Trump hat das Recht auf Neuzählung

McConnell: Trump solle Wahlresultat von den Medien nicht akzeptieren

Wenn Demokraten nichts zu verbergen haben, sollten sie einer Überprüfung nichts entgegensetzen.

Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Mit einem klaren Statement zur Rechtfertigung von Trump, eine Überprüfung der Wahlstimmzettel zu veranlassen, verteidigte der Mehrheitsführer der Republikaner Mitch McConnell die derzeitigen Klagen des Präsidenten.

»Es ist also an der Zeit, dass wir darüber sprechen, wo wir nach den vorläufigen Ergebnissen jetzt stehen. Die Wähler im ganzen Land haben republikanische Senatoren in einem Ausmaß gewählt und wiedergewählt, das die Prognostiker tatsächlich verblüfft hat. Ebenso scheint das amerikanische Volk auf den Radikalismus und die Obstruktion der Demokraten im Repräsentantenhaus reagiert zu haben, indem es die Mehrheit des Sprechers [Nancy Pelosi] schrumpfte und mehr Republikaner wählte.«

Auch ging McConnell auf das Präsidentschaftsrennen an sich ein:

»Und dann ist da noch das Präsidentschaftsrennen, bei dem offensichtlich noch keine Staaten ihre Wahlergebnisse bestätigt haben. Wir haben mindestens ein oder zwei Staaten, die bereits auf eine Neuauszählung hinarbeiten. Und ich glaube, dass der Präsident in mindestens fünf Bundesstaaten rechtliche Schritte einleiten wird.«

Anschuldigungen, Verschwörungstheorien und Kritik an Trump wies McConnell mit seinen Aussagen zurück:

»Das Kernprinzip ist hier nicht kompliziert. In den Vereinigten Staaten von Amerika müssen alle legalen Stimmzettel von illegalen Stimmzetteln getrennt ausgezählt werden, die letzteren dürfen nicht ausgezählt werden. Der Prozess sollte für alle Seiten transparent und beobachtbar sein. Und die Gerichte sind dazu da, um Bedenken abzuarbeiten. Unsere Institutionen sind eigentlich genau dafür geschaffen.«

»Präsident Trump hat hundertprozentig das Recht, den Vorwürfen von Unregelmäßigkeiten nachzugehen und seine rechtlichen Möglichkeiten abzuwägen. Lassen Sie uns 20 Jahre zurückgehen. Vor zwanzig Jahren, als es in Florida nur noch eine sehr dünne Marge gab, sahen wir, wie Vizepräsident Gore das Rechtssystem ausschöpfte und mit dem Zugeständnis bis Dezember wartete.«

»Wenn die Demokraten zuversichtlich sind, dass es keinen Wahlbetrug gab, sollten sie keine zusätzliche Prüfung befürchten müssen. Wir verfügen über die Instrumente und Institutionen, die wir brauchen, um auf alle Bedenken einzugehen, und der Präsident hat jedes Recht, Anschuldigungen zu prüfen und per Gesetz Nachzählungen zu verlangen. Und insbesondere räumt die Verfassung wohlhabenden Medienunternehmen in diesem Prozess keine Rolle ein. Die Projektionen und Kommentare der Presse erhalten kein Vetorecht über die gesetzlichen Rechte irgendeines Bürgers, einschließlich des Präsidenten der Vereinigten Staaten.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

Seit wann können Medien den Wahlsieger bestimmen?

Gravatar: Pro Border

Fast alle Medien, hier bei uns und auch in den USA waren
von Anfang an gegen Trump.
Viel Geld wurde gegen für den Kampf gegen Trump aufge-
bracht. Damit wurden die MSM, das heißt die linken, ge-
sponsert um gegen Trump zu hetzen, Rufmord zu be-treiben, ihn lächerlich zu machen.
Es ist bekannt, das Obama viel Geld in den Kampf gegen
Trump gesteckt hat. Ebenso hat Clinton eine Anti-Trump-
Bewegung. Und noch viele andere Hasser, die uns nicht bekannt sind.


Echt schrecklich, wie Medien und Politiker sich kaufen
lassen.
Und schlimm, wie der arglose Zuschauer, deren Lügen-
märchen glaubt.

Gravatar: Stanley Milgram

Einfach bei google Bildersuche "Joe Biden pädophil" eintippen.

Sämtliche weitere Diskussion ist danach obsolet!

Gravatar: Ede Wachsam

@Peter Lüdin 10.11.2020 - 13:27
Na Sie sind ja ein merkwürdiger Mensch, werfen die Flinte ins Korn, obwohl der Kampf noch nicht zu Ende ist? Wie kommen Sie auf die Idee, dass Israel jetzt allein ist? Weil ein paar gekaufte oder irregeleitete etablierte Schmierfinken, den Kandidaten eines Betrugsvereins zu vorschnell als Sieger ausgerufen haben? Das Ding ist noch lange nicht gegessen und Donald Trump wird auch die nächsten 4 Jahre der US Präsident sein und weiterhin an der Seite Israels stehen, da könnene Sie ganz sicher sein. Schon allein aus dem Grund, weil Präsident Trump ein Freund Israels und des Friedens ist, wird auch der Gott Israels, welcher der Schöpfer ist, ihn aufrecht stehen lassen. Es dauert nur noch eine kleine Weile bis der ganze Schmutz ans Licht gekommen ist und die dafür Verantwortlichen danach bestraft werden. Diese gottlose Satansbrut macht immer die Rechnung ohne den wahren Boss im Himmel, der aber immer das letzte Wort hat und das ist Wahrheit und Gerechtigkeit pur.

Gravatar: Gerhard G.

,, Und insbesondere räumt die Verfassung wohlhabenden Medienunternehmen in diesem Prozess keine Rolle ein. Die Projektionen und Kommentare der Presse erhalten kein Vetorecht über die gesetzlichen Rechte irgendeines Bürgers, einschließlich des Präsidenten der Vereinigten Staaten.''

Gibts so was auch Germany ?
Ist so eine Aussage ..nach deutscher Lesart... dann auch Rechtsstaatlich ??? Diesen Begriff missbraucht doch jeder zu seinen Gunsten....von Rechts bis Links.

Gravatar: Peter Lüdin

Israel ist von nun an auf sich alleine gestellt, die Israelhasser bei den Demokraten vom Schlage einer Ilhan Omar, Rashida Tlaib oder Alexandria Occasio-Cortez, die sich für den BDS engagiert, werden alles tun, um Israel zu schaden. Vier Jahre lang konnten die Menschen im Nahen Osten, die es wollten, Hoffnung haben. Israel muss ab jetzt stark und wehrhaft sein.

Gravatar: karlheinz gampe

CNN soll Arizona für Biden entfernt haben !

Hat ein Doc Holiday auf Telegramm gemeldet !

Gravatar: Auto81

Recht hat er.

Mein Problem sind eher die Medien, die einfach einen neuen Präsidenten erklären. Was soll das bitte?
Sind die Medien und die internationalen Firmen die neuen Herrscher oder wie. Scheinbar schon.
Wenn die einen zu Präsidenten erklären, dannn ist das so.
Und dann diese Fakten finder. Absolut lächerlich. Man kann nicht alles was Trump von sich gibt auf goldene Waage legen, aber was hier abgeht, das ist echt nicht normal.
Die internationalen Firmen wollen ihn los werden, dass ist einfach Fakt.

Bin echt gespannt wer am Ende gewinnen wird. Die Bevölkerung oder Medien und blinde menschen die denen vertrauen.

Gravatar: famd

Fakt ist, alle links-versifften Medien und Organisationen hatten schon ab 2016 ein Allianz gegen Trump gestartet.
Ich habe noch die Worte von Steinmeier von damals in den Ohren. Sinngemäß: "Die Wahl von Trump ist Ende der Demokratie".
Seither wurde nur noch gehetzt - vor allem in DE. Das interessante dabei ist, man konnte amerikanische Medien sofort in Linksversiffte einordnen. Wie Amerika aber schon damals von Kommunisten unterwandert war, hatte Trump in den letzte Jahren reglerecht aufgedeckt. Dieses internationale Geschmeiß hat sich selbst geoutet und zeigen wie gespaltet dieses Land bereits war.
Und die US-Demokraten haben viel zu verlieren, würde es denen nicht gelingen Trump vom Sockel zu stoßen.
Ich habe noch ein bisschen Hoffnung darauf, dass die lange vorbereiteten Manipulationen der Demokraten doch noch ans Licht kommen. Redlich ist es dort mit den Wahlergebnissen bestimmt nicht abgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang