigt und anschließend gemeuchelt. Die Mörder machen auch vor den schwarzen Beschäftigten auf den Farmen nicht Halt. Sie werden vor die Wahl gestellt, sich entweder den Banden anzuschließen oder das Schicksal ihrer weißen Arbeitgeber zu teilen.

Die internationalen Medien, sogar in den USA und Australien, berichten darüber. Unter dem Stichwort »Farm attacks« finden sich dazu weltweit etliche Berichte. Sogar eine eigene Facebook-Gruppe weist auf diesen Genozid hin. Die deutschen Mainstreammedien verschweigen (bewusst?) diesen Völkermord. Die Merkel-Regierung lehnt einen Schutzstatus für die verfolgten Südafrikaner ab, wie eine AfD-Anfrage im Bundestag ergeben hat (Epochtimes berichtet).

Über 15.000 Buren-Familienmitglieder haben jetzt Asyl in Russland gestellt. Eine Delegation hatte Anfang des Monats die Region um die russische Stadt Stawropol im Nordkaukasus besucht, die Asylsuchenden wollen sich dort niederlassen, wie der »Rusfunker« berichtet.

Nur für die Merkel-Regierung stellen diese Verfolgung und diese Gewalt gegen eine Bevölkerungsgruppe keinen Schutzgrund dar.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Das sind also keine Schutzbedürftigen?
Jetzt müsste eigentlich dem letzten Michel aufgehen, wohin die Reise geht.

Gravatar: Sting

Muss Merkel Kurs ändern? Kramp-Karrenbauer macht Andeutung
-
https://www.huffingtonpost.de/entry/andert-merkel-jetzt-ihren-kurs-kramp-karrenbauer-macht-andeutung_de_5b595a63e4b0fd5c73cb9f4c
-
► Die CDU will sich ein neues Grundsatzprogramm geben, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer ist daher auf “Zuhör-Tour”, um die Basis nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu befragen.

► Nach 40 Veranstaltungen sagt sie der “Bild”, die Menschen würden auf Veränderungen pochen. Sie hätte häufig gehört: “Wir, die in Deutschland den Karren ziehen, wir kommen in der Politik viel zu wenig vor.“......ALLES LESEN !!!!!


Mein Kommentar
-
In den öffentlichen Anlagen oder Einkaufszentren kann man keinen freien Platz auf einer Bank bekommen, denn dort sitzen überall die fleissigen schwarzen und braunen Facharbeiter.
-
Enweder palavern sie oder sind beschäftigt mit ihren Handys um vermutlich ihre Verwandten und Bekannten in das Paradis Deutschland einzuladen, wo man ohne jegliche Arbeit ein wunderbares Leben führen kann....NATÜRLICH AUF UNSERE KOSTEN !!
-
Deutsche Familien und Rentner können ja ruhig einen 2. oder3. Job annehmen oder vielleicht auch Flaschen sammeln...das ist für diese Regierung kein Problem, wenn nur die Afrikaner und Araber gut versorgt sind.

Gravatar: Peter

Die Buren wären besser beraten, wenn möglich nach Australien, Kanada, Neuseeland oder USA auszuwandern.

Paraguay wäre auch eine Alternative. Die Auswanderung nach Paraguay ist relativ einfach und dort nimmt man erfahrene Landwirte mit Kusshand.

Russland ist als hochkorrupter, autoritärer Mafia-Staat gar keine gute Option.

Deutschland auch nicht, wegen hoher Steuern, EU und endloser Bürokratie. Egal, ob Merkel sie haben will oder nicht.

Alternativ könnten die Buren versuchen einen Freistaat in Südafrika zu etablieren, müssten den aber mit Waffengewalt verteidigen und leider wieder auf ethnische Apartheid setzen, was die "internationale Gemeinschaft" natürlich gar nicht durchgehen ließe.

Gravatar: Tom der Erste

Gut Ding will Weile haben. Der Eichmann fühlte sich auch sicher und unangreifbar bis er auf eine Kaffeefahrt nach Israel eingeladen wurde. Der Rest ist bekannt.

Gravatar: Hans

Wie entfernt man kranke, traumatisierte, drogenabhängige, schizophrene, deutsch- und weißenfeindliche Politiker aus dem Amt? Leider hat man diese Frage in den letzten hundert Jahren stark vernachlässigt

Gravatar: Hans

Lehnt Miss M. demnächst dann auch noch den Schutzstatus von Weißen in Deutschland ab? Siehe auch neues Enthüllungs-Buch über den Weihnachtsmarkt-Terror damals in Berlin.

Gravatar: Lucki

So wie man diesem Flachdenker seinen IQ von annähernd 58 ansieht, dadarf man auhc am Vertsnad europäische Regime zweifeln. Wer sein Fingernägel bis aufs blutige Fleisch abnagt ist sicherlich alles andere als gesund. Eher wohl geisteskrank.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Merkel-Regierung lehnt Schutzstatus für weiße Südafrikaner ab“

Trotzdem sie Afrikanern mehr legale Zuwanderungsmöglichkeiten bieten will?
https://www.contra-magazin.com/2017/08/merkel-will-afrikanern-mehr-legale-zuwanderungsmoeglichkeiten-bieten/

Meint sie etwa, bei Gleichbehandlung von Schwarzen und Weißen als Apartheitsverfechterin zu gelten?

Oder hat sie ganz einfach nur Angst davor, dass sich die Weißen Afrikaner noch sehr viel schlechter in unsere Gesellschaft integrieren lassen als die, welche - als ihre dunkelhäutigen Pendants - scheinbar selbst für die Göttin(?) wertvoller sind als Gold???

Gravatar: gisela glatz

Den merkelhörigen Politikern muß mal etwas passieren, was man zwar keinem unbedingt wünschen kann, aber erst wenn sie es am eigenen Leibe zu spüren bekommen, werden sie wach und reagieren normal. Was sind das nur für Traumtänzer und rennen der Merkel hinterher, die nach echter Stasimanier alles versucht in ihre Bahnen zu lenken.Warum werden nur die Schwarzen aufgenommen und nicht die Weißen aus Afrika. Sind das Menschen 2.Klasse ? Oder will die Merkel ein schwarzes Deutschland? Wenn es schon Asyl für verfolgte Menschen lt. Verfassung gibt, dann bitte schön nicht derartige Trennungen vornehmen. Wir hatten in Deutschland schon so eine "schwarze"Zeit, die wir keinem zurückwünschen!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang