Medien verweigerten Ausstrahlung dieser Bilder

Macron mit wütenden Rufen und Eierwürfen empfangen

Anfang des Monats besuchte Emmanuel Macron eine französische Kleinstadt. Den Empfang, der ihm dort bereitet wurde, wird er so schnell nicht vergessen. Die Medien verweigerten die Berichterstattung wie auch Ausstrahlung der Bilder.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Sonderlich beliebt ist Emmanuell Macron in seiner Heimat Frankreich nicht mehr. Einerseits zeigt sich das an den Umfragewerten, die sich seit Wochen und Monaten im Abschwung befinden. Andererseits aber wird ihm diese Ablehnung bei Besuchen deutlich offenbart, so wie dieses in den sozialen Medien kursierende Video von Anfang des Monats zeigt.

Die ablehnenden Rufe der Demonstranten sind unüberhörbar. Gut zu erkennen sind auch verzweifelten Bemühungen seiner Leibwächter, die aufgebrachte Menge von Macron fernzuhalten. Nicht verhindern können sie hingegen, dass einige Eier und andere geworfene Utensilien ihr anvisiertes Zeil erreichen. Macron muss sich wie ein begossener Pudel zurückziehen.

Außerhalb Frankreichs, vor allem hier in Deutschland und insbesondere von Christian Lindner und seiner quasi Ein-Mann-Partei FDP wird Macron immer noch als der große Heilsbringer hofiert. Gerade Lindner hat im Hinblick auf die kommende Wahl zum Europäischen Parlamet Ende Mai noch einmal betont, dass er auf Macron setze. Doch in Frankreich selbst gilt der als verbraucht, dem Untergang geweiht. Seine Partei wurde in Umfragen vom Rassemblent National eingeholt; vor einem Jahr hatte sie noch einen Vorsprung von zwölf Prozent auf RN.

Vor allem der Spitzenkandidat von RN, der erst 23-jährige Jordan Bardella, zieht bei den jungen Franzosen. Die talienischen Wurzeln seiner Familie sorgen für eine gute Verständigung mit Italiens Innenminister Matteo Salvini. Bardella steht für eine Kurskorrektur beim RN, der vor wenigen Tagen der von Salvini initiierten neuen Fraktion im Europäischen Parlament beigetreten ist. Diese Fraktion wächst und wächst und wird somit zu einem echten Herausforderer der beiden bisher das Parlament beherrschenden Fraktionen EVP sie auch S&D.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Hat der etwas anderes verdient ?!

Gravatar: O.M.V

Tjaa, hätte, wäre, wenn....
Ich denke, viele Franzosen beißen sich gerade mächtig selbst in den Allerwertesten und bedauern, dass sie nicht LePen gewählt hatten!
Ich bin noch immer der Meinung das LePen die bessere Wahl gewesen wäre!
Hoffen wir, dass Frankreich daraus gelernt hat und sich das nächste mal besser entscheidet!
....Das hoffe ich auch für Deutschland, dass wir das nächste mal besser wählen!
AfD? NA KLAR - WAS SONST!?!?

Gravatar: Rita Kubier

Die Franzosen haben wesentlich mehr Mut als die zahmen, braven, eingeschüchterten, aber auch desinteressierten und gleichgültigen Deutschen.
Allerdings würden die Deutschen, die Merkel mit Eiern oder anderem bewerfen würden, von unseren Mainstream-Medien sofort als die schlimmsten Nazis, Rassisten und Rechtsextreme beschimpft und diffamiert werden.
Gabriel hatte ja bereits 2015 protestierende Bürger als Mob und Pack bezeichnet und sogar seinen Stinkefinger erhoben (so viel zum Benehmen eines hochrangigen Politikers).
Aber die Deutschen sind, bis auf Ausnahmen einiger Ostdeutschen, feige und kuschen vor Merkel & Co. Doch nicht nur das. Die Deutschen sind - zu einem sehr großen Teil - der Obrigkeit, den Regierenden, hörig, hinterhertrottend und daher fleißige Befürworter deren Politik, selbst wenn die in einer Katastrophe endet - siehe unter Hitler. Die Deutschen laufen brav mit ins Verderben - und das voller Enthusiasmus! So sieht es derzeit wieder bei 2/3 unseres Volkes aus. Ganz anders aber bei den Franzosen. Die wehren sich voller Enthusiasmus! Auch die Italiener und Österreicher haben längst verstanden und begriffen und wehren sich gegen den volksfeindlichen Merkel-Macron-Kurs. Nur die Deutschen verhalten sich wie die Deppen und gehirngewaschene Trottel.

Gravatar: Nitsche Arne

Ich konnte mir die Bilder noch im Internet ansehen. Wirklich nicht schön aber im Prinzip hat er noch Glück gehabt das keine Handgranaten geworfen wurden. Vielleicht aber beim nächsten mal.

Gravatar: Walter

Ein Laienschauspieler, der wie Phönix aus der Asche kam, ist am verglühen. Die Franzosen haben halt ein anderes Kaliber als wir Deutschen, wir buckeln lieber vor unseren Politikdarstellern.

Gravatar: germanix

Messias Macron leckt die Lefzen seiner Untertanen - doch diese erwidern diese vermeintliche Unterwürfigkeit mit verdienten Eierwürfen!

Macron ist ein Rothschild-Banause ersten Ranges! Er dient ausschließlich dem Establishment - und er verkörpert den Großmufti aus osmanischen Zeiten!

Lindner ist ähnlich zu klassifizieren - Lindner ist ein großer Schwätzer vor dem Herren - wenn es drauf an kommt, dann bricht er im diplomatischem Schlingerkurs ein!

Dass die Mainstream-Medien sich verweigern, nachrichtendienstliche Bilder zu zeigen, wie Macron mit Eiern auf dem Kopf gekrönt wird, ist schlichtweg Nachrichtendienst-Verweigerung erster Sahne!

"Die Flammen von Notre Dame", welche bis heute nicht geklärt sind und somit jeder unter Verdacht steht - selbstredend in erster Linie auch Macron und sein Geheimdienstgeschwader, haben Macron etwas Luft verschafft - er wurde kurzfristig zum Retter Frankreichs ausgerufen! Doch auch dieses Kartenhaus ist schnell zusammen gebrochen!
Macrons Leitthema: erst den Franzosen etwas nehmen, und dann, wenn es nicht mehr anders geht, den Franzosen das wieder geben, was er genommen hat.

Lindner möge sich am Beispiel Macrons in Demut hüllen und sich aus der Politik zurückziehen - wir brauchen ihn nicht!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang