Weil ›Fridays for Future‹ im Internet keinen mehr interessiert:

Merkel empfängt Klimaaktivisten zur Agitations- und Propagandashow

Begleitet von Berichten der Mainstreammedien sind Klimaaktivisten heute zu Besuch im Kanzleramt.

C.Suthorn / cc-by-sa-4.0 / commons.wikimedia.org / CC BY-SA
Veröffentlicht:
von

Die Große Schließung ist schlecht für Klimahüpfer wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer. Während die kranke Schwedin und ihre politische agile deutsche Kollegin es bis März erfolgreich verstanden, bei Demonstrationen ein Millionenpublikum zu erreichen, sind ihre Möglichkeiten unter Corona-Bedingungen äußerst beschränkt.

Eine Videokonferenz zu bestreiken, bei der Gegenwart wenig zählt, macht keinen Sinn. Zudem kann im Internet ein Wir-Gefühl nicht entstehen, erklärt ein Soziologe von der norwegischen Universität Agder. Dabei »ist es wichtig, sich als Gruppe – etwa bei einer Demonstration – erleben zu können.«

Entsprechend ist das Interesse der jungen Leute deutlich gesunken. Während vor der Großen Schließung knapp ein Drittel der 16- bis 18-Jährigen an einer Fridays-for-Future-Demo teilgenommen hatten, haben nur sechs Prozent online für das Klima gestreikt. Inzwischen geben 36 Prozent der Jugendlichen an, das Thema interessiere sie nicht – fünf Prozentpunkte mehr als im März.

Da müssen sich die Macher von Thunberg und Neubauer gedacht haben: Ein Besuch bei der deutschen Kanzlerin und einige werbewirksame Fotos mit Angela Merkel können da nicht schaden. Zur medialen Unterfütterung bringt die 17-jährige Thunberg einen offenen Brief mit nach Berlin. Titel: ›Face the Climate Emergency‹. Er trägt 124.000 aus aller Welt – auch bei Photovoltaik-Licht betrachtet eine mickrige Zahl. Vor einem Jahr zogen 270.000 Demonstranten beim Klimastreik durch die Hauptstadt.

Aber Merkel, die bei der FDJ für ›Agitation und Propaganda‹ zuständig gewesen sein soll, braucht ein Panikthema in der Hinterhand, falls die Kritik an den Corona-Maßnahmen aus dem Ruder läuft und die Angstmacherei mit R-Werten und Infektionsrekorden nicht mehr zieht. Vier Prozentpunkte hat die CDU in den vergangenen Wochen in den Umfragen eingebüßt. Da kommt die provozierte Einladung gerade recht, auch wenn das Kanzleramt betont, die Aktivisten hätten den Wunsch nach einem Treffen geäußert.

90 Minuten hat Merkel für die Anbeter der Wissenschaft ohne wissenschaftliche Ausbildung. Anschließend planen die Klimahüpfer eine Erklärung abzugeben – Merkel wohl nicht. Denn die selbsterklärten Klimaziele kosten Geld und das wird in der näheren Zukunft mit Sicherheit fehlen.

Man mag über die Maßnahmen gegen die Epidemie denken, was man will; die enormen Kosten erzwingen früher oder später eine Rückkehr zum rationalen Denken. Dass sich Frau Merkel die Zeit nimmt, den beiden Grünschnäbeln diesen Zusammenhang zu erklären, darf man bezweifeln. Denn dass das Geld fehlt, hat neben vielen anderen Gründen auch diesen einen: Es wurde nach Fukushima in die von Merkel initiierte sogenannte Energiewende gesteckt – dem anderen Panikunternehmen der Ära Merkel.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Olaf Fröhlich

@Balu der Bär 20.08.2020 - 16:08

Genauso wahr es zu unserer Zeit.
Ich musste Rüben hacken, Heu wenden und bei der Kohlrüben ernte Helfen, um Taschengeld zu haben.
Nehmt diesen Gören den Wohlstand und last sie leben wie zu unserer Zeit, mal schauen wie lange sie noch öko schreien.
In unserer Ortschaft gab es nur ein Telefon. Und Fernseher wahren Luxus. Also zu wen wollen diese Gören vom Weltuntergang predigen? Wir hatten diesen Sommer gerade mal 14 Tage richtig schönen heißen Sommer und das erst im August. Wen wollt ihr noch weiter verarschen mit eurer Hysterie? Der Juni war viel zu kalt der Juli verregnet kalt und bewölkt. Zwischendurch mussten wir sogar einheizen. Erst jetzt im August wurde es mal schön also was wollt ihr?

Gravatar: lutz

Merkel läßt solange zerreden, bis nichts mehr vom Thema übrig ist, und dann macht sie trotzdem weiter.

Zusammengehörige Denk- und Handlungs- oder Verhaltensabläufe zerfallen beim Zerreden, wobei sich die Kontrolle über die Einzelheiten dem Individuum weitgehend entziehen.

Der Klimawandel ist ausgelutscht und zu Corona weiß man auch nichts mehr zusagen.

Merkel glaubt wahrscheinlich selber fest an eine monolithische Wissenschaft und kann Kritik deshalb nicht einordnen.
Kritisieren kann man nur, was man verstanden hat.
Merkel glaubt an den Teil, weil sie einseitig gebildet ist und deshalb das Ganze nicht versteht.

Karl Marx lächerlichen Anspruch, das Sein bestimmt das Bewußtsein, hat Pawlov mit seiner Glöckchentheorie fortgeführt. Irgendwann merkt aber auch der dümmste Hund, daß Klingeln nicht satt macht und unterläßt den Reflex.

Gravatar: Schnully

Ich dachte Thun berge sind nicht mehr aktiv ? Oder sollen neue Spender aufgetan werden .
Freitags ist doch jetzt meistens Schulfrei wenn ein Schüler behauptet er kenne einen der einen kennt der Corona infiziert ist
Das sind Klima-Pessimisten und keine Aktivisten .

Gravatar: Balu der Bär

Die ehemalige und "EISKALTE" FDJ Propaganda Sekretärin der DDR Frau Merkel lädt die hysterische und kranke Göre Thurnberg sowie die Arrogante und Verwöhnte Göre Neubauer ins Kanzleramt ein.

Da sitzen ja die drei richtigen zusammen:

Zwei Gören die noch nichts geleistet haben und die dritte im Bunde, die im September 2021 massiv verbrannte Erde in diesem Land hinterlässt.

Die Klima- Religion und ihre Klima Jünger sind wieder am Werk !!

Wer nicht die Klima-Religion annehmen will wird verfolgt und ausgeschlossen.
Die Hexenjagd hat begonnen.

Friday for Future !!

Alle, die wie ich in den 50er oder 60er Jahren geboren wurden müssen uns heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben oder haben den Planeten Erde zerstört !

Ich muss Euch alle enttäuschen, denn in meiner Jugend wurde nachhaltiger gelebt.

Strümpfe und Strumpfhosen wurden gestopft. An Pullover wurden längere Bündchen gestrickt. Hosen wurden mit bunten Borden verlängert. Zum Einkaufen und zur Schule musste ich mehrere Kilometer zu Fuß laufen, mit dem einfachen Fahrrad fahren oder evtl. mit dem Bus, wenn dann einer fuhr. Transportiert wurden die Einkäufe mit einem Netz.

Meine Eltern z.B. hatten ihr Leben lang gar kein Auto.

Wenn Kleidung nicht mehr brauchbar war wurden alle noch verwendbaren Dinge wie Knöpfe oder Reißverschlüsse abgetrennt und der Rest für Flicken und Putzlappen genutzt. Geschenkpapier wurde vorsichtig geöffnet um es danach zu bügeln und wieder zu verwenden. Wir sammelten Altpapier und Flaschen mit der Schule oder in Gruppen und halfen für ein kleines Taschengeld bei der Kartoffelernte oder wo auch immer.

Ich könnte noch mehr dieser Art der Nachhaltigkeit aufzählen aber stattdessen muss man sich von Rotzlöffeln, die mit sich mit einem SUV oder welches Auto auch immer zur Schule kutschieren lassen und alleine einen 20 mal höheren Strom oder Benzinverbrauch haben als wir in der gesamten Jugend sagen lassen, wir ruinieren IHR LEBEN.

Wir hatten keine elektronischen Spiele, unsere Whats App‘s waren Zettel und waren unter der Bank in der Schule verteilt. Wir verabredeten uns mündlich da es kein Telefon gab und wenn ja, dann war dies nur für Notfälle gedacht.

Diese Gören wollen mir etwas über Umweltschutz erzählen, werfen ihre Kleidung nach dreimal tragen weg, produzieren Müll ohne Ende, verbrauchen seltene Erden und müssen immer die neusten Geräte besitzen. Ich habe mir mein erstes Handy für 150 Euro mit 50 Jahren gekauft und habe dieses heute noch.

Man bekam als ehrenamtlicher Jugendtrainer ja keine Infos mehr per Telefon.

Auf euren Demos lasst ihr EUREN Müll von Erwachsenen Sklaven wegräumen und am Wochenende geht’s zum nächsten Open Air Konzert oder zum Koma saufen, auch eurer Koma saufen gab es früher nicht. So, und wenn ihr dann einmal so nachhaltig gelebt hat wie meine Generation, dann dürft IHR gerne streiken.

Und Dank dem schwedischen Gretchen und den ganzen anderen hysterischen Klima-Jüngern in diesem Land ist das der Weckruf für unsere Politiker, neue Abzocker Steuer in diesem Land einzuführen.

Und fragt bitte mal die ganzen Politiker, allen voran die Grünen, womit man ein E-Auto mit einer Lithium Batterie bei einem Brand löschen will und wer mal eben 35000 Euro hat, um das billigste Einsteigermodell zu bezahlen. Ich könnte das ganze stundenlang fortsetzen.

Die meisten Medien dürfen nur das veröffentlichen, was Merkel und Co. gerecht ist: Angst und Panikmache. Auch Facebook gehört dazu. Alles, was dazu führt, den Menschen die Wahrheit offen zu legen, wird gelöscht!

Und ich habe mich immer gewundert, wieso ein Hitler so viel Macht erhielt. Heute weiß ich es : "ANGST und PROPAGANDA"

Wir Menschen lernen leider nichts aus der Vergangenheit und es wird noch schlimmer kommen.

Und die Mehrheit der Menschen ist nicht dumm sondern folgt einfach nicht mehr der Logik !!

Gravatar: Susanne Bleck

Hätte Sie statt dieser hysterischen Kinder lieber z.B. die Herren Wodarg und Bhakdi empfangen. Aber die hätten ihr ja ihre Corona-Verschwörung verbal um die Ohren gehauen. Daran hat unsere Meineidkanzlerin natürlich kein Interesse. Lieber heuchelt sie einen wie auch immer gearteten Handlungswillen zur Klimarettung.
Wo wir grade beim Heucheln sind: Hat sie eigentlich schon ihre Bestürzung über den Anschlag des Irakers bekundet und Mitleid mit dem schwer verletzten Motorradfahrer bekundet?

Gravatar: Janet Flege

"wer dieses lächerliche Treffen mit der angeblich "mächtigsten Frau der Welt" eingefädelt hat .."

Da hat Merkel schon viel lächerlichere Treffen hinter sich. So wurde z.B. auch schon mit dem Sänger der Popband "U2" über Politik gesprochen. Nicht zu vergessen die Ehefrau von Bill Gates. Die hat nach eigenen Angaben eine direkte Leitung ins Kanzleramt.
Warum ausgerechnet diese Ausländer offensichtlich mehr Wert haben wie ein Eingeborener, konnte mir bisher niemand erklären.

Gravatar: Müller

Jetzt fährt Madame „M“ im hoffentlich letzten Jahr ihrer Regentschaft den Karren so richtig an die Wand.

Gravatar: Michael

Da empfängt die Kanzlerin einpaar junge Menschen, die sich Sorgen um ihre Zukunft machen. Aktivisten, welche die Auswirkungen des Klimawandels fürchten. So kann Frau Merkel deren Beweggründe aus erster Hand erfahren.
Das ist doch gut.

So sollte Frau Merkel dann vielleicht auch mal einige junge Menschen aus - sagen wir zum Beispiel mal - der Identitären Bewegung zum Gespräch empfangen. Diese Leute machen sich Sorgen wegen der Masseneinwanderung und der Islamisierung in Europa.
Das sind Themen, die uns noch weit mehr bedrohen.

Also sollte Frau Merkel doch auch hier zum Gespräch ins Kanzleramt einladen...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Man mag über die Maßnahmen gegen die Epidemie denken, was man will; die enormen Kosten erzwingen früher oder später eine Rückkehr zum rationalen Denken. Dass sich Frau Merkel die Zeit nimmt, den beiden Grünschnäbeln diesen Zusammenhang zu erklären, darf man bezweifeln.“ ...

Weil sie ihr Planungen – göttlich(?) selbstverständlich - natürlich ohne diese beiden auch in meinen Augen Spinner - durchsetzen will, ohne das „dusselige“(?) Volk zu fragen???
https://www.youtube.com/watch?v=VEgIEX81YFE

Schließlich betonte die allseits Heißgeliebte(?) – unsere Verfassung auch dies bzgl. völlig ignorierend
https://de.wikipedia.org/wiki/Ewigkeitsklausel#:~:text=Die%20Ewigkeitsklausel%20oder%20Ewigkeitsgarantie%20(auch,Bestandsgarantie%20f%C3%BCr%20verfassungspolitische%20Grundsatzentscheidungen%20enth%C3%A4lt.
- klar und deutlich, dass wir Deutschen „wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie“ etc. haben!!!
https://www.youtube.com/watch?v=ANz6DXT6KE4

Gravatar: siggi

"liebe Kinder geht, der Weg - Auslagerung Afrika - ist zu Ende. Niemand gibt mir noch Geld......", wird Merkel sagen. Corona hat die Hype des Afrika-Vereins kaputt gemacht. Wer investiert in Deutsche Unternehmens- Auslagerung, wie damals nach China. Der EURO ist nicht mehr, Lagarde will ihn mit "Zahlwert" ersetzen. All die schwarzen Arbeiter muss Merkel nun aus deutschen Sozialkassen füttern. Kein Wunder, das sie nächstes Jahr Fersengeld gibt, wie eins Obama, der Zerstörer amerikanischen Marktes. Neben Peer aus Namibia wird sie wie jetzt Obama sich per Satellit melden, und um Verkauf ihres großen Transformationsbuches werben. Die Deutschen werden: ....jetzt wird wieder in die Hände gespuckt,......

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang