Weil sie in der Sommerhitze Shorts trugen

Marokko: Morddrohungen gegen junge Belgierinnen

Ein gemeinnütziger Verein hatte belgische Jugendliche zu einem Sommercamp nach Marokko geschickt. Sie sollten dort beim Ausbau einer Oasenstraße mithelfen. Doch statt Dank bekamen die jungen Belgierinnen Morddrohungen.

Oasenort in Marokko. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben drei Marokkaner zwei junge skandinavische Rucksack-Touristinnen umgebracht. Die Täter hatten der norwegischen und der dänischen Frau bei lebendigem Leibe die Köpfe abgeschnitten und die Tat sogar gefilmt. Die Nachricht der grausamen Tat ging um die Welt. Die beiden Opfer waren in ihrem Zelt überfallen worden, bevor sie anschließend brutal zu Tode kamen. Die Täter erklärten mit dieser Tat ihre Brüder zu rächen, die an der irakisch-syrischen Grenze für den IS (Islamischen Staat) umkamen. Die marokkanische Justiz hat die Täter zum Tode verurteilt.


Trotz solcher Vorfälle wird Marokko in den meisten Fällen immer noch als sicheres Reiseland eingestuft. Doch wie die Stimmung dort wirklich ist, duften jetzt einige junge Belgierinnen erfahren [siehe Bericht der österreichischen »Kronenzeitung«].


Die jungen Belgierinnen waren mit einer Jungendgruppe für eine gemeinnützige Hilfsorganisation in Marokko aktiv. Sie halfen in Form eines Sommercamps den Marokkanern beim Straßenbau. Diese Hilfe wurde aber wohl nicht von allen Marokkanern honoriert. Denn die jungen Belgierinnen trugen bei der harten Arbeit und der Hitze natürlich europäisch-sommerliche Kleidung mit kurzen Shorts.


Dies rief die marokkanischen Sittenwächter auf den Plan. Ein marokkanischer Lehrer rief im Internet dazu auf, den jungen Belgierinnen die Köpfe abzuscheiden. Mehrere junge Aktivistinnen waren von diesen Bedrohungen so schockiert, dass sie ihre Arbeit abbrachen und das Land verließen.


Die Hilfsorganisation hat nun angekündigt, keine weiteren Jugendlichen mehr zu sozialen Zwecken nach Marokko entsenden zu wollen.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ Walter 14.08.2019 - 09:33

Lieber Walther,

schön dass Sie Einstein erwähnten!!!

Wenn sich Hartwig nun noch dazu herablassen sollte, die Zeilen von und über Albert Einstein in folgendem Link zu lesen, welche die Debatte über seine religiösen Ansichten beenden, ist sicherlich auch er in seinen Augen ein „Drecksack“ und „Lügner“!!!
http://klarsicht-blog.blogspot.com/2012/09/kindischer-aberglaube.html

Gravatar: Walter

@ Ekkehardt Fritz Beyer ! 13.8.2019 17:24

Ich gebe Ihnen in allen Punkten Ihres Kommentars recht !
Die Bibel von Moses ist das größte Märchen - und Verdummungsbuch aller Zeiten.
Und die Lehren der Bibel nach "Einsteins" Aussage primitiver Aberglaube.
Und wer die Lehren "Kant's" nicht akzeptieren oder verächtlich machen will, dem fehlt jedes humanistische und moralische Denken.
Und wer diesen als Drecksack bezeichnet, ist selbst ein mieser Drecksack und vermutlich kein echter Deutscher.

Gravatar: Hartwig

@ Ekkehardt Fritz Beyer 13.08.2019 - 17:24

1. Um Ihre Frage klar und deutlich zu beantworten: JA!

2. Gegenfrage: wo haben Sie jemals aus der Bibel zitiert? Sie belieben zu träumen und gerne zu lügen. Natürlich.

3. Wer entscheidet, was gut und böse ist? Sie? Da lachen ja alle Hühner. Und nicht nur die.

4. Haben Sie beim christlichen Gott, so wie er definiert ist, jemals Fehler finden WOLLEN? Es geht jetzt nicht darum, ob Sie an ihn glauben oder nicht, passen Sie fein auch. Es geht darum, wie er in der Bibel definiert ist. Lesen Sie mal AUCH das Buch Hiob. Das gehört zu jeder professionellen Bildung dazu. Um Ihrem Größenwahn Einhalt zu gebieten.

Sollten Sie dann immer noch Fehler finden WOLLEN (Erfindungen!!), dann haben Sie nicht mehr alle Tassen im Schrank. Denn, genau das tun unsere Gegner auch. Genau deswegen wird unser Land den Bach hinunter gehen. Was es ja bereits tut.

Und kommen Sie mir nicht mit dem Müll, "ich bin aufgeklärt". Das sind Sie absolut sicher nicht. Ich kenne alle Ihre Quellen, die Sie heranziehen könnten und deren sehr viel schlimmere Fehler und Vergehen. Das Haus der echten Wissenschaft ist riesig, gigantisch und auch Sie nur ein kleiner Zwerg. Ich auch, übrigens. Im Gegensatz zu Ihnen ziehe ich jedoch die korrekten Schlußfolgerungen.

5. Der Islam ist ein gottloser Verein, wie der Atheismus. Wenn Sie diese Aussage nicht zu beweisen wissen, sollten Sie ganz still sein wollen.

Gravatar: Manfred Hessel

Ging mir mal genauso aber ich kam mit heiler Haut davon. Ich wollte nämlich dem Nachbarn das Auto neu lackieren und hatte noch etwas Teerfarbe übrig. Aber mal Spaß beiseite : Gab es Arbeitsverträge, wurden die Mädels angefordert oder darf ich das alles als Schwarzarbeit bezeichnen ? Meine Stimme geht eindeutig nach Marokko , dort mag man es offenbar nicht, wenn sich ungefagt irgendwelche Fremden in die eigenen Angelegenheiten einmischen.

Gravatar: Gamma Jet

Die Vernunft, ist der Menscheit abhanden gekommen ! Hier und überall sieht man es ! Die Menschheit hat verkannt o. ausgelacht, wer sie in Wirklichkeit sind, warum sie hier ist, und wohin es gehen wird !

Gravatar: Rita Kubier

Das ist halt der wahre Islam!! Was soll man dazu noch sagen außer, dass es künftig aus gleichen Gründen Morddrohungen und Morde (die es ja sowieso schon zahlreich gegeben hat bzw. gibt) auch bei uns im Lande geben wird?! Der Islam kann sich doch völlig ungehindert in Deutschland ausbreiten. Was also soll man da noch anderes oder Besseres als das in den islamischen Ländern Übliche erwarten? Die Islamisierung unseres Landes schreitet ungehindert voran. Und wir Frauen werden uns in unserem eigenen Land in nicht allzu langer Ferne nicht mehr sommerlich frei kleiden können. DAS ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Wer diesen Weitblick nicht hat, stellt sich blind!!

Gravatar: Hartwig

Verehrter @Tom der Erste (13.08.2019 - 08:21)

1. Sie werden den Nagel EXAKT auf den Kopf getroffen haben. Entweder ist es genauso oder sehr nahe dran.

2. Kein vernünftiger Mensch würde derart gekleidet in Marokko arbeiten wollen. Die Verantwortlichen dieser Organisation haben einen Knall im Oberstübchen. Die Sitten eines Landes zu mißachten ist dumm und bringt diese Menschen unnötig in Lebensgefahr. Es geht auch anders. Wenn schon helfen, was machen die marokkanischen Jugendlichen den ganzen Tag?, dann sich den dortigen Sitten unterordnen. Die faulen marokkanischen Männer lachen die weiblichen Helfer auch noch aus. Das ist es ja, was sie wollen, dass Frauen kostenlos arbeiten, für diese feige, falsche Brut.

Wenn selbst in Deutschland die Polizei das eigene Volk nicht beschützen kann, was soll dann die marokkanische Polizei tun? Obwohl, die sind nicht so verweichlicht, wie die unsrigen. Die sind noch gefürchet in Marokko.

Gravatar: Hartwig

@ Ekkehardt Fritz Beyer 13.08.2019 - 09:28

1. Sie lügen, Sie manipulieren, auf boshafte, törichte Weise, denn Sie zitieren falsch!

Der Freimaurer und Hinterwäldler Kant, dieser Drecksack, tat es Ihnen gleich, dieser Betrüger, der nicht wußte, das man bereits vor ihm den Kopf zum unabhängigen Denken benutzt hatte.

Und dann zitieren Sie Luther, der ein falscher Fuffziger war. Wunderbares Eigentor.

2. In Marokko sollen sehr viele die Jugendlichen verteidigt haben. Es gab sogar Demos für die Jugendlichen (vgl. Epochtimes). Nicht alle wollen den Jugendlichen den Hals aufschneiden. Aber es genügen einige Geisteskranke, die in der Tat das tun, was der Islam will, überall tut. Die sehr, sehr vielen, in die Tausende gehenden Mordattentate, seit dem 11. September, beweisen es.

3. Und solange Marokko dem Islam nicht absagt, ist es töricht von den Jugendlichen, halbnackt herumzulaufen. Logisch.

4. Wahr ist auch, Sie lernen nichts mehr in Ihrem Leben und gehen mit Ihren Vorurteilen ein und aus. Zu wenig.

5. Kein einziger echter Christ würde das Tun, was Sie auf verlogentste Weise hier anzudeuten versuchen. Sie betrügen, Sie unfeiner Mensch.

Noch schlimmer ist, Ihr eigenes Wertesystem ist dem christlichen haushoch unterlegen, und doch versuchen Sie den Leser ständig zu belügen.

Gravatar: Fritz der Witz

Die "Religion des Friedens" hat einmal mehr ihre menschenverachtende und brutale Fratze gezeigt.

Ob es hilft ? Aller Voraussicht nach nicht. Linksgrüne Multikulti-Hirne sind irreversibel geschädigt.

Die ganze Welt weiß das, und schüttelt über diese suizidale Arroganz und Ignoranz westeuropäischer Gesellschaften nur noch den Kopf.

Da fallen mir doch sofort die beiden skandinavischen "Backpackerinnen" ein, denen erst kürzlich beim Campen in Marokko "unglücklicherweise" und - vermutlich - "aus Versehen" der Kopf abhanden kam.

"Einzelfälle" gibt es, das glaubt man kaum. Linksgrüne Hardcore-"Multikultis" lassen sich von soviel "Willkommenskultur" selbstverständlich nicht abschrecken.

Allahu Akbarrrrrrr.....

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang