Sein Sohn war bei Streit mit zwei Syrern ums Leben gekommen

Linksradikale beschimpfen Vater von Totschlagsopfer als Nazi

Weil ein Vater über den Tod seines 30-jährigen Sohnes sprach, der in Wittenberg von zwei Syrern so lange geschlagen wurde, bis er verstarb, wurde dieser auf einer öffentlichen Veranstaltung von linken Gegendemonstranten »Nazi« beschimpft

Symbolbild. Foto: Pixay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Antifa, Linksradikale, Migration
von

Bei einer Veranstaltung namens »Kandel ist überall« in Schweinfurt sprach ein Vater über den Verlust seines einzigen Sohnes, der bei einem Streit mit zwei syrischen Asylbewerbern ums Leben kam [siehe berichte »Breitbart«, »Jouwatch«.

Sein 30-jähriger Sohn war 2017 in Wittenberg von zwei Syrern geschlagen worden, bis er zu Tode kam. Vorausgegangen war ein Wortwechsel.

Das Gericht hatte auf Notwehr der Syrer gesetzt und dem Opfer fremdenfeindliche Provokation vorgeworfen. Doch der Vater des Opfers sieht das anders. Ein kurzes Video soll zeigen, wie das Opfer immer und immer wieder geschlagen wurde. Das Opfer war in Begleitung einer weiblichen Person, die nicht helfen konnte.

Wie auch immer der Fall im Details ausfiel: Beschähmend ist, wie der Vater des Opfers bei seiner Rede auf der Veranstaltung von den linken Gegendemonstranten als »Nazi« angeschrien wurde.

Opfer von Gewalt durch Migranten ubnd Asylanten erleben es immer wieder, dass ihre Erfahrungen marginalisiert werden. Wenn sie den Mund aufmachen, um sich zu beschweren, werden sie als »Rechte« oder »Nazi« beschimpft.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jörg L.

Unser schönes Land ist schwer krank.

Steh endlich auf, deutscher Michel und kämpf für dein Land!

Gravatar: Franz Horste

"Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!" Spruch aus der Sponti-Zeit! Das haben die Linken wohl vergessen. Jetzt muss man sich wehren, wenn man kein Links-Radikaler ist. Auch die Regierung driftet mit einer SED-Tante immer weiter nach links. Inzwischen derart dreist offen gegen jeden, der ausspricht, was deutlcih zu sehen ist. Wo ist nur das Kind, das den unterwürfigen Deppen gesagt hat, dass der Kaiser nackt da steht? Hayali sagt ganz unverhohlen, es sei nicht ihre Aufgabe neutral zu berichten. So verdreht ist unsere Welt. Dabei hat sie wohl ganz vergessen, warum ihre Eltern aus dem Iran fliehen mussten. Der Islam ist die Ursache allen Übels, und besonders die Línken wollen das nicht wissen. Die wollen einfach nur randalieren und Unruhe stiften, und die Dumm-Doofen merken das nicht!
http://wort-woche.blogspot.com/2018/08/dunja-hayali-im-gesprach-mit-maria.html

Gravatar: karlheinz gampe

2 Syrer erschlagen einen Deutschen also 2 gegen Einen und das Gericht meint sowas ist Notwehr. Wieweilt haben linke K Gruppen unter der Ägide einer Stasi den Rechtsstaat verbogen. Warum kein Orden von Stasi Betonkopp Merkel ? Ein verhasster Deutscher weniger. Wer ist als Deutscher so krank und wählt seine Mörder ? Weg mit CDU und SPD den Parteien, welche für Ermordung und Vergewaltigung die Verantwortung tragen. Stellt die kriminellen Regierenden vor einen Volksgerichtshof mit Richtern durch das Los bestimmt.

Gravatar: kim

Der Krieg in unseren Städten (Ulfkotte2004) hat begonnen, wir Katoffeln merken es nur nicht - auch hat man uns abgewöhnt, uns zu wehren. Das muß sich schnell ändern !

Gravatar: Jürg Rückert

Zur Sexualpädagogik der Vielfalt wie zur Politpädagogik der Antifagewalt frei nach Goethe:
Die Schande wird heimlich zur Welt gebracht
Wächst sie aber und wird sie groß
So geht sie auch am Tage bloß
Je häßlicher ihr Gesicht
Desto mehr sucht sie des Tages Licht.

Die nackte Gewalt tritt immer unverschämter zu Tage. Unsere Sterndeuter und Wolkenschieber geben sich ahnungslos oder öffnen ihr bewusst (wie kürzlich die linke Hand von Nahles) die Tür.

Gravatar: Susi

Einfach ekelhaft, was in diesem von Stasi-Merkel regierten Land abgeht. Ich muss ko....., wenn ich deren Larve sehe samt ihrer Mischpoke. Wann ist dieser Alptraum endlich zu Ende?

Gravatar: Simon Berski

Es ist schon so weit gekommen, dass man, auch als nichtorientaler Ausländer, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt, sich nicht gegen die gewalttätigen Neuausländer verteidigen darf, und ein Deutscher erst recht nicht. Es ist damit zu rechnen, dass man, wenn man sich erfolgreich verteidigt hat, gerichtlich dafür belangt wird, während der/die Täter als Opfer angesehen werden. Das ist bereits vorgekommen, etwa vor Monaten in Dortmund, wo sich ein Türke gegen fünf Syrer, die ihn angriffen, als Kampfsportler erfolgreich verteidigte, dann aber vom Gericht wegen Körperverletzung angeklagt wurde! Das ist ein Skandal! Und auch ein Skandal, dass man Angst haben muss, sich zu verteidigen!

Gravatar: Hermann

@ Simon Berski

Türken brauchen bei uns, in unserem schönen Deutschland
keine Angst haben sich zu verteidigen.
SIE, diese Türken sind in aller Regel die Angreifer und be-
kommen bei uns immer Recht.
Musste ich leider selbst erleben.
Die Türken, sind unsere schlimmsten und größten Feinde.
Sie wollten uns schon immer erobern. Siehe auch 1683
vor Wien.
Und sie sind so viele.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang