In der Union rumort es hinter den Kulissen

Löst AKK nach der Europawahl Merkel im Kanzleramt ab?

In der Union stehen die Zeichen auf Sturm. Die Wahl zum europäischen Parlament Ende Mai wird Umfrageinstituten zufolge ein Desaster sowohl für die Union wie auch den Regierungsparnter SPD. Man hat abgewirtschaftet und ist offensichtlich bereit, im Fall der Fälle die Reißleine zu ziehen.

Screebshot Youtube
Veröffentlicht:
von

Im Dezember letzten Jahres hat Annegret Kramp-Karrenbauer, kurz AKK, Merkel als CDU-Chefin abgelöst. Wird die Wahl zum Europäischen Parlament Ende Mai zu dem erwarteten Desaster für die Union, ist es mehr als nur wahrscheinlich, dass AKK ins Kanzleramt einziehen wird und Merkel endgültig auf das politische Abstellgleis schiebt.

Berichten zufolge sollen erfahrene Bundestagsabgeordnete der Union sich bereits dahingehend geäußert haben, dass Merkel in diesem Fall sogar selbst den Weg für AKK freimachen könnte. Das hätte für sie den Vorteil, dass sie in der Außenwirkung den Anschein erwecken würde, sie selbst hätte die Zügel noch in der Hand und würde selbstbestimmt die Entscheidung treffen.

Doch in der Basis rumort es hingegen wesentlich deutlicher. Merkel hatte sich bisher komplett aus dem EU-Wahlkampf herausgehalten und wird dies ihren eigenen Aussagen zufolge auch bei den anstehenden Landtagswahlen so handhaben. Das stößt bei vielen Mitgliedern vor Ort auf wenig Gegenliebe. Die sind alles andere als begeistert davon, dass sich Merkel nun nicht mehr für die Partei in den Wahlkampf stürzen wolle. Bei ihnen verfestigt sich immer stärker der Eindruck, dass es auch ohne Merkel gehen könne.

Allerdings bieten die Wechseloptionen von Merkel zu AKK Raum für sehr viele Spekulationen. Die einzige Lösung, die als ausgeschlossen gilt, sind Neuwahlen auf Bundesebene. Die Angst vor schweren Stimmverlusten hindern die Union daran, diesen Schritt in Betracht zu ziehen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Das ist eine einzige Schmierenkomödie, denn man sollte sich erinnern, Merkel hatte keineswegs die Absicht den Parteivorsitz abzutreten, geschweige denn ihre Kanzlerschaft bis zur nächsten Bundestagswahl in Frage zu stellen und dennoch sind sie alle nach außen sehr leise geworden und das könnte man als Vorabend des Umbruchs deuten und da bleibt niemand verschont, auch nicht die neue Parteivorsitzende, denn die ist genauso schwach innerhalb der Schwarzen wie ihre Parteifreundin und es sieht ganz danach aus, daß sie alle hinweggefegt werden, zugunsten des alten Newcomers namens Merz, denn der hat mächtige Verbündete, die Hochfinanz, Schäuble und sein Umfeld und nicht zuletzt den größten Landesverband der Schwarzen in NRW und da werden nach der Europawahl und spätesten nach den Ostwahlen die Karten neu gemischt, denn sie haben was zu verlieren und versuchen sicherlich über diesen Kandidaten ihr Image wieder aufzupolieren, ob es klappt ist eine andere Frage, aber für die AFD ist er weit gefährlicher indem er Stimmen abziehen könnte und das ist auch ihr Kalkül, bei allen Unstimmigkeiten, die auch mit Merz vorausgingen, aber vermutlich werden sie mit ihm zur nächsten Bundestagswahl antreten und dann wäre es für die größte Oppositionspartei durchaus angebracht, sich mit einem adequaten Gegenüber zu rüsten, sonst könnten sie Stimmen verlieren und deshalb wäre sofort Einheit angesagt und das neue Zugpferd zu benennen, alles andere wäre ein großes Risiko.

Gravatar: die Vernunft

Nein zu Angelikas kurzsichtiger Kopie! Nein zu einer Gesellschaft, die die Deutschen vernichtet! Die allen Heimat und Schutz gibt, nur nicht den Söhnen und Töchtern des Landes!

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/merkel-hat-ein-starkes-homogenes-und-geordnetes-land-wie-deutschland-destabilisiert-972980

https://germanenherz.wordpress.com/2006/04/16/die-saga-vom-volk-der-zipfelmutzen/

https://ericschwarzsite.wordpress.com/2017/09/03/un-merkels-asylpolitik-ist-vorsaetzlich-betriebener-genozid-am-deutschen-volk/

https://germanenherz.wordpress.com/2014/11/13/die-bereicherungskompetenzenliste-zugereister-bereicherungsfachkrafte-fur-2014/

https://germanenherz.wordpress.com/2016/08/01/der-gewollte-niedergang-der-deutschen-kultur/

https://www.anonymousnews.ru/2018/01/25/statistisches-jahrbuch-veroeffentlicht-bundesamt-bestaetigt-genozid-am-deutschen-volk/

https://germanenherz.wordpress.com/2018/04/02/volksverhetzung-gilt-nur-fuer-deutsche/

https://germanenherz.wordpress.com/2018/06/06/die-zerstoerung-der-familie-ist-eines-der-wichtigsten-ziele-der-illuminaten/

Gravatar: Walter

Merkels dogmatischer Bekenntniszwang hat in der CDU seine Spuren hinterlassen und nicht nur in der CDU. Wer immer ihre Nachfolge antritt wird es sehr schwer haben, dieses Land wieder in das richtige Fahrwasser zu bringen. Wer von den Mitläufern traut sich überhaupt ihr gegenüber so zu agieren, wie sie es gegenüber Kohl getan hat ? Von den jetzigen Parteispitzen ist dies vermutlich nicht zu erwarten.

Dazu gehört in erster Linie die totale Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik mit allen Konsequenzen.Ob dies bei unserer fehlenden vollen Souveränität überhaupt möglich ist lassen Zweifel aufkommen. Um eine Kehrtwende in der Politik einzuleiten müsste ein Nachfolger die volle Unterstützung der Basis haben. Das dies allerdings mit dem Koalitionspartner möglich ist muss auch bezweifelt werden.

Der einzig mögliche Koalitionspartner mit dem dies machbar wäre ist nach dem derzeitigen Stand die AFD. Diese Möglichkeit müsste allerdings durch Neuwahlen erst realisiert werden. Solange allerdings die Sprücheklopfer von SPD,Grünen und Linken gewählt werden ist diese Konstellation nur eine Fiktion.

Gravatar: Andreas Schulz

Merkel hat als Gesicht der Partei gehandelt, es sind somit alle Verantwortlich. Eine Erneuerung unter AKK kann es nicht geben, da die alten Strukturen noch aktiv sind, auch wenn Merkel schon lange weg ist.Ein grundsätzlicher Politikwechsel ist überfällig, dass geht nicht mit den alten Parteien. Wenn diese sich ändern wollen, dann muss das ausserhalb jeglicher Politikverantwortung geschehen. Alle sind Merkels Weg mitgegangen, das solltet Ihr bei den nächsten Wahlen nicht schon wieder vergessen. Es gibt nur eine Alternative.

Gravatar: Alfred

AKK ist nur ein vorübergehende Erscheinung. Merkel wird von den linken Extremisten gewünscht. Selbst Schäuble hat sich in der Zwischenzeit links orientiert.
Merkel ist stur und beharrlich wie ein Ochse. !!!

Gravatar: Misepeter

@ Gipfler
Es stimmt, dass die von Ihnen aufgeführten Parteien das gleiche Ziel einer Maßen-Zuwanderung nach Deutschland verfolgen, jedoch aus ganz unterschiedlichen Gründen.
Die Grünen und Linken wollen die Deutsche Kultur im eigenen Land abschaffen und alles ins Land holen, was in Afrika und Arabien laufen kann. Während Merkel jedoch nur unter dem Deckmantel der Humanität den Wünschen der Wirtschaft, Banken und Industrie entgegenkommt. Mehr Menschen bedeutet in erster Linie, mehr billige Arbeitskräfte, mehr Lohndumping, mehr Umsetzte durch Verbrau. Da spielt es auch keine Rolle, dass diese Menschen ihren Lebensunterhalt nicht selbst finanzieren können, da der deutsche Staat mit seinen Sozialleistungen dafür aufkommen muss. Dafür wurde ja mit entsprechenden Gesetzten vorgesorgt.
Der deutsche Steuerzahler wird somit betrogen und ausgeschlachtet, sein Geld landet auf dem Umweg Migrant bei den Konzernen. Ein perfekter Angriff auf den deutschen Steuerzahler und wenn er aufmuckt, wird er gleich als Rassist und Nazi beschimpft. Da stehen ARD und ZDF Gewehr bei Fuß. Die Bosse kommen aus dem feiern gar nicht mehr raus, und bei dem Umsatzverstärker Migranten ist kein Ende abzusehen. Dass am Ende alles zusammenkracht, soweit denkt man natürlich nicht.

Gravatar: Aufbruch

Für mich ist ein Kanzlerkandidat(in) erst dann akzeptabel, wenn er (sie) sich von der Bevormundung der transatlantischen Strippenzieher um Soros und Genossen lossagt. Solange jemand die von diesen "Elite"-Zirkeln betriebene Umvolkung in Deutschland und Europa unterstützt, muss man als Bürger und Wähler die Konsequenzen ziehen. Erst wennn Kramp-Karrenbauer eine entsprechende Aussage macht und diese ernst meint, wäre sie akzeptabel. Sonst nicht. Es würde sich dann nämlich nichts ändern. Von den Etablierten habe ich noch niemanden gehört, der sich klar gegen eine Umvolkung positioniert hat. Im Gegenteil, alle können nicht genug Migranten kriegen. Zwar werden jetzt vor den Wahlen rhetorische Klimmzüge gemacht, die eine restriktivere Migrationspolitik vorgaukeln. Das wird nach den Europa-Wahlen vergessen sein. Zur Zeit hat man zuviel Angst vor der Partei, die diese Massenimmigration nicht mitmachen will: der AfD. Eine solche Hetzjagd auf eine demokratische, von nahezu sechs Millionen Bürgern in den Bundestag gewählte Partei, gibt es wohl sonst in keinem zivilisierten demokratischen Staat. Verleumdungen, Sach- und Personenbeschädigungen sind an der Tagesordnung und keine Polizei greift ein. Im Gegenteil. Die etablierten Parteien sind angetreten, Deutschland und Europa einem zerstörerischen Multikulturalismus anheim zu geben. Auch Kramp-Karrenbauer reitet auf diesem Pferd. Wer kann uns da wohl retten?

Gravatar: Walter

Es könnte schon sein, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns erkannt hat, und sich nun bei einer weiteren Wahlschlappe vom Acker machen will bevor das Desaster eintritt, für welches sie ganz allein verantwortlich ist.
Damit sie dann sagen kann, bei mir war doch alles noch in Ordnung oder mit mir hätten wir das alles geschafft.
Und dabei geht es nicht nur um die Flüchtlingspolitik. Irgend ein Haken hat das ganze schon, denn wer so vom eigenen Ego vermutlich befallen ist, der tritt nicht so einfach ab.

Gravatar: gisela glatz

Wir kommen vom Regen in die Traufe. Die AKK ist kein bischen besser als Merkel. Eine verteufelte Weiberwirtschaft,wobei diese Weiber von Wirtschaft und Politik nichts verstehen. Sie können nicht nachvollziehen, warum und wieso in der Marktwirtschaft Dinge logischer Weise anders ablaufen als nach sozilistischer Planwirtschaft !!! Was soll man von der IM Merkel auch anders erwarten. Die Schule der Staatssicherheit der DDR hat sie erfolgreich geprägt und an den Folgen in der Wirtschaft haben wir jetzt zu leiden.

Gravatar: Fredy Steiner

Da können wir uns aber freuen... Merkel wird abgelöst durch ihren kleinen Stief-Bruder... Da wird sich aber einiges ändern ;)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang