»Windeuteleien« bei Correctiv:

Meereis schmilzt nicht - Ein Beleg für den Klimawandel?

Am Nordpol schmilzt das Meereis, am Südpol nicht. Und beides ist ein Beleg für Wandel des Klimas der Welt. – Geht das ?

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

Der gute Sir Karl Popper hatte einen ausgeprägtes Feingefühl dafür, wenn Wissenschaftler zu tricksen beginnen. Und er lieferte Mittel, wie man den Moglern auf die Spur kommt. Eines geht so: Wenn jemand als Beleg für eine Behauptung ein bestimmtes Ereignis benennt, dann das Gegenteil eintritt und der Jemand auch das Gegenteil als Beleg nimmt für die Richtigkeit seiner Behauptung – dann ist etwas faul.

Und genau so ist es momentan mit dem Meereis, also dem gefrorenen Salzwasser zum Beispiel in Form von Eisschollen im Umkreis von Antarktis und Arktis. Während die Abnahme von Meereis im Norden für die Klima-Lobby den menschengemachten Klimawandel belegt, ist die »Entwicklung des Meereises am Südpol« laut Correctiv, »kein sinnvoller Indikator für den globalen Klimawandel«. – Sir Karl Popper hätte sicher herzlich gelacht.

Hinter diesem sogenannten Faktencheck stecken die Mannen von Correctiv – eine selbsternanntes Wahrheitsministerium. Bei web.de veröffentlicht, heißt es in einer Kolumne von Correctiv über einen Beitrag bei Eike: »In der Überschrift heißt es, das Eis ›an beiden Polen‹ sei gewachsen. Im Text steht hingegen, dass Zuwächse am Südpol einen Eisverlust am Nordpol ausgleichen würden.«

Offenbar haben die Mitarbeiter von Correctiv vor lauter Faktenchecken das Lesen von Zahlen verlernt. Zwar heißt es in der Überschrift, dass das Meereis an beiden Polen dabei ist zu wachsen und im Text dann, die »Zuwächse in der Antarktis« glichen »das ›fehlende‹ Eis in und um die Arktis leicht aus.« – Allerdings bezieht sich die erste Aussage auf die letzten vier Jahre und die zweite auf die letzten 40 Jahre.

Die Eisentwicklung im Süden ist, anders als die im Norden, irrelevant; ein bewußt oder unbewußt verdrehtes Zitat – Faktenchecker, die ihre Arbeit ernst nehmen würden, würden sich schämen.

Und wie steht es nun mit der Menge Meereis am Nordpol ? – Um die These von dem geringer werdenden Meereis zu unterstützen wird die folgende Graphik geboten:

Dumm an der Graphik, dass man wenig erkennt. Insbesondere lässt sich die Linie für die Entwicklung von Meereis am Nordpol im Jahr 2021 nicht finden. Und nur um die geht es in dem Bericht von Eike, den Correctiv meint, fehlerhaft wiedergeben zu müssen. Daher ist auch der Rest des Artikel reinste Ablenkung nach dem Motto: Hier liegen wir richtig, also wird auch alles andere richtig sein. Zum Schluss folgen die üblichen Horror-Prognosen, dass der »Nordpol bereits in zehn bis 30 Jahren zeitweise frei von Meereis sein wird.« Da wüsste der wissenschaftlich geschulte Faktenchecker zu gerne, mit welcher Wahrscheinlichkeit das geschieht. Correctiv kann diese Angaben nicht liefern.

Mit anderen Worten: Viel heiße Luft und eine Reihe irreführender Informationen bei Correctiv. Also das, was Schopenhauer so gerne »Windbeuteleien« tituliert hat.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: alteeiche

Die Grafik ist vom 05.05.2021.
Und die schwarze Linie für 2021 (gemäß Legende) ist sehr wohl zu finden.
Sie reicht aber auch nur vom 01.01. bis 05.05.

Gravatar: Stanley Milgram

Ja, der BR kommt in seiner wissenschaftlichen Kompetenz noch vor der NASA. Dort arbeiten nur noch Speiseeisforscher und Klimaversteher.

Das wäre so, als ob ich jemandem die schwarze Materie in Korrelation zu Satelliten-Galaxien erklären würde. Oder gleich die spezielle Relativitätstheorie.

Wahnsinnige "checken Fakten" für Wahnsinnige...

Nee, lass mal

Gravatar: Stanley Milgram

"Seitdem die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie nicht etwa an nichts, sondern an alles."

Aber auch wirklich an jeden Mist, den ihnen der Mainstream verzapft...

Gravatar: Willi Winzig

Diese grünen Klima Paniker und Abzocker sind weiter nichts als komplette Vollidioten, die keine Ahnung davon haben, dass vom Menschen gemachte Umweltverschmutzung nichts mit den atmosphärischen Temperaturen zu tun haben, die nur durch Sonne, Wind, Wolken und Regen erzeugt werden. Ausnahme der Naturphänomene in der Atmosphäre können nur die vielen Flugzeuge und die Giftstoffe der Chemtrails bewirken, welche die oberen Luftschichten massiv verschmutzen, durch Kerosin Abgase, (Grüne Vielflieger sind im hohen Maße z.B. daran beteiligt.) Was die Chemtrails betrifft, so blasen diese Flieger in großen Massen Strontium, Barium, Magnesium und Aluminium in die Atmosphäre. Diese Gifte regnen dann wieder ab und vergiften unsere Böden, die Insekten, dadurch die Vögel und andere Tiere und natürlich auch uns Menschen. Klima gibt es lediglich als Rechengröße im PC, den Begriff übrigens erst seit dem 3 Reich, und beschreibt einen Zeitraum der mittleren gemessenen Temperaturen in dem entsprechenden Meßgebiet über 30 Jahre. Es gibt zwar jeweils 3 unterschiedliche Klimazonen von Nord nach Süd bis zum Äquator und von Süd nach Nord ebenfalls bis dorthin. Ein Klima aber ist real nicht vorhanden, denn was von diesen Klimafuzzis so bezeichnet wird ist immer Wetter und dies ist immer auf ein lokales Gebiet begrenzt und natürlich sehr unterschiedlich.
Der Grund für diese Panikmache ist 1.) völlige Unwissenheit über die Aufgaben und Eigenschaften des CO2 als überlebenswichtiges Gas (Ernährung und O2 Erzeugung durch Photosynthese) die ohne Pflanzen nicht geht, denn die benötigen das CO2 aus der Luft. 2.) sollen die Menschen kräftig abgezockt werden, indem sie ihre für alle kostenlose Atemluft besteuert bekommen. Im Klartext: ALLES NUR SCHWINDEL, LUG UND BETRUG, genau wie der Korona Wahnwitz und der Mordplan dahinter und sonst nichts weiter.
Aber nur noch ein wenig Geduld, es kommt alles ans Licht und dann Gnade ihnen Gott.

Gravatar: Robert Ardbeg

Klimawandel ansich, also Klimaverschiebungen hat es schon immer gegeben. 4,5 Milliarden Jahre existiert dieser Planet, natürlich belastet Ihn die Plage Mensch und er wird sich zu helfen wissen, dennoch maßt es der Mensch mit seinem eingeschränktem geistigen Horizont, diese Entwicklung zu beurteilen. Nach gerade mal einem Fliegenschiss an dokumentierte Wetter von rund 150 Jahren.Was für eine Anmaßung....
Wir verbrauchen übrigens kein Wasser, wir benutzen es "nur", es kann diesen Planeten nicht verlassen.
Urin z. B. hat in etwa die gleiche Zusammensetzung wie Meerwasser. Ein einziger Wal lässt ca. 1.000 Liter Urin ab, am Tag.
Nicht der Mensch ansich ist das Problem, seine Dummheit gepaart mit Arroganz und grenzenloser Gier ist das Problem. Das haben native Völker schon lange vor der Wetteraufzeichnung gewusst und danach gelebt. Auch diese hat der "zivilisierte" Mensch entweder umgebracht, ausgerottet oder unterworfen, gelegentlich mit wertlosem Krempel und kranker Kultur. Der Mensch Schaufel dich sein Grab selbst und gibt der Erde etwas vom geraubten damit zurück. Unsere Zukunft liegt in der Rückkehr in die Demut vor der Erde, in der Zersiedlung und Wiederherstellung kleinerer, autarker Gemeinschaften. Alles andere bringt uns um, wir rotten uns vor Blödheit selbst aus und duschen mit gesalbten Worten nach einer Erklärung dafür. Es gibt nur eine,nur die will man nicht finden.
Jeder der schon mal geflogen ist und mit offenen Augen auf die Erde geschaut hat, konnte es sehen. Es ist genug Platz da, keine Spur von Überpopulation. Ausser in den Ballungszentren, wo sich Millionen über Millionen konzentrieren, Dinge kaufen die man nicht braucht,Essen das Krank usw., dann wird dieser Ort zugeschissen, mit konzentriertem Abwasser verseucht und über alle Maßen missbraucht und dann stellt man verwundert fest, dass man krank wird und dieser Platz nicht mehr "lebenswert" ist, natürlich an unseren kranken Maßstäben gemessen. Wir müssen zurück, denn nach vorne geht's nicht mehr.

Gravatar: Wolf Keller

Herr lass Hirn regnen!!! Der Nordpol, war, wie der gesamte Planet, mehrere Milliarden EISFREI und erst als die "dummen" Saurier aufgehoert haben Auto zu fahren kamen dann die Gletscher und das Polareis!
Im Ernst, warum heisst Groenland Groenland? Richtig, weil die Wikinger dort Ackerbau betrieben haben und Neufundland hiess bei den Wikingern Weinland??!!
Gottseidank wird sich die Sonne nicht um das Gejammer kuemmern sondern weiterhin mal mehr oder mal weniger Energie abgeben, und daran wird auch der Murks mit seinen hochexplosiven Teslas noch die Baerbock mit ihren Kobolden etwas aendern!
In diesem Zusammenhang eine Frage? Ist Lithium eigentlich nachhaltig????
Also ich werde meine Autos auch in Zukunft mit recycelten Sauriern fahren!!

Gravatar: Der Klugscheißer

Dank den Faktencheckern von Correctiv sind wir jetzt klüger. Wir müssen alle sterben!

Gravatar: werner

Ich denke das Thema Klimawandel sollte man jetzt endlich abhaken.
Jeder kann sich im Internet darüber informieren, dass es erwiesener Maßen auf der Erde schon immer kältere und wärmere Zyklen gab.
Ob man das als Klimawandel bezeichnen kann, glaube ich nicht. Wir haben gerade den kältesten April sei ca.30 Jahren gehabt.
Es schadet nichts wenn man etwas für die Umwelt und saubere Luft macht, aber man kann deswegen nicht gleich ganz Deutschland auf den Kopf stellen und z,B. mit Windmühlen zuschandeln. Das ist alles Geldmacherei, bei denen wieder ein paar Politganoven und ihre Amigos den große Reibach machen.

Gravatar: Hajo

@ Harald44

Erklären kann man das schon, was dann aber in der Annahme anders aussehen könnte, wenn es eine objektive Betrachtung ist und frei von Idiologien, die dann zwangsläufig in der Erkenntnis der Erwärmung liegen.

Hat sich ein wissenschaftliches Dogma erst mal festgesetzt und ist es dann auch noch linker Natur, dann wird es schwer zu widerlegen sein, weil sich diese Zunft ja bekannterweise nicht irren kann und früher ist man dann bei Widersrpruch zum Opfer auf dem Scheiterhaufen geworden und man kann nur von Glück reden in der heutigen Zeit zu leben um nicht das selbe Schicksal zu erleiden, wobei es ja bereits Tendenzen gibt, dem Klimaleugner schon allein dem Namen nach etwas zu unterstellen, was totalitäre Formen im Vorstadium kommender Ereignisse sind.

Es ist deshalb müßig auf diese zweckgebundene Theorie einzugehen, die etwas mit Kaffeesatzleserei zu tun hat und alle Meßergebnisse von heute beweisen lediglich ein Steigen oder Sinken sichtbarer Zeichen, was aber mangels Vergleichen in Bezug auf hunderttausende von Jahren oder mehr in früheren Zeiten zu Falschannahmen führen kann und deshalb Vermutungen für die Zukunft bleiben und kein Beleg dafür sind, daß die Erde daran zugrunde geht, der Mensch vielleicht, aber der ist unerheblich, wenn man das Ganze betrachtet.

So wird wie bei Corona ein internationaler linker Popanz aufgebaut und das ist eine Art Kriegsführung im Vorstadium um anschließend die Legitimation für eine heiße Auseinandersetzung zu haben, im Namen des Klimas, vor 900 Jahren war es im Zeichen des Herrn und auch da wurde zuerst Stimmung gemacht um anschließend mit Tatsachen aufzuwarten, im eigenen Interesse.

Diese Art von Unfehlbarkeit ist bis heute nicht verschwunden und ist das beliebte Mittel aller Systemveränderer über Katastrophen-Szenarien die Welt vor sich herzutreiben, genau wie früher, nur unter anderem Vorzeichen.

Wenn es den Grünen hierzulande zu warm wird, dann können sie ja gegebenenfalls in die Antarktika ausweichen und Kartoffeln anpflanzen, Platz hätten sie dort und der Vorteil für alle wäre, daß sie uns mit ihrer Anwesenheit nicht mehr beglücken, denn das sind und bleiben Demagogen übelster Sorte, die unter dem Vorwand der vorausschauenden Hilfestellung ihr Süppchen kochen wollen, was aber nicht jedermanns Geschmack ist.

Im übrigen gibt es Aufzeichnungen von Ende des 19. Jahrhunderts, wo der CO2-Wert genau gleich liegt wie heute und Schwankungen immer gegeben sind und merkwürdigerweise gibt es auch keine jüngsten Zahlen dazu, obwohl der Straßen- und Luftverkehr weltweit zurückgefahren wurde wegen Corona und das müßte doch jeden Wissenschaftler interessieren ob es Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Atmosphäre hat und man in dieser Sache kein Wort hört, was ja schon merkwürdig ist, wenn man über diese ganze Angelegenheit lamentiert und dann noch nicht einmal wissen will, welchen Einfluß es dabei hat.

Würden sie mit offenen Karten spielen, wäre alles noch nachvollziehbar, aber man wird den Eindruck nicht los, daß hier manipuliert wird um der Sache nachzuhelfen und viele Fakten sprechen auch dagegen, selbst wenn sie es permanent dementieren und der Gegen-Fachwelt Unkenntnis unterstellen.

Gravatar: harald44

Niemand erklärt mir klipp und klar den Unterschied zwischen normalen Wetterkapriolen, wie es z. B. der Sommer der Jahre 2018-2020 in Deutschland war und einem grundlegenden Klimawandel, den sowieso nichts und niemand aufhalten könnte, und der sich wahrscheinlich über Hunderte oder Tausende von Jahren hinziehen würde.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang