»Spaß an der Arbeit mit Gesetzgebung und Verwaltungsverfahren«

»Menschenjäger« sollen in Österreich Ungeimpfte aufspüren

In Österreich sollen spezielle Informanten beschäftigt werden, die angewiesen sind, Personen aufzusuchen und zu bestrafen, die sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen wollen. »Spaß an der Arbeit mit Gesetzgebung und Verwaltungsverfahren« sind Einstellungsvoraussetzungen.

Foto: Twitter
Veröffentlicht:
von

Auch Österreich geht zurück in die Vergangenheit, in die Jahre ab 1938. Denn Politiker in Österreich haben kürzlich beschlossen, eine flächendeckende Impfpflicht für alle Österreicher ab 14 Jahren ohne medizinische Gründe einzuführen. Für diejenigen, die sich weigern, sich impfen zu lassen, werden Geldstrafen in Höhe von 4.000 Euro pro Jahr erwartet. Diejenigen, die nicht in der Lage oder Willens sind, die Geldstrafe zu zahlen, droht die Einknastung.

In Linz bereitet sich die Stadt nun auf die Impfpflicht vor, indem sie Personen beschäftigt, die nach Impfverweigerern suchen, berichtet RT. Zur Durchsetzung der Impfpflicht und zur Verfolgung der dagegen Verstoßenden will die Stadt »menschliche Jäger« in großer Zahl einsetzen, also Denunzianten.

Diese »menschlichen Jäger« haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Ungeimpften ihre saftigen Geldstrafen bezahlen und andere Zwangsmaßnahmen gegen die Widerständler ergreifen. In ihrer Stellenausschreibung weist die Stadt Linz darauf hin, dass die Stelle besonders für Personen geeignet sei, die »Spaß an der Arbeit mit Gesetzgebung und Verwaltungsverfahren haben«.

Das Denunziantentum und die Blockwartmentalität wird in Österreich wieder gefördert. Ob die Jäger auch eine Prämie, eine Art Kopfgeld, für jeden gefassten Verweiger der Zwangsimpfung in die eigene Tasche einsacken dürfen und wie hoch dieses Kopfgeld sein wird, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Aber auch damals verrieten die Blockwarte und Denunzianten ihre Nachbarn für lau.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Der letzte große Menschenjäger in Deutschland war ein gewisser Herr A.H., ein gebürtiger Österreicher aus Braunau am Inn, später Wien, dann Berlin und Obersalzberg! Der Leib "Austria" ist fruchtbar noch!

Gravatar: *** *** *** *** *** ***

@ Peter Lüdin 26.12.2021 - 18:51

"Nun können die Impfgegner wieder mächtig stolz sein. Jetzt dürfen dank ihnen wieder alle zu Hause bleiben. Der wirtschaftliche Schaden und ebenso die gesellschaftlichen und sozialen Folgen werden auch von denen getragen die vernünftig waren. Zudem ist es ihnen gelungen das Gesundheitssystem extrem zu belasten. Aber der Schuss geht wohl nach hinten los, denn die kommende Impfpflicht haben sie sich selbst eingebrockt."

... genau, wie gesagt:

Die braune Einheiz - Soße schwappt im Lauf der Geschichte offenbar immer hin und her zwischen Österreich und Deutschland. Nach sechzehn Jahren Merkel und sowieso jetzt bei NASPD - Olaf geht es in Zusammenhang mit "Corona" wie vor achtzig Jahren wieder zunehmend um "Volkspflege", "gesundes Volksempfinden", "gesunden Volkskörper", um "Volksgemeinschaft", um "Gemeinschaftsfähigkeit" und um die Denunziation, Beseitigung und Abschaltung derjenigen BürgerInnen, die nicht mitmachen und deshalb als " gemeinschaftsunfähig" denunziert werden ...

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fb/Asoziale_und_Gerichtsorganisation_Stmk_1943-_1.jpg/330px-Asoziale_und_Gerichtsorganisation_Stmk_1943-_1.jpg .

Besonders delikat, wenn ausgerechnet diejenigen "PolitikerInnen", die meinen, durch das Betreiben der entsprechenden Denunziation, durch Volksverhetzung, Spaltung und Populismus auf sich aufmerksam machen zu müssen, mit ihren schmutzigbraunen Fingern auf diese BürgerInnen zeigen, um ihnen "völkisches" Denken vorzuwerfen.

Gravatar: Peter Lüdin

Nun können die Impfgegner wieder mächtig stolz sein. Jetzt dürfen dank ihnen wieder alle zu Hause bleiben. Der wirtschaftliche Schaden und ebenso die gesellschaftlichen und sozialen Folgen werden auch von denen getragen die vernünftig waren. Zudem ist es ihnen gelungen das Gesundheitssystem extrem zu belasten. Aber der Schuss geht wohl nach hinten los, denn die kommende Impfpflicht haben sie sich selbst eingebrockt.

Gravatar: Freiherr von

Was die Mainstream-Medien über den tatsächlichen Ursprung der Omicron-Variante verschweigen: Alle Variantenträger waren „vollständig geimpft“ !

Gravatar: Zicky

Hitler war ein Östereicher.
Geht das schon wieder los ?

Gravatar: Nazis, Feminazis, Homonazis, Pädonazis, Klimanazis, Coronazis, Transfornazis, Resenazis, ProletArierInnen, LügnerInnen, VolksverhetzerInnen, TäterInnen

Die braune Einheiz - Soße schwappt im Lauf der Geschichte offenbar immer hin und her zwischen Österreich und Deutschland. Nach sechzehn Jahren Merkel und sowieso jetzt bei NASPD - Olaf geht es in Zusammenhang mit "Corona" wie vor achtzig Jahren wieder zunehmend um "Volkspflege", "gesundes Volksempfinden", "gesunden Volkskörper", um "Volksgemeinschaft", um "Gemeinschaftsfähigkeit" und um die Denunziation, Beseitigung und Abschaltung derjenigen BürgerInnen, die nicht mitmachen und deshalb als "nicht gemeinschaftsfähig" denunziert werden.

Besonders delikat, wenn ausgerechnet die dafür verantwortlichen "PolitikerInnen" mit ihren schmutzigbraunen Fingern auf diese BürgerInnen zeigen, um ihnen "völkisches" Denken vorwerfen.

Gravatar: Fred

Ungeimpfte sind nicht deswegen gefährlich, weil sie sich mit Corona infizieren könnten und die Seuche weitertragen. Sie sind gefährlich, weil sie einem immer totalitär agierenden Staat den Gehorsam verweigern.
Daher wird das Volk gespalten um diesen freiheitlichen Gedanken zu isolieren. Die Impfpflicht will dafür Sorgen, dass es diese Menschen nicht mehr gibt. Ich habe jedoch den Eindruck, dass die Impfpflicht nur deswegen kommt, weil die Meschen im Gesundheitswesen die Gentherapie verweigern. Um den Zusammenbruch des Gesundheitswesens vorzubeugen müssen jetzt alle ran. Jeder muss sich fragen, ob er in einer solchen Zivilisation noch leben will.

Gravatar: werner S.

Mit solchen Entscheidungen ist das Ende der Fahnenstange erreicht und zeigt, dass die österreichische Regierung unbedingt einen Bürgerkrieg will, um danach eine neue Weltordnung im Sinne der Elite einzuleiten.

Gravatar: Charles

Hallo ihr lieben Oestereicher

MIT FRIEDLICHEN dEMONSTRATIONEN MANIFESTSTIONEN KOMMT IHR NICHT WEITER.

Ihr müsst Stärke zeigen d.h. noch mehr Leute auf die Strasse auch wenn es mal weniger friedlich zugehen sollte
Zeigt den Regiereden Lumpen wo der Hammer hängt

Salutations Charles

Gravatar: Manni

Nationalsozialismus.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang