Offener Brief: ARD-Mitarbeiter prangert Corona-Berichterstattung an

Massive Vorwürfe gegen GEZ-Rundfunk: »Ich kann nicht mehr«

Einem Mitarbeiter der ARD platzt der Kragen. Der öffentlich-rechtliche GEZ-Zwangsbeitrags-Rundfunk predigt zwar immer »Vielfalt« und »Diversität«, doch wenn es um Meinungsvielfalt geht, wird zensiert oder werden Menschen denunziert.

Fotos: Pixabay und Logo
Veröffentlicht:
von

Einem Mitarbeiter der ARD platzt der Kragen. Der öffentlich-rechtliche GEZ-Zwangsbeitrags-Rundfunk predigt zwar immer »Vielfalt« und »Diversität«, doch wenn es um Meinungsvielfalt geht, fallen die Zensurklappen.

Anstatt für Diskussion und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sorgen, spalte die ARD mit ihrer Corona-Berichterstattung die Gesellschaft, beklagt der ARD-Mitarbeiter im Blog »multipolar«.

In einem offenen Brief beschreibt er die Zustände beim GEZ-Rundfunk. Von Ausgewogenheit in der Berichterstattung könne keine Rede sein. Dies habe sich besonders bei der Corona-Berichterstattung gezeigt.

Anstatt den Dialog zwischen Maßnahmenbefürwortern und Kritikerinnen zu befördern, also zwischen Menschen, die Angst haben vor dem Virus, und jenen Menschen, die Angst haben ihre Grundrechte zu verlieren, zwischen Impfbefürworterinnen und Impfskeptikern, werde genau das Gegenteil gemacht: Der Diskussionsraum hat sich erheblich verengt.

Selbst angesehene Experten werden plötzlich von den Medien fertiggemacht:

»Wissenschaftlerinnen und Experten, die in der Zeit vor Corona respektiert und angesehen waren, denen Raum im öffentlichen Diskurs gegeben wurde, sind plötzlich Spinner, Aluhutträger oder Covidioten.«

Es werde so getan, als gebe es einen »wissenschaftlichen Konsens«, der aber real so nicht existiert.

Spätestens seit dem Referendum in de Schweiz müsse klar, sein, dass es einen großen Teil in der Bevölkerung gibt, der die Corona-Maßnahmen kritisch sieht. In Deutschland ist das ähnlich. Doch dieser Teil der Bevölkerung werde im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie der ARD nicht repräsentiert.

Der ARD-Mitarbeiter listet eine Reihe von kritischen Fragen auf, denen die ARD nicht nachgeht, obwohl sie Millionen Menschen interessieren. Da sind die Fragen nach den Impfnebenwirkungen, nach den Impfdurchbrüchen, der Impfwirksamkeit, nach Alternativen zur Impfung, nach den kritischen Studien und zu kritischen Wissenschaftlern und viele andere offene Fragen. Doch die GEZ-Medien schweigen darüber.

Die einseitige Berichterstattung führt zu einer Vorverurteilung aller kritischen Stimmen. Das hat schlimme Konsequenzen:

»Die deutlichsten Kritikerinnen müssen mit Hausdurchsuchungen, Strafverfolgung, Kontosperrung, Versetzung oder Entlassung rechnen, bis hin zur Einweisung in die Psychiatrie. Auch wenn es sich um Meinungen handelt, deren Positionen man nicht teilt – in einem Rechtsstaat darf es so etwas nicht geben.«

Man kann es so zusammenfassen: Der öffentlich-rechtliche zwangsbeitragsfinanzierte GEZ-Rundfunk versagt bei seiner wichtigsten Aufgabe, nämlich werteneutral zu berichten und die öffentliche Diskussion zu befördern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Semenchkare

Der versagt nicht, im Gegenteil. Das ist politisch von den Verantwortlichen so gewollt!

Gravatar: Ebs

Ich glaube, es gibt einen großen Unterschied zwischen versagen und lügen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Man kann es so zusammenfassen: Der öffentlich-rechtliche zwangsbeitragsfinanzierte GEZ-Rundfunk versagt bei seiner wichtigsten Aufgabe, nämlich werteneutral zu berichten und die öffentliche Diskussion zu befördern“!!!

Ja mei, deshalb diktierte unser(?) allerheiligstes(?) und auch aus meiner Sicht immer unförmiger Werdendes:

"Es gibt keine Meinungsfreiheit zum Nulltarif"!
https://www.stern.de/politik/deutschland/angela-merkel-bei-generaldebatte---meinungsfreiheit-gibt-es-nicht-zum-nulltarif--9021434.html,

Wobei sie scheinbar spätestens nach der Entrichtung der GEZ-Steuern von ihr ´nochmals` nach ´ihrem` Gedünken beschnitten ´drastisch` wird!!!

Gravatar: Klaus Dieter+Franz

Bei dem Wort Kritikerinnen und einigen anderen Wörtern haben Sie das Sternchen * vergessen mein Herr.

Gravatar: Werner Hill

Für FW-Leser eigentlich nichts Neues. Aber der Blog "multipolar" ist trotzdem sehr lesenswert, weil er die ganze korrupte Medienwelt an den Pranger stellt.

Und gleichzeitig wird einmal mehr gezeigt, mit welcher Brutalität offenbar fast alle Medienverantwortlichen geködert, bestochen oder bedroht sein müssen, daß solche "offenen Briefe" so selten sind.

Wir sind schon sehr weit auf dem Weg zum totalitären Überwachungsstaat - China läßt grüssen ..

Gravatar: karlheinz gampe

Klagt Tom Buhrow an er ist Agitation und Propaganda -Werkzeug der kriminellen roten verlogenen CDU SED Sekretärin für Agitation und Propaganda des DDR STASI Mörderstaates. Mussten die DDR Bürger für verlogene kommunistische Zwangsberieselung auch zahlen?

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Der öffentlich-rechtliche GEZ-Rundfunk versagt schon lange und bietet nur noch Regierungspropaganda und Selbstvergewisserung für grüne Gutmenschen, Weltretter und Anhänger bzw. Fanatiker der Klimareligion.

Deshalb ist der wichtigste Schalter an den Rundfunk- und Fernsehgeräten der "Aus-"Knopf. Von diesem GEZ-Funk nehme ich nur noch die vierteljährlichen Abbuchungen von meinem Konto wahr. Sonst kommt er schon seit mehr als zwanzig Jahren in meinem Leben nicht mehr vor.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang