100-Millionen-Dollar-Kredit an Jordanien versprochen

Merkel haut wieder großzügig das Geld deutscher Steuerzahler raus

Merkel ist die Luft in Deutschland wohl wieder zu dünn geworden. Wie schon so oft, wenn es im Land kriselt, glänzt sie durch Abwesenheit und begibt sich auf eine Auslandsreise. Dort verteilt sie dann großzügigst das Geld der deutschen Steuerzahler.

Quelle: dreamstime.com / keine Verfügungsbeschränkung
Veröffentlicht: | von

Es knirscht ganz ordentlich im Gebälk der Merkel-Regierung. Seehofer, Söder und die CSU machen lautstakr auf sich aufmerksam und scheinen dieses Mal, trotz des wiederholten Kniefalls Seehofers vor Merkel, doch noch nicht klein beigeben zu wollen. Vor allem Söder, dem vor der kommenden Landtagswahl in Bayern die Felle davon zu schwimmen drohen, kartet in Richtung Merkel ordentlich nach. Dabei stellt sich immer deutlicher heraus, dass der Streit um die Asylpolitik lediglich das auslösende Moment der aktuellen Regierungskrise ist. Die Verwerfungen und Gräben zwischen den Schwesterparteien scheinen doch deutlich tiefer zu sein.

In dieser Krisensituation für die Regierungskoalition verschwindet Merkel, wie schon so oft in vergleichbaren Situationen, aus Deutschland und begibt sich auf eine Auslandsreise, glänzt also wieder einmal durch Abwesenheit. Natürlich stehen die Termine für solche Reisen schon lange vorher fest. Doch in der jetzigen Situation, die eine elementare Gefährdung des Fortbestands der jetzigen Regierung darstellt, darf man von einer Regierungschefin durchaus erwarten, dass sie sich um die Lösung der Probleme in der Heimat kümmert und nicht munter durch die Welt reist.

Zu allem Überfluss reist Merkel nicht nur durch die Lande, sie wirft dort auch wieder einmal großzügigst mit dem Geld der deutschen Steuerzahler um sich. Jordanien, ein Staat, der nun wirklich nicht zu den besonders bedürftigen Länder des Erdballs zählt, macht sie ein Versprechen über einen ungebundenen Kredit von 100 Millionen Dollar. Der Kredit steht nicht im Zusammenhang mit der Aufnahme mehrerer Hunderttausend Flüchtlinge aus Syrien, sondern soll für Reformen verwendet werden.

Mit 100 Millionen Dollar könnte man auch in Deutschland einige Reformen auf den Weg bringen....

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Merkel haut wieder großzügig das Geld deutscher Steuerzahler raus“

Weil sie doch beeidete:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“ https://qpress.de/2010/07/05/kanzlers-amtseid-in-klartext/, dieser Schur für sie aber unverbindlich ist, weil sie meint selbst ´die` Göttin zu verkörpern und grundsätzlich im Namen des Volkes und zu dessen Wohl zu arbeiten?

Welches Volk sie dabei wohl meint?

Berücksichtigt man allerdings, dass unsere(?) Göttin(?) wegen notorischer Unterbezahlung durch die deutschen Steuerzahler im Nebenjob auch noch die Weltkanzlerin mimen muss http://www.spiegel.de/spiegel/angela-merkel-die-weltkanzlerin-a-1146357.html:

Sollte man da nicht verstehen, dass sie sich an eine Weisung ihres Grünen Untergottes Joschka Fischer hält, der klar erkannte:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Gravatar: Karl Napp

Es bleibt die Hoffnung, daß sie sich damit als Asylantin in Jordanien einkaufen will. Dann hätte ich auch gegen 150 Mio Dollar nichts gehabt.

Gravatar: M.B.H.

Diese Altparteien, egal wie sie heißen, verschleudern und veruntreuen alle das Geld unserer Steuerzahler.
Was könnten wir mit diesem Geld allein in der Medizin, Bildung, Pflege, Straßen und Kommunen...............
alles machen.
Würden die nicht alles Geld so unsinnig verschleudern.
Mit diesem Geld wird auf der Welt nichts besser, im Gegenteil noch viel schlimmer.
Unsere Deutsch-Egos meinen sie sind die Wichtigsten, merken aber nicht wie man nach Zahlung über sie lacht.
Der Bürger wird in der Presse verdummt, es kommen immer nur Teile eine Handlung nicht der ganze Part.
So heißt es z.B. bei der Griechenlandrettung nur noch 15 Mrd. dann ist Schluss, dafür die Rückzahlung erst zehn Jahre später. Ohne eine Zahl zu nennen welche zeit vorher ausgehandelt wurde.
Rückzahlung in wieviel Hundert Jahren + 10...
Das ist Manipulation und Diktatur unserer schrägen Politiker und vor allem der Presse, die hier voll ihre Macht missbraucht. 100 Millionen da, 100 Miliarden am Steuerzahler und dem Bürger braucht man sich nur bedienen. Wehe ein Bürger zahlt nicht Cent genau seine
Steuern!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang