Merkel-Regierung auf dem Weg zur Scharia Justiz?

Maas will Kinderehen nicht verbieten

Bundesjustizminister Heiko Maas hat einen Gesetzentwurf zur Kinderehe vorgelegt. Anstatt diese zu verbieten, will er sie nur in bestimmten Fällen aufheben lassen. Die Empörung ist selbst in der Koalition groß.

Veröffentlicht:
von

In dem umstrittenen Gesetzentwurf des Bundesjustizministers Heiko Maas heißt es, dass Kinderehen dann aufgelöst werden sollen, wenn das Kindswohl gefährdet wäre. Abgesehen davon, dass Kinderehen das Kindswohl in jedem Fall gefährden, ist dieser Entwurf einfach nur dürftig. Ehen von Minderjährigen sollten in jedem Fall verboten sein.

Entsprechend groß war die Empörung selbst in den eigenen Reihen. »Dilletantisch«, »ängstlich« und »nicht akzeptabel« lauteten nach einem Bericht der Huffington Post die Kommentare des Koalitionspartners.

Klare Worte findet die stellvertretende Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland Beatrix von Storch: »Schritt für Schritt halten so die Werte der Scharia bei uns Einzug. Wenn Sie von diesem Ansinnen zurückrudern wollen, Herr Maas, dann stellen Sie bitte klar, dass die Scharia unvereinbar mit unserer Verfassung und unseren Werten ist. Alles andere ist ein Offenbarungseid.«

Und in der Tat sind die Kinderehen nur ein Symptom. Sie verdeutlichen, wie weit die Scharia bereits in Deutschland Fuß gefasst hat. Die Zivile Koalition hat zu diesem Thema eine Broschüre erstellt, die hier bestellt oder heruntergeladen werden kann.

Mehr auf bild.de und huffingtonpost.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Duffy

((@Redaktion: "wem das Herz voll ist, dem läuft der Mund über." Bin Ihnen gar nicht böse, wenn Sie kürzen und dadurch sich und mir Ärger ersparen. Es macht mir nur immer mehr Sorge, auf welch dünnes Eis man sich zu begeben scheint, wenn man Kritik an Muslimen und ihrem Verhalten übt. So wie ich das sehe, befinden wir uns bereits mitten in einem Eroberungskrieg, ohne offen ausgesprochene Kriegserklärung. Diese erfolgte bereits durch den massenhaften Bau von Moscheen in einer Gesellschaft, die weitgehend den Bezug zum Glauben verloren hat; durch öffentliches Entrollen von Gebetsteppichen (auch in fahrenden Zügen), flächendeckende Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (Töten durch Öffnen der Halsschlagader und langsames Verbluten), gegen das Vermummungsverbot, gegen Gleichberechtigung (es sei denn, auch Frauen dürften mehrere Ehepartner haben). Zusätzlich die immer aggressiver werdenden Invasoren, die sich dreist selbst bedienen, ob durch Ladendiebstahl oder indem sie in offen stehende Häuser eindringen und sich dort breitmachen während die Bewohner ergeben warten müssen, bis die ungebetenen Gäste (oft mehrköpfige Familien) weiterziehen. Wenn die Exekutive ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen kann, nähern wir uns dem Ausnahmezustand. Unsere Regierung versucht dies zu vertuschen, aber ich weiß aus Erfahrung: je länger man einem Problem aus dem Weg geht, desto unlösbarer wird es. Aussitzen ist der Weg des Dodo.))

Gravatar: Duffy

@Redaktion: ist est jetzt schon strafrechtlich relevant, wenn man ganz diffus von perversen Pädophilen spricht oder sind Pädophile in den Augen unserer Justiz gar nicht pervers und dürfen sich durch die Aussage beleidigt fühlen? In dem Fall sollten Sie dies der Öffentlichkeit ganz klar mitteilen und nicht stillschweigend kürzen. Oder würde die "Freie Welt" in diesem Fall vom Bildschirm verschwinden, weil in unserer "freien und gleichen" Gesellschaft unerwünscht?

[Es war nicht "diffus", sondern einer bestimmten Gruppe zuzuordnen. Die Red.]

Gravatar: Max Latino

Der ideologisch verblendeste Justizminister hat wieder zugeschlagen.
Aber zwischenzeitlich soll er schon wieder zurückgerudert haben.
Nachdem der offensichtliche "Kinderfreundliche Spiegel" sich zunächst noch positiv über dieses Gesetzesmachwerk zur Legalisierung von Kindersex geäußert hatte, traf Herrn Maas die volle Wucht seiner linken Freunde aus CDU und Teilen der SPD und vor allen Dingen der breiten Öffentlichkeit.
Daher behauptet er jetzt das Gegenteil von dem eben Gesagten und der Spiegel dürfte wieder einige Tausend Abonnenten mehr verloren haben.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: Max Latino

Würde ich jetzt schreiben, was ich über Maas wirklich denke, hätte ich wegen Beleidigung eine Hausdurchsuchung am Hals.
Das wäre ja nicht das erste Mal in diesem Unrechtsdeutschland, dass man wegen eines so niedrigschwelligen Delikts, Hausbesuch von der Staatsmacht bekommt, wenn sich das Establishment beleidigt fühlt.
So geschehen im Fall eines AFD Offiziellen, der eine Fotomontage unserer Volksver.äter auf der Anklagebank veröffentlicht hatte.
Für alle anderen in diesem Lande gilt. Die Beleidigung ist ein reines Antragsdelikt und wird mangels öffentlichen Interesses täglich in Tausenden Fällen eingestellt.
Beleidigt man die herrschende Klasse gibt es kein Halten vor dem GG mehr. Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist dann auch wegen eines solch niedrigschwelligen Delikts kein besonders zu schützendes Rechtsgut mehr.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: Duffy

Das erinnert mich an den (illegalen) Handel mit Rhinozeros-Horn. Angeblich ist es das Mittel der Wahl, wenn ältere Ost-Asiaten Erektionsstörungen beheben wollen. Sowohl die echte Substanz als auch "Imitate" erzielen horrende Preise, vierstellig für wenige Gramm.
Entweder wirkt es, aus rein psychologischen Gründen, oder es wirkt nicht, dann war die Substanz gefälscht.

Entweder es klappt, oder die Braut war nicht jung und unschuldig genug. Einfach nach Viagra zu greifen wäre ja zu einfach und dem eigenen sozialen Status nicht angemessen.

Und eben wegen dieses Status hat man auch genügend Einfluß auf die deutsche Rechtslage, so wie's aussieht.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: K Becker

Mars kenne ich, ein unappetitlicher Riegel.
Maas, ein Verunstalter von Menschenwürde und Menschenrecht - unappetitlichst.
Aber, sie machen alle mit in Berlin.
Am Besten , wider ein unsinniges Gesetzchen, ohne praktische Wirkung.
Dazu klatschen sie dann alle.
Wer ist alle? Die, die Nationalität abschaffen wollen und alle die uns "aufmischen" wollen, willkommen nennen.
Wir brauchen sie - sagen unsere "Wischtischen".

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: Jomenk

Es fällt einem immer schwerer hierfür noch gemässigte Worte zu finden. Zum Selbstschutz werde hier bestimmte Formulierungen rausgestrichen. Natürlich habe ich dafür Verständnis.
Ca. vor einem Jahr hat dieser Mann auch wörtlich gesagt, dass es " keine rechtliche Grundlage für den Anspruch auf innere Sicherheit gibt". Das er selbst als Volljurist nicht weiss, das die vornehmste Aufgabe des Staates die innere und äussere Sicherheit ist, kann einen nur noch in Erstaunen versetzten. Und jetzt dies.
Herr Maas, sie haben es nicht verdient, Bundesjustizminister in diesem Staat zu sein. Ich fordere sie hiermit auf, ihr Amt zur Verfügung zu stellen. Bitte gehen sie.
Ich hoffe jeden Tag auf den berühmten Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Es kann doch nicht mehr lange dauern.

Gravatar: Peter Glaser

Maas ist der schlechteste Justizminister, den dieses Land je hatte. Er ist offener Unterstützer von Täterschutz, Opferverhöhnung, massivem Rechtsbruch und Gesinnungsterror gegen Andersdenkende. Zudem ein Karrierist, dem es prinzipiell egal ist, wie er nach oben kommt verbreiten kann.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: p.feldmann

Maas &Co ist nicht nur antidemokratisch, sondern zudem ein Protegee Islamisierung.
Eigentlich wäre damit das Urteil für eine demokratisch nicht tragbare Person, die antiaufklärerisch bzw. voraufklärerisch ist, final gesprochen. Aber nicht in einem mainstream und in einer vermeintl.Regierung, die all dies unterstützt!

Im Übrigen, was war das mit dem @Missbrauchsskandal gegen Kinder, - nur gg. die Katholische Kirche ermittelt, gesamtgesellschaftlich inkeiner Weise aufgearbeitet (obwohl dort 99% der Problematik wurzelt) und nun sogar ex kathedra konterkariert!!!
Diese Institutionen ( Regierung u. Ministerien) können nicht mehr beanspruchen einen Rechtsstaat und eine an den Menschenrechten orientierte Demokratie zu repräsentieren!

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na ist denn das...»günstige Sozialprognosen«

Politiker für Geheimhaltung. 1.475 verheirateter Kindern in Deutschland , darunter 361 Kinder unter 10.
Es verbirgt sich der schlichte Sachverhalt dahinter, dass sich ältere perverse Männer über junge Mädchen hermachen und sie missbrauchen", sagt Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft.

[Gekürzt. Die Red.]

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang