10.000 Euro Prämie für jeden aufgenommenen »Schutzsuchenden«

Merkel macht Versprechungen für Annahme des Migrationspakts

Heute soll von der EU der neue Migrationspakt verabschiedet werden. Viele EU-Mitglieder wollen aber nicht so, wie Merkel es gerne hätte. Also macht Merkel jede Menge Versprechungen, die man eigentlich nur als massive Bestechung bezeichnen kann.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Als Merkel vor fünf Jahren im Alleingang zahlreiche in Deutschland geltende Gesetze und international verbindlich abgeschlossene Abkommen außer Kraft setzte, setzte sie eine Entwicklung in Gang, die bis heute nicht abgeschlossen ist. Seit fünf Jahren machen sich Menschen aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten und teilweise sogar Fernost auf den Weg in Richtung Europa und vor allem in Richtung Deutschland. Sie werden ideologisch eingefärbt entweder Flüchtlinge genannt oder Schutzsuchende, alternativ auch Geflüchtete. Faktisch aber greifen weder die Aslygesetze noch die diversen Flüchtlingskonventionen bei jenen Zuwanderern. Es sind in der Regel Wirtschaftsmigranten, die in die Sozialsysteme der europäischen Staaten - und vor allem in das Deutschlands - einwandern wollen.

Deswegen hat Merkel jetzt auch große Probleme, den neuen Migrationspakt bei den EU-Staaten durchzupeitschen. Der soll heute beschlossen werden, aber einige EU-Mitglieder winken entschieden ab. Die Visagrad-Staaten (Polen, Slowakei, Tschechien, Ungarn) machen keinesfalls mit. Sie werden sich nicht von einer Quote vorschreiben lassen, ob und wie viele Migranten sie aufnehmen. Auch Dänemark scheint erhebliche Vorbehalte zu haben.

Also versucht es Merkel jetzt mit jeder Menge Versprechungen, die sich fast schon wie Bestechungsversuche lesen. So soll jedes Mitgliedsland für jeden Erwachsenen »Flüchtling«, den es aufnimmt, eine Prämie in Höhe von 10.000 Euro erhalten. Nationen, die sich der Aufnahme von jenen kontingentierten Personen verweigerten, würden im Gegenzug mit hohen Geldbußen sanktioniert.

Der Migrationspakt wird heute in Brüssel wohl durchgewunken werden. Der Widerstand in einigen Staaten wird bleiben, die Gräben zwischen den Ländern wird sich wieder und weiter vertiefen - weil Merkel unbedingt ihren Kopd durchsetzen will.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Toni Krug

Hoffentlich ist das ihr eigenes Geld, denn von mir ist nichts zu erwarten, ich folge auch DIE, die TV-Programme mit braunfüßler zeigen, abschalten, Krimi kommt auch nicht in Frage, aber die Umwelt ist noch sauber und unendlich schön in allen Formen.
Jetzt wirbt Putin für "grünen Korridore", seit Jahren sage ich, daß wir in Europa nur ohne pol. Beschränkung und Sanktionen überleben können.
Laut ausl. Presse, will Mutti mit "Willkommenen" nur unsere Binnenabsatz stärken, aber sie hat vergessen, daß diese Tsunami uns noch Jahrhunderte folgen wird und nicht nur mit Folgekosten. Ein Wahnsinn.
Ich finde, es wäre besser für unsere 600.000 Obdachlosen eine kleine Wohnung herzurichten, das wäre endlich mal Menschenliebe und Vororthilfe!!!!!

Gravatar: Hajo

Merkel ist nicht allein das Problem, denn die Linken dieser Welt setzen nun alles daran, daß noch Fakten geschaffen werden, bevor Trump die nächsten vier Jahre weiter macht und dann sind ihre demokratischen Förderer mit all den NGO´s mehr oder weniger am Ende und wollen wir hoffen, daß die US-Amerikaner an ihre Freiheit glauben.

Der Sozialismus ist keine Freiheit, das ist Unterdrückung und der macht sich überall breit und die schrecken auch vor nichts zurück, wenn sie eine Chance sehen diese zu nutzen, das hat auch nichts mehr mit Demokratie zu tun, das sind idiologische Kampffelder die noch zu schlimmsten Ergebnissen führen können und die unsrige ist eine davon, die die Fahnenstange für die Linken und den Großindustriellen Komplex hält, in der Hoffnung dann geadelt zu werden, was wir hoffentlich nicht erleben müssen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Merkel , das Trojanische Pferd , das von Stasi und Pharma gesteuerte Virus zur Weltrevolution , deren ,, Heimat"- Währung 1990 weniger wert war als Clopapier ( 0,10 - 0,14 DM / West ( Arnold Vaas ) streut Salz ins Getriebe für den Untergang ! 2,5 Billionen für den ,, Aufbau Ost " geklaut durch Kohl und Co . Nun wächst die Frucht nach Lenin , Hallstein , Pharma mit Soros in die Sklaverei !!!

Gravatar: Frost

Merkel macht nicht nur Deutschland, sondern die EU kaputt. "Alle EU Staaten sind blöd - nur Merkel macht alles richtig:" Was ist das eigentlich für ein Kamikaze ! - oder ist sie sogar wahnsinnig.Warum hat man eigentlich, die Atomkraftwerke abgeschafft -, den Super - Gau kann Merkel doch auch.

Gravatar: Hartwig

Ursprünglich sollte heute in der Bundespressekonferenz ein „Briefing zur Sondertagung des Europäischen Rates am 24./25.09.20 in Brüssel“ stattfinden. Auf solchen Veranstaltungen erklärt Regierungssprecher Steffen Seibert der Hauptstadtpresse üblicherweise, was sie zu erwarten habe. Wenn das nun ersatzlos gestrichen wird, kann man vermuten, dass die Botschaft, die die Kanzlerin so an die Öffentlichkeit bringen wollte, nicht mehr passt.

Womöglich hat diese Absage mit einem Interview zu tun, das Merkels österreichischer Amtskollege Sebastian Kurz der französischen Nachrichtenagentur AFP gab, über das nicht nur in österreichischen Medien berichtet wird. Da verkündet er nämlich etwas, das für Merkel der ultimative Strich durch die Rechnung ist: Die so genannte Flüchtlingsverteilung in der EU, die von Merkels Regierung seit 2015 als Schlüssel für die Migrationspolitik dargestellt wird, sei „gescheitert“. Es ist eine für Merkel vernichtende Aussage: „Das lehnen so viele Staaten ab. Das wird auch nicht funktionieren“.

Quelle:
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sebastian-kurz-erklaert-fluechtlingsverteilung-fuer-gescheitert/

**************

Hoffentlich hält Kurz auch das, was da berichtet wird.

Gravatar: Hartwig

Zitat: "[...] Nationen, die sich der Aufnahme von jenen kontingentierten Personen verweigerten, würden im Gegenzug mit hohen Geldbußen sanktioniert. [...]"

Das darf die ******** NICHT tun. Sie hat kein Recht andere zu sanktionieren. Was bildet sich diese verdammte ******** ********* ********** eigentlich ein?

Gravatar: Hartwig

@Wolfram (23.09.2020 - 10:40)

Zitat: "Soll Westeuropa ganz und gar entchristianisiert werden ???"

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!

Im Vereinigen Königreich wurde diese Tage eine CHRISTLICHE Grundschullehrerin ENTLASSEN.

Warum? Weil sie MUTIG die kleinen Kinder vor der gewalttägin und perversen Homo-Drecks-Mafia beschützt HAT!! Das sind die, die Kinder SYSTEMATISCH MISSBRAUCHEN und die linken Medien schweigen darüber.

Haben Sie das letzte Gespräch zwischen Merz und dem perversen Spahn nicht mitbekommen? Spahn gehört in den Knast, dieser Ekel erregender Lügner und Nahzie.

Gravatar: ewald

klingt irgendwie wie Menshcenhandel und europa wie ein sklavenmarkt.Wer ist wohl der sklavenhalter der Geflüchteten ?

Gravatar: Olaf Fröhlich

In der EU nimmt diese Frau kaum noch jemand wirklich ernst. Außerdem haben die angehörigen EU-Länder dazugelernt wie das Verhalten der Flüchtlinge ist. Die meisten gehen jetzt mehr auf Schutz ihrer eigenen Bevölkerung. Es ist einfach zu viel passiert und die Integration der Geflüchteten will in Wirklichkeit auch nicht funktionieren.

Gravatar: Paul Jordan

So lange Deutsche noch die Blockparteien (auch Altparteien genannt) wählen, wird das Kartenhaus EU gestützt.

Erst, wenn dieses Gebilde richtig in Schräglage kommt, wird ein "Neubau" nach den Ansagen der damaligen Gründer - EU der Vaterländer - möglich sein.

Dann wären solche Willkürhandlungen Einzelner eher zu verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang