Benjamin Netanjahu spricht von einem neuen Purim-Wunder

Lob, Dank und Unterstützung für Donald Trump

Verschiedene US-Politiker der Demokraten, Republikaner und israelische Politiker loben Trumps Politik im Nahen Osten. Besonders der Abzug aus Syrien und die Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen findet von verschiedenen Seiten Zuspruch.

Foto: Screenshot YouTube, The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Gleich mehrere Politiker in den USA und Israel loben, danken und unterstützen die Außen- und Nahostpolitik von Donald Trump.

In Israel haben sich mehrere führende Politiker sehr positiv dazu geäußert, dass der US-Präsident Donald Trump erklärt hat, die Souveränität Israels über die Golanhöhen anzuerkennen [siehe Bericht »Jüdische Allgemeine«]. Diese sind seit dem Sechstagekrieg von 1967 besetzt und praktisch längst Teil des Landes geworden.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach von einem neuen »Purim«-Wunder. Trumps Entscheidung sei historisch. Er sagte: »Er erkennt unsere Souveränität über die Golanhöhen in einer Zeit an, in der Teheran versucht, Syrien als Plattform zu nutzen, um Israel zu attackieren und zerstören. Die Botschaft, die Präsident Trump der Welt gesandt hat, ist die, dass Amerika an der Seite Israels steht.«

Ebenfalls viel Lob und große Anerkennung erfährt Trump für seine Entscheidung, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Hier fand besonders der republikanische Senator Rand Paul lobende Worte für den Präsidenten [siehe Bericht »Politico«]. Doch diesmal kam sogar Lob aus ungewöhnlicher Richtung: Auch die demokratischen Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez und Ilhan Omar lobten Trump für den geplanten Rückzug aus Syrien. Sie forderten ebenso einen Rückzug aus Afghanistan.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ede Wachsam

Ja, Präsident Donald Trump ist ein ganz normal und logisch denkender Mann und weder ein Winkeladvokat noch ein duckmäuserischer Politiker, der immer sein Fähnchen nach dem Wind hängt.

Thank you Mr. President for your brave decision.

Der Golan hat schon immer zu Israel gehört und hieß früher Basan, eine fruchtbare Höhe wo guter Wein und gutes Obst wuchs. Für die Syrer war es nur eine Möglichkeit Israel anzugreifen. Heute wächst da wieder wie früher Wein und Obst.

Die Syrer benutzten den Golan dazu und zwar wann immer sie wollten, den Israelis unten in Galiläa auf den Mittagstisch zu schießen, denn von da oben hatte man hervorragende Beobachtungmöglichkeiten.

Dazu gibt es eine wahre Geschichte die sich im 6-Tage Krieg abgespielt hat, als die angreifenden Araber mal wieder was auf die Mütze bekamen.

Ein Agent Israels, arabischer Abstammung, der aber ein wirklicher Freund Israels war, hatte dadurch auch Kontakte nach Syrien. Er traf eines Tages mit syrischen Soldaten zusammen, welche zur Kampftruppe auf dem Golan gehörten und sich darüber beschwerten, dass die Hitze in ihren in den Hang gebuddelten Stellungslöchern oft unerträglich sei und was sie dagegen tun könnten. Der Kundschafter sagte zu Ihnen, dass sei doch ganz einfach, sie sollten einfach ein Bäumchen oder einen Strauch so einpflanzen dass die direkte Sonneneinstrahlung damit verhindert würde und sie im Schatten säßen. Die Jungs waren begeistert und pflanzten schnell wachsende Pflanzen an ihren Stellungslöchern.

Als nun der Krieg im Juni 1967 ausbrach und Israel auch wieder vom Golan aus beschossen wurde, brauchten die nur ihre Granaten jeweils dorthin zu feuern wo verstreut die Bäumchen und Büsche standen. Wie das für Israels Feinde dort oben ausging, braucht man wohl nicht weiter zu erklären. Danach gehörte Basan wieder zum großen Teil zu Israel, der noch fehlende Rest folgte dann 1973.

Übrigens die sog. Stadt Kuneitra, welche auf der anderen Seite zu Syrien hin liegt wurde nie als zivile Stadt gebaut oder gebraucht, sondern war von Anfang an ein syrisches Militärlager. Ich selbst habe das alles schon gesehen, auch die syrischen Betonstellungen ganz oben und die Waffenreste die dort immer noch als Denkmale stehen.

Gravatar: Hartwig

Bravo, President Donald Trump. Thank you very much.

Eine sehr kluge und mutige Entscheidung. Für Sie kein Problem.

Weiter so.

Gravatar: Trump Fan

Als großer Fan von Präsident D. Trump freue ich mich
über jedes Lob. er hat es verdient.
Und ich freue mich dass die Leser dieser Zeitung auch
mehrheitlich zu Trump stehen.

Großes Lob an alle die noch selbstständig denken können.
Und die informiert sind.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Gleich mehrere Politiker in den USA und Israel loben, danken und unterstützen die Außen- und Nahostpolitik von Donald Trump.“ ...

Allerdings sollte dabei auch aus meiner Sicht bedacht werden:

„Der Ex-Hegemon USA kassiert mit seinen außenpolitischen Abenteuern eine Schlappe nach der anderen — und ökonomisch ziehen andere Mächte wie China an ihnen vorbei. Fast allen ist das inzwischen aufgefallen, nur nicht der Führungsriege der USA. Da wird geprahlt und gedroht, werden internationale Vereinbarungen über den Haufen geworfen und neue Konfliktherde entzündet. Die „Supermacht“ agiert wie ein sterbendes Tier, das noch einmal wild um sich schlägt und so viel wie möglich verwüstet. Noch kuschen viele, denn militärisch bleiben die USA bedrohlich. Aber die Stimmung auf dem Globus kippt. Zwingen wir das planetarische Enfant terrible durch geschlossenen Widerstand, sich zu benehmen und ein zivilisiertes Mitglied der Völkerfamilie zu werden.“ ... https://www.rubikon.news/artikel/imperiale-selbstuberschatzung

Gravatar: Emma Klüger

Gerade die Beiden regen sich über Krim auf und dabei machen sie noch schlimmeres, wie blöd halten sie uns?
Und Tamp bittet Rußland und China zu weniger Ausgaben und gerade er will von D. und Co. noch mehr Geld, ist er noch zu retten.
Wenn wir nicht aus der NATO können, dürfen wir auch keine EU-Armee starten, denn die beiden Kosten macht das Volk nicht mit.
Außerdem Ende aller Sanktionen, sonst kommt noch mehr, als Rezession, wann wacht AKK auf?????

Gravatar: Trump Fan

Es soll in Deutschland einen Donald Trump Fanclub
geben. Weiss jemand was darüber, wo er sich befindet?
Da könnte ich mitmachen.

Gravatar: Karl Napp

@ Ede Wachsam Vielen Dank dafür, daß Sie dargelegt haben, wie die Muslime den Golan immer wieder dazu benützt haben, ins friedliche Agrarland Israels um den See Genezareth herum in mörderischer Absicht hineinzuschießen. Für Israel ist es überlebenswichtig, daß der Golan in seiner Hand bleibt. Trump hat das kapiert. Frau Merkel, ihre Gurkentruppe, die grün-roten Polit - Eliten und ihre Leitmedien (ARD/ZDF, SZ, Spiegel, Stern, Zeit) haben es nicht gerafft. Aus Unwissenheit oder aus ideologischer Verblendung.

Trump hat offenbar Berater, die sich in Geschichte gut auskennen. Deshalb erwarte ich, daß er auch anerkennen wird, daß die Krim zu Russland gehört, seit Katharina II es von den Muslimen erobert hat. Deshalb haben die Krimbewohner auch mit 90% für eine Zugehörigkeit zu Russland abgestimmt. In freier und geheimer Abstimmung.

Gravatar: Ede Wachsam

@Karl Napp
Ich sehe dass wir hier und auch was die Krim betrifft völlig überein stimmen, denn die Wahrheit kann immer nur zur Übereinstimmung derer die die Wahrheit lieben, führen.
Der HERR unser Gott segne Sie!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang