Staatsmedien verdrehen und verschweigen

Lügen mit Statistik: Mehrheit für Aufnahme neuer Flüchtlinge in die EU

Folgt man dem neuen Deutschlandtrend, dann wollen die Deutschen mehrheitlich weitere Flüchtlinge in die EU aufnehmen.

Author Bayrischer Rundfunk / Wikimedia
Veröffentlicht:
von

Im Auftrag des Staatssenders ARD und der Welt hat Infratest Dimap die Deutschen zur Situation an der griechisch-türkischen Grenze befragt. Das Ergebnis: Eine Mehrheit von 57 Prozent aller Deutschen würde die Grenzen öffnen lassen und die Flüchtlinge auf die EU verteilen; 41 Prozent der Befragten sind dagegen. Der Forderung, die Flüchtlinge sollten auf Frankreich und Deutschland verteilt werden, stimmten nur 48 Prozent zu; 49 Prozent stimmten dagegen.

Das klingt zunächst, als hätte eine deutliche Mehrheit der Deutschen noch immer nicht genug. Und das trotz fehlender Wohnungen, überfüllter Schulen und einem Gesundheitssystem, dem es am Nötigsten fehlt. Und so heißt es denn auch in der Überschrift: »Mehrheit für Aufnahme in der EU«.

Doch die Zahlen stammen aus einer Frage, die die Meister im Lügen mit Statistik verrät. Denn selbstverständlich hat Infratest Dimap nicht schlicht und einfach gefragt: »Möchten Sie, dass Deutschland wie 2015 alle Flüchtlinge aufnimmt ?« – Das wäre die richtige Frage im Sinn einer fassbaren Wahrheit gewesen. Nein, man fragte, ob man für die Grenzöffnung und die Verteilung auf die EU sei.

Nun berichten die Medien tagtäglich, dass die Bereitschaft anderer europäischer Länder zur Aufnahme von weiteren Flüchtern äußerst gering ist. Diese Bedingung ist also sicher niemals erfüllt und jeder kann ohne Bedenken seine Zustimmung geben. Es ist, als würde gefragt: Springen Sie aus einem Hochhaus, wenn es die Schwerkraft nicht gibt ? – Ja, natürlich.

Interessant ist, dass sich das Verhältnis sofort verschiebt, wenn gefragt wird, ob man für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ist, vorausgesetzt Frankreich und Deutschland nehmen sie auf. Jetzt sind plötzlich nur noch 48 Prozent dafür, aber 49 dagegen. Ein seriöses Institut hätte jetzt die Frage ergänzt, wie die Befragten zu Aufnahme stehen, falls Deutschland alle aufnimmt ? – Doch diese Frage fehlt im Deutschlandtrend von Infratest Dimap, was einiges sagt.

Und noch etwas verrät der Trend: Wenig überraschend ist zunächst, dass die Zustimmung für die weitere Aufnahme von Flüchtlingen in die EU nach Parteianhängerschaft variiert. Sie liegt bei Grünen und SPD, jeweils 77 Prozent, am höchsten und fällt dann über Linken mit 69 zur die CDU mit 60 Prozent stetig ab. Nur bei FDP und AfD ist eine Mehrheit mit 54 und 93 Prozent deutlich dagegen. Ein Trend, der sich bei der Frage, ob man für die Aufnahme und eine Verteilung auf Frankreich und Deutschland sei, deutlich fortsetzt. Hier liegen die Werte der Grünen bei 75 Prozent, der SPD bei 71 Prozent und von Linken und CDU bei 60 beziehungsweise 49 Prozent. Auch hier findet sich eine Mehrheit mit 69 und 95 Prozent nur bei FDP und AfD.

Eine Überraschung hält der Trend aber bereit, auf den in die ARD nicht verweist: Verrechnet man diese Zahlen mit der letzten Umfrage von Infratest Dimap zur Bundestagswahl, dann ist die Zustimmung zur Verteilung auf die EU bei Parteianhängern mit 61 Prozent gegenüber der Gesamtheit mit 57 Prozent Zustimmung deutlich größer und das gilt auch für die Verteilung auf Frankreich mit 55 gegenüber 48 Prozent.

Mit anderen Worten: Erst die Nichtwähler wenden das Blatt. Und die sind nach wie vor die größte Partei. Doch dazu fällt den selbsternannten Qualitätsmedien wenig ein. Sie betonen: Der Deutschlandtrend besage: »Mehrheit der Deutschen für Aufnahme neuer Flüchtlinge in die EU«. Für tiefere Schlussfolgerungen sitzt man bei ARD und ZDF definitiv in der falschen Reihe, ja im falschen Sender.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rolo

Wie üblich werden Fakten verdreht und es wird über die Staatsmedien manipuliert! Warum stimmt Deutschland und sämtlichen anderen EU Staaten denn nicht per Volksentscheid darüber ab?

Gravatar: Gerhard

Ich komme beruflich permanent mit vielen Menschen ins Gespräch. Ich kann mich nicht an ein einziges Gespräch in den letzten Jahren erinnern bei irgendjemand unkontrollierte und ungezügelte Migration bejaht hat.
Selbst eindeutig linkspositionierte Personen hielten sich diesbezüglich sehr bedeckt.
Wer behauptet, dass die deutsche Bevölkerung für eine Öffnung ist verbreitet Lügen und Fälschungen.

Gravatar: Walter

Die ARD hatte ja nichts eiligeres zu tun, als die von ihr vermutlich gewünschten Umfrageergebnisse zu verkünden. Wer von diesen staatstragenden Anstalten in Auftrag gegebenen Meinungsumfragen reelle Ergebnisse erwartet, muss schon gelinde gesagt sehr naiv sein. Diese Institute werden von ihren Auftraggebern bezahlt und liefern diesen dann auch die gewünschten Resultate. Man muss bei solchen Umfragen nicht lügen, was ich diesen Instituten auch nicht unterstellen will, man muss nur die für das Ergebnis notwendigen Leute befragen, dann bekommt man auch die gewünschten Ergebnisse.

Gravatar: Zeitzeuge

Der Linksstaat, so kann man ihn inzwischen zu recht bezeichnen, setzt weitere Zeichen an die Welt aus - IRRE. Ja, kommt ALLE - wir retten die Welt und jeden, kommt an den Sozialhilfetropf - wir schließen alle an und lassen so gut wie niemanden mehr heraus, egal wer er ist und was er getan hat - da sind unsere inneren Grenzen.

Die Demonstrationsprostitutierten merken nicht, dass wir selbst und die gesamte EU sich mitten im eigenen Überlebenskampf befinden.
Die geballte und finanzierte Blödheit wurde diese Tage wieder heran gekarrt und in verschiedenen Stätten auf die Straße geschickt, um für die Rettung aller Flüchtlinge auf den Strassen herumzuschreien und zu -hüpfen.



Die geballte, finanzierte, gesponserte und begleitete Blödheit vor allem in Deutschland ist die Gefahr und muss mehr angst machen, als das Coronavirus, weil es dagegen kein Mittel dagegen gibt, blöd bleibt meistens blöd!

Wer klar, logisch und mit Verstand denken kann, der ist klar im Vorteil.
Was ist, wenn kein Geld mehr da ist und es allen schlecht geht, es wird Mord und Totschlag geben, was wir seit 2015 auch durch die Masseneinwanderung von Terroristen Betrügern, Kriegs- , Wirtschafts- und Klima-Flüchtlingen, Migranten, Mördern, psychisch Kranke, Analphabeten, Großfamilien, Faule, Kriminelle, Betrüger, Schläger u. v. m nebst den vielen Krankheiten, die sie noch mitbringen wie TBC, Hepatitis, Krätze usw. herein bekommen haben, was es vorher nicht gab und dies alles ist nur der Anfang von allem gewesen.

Gravatar: Heino de Witt

Jeden Tag wird uns gezeigt das wir noch mehr Migranten aufnehmen müssen. Wo sind die Menschen die sagen das wir die Schnauze voll haben uns von jungen Muslimen die unsere Frauen Vergewaltigen und unsere Werte mit Füßen treten und auf unsere kosten Leben wollen. Wir müssen uns auch auf die Straße begeben, wir sollten
diesen Gutmenschen zeigen das wir uns diese Invasion nicht gefallen .lassen. Wehrt euch solange es noch möglich ist.

Gravatar: Lack

Man sieht es den "Nachrichten" schon an, die manipulieren sollen. Da startet man eine Umfrage zu einem Thema, das manipuliert werden soll, und da ist eine Mehrheit erstaunlicherweise einer bestimmten Meinung, die den Befragern genehm ist. Wir "wollen" dann mehr Migranten, mehr für Umweltschutz bezahlen oder finden dann Erdowahn 'mal gut oder schlecht.

Gravatar: Silvia

Und was haben die von der Behauptung?
Denken die, dass die Leute plötzlich sagen: "Oh, ich bin zwar dagegen und fühle mich damit unwohl, aber wenn die Mehrheit das sagt, dann muss es richtig sein und ich mache mit?"
Wohl kaum.
Das wäre ja genauso, als wenn man sagen würde: "Das muss man glauben, weil es auf einem Schild steht."
Ja, sicher. Das Leben kann so einfach sein. Greta hatte schließlich auch ein Schild.

Gravatar: merxdunix

Tja, man kann Menschen umhauen, umlegen, umstimmen, umnachten, umzingeln oder eben umfragen. Nie geht es dabei darum, deren Wünschen zu entsprechen. Fortwährend will man ihnen damit irgendetwas aufzwingen und deshalb werden auch Umfragen so formuliert, dass sie nicht zu Antworten, sondern zu Meinungsbildungsprozessen führen.
Man darf zwar wollen, was geschieht, aber nicht umgekehrt.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Statistiken in dieser verlotterten Migrantenrepublik werden schon seit Jahren getürkt. Kein Wunder, dass auch die Staatsfunkanstalten des Merkel-Regimes falsche Zahlen unter das gemeine Volk zu bringen haben. Wir haben allmählich Verhältnisse wie in der damaligen DDR. Und Merkel, die Recht und Gesetz missachtet, nimmt in etwa die Funktion einer Staatsratsvorsitzenden ein. Sie ist eben eine wahre Neokommunistin und die Rache des verblichenen Honeckers!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang