Hans-Georg Maaßen kritisiert Umgang mit Merkels Zitter-Anfällen

Maaßen: Gesundheitszustand eines Regierungschefs ist keine Privatsache

Maaßen via Twitter: »Der Gesundheitszustand eines Regierungschefs ist keine Privatsache. Die Menschen in Deutschland haben ein Recht zu erfahren, ob der Regierungschef gesundheitlich noch in der Lage ist, sein Amt mit ganzer Kraft auszuüben.«

Foto: Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Hans-Georg Maaßen kritisiert Umgang mit Merkels Zitter-Anfällen. Auf Twitter kommentierte er:

»Der Gesundheitszustand eines Regierungschefs ist keine Privatsache. Die Menschen in Deutschland haben ein Recht zu erfahren, ob der Regierungschef gesundheitlich noch in der Lage ist, sein Amt mit ganzer Kraft auszuüben. (hgm)«

Mal ist es die Hitze. Dann fehlt ihr Wasser. Und nach dem dritten Mal sagte sie bei einer Pressekonferenz: »Mir geht es gut. Ich hab neulich schon einmal gesagt, dass ich in einer Verarbeitungsphase der letzten militärischen Ehren mit dem Präsidenten Selenski bin. Die ist offensichtlich noch nicht ganz abgeschlossen, aber es gibt Fortschritte und ich muss damit jetzt eine Weile damit leben. Aber mir geht es sehr gut und man muss sich keine Sorgen machen.«

Und beim vierten Mal setzt sie sich auf einen Stuhl.

Der Umgang der Medien der Regierung mit diesem Thema ist nicht zielführend. Viel wird gemunkelt. Aber eine klare Ansage seitens des Kanzleramtes fehlt. Dann könnte man sich die Spekulationen ersparen und wüsste, woran man ist. Denn am Ende müssen die Bürger wissen, wie es der Person geht, der sie das Schicksal ihres Landes anvertrauen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: caesar

Nach Fr.Merkel brauchen wir uns um ihre Gesundheit keine Sorgen zu machen.
Ich mache mir gar keine Sorgen,sondern leichte Hoffnung keimt auf.
Obwohl : "Es kommt selten was Besseres nach!"

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Muss nicht der amerikansche Präsident jährlich zum Gesundheitscheck?

Bei aller liebe,aber ein Repräsendant eines Landes, darf auch mal erkranken, nur sollte er dann auch im eigenen Interesse sein Amt niederlegen und wissen wann Schluss ist. Wenn er nicht mehr in der Lage ist bei der Landeshymne zu stehen, wie soll er denn die anstrengenden und höchst verantwortungsvollen Aufgabe seines Amtes gerecht werden?

Gravatar: Angela *****

Wahrscheinlich har Herr Maaßen recht. Zu stark ist die Bevölkerung betroffen und in Mitleidenschaft gezogen, wenn eine Regierungschefin ihren krankhaften Wahn, ihren Größenwahn, Weltrettungswahn und ihre kriminelle Energie an den Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern abarbeiten und womöglich ein ganzes Rechtssystem zum Absturz bringen kann nur deswegen, weil ihre Gesundheitsdaten bzw. ihre Krankheitsdaten dem Datenschutz unterliegen.

https://www.youtube.com/watch?v=NRHV1gCVul0

https://www.youtube.com/watch?v=uhODzchqeLw&feature=youtu.be&t=94

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw&t=3s

Aber sie konnte ja auch ihre Stasidaten fast spurlos versenken.

https://www.spiegel.de/forum/politik/anschlag-nizza-vom-einzelgaenger-zum-massenmoerder-thread-488398-5.html#postbit_45970002

Gravatar: Andreas Fischer

Ich würde gerne mal wissen,
was rückblickend,
so in 20-30Jahren,
über diese Epoche der deutschen Geschichte geschrieben steht.
Heute sehen die aller wenigsten klar, was hier abgeht und
-vor allem- was dahinter steckt.
Im Rückblick wird sich das jetzige Puzzle zu einem stimmigen Bild formen.
Man bräuchte hellseherische Fähigkeiten!

Gravatar: Wolfgang Brugger

Es gab schon früher umstrittene Politiker, die Zitteranfälle hatten. “Dort betete er zu den Göttern, und wie er auch den Tempel der Vesta betrat, überkam ihn ein plötzliches Zittern an allen Gliedern, mag ihn nun die Gottheit erschreckt haben, oder war er im Gedenken an seine Schandtaten nie frei von Angst.” (Tacitus Annalen, Reclam 1997 S.185) Nero stabilisierte sich wieder und konnte noch vier Jahre weiter regieren.

Gravatar: Max

Zuerst schmeißt die Ostfunzel die Deutschlandfahne weg, dann bekommt sie einen tremens. Ob Delirium hin oder her. Ihre Ausfall 2015 war sprachlich lapidar, "da kann man jetzt auch nix mehr machen", so sprechen, Traumatisierte oder Alkoholiker denen auch alles, aber auch wirklich alles piepegal ist und Millionen Schwer-Erziehbare daraufhin einwanderten.Was kommt als nächstes? Übelkeit, Brechreiz, wenn die deutsche Hymne gespielt wird? Sie sieht aufgedunsen aus ,zu wenig Wasser, oder zu wenig Ischias würde Junker
sagen. Warum werden psychisch angeschlagene Frauen wie Männer nicht ordentlich behandelt?
Wo schreien die Ärzte nach einer Diagnose, oder sind diese auch alle hypnotisiert?

Alles an dieser Frau ist versagensbereit. Blöd nur das der deutsche Michel das Theater für wahr hält.
Denk ich an Deutschland...

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Diese Frau aus dem Osten mit ihren abgenagten Fingernägeln war bisher schon psychisch angeschlagen, denn das permanente Abnagen der Fingernägel ist als
krankhaft zu bewerten. Nun kommt das ständige Zittern hinzu.
Eine solche Person, die schon in der Vergangenheit dem DEUTSCHEN VOLK mit der Einschleusung von 1,8 Mio Moslems nur geschadet hat, ist absolut unfähig ein 82 Millionenvolk zu regieren. Es ist typisch für Merkel, dass sie uns über ihren Gesundheitszustand nur lügnerhafte Märchen erzählt.

Gravatar: der gegen die GROKO tanzte

War es nicht so, dass sie immer beim Deutschland-Lied das Zittern bekam? Ich denke da noch an ihren Akt, als sie dem Gröhe (glaube ich) die DE Flagge entriss und hinter die Bühne warf.
Auch ich bekomme das große Zittern, wenn mir Dinge widerlich erscheinen.
Vielleicht sollte man statt ärztlicher Untersuchungen einen Gesinnungstest durchführen, um festzustellen, wie sie tickt.Das dürfte sie aus alten Zeiten noch kennen.

Gravatar: Hajo

Das sehe ich genauso und der US-Präsident muß sich regelmäßig untersuchen lassen um festzustellen, daß seinem Tun kein gesundheitlicher Schaden gegenübersteht, denn das Amt ist zu wichtig um es Angeschlagenen zu überlassen und deshalb sollte auch hierzulande das Gleiche stattfinden, denn das Krankheitsbild könnte noch weit mehr bedeuten, insbesondere wenn es vom Gehirn ausgeht und da ist Vorsicht geboten und das hat auch nichts mit Bashing gegen eine Amtsperson zu tun, das ist eine realistische Betrachtungsweise mit daraus gewonnenen Erkenntnissen, nicht mehr und nicht weniger und so sollte es sein, mal ganz von dem abgesehen, daß eine Krankheit oftmals ein einschneidendes Erlebnis sein kann und damit muß man nicht nur physisch sondern auch psychisch fertig werden und wer es selbst nicht schafft, dem muß man eben ab einem gewissen Stadium helfen, weil davon sehr viel abhängen kann und das ist das eigentliche Problem und hinzu dürfte noch ihr missionarischer Eifer kommen und der steht unter Umständen einer sachlichen Überlegung im Wege.

Gravatar: Miesepeter

Jetzt mal Hohn beiseite, Merkel scheint schwer erkrankt zu sein, man kann davon ausgehen, dass sie nur noch unter Medikamenten ihren Tagesablauf vollbringen kann. Das muss schon eine ganze Zeit so gehen. Sie könnte sich nun ohne Gesichtsverlust eben aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt scheiden. Auch der CDU wäre damit eine Last genommen.
Aber stur macht sie weiter, als ob es ohne sie nicht mehr ginge. Der Fall scheint psychologisch ähnlich gelagert wie seinerzeit der Fall Heide Simonis. Wir erinnern uns, die Dame könnte auch nach dreimaliger Wahlniederlage im Landtag von Schleswig-Holstein, nicht begreifen, dass ihre Zeit als Ministerpräsidentin vorüber war. Übrig blieb eine traurige Figur, so wird es bei Merkel auch kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang