Was kommt als nächstes?

Merkel-Lockdown: Kommen jetzt nächtliche Ausgangssperren?

Den Regierungen in Deutschland fällt nichts anderes ein als den Merkel-Lockdown zu verschärfen - auch wenn er nichts nutzt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Der Merkel-Lockdown drückt Deutschland seit fast 4 Monaten in eine immer tiefere ökonomische Krise – aber den Regierungen von Bund- und Ländern fällt nichts besseres ein, als den Merkel-Lockdown noch einmal zu verschärfen. Jetzt wird über nächtliche Ausgangssperren diskutiert – als würde das irgendwem irgend etwas nutzen.

Ohne dass auch nur ein einziges Forschungsinstitut den Nachweis erbracht hat, dass Corona-Viren bevorzugt des Nachts unterwegs sind und sich verbreiten, wird immer lauter über nächtliche Ausgangssperren geredet. Allen voran, wie könnte es anders sein, von Karl Lauterbach, dem SPD-Virenexperten. Auf Bild Live beschrieb er die Corona-Mutation B.1.1.7 als auf einen Monat betrachtet »vier- bis achtmal so ansteckend« wie das bisherige Virus.

Wie der Panikmacher vom Dienst auf diese unklaren Werte kommt, behielt er für sich. Zwar gibt er zu bedenken: »Ausgangsbeschränkungen sind die Ultima Ratio, man muss versuchen, das zu verhindern.« Aber er weiß auch: Die einzige Chance dazu biete ein »sehr strenges Testkonzept« mit zwei Tests pro Woche in allen Schulen und Betrieben. Wie ein Testkonzept die Ausbreitung verhindert, erklärte Lauterbach nicht. Aber er weiß: Die Kapazitäten hierfür würden »gerade fieberhaft aufgebaut«. – Was gerade hinsichtlich des »fieberhaft«, das Handeln der Regierenden treffend beschreibt.

Aber auch andere Regierungsvertreter sind nicht origineller in ihren Ideen, eine Pandemie zu bekämpfen, die fast ausnahmslos alte Menschen bedroht. Von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus war zu hören, ein absolut strikter Lockdown sei das Richtige: »Wir sind jetzt in der wahrscheinlich kritischsten Phase der Pandemie. Die Anfang März vereinbarte Notbremse muss deswegen konsequent und ohne Ausnahme umgesetzt werden«. Entsprechend forderte er heute morgen: »Lockerungen auch im Osterreiseverkehr verbieten sich. Im Gegenteil: Die Lockdown-Maßnahmen müssen – so problematisch das auch ist – noch einmal erweitert werden. Ansonsten wird es für uns alle ein sehr schwerer Sommer.« Auch hier klingen Ausgangssperren schon an.

Interessant wäre zu wissen, was danach kommt, wenn auch dieser Merkel-Lockdown nichts nutzt. – Das Kriegsrecht ?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Onkel Dapte

Testen, testen, testen.
Jeder Positive wird isoliert. So kann man ganze Produktionsstätten lahmlegen: Macht mal bei der Müller und Meyer Company Pcr-Tests mit Ct 50.
Regulärer Schulunterricht wird es nie mehr geben. Dumme Menschen kann man gut regieren.
Sie gewöhnen uns an die Unfreiheit.

Ausgangssperren gibt es etwa in Ungarn schon länger. Aus irgendeinem Grund haben die fast die höchste Corona-Sterblichkeit der Welt, bezogen auf die Bevölkerung. Das sagt zumindest die Regierung. Im letzten Frühjahr waren sie noch in der Spitzengruppe der erfolgreichen Bekämpfer des Virus. Hat das Virus umgedacht oder die Regierung?

Gravatar: Annette

Ziviler Ungehorsam!

Jetzt!

Diese Impfung ist eine Lüge und ein Riesenbetrug. Sie ist die Spitze des Impfwahnsinns. Selbst impffreudige Professoren und Schulmediziner sind skeptisch. Der Impfstoff wurde weder ausreichend überprüft, noch gibt es Erfahrungen bezüglich der Nebenwirkungen. Wir leben in einem medizinischen, wissenschaftlichen und technokratischen Gesundheitswahn. Eine völlige Absurdität: Man spritzt Giftstoffe, die uns gesünder machen sollen. Die Menschheit ist verrückt, nur ein kleiner Prozentsatz durchschaut diesen Wahn. Im Corona-Zirkus werden alle Themen stärker hinterfragt und kommen zur Sprache. Das Kollektiv wacht auf.

Impfung darf weder Zwang noch Pflicht sein. Das verstößt gegen die Menschenrechte und die Verfassung. Wenn unsere Verfassung außer Kraft ist, leben wir in einer Diktatur – was allerdings nur möglich ist, wenn die Menschen mitmachen.

Gravatar: Manfred Hessel

@Thüringer 22.03.2021 - 13:40 , ich seh das mal so wie im Krimi - guter Bulle, böser Bulle , einer oder einige zicken mal etwas herum und proben einen abgesprochenen Zwergenaufstand und wenn die Chefin zur Befehlsausgabe ruft dann herrscht Eintracht. Alles nur Theater. Das wird so enden wie zu DDR - Zeiten, die Obrigkeit verkrümelt sich und wir können uns mit den kleinen Mitläufern befassen. Diesmal aber gründlich.

Gravatar: Hajo

@ Lutz

Eine Kabarettistin meinte kürzlich, die derzeitige Lage sei besäufniserregend und ein anderer, angeblich durchtrainierter Fernsehansager fühlt sich durch Sport mit 62 Jahren topfit und gesund für ein langes Leben und da sprechen meine persönlichen Erfahrungen in höherem Alter dagegen, denn es sind schon viele in meinem Umfeld im gleichen Alter des Protagonisten trotz ebenfalls sportlicher Betätigung von dannen gegangen und wer an Sport und Merkel glaubt, dem sei es unbenommen, Garantien gibt es trotzdem keine, das ist halt mal so, außer dem Vorteil, daß man sich das alles nicht mehr antun muß, wenn es dann vorbei ist.

Gravatar: Werner Hill

Und die FDP will sich's mal wieder nicht mit den Strippenziehern verderben um koalitionsfähig zu bleiben:

So findet Lindner zwar (mutig!) "eine Ausgangssperre unverhältnismäßig", wirbt aber gleichzeitig für einen "Impfturbo" und für noch mehr inzidenzwertefördernde Tests.

Gut, daß wenigstens die AfD in dieser Hinsicht "nichts zu verlieren" hat und ehrlich sein kann!

Gravatar: Thüringer

Noch etwas von mir; wie sagte doch der "Oberhäuptling" vom RKI, über 95% der Coronainfizierten seien Leute mit Migrationshintergrund ... nun ja, die halten sich ja grundsätzlich an keine Anweisungen hier ... aber dafür wird die angestammte deutsche Bevölkerung aufs Übelste schikaniert, ich sehe das jedenfalls so.
Aufgrund der vielen Schulausfälle, was ist schon Schule von zu Hause aus, müßte das Schuljahr eigentlich komplett wiederholt werden. Die Kinder können einem Leid tun, ich sehe das ja selber bei meinen Enkeln und dieser Horror wird für diese nicht folgenlos bleiben.

Was mich aber immer wieder wundert ist, daß es eine Menge einflußreicher Leute hier in diesem Land gibt, die auch gegen eine Merkel unternehmen könnten. Die schreiben zum Tel Blogs, tun aber nichts wirklich Wirkungsvolles. Ein konstruktives Mißtrauensvotum, gabs früher mal, würde allerdings nichts bringen, da ja Rote, Feuerrote, Grüne, ja sogar die "Gelben" von der FDP heute zu Merkel stehen würden.

Wir werden uns also damit abfinden, daß das Land weiter den Bach runter gehen wird ...

Gravatar: Lutz

Also Ausgangssperren sind absolut notwendig; denn das Virus hat sich bereits eine Taschenlampe gekauft, um nachts richtig aktiv werden zu können.

Das walte Södolf!

Gravatar: Alfred

Nicht der Virus, sondern die Zunahme der Migrantenverbrechen machen eine nächtliche Ausgangssperre nötig.
Sanktionen gegen China? Wann werden endlich Sanktionen gegen unsere feudalsozialistische Regierung erhoben?
Menschenrechtsverletzungen gegen Deutsche! (Keine Doppelpass-Deutsche)

Gravatar: Werner Hill

Die Regierenden von Bund und Ländern verdienen gut und haben beste Karrierechancen.
Aber - there is no free lunch - sie müssen auch etwas dafür tun:
So überbieten sie sich gegenseitig mit Ideen, wie man sich die Gunst der mächtigen Resetter erhalten könnte.
Nächtliche Ausgangssperren sind zwar gegen Corona völlig sinnlos - aber man bleibt wenigstens im Gespräch.
Außerdem würde man ja blöd dastehen, wenn man plötzlich die tollen Ideen der Vergangenheit in Frage stellen würde.

So ist unsere Gesundheit in besten Händen, die "richtigen" Politiker machen Karriere, einige (neuerdings die Produzenten untauglicher Schnelltests) verdienen sich goldene Nasen und der Reset schreitet voran ..

Was wollen wir mehr?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang