Deutscher Extremismusforscher im Interviev mit einer Schweizer Zeitung

»Linksextremisten sind naiv verblendet«

Wer sich im Deutschland der Gegenwart kritisch zum Linksextremismus äußern will, muss sich ausländischer Medien bedienen. Das gilt auch für die Menschen, die sich entsprechend informieren wollen. Denn die Mainstreammedien in Deutschland unterdrücken die kritische Auseinandersetzung mit dem Linksextremismus weitgehend.

Quelle: Twitter
Veröffentlicht:
von

Klaus Schröder ist Extremismusforscher, Politikwissenschaftler und Zeithistoriker, an der Freien Universität Berlin und damit von jedem Verdacht entbunden, auch nur annähernd politisch rechts zu stehen. Dennoch geht er mit dem sich aktuell in Deutschland darstellenden Linksextremismus und den ihn unterstützenden Altparteien in einem Interview mit dem in der Schweiz erscheinen »Blick« hart ins Gericht.

Der Angriff gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank magnitz schreibt Schröder eindeutig der linksextremen Szene zu. Dort würde seit Wochen und Monaten massiv gegen die AfD gehetzt. Dabei sei die Behauptung, die AfD-Verteter seien Nazis, falsch. In der AfD gibt es »Vertreter vom rechten Rand, es gibt aber auch Leute, die wirtschaftsliberal oder die nationalkonservativ sind«, so Schröder.

In den deutschen Mainstreammedien erfolgt so gut wie keine Berichterstattung wird über den Linksextremismus, weil dort das links-grüne Denken vorherrscht. Viele Medienleute dort waren früher selbst linksextrem und drücken daher das linke Auge nach wie vor zu. »Junge Schläger werden mit der Begründung, Nazis zu verhindern, ermuntert, mit Gewalt etwas Gutes zu tun«, sagt Schröder. Man schaffe es bei den Medienmachern nicht, politische Gewalt an sich abzulehnen.

Die propagandistisch verbreitete linke Ideologie der Gleichstellung ist ein Lügengebilde. Sobald die Linken an die Macht kommen, ist alles vergessen. Das haben die Beispiele der DDR, China, der Sowjetunion und Nordkorea gezeigt. Statt dem Himmel auf Erden zu schaffen, wird eine knallharte Diktatur errichtet. Das aber wollen die Linksextremisten der Gegenwart nicht sehen: »Die heutigen Linksextremisten sind naiv-verblendet, sie weigern sich auch, aus der Vergangenheit zu lernen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

Schon in der DDR stellten die Machthaber fest, dass die Dümmsten der Dummen die Fächer Marxismus-Leninismus belegten - wegen ihres extem niedrigen IQ's.

Die Studenten mit dem höchsten IQ dagegen belegten dagegen die Ingenieur-Wissenschaften und Mathe usw..

Das ist der Unterschied !!!

Die linksautonome Bewegung hat viele fast "hirnamputierte Dodos" in hren reihen, dumme Mitläufer, die von den intelligenteren Anführern gandenlos manipuliert werden - auch zu Straftaten.

Gravatar: Werner

Die Linksextremen kommen daher, wo schon die her kamen, die heute in den Führungsetagen der Medien und Konzernen sitzen, aus dem Lager der Studenten. Die bilden auch das Haupt-Wählerpotenzial der Grünen. Das waren auch welche die gegen alles und jeden waren und wenn sie dann oben sind alles vergessen wollen, was sie alles angestellt haben. Dann sitzen sie frech im Bundestag und spielen den gutbezahlten Bundestags-Vice zum Beispiel, wie die Roth, die überall gescheitert ist und hetzen gegen die eigene Nation.

Gravatar: Doris Mahlberg

Solange Linksextremisten "nur" naiv verblendet sind, keinen Schaden anrichten und in der Minderheit sind, kann man mit dem Unsinn ja noch leben. Leider sind diese Idioten aber nicht nur naiv, sondern faul, dumm und höchst gewalttätig. Der Fall Magnitz hat dies in aller Deutlichkeit gezeigt und er hat ebenfall bewiesen, daß diese kriminelle Brut das gesamte Establishment hinter sich hat. Das Zählwerk des Tätervideos zeigt eindeutig, daß selbst die Polizei sich der Urkundenfälschung und Vernichtung von Beweismitteln schuldig gemacht hat. Unsereins würde für derartige Vergehen hart bestraft.

Gravatar: famd

Zitat: "...naiv und verblendet..."

NEIN

Die sind krank, sehr krank....und es gibt keine Heilung.

Es gibt nur einen Weg, einsperren!

Gravatar: xxx

„Nationalismus ist ideologisches Gift“

"Bundespräsident Steinmeier hat vor einem wieder erstarkenden Nationalismus gewarnt. Dieser sei auch in seinem „neuen Gewand“ nicht weniger giftig. In den internationalen Beziehungen scheine Fairness zunehmend abhandenzukommen."

Besonders die Fairness von Linken gegenüber allen andersdenkenden Menschen?!
Ich finde die Antifa nicht weniger giftig.

Gravatar: Tom der Erste

Ein Beispiel aus unserer Ecke

( http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Etwa-100-Menschen-bei-Kundgebung-gegen-Rechts-in-Beucha-bisher-kein-Fackelmarsch )

Nach einem mißglückten Messermordversuch fiel unserem SPD - Bürgermeister A.J. nichts besseres ein als zur Besonnenheit aufzufordern und zu betonen, daß ja ansonsten alles ruhig in unserer Gegend wäre und es mit den " Flüchtlingen" aus Waldsteinberg und Beucha sonst keine Probleme gäbe. Unterschlagen dabei wurden aber die kleinen und größeren Diebstähle im Supermarkt, die Belästigungen eingessener Bürger und die allgemein angespannte Lage.

Nun gab es am vorigen Wochenende eine Demo, angemeldet von einer bekannten Linksradikalen aus Leipzig. Die Fragen dazu: Wie kommen die aus Leipzig dazu sich in unserere Angelegenheiten einzumischen ? Wer hat die Genehmigung für diese Demo erteilt und warum ? und gilt die sächsische Bahnhofsordnung neuerdings nicht mehr für linke Berufsdemonstranten ? ( Demo wurde innerhalb des Bahnhofsgeländes abgehalten ) War die reichlich vorhande Polizei nicht gesonnen, nach einer Demo - Erlaubnis Seitens der Stadt Brandis OT Beucha und der für den Haltepunkt / Bahnhof Beucha zuständigen Betreiber nachzufragen ?

Was man in Beucha von dieser Aktion hält lässt sich prima aus den Kommentaren ablesen.

Fakt aber ist: Die Linken mischen sich ungefragt in anderer Leute Angelegenheiten ein, erfinden als Grund dafür einen Fackelmarsch und provozieren schon allein durch ihre unerwünschte Anwesenheit und der Bürgermeister ist anscheinend nicht auf der Seite seiner eigenen Bürger. Wir werden es uns für die nächste Wahl merken und sollte es vergessen werden dann erscheinen rechtzeitig ein paar nette Flugblätter.

Gravatar: Walter

>Die heutigen Linksextremisten sind naiv - verblendet, sie weigern sich auch, aus der Vergangenheit zu lernen<

Wer aus der Vergangenheit lernen will, muss auch die dazu notwendigen geistigen Fähigkeiten besitzen.
Naiv verblendet ? Ich würde es ganz einfach Dummheit nennen.
Es ist bei diesen Linksextremisten eine Art Gruppendynamik vorhanden, wo jeder dazugehöhren möchte, welcher sonst in der Gesellschaft keine Beachtung findet, da er dafür keine Voraussetzung aufzuweisen hat.

Die geistigen Strategen der Linksextremisten geben diesen nützlichen Idioten das Gefühl, dass sie gebraucht werden und wichtig sind.
Was ich sehr bedenklich finde, ist der hohe Anteil der jungen Frauen in deren Reihen welche besonders durch hysterisches schreien und kreischen auffällig sind.

Möglicherweise werden Linksextremisten für ihre Aktionen auch finanziell unterstützt, denn eine geregelte Arbeitszeit scheint bei vielen wohl nicht vorhanden zu sein.

Was allerdings zu einer großen Gefahr für die Gesellschaft werden kann, ist die Tatsache, das in deren Reihen auch kriminelle Elemente vorhanden sind.

Gravatar: Doris Mahlberg

Wieviel Gefängnisse müßte man noch bauen, um diese satanische Brut einzusperren ?? Es sind ja nicht nur die gehirngewaschenen Aktivisten mit Kantholz oder Baseball-
schlägern, es sind ja vielmehr die linken Verbrecher in Nadelstreifen und feinen Luxuslimousinen auf Staatskosten, die mindestens ebenso schuldig sind und in den Knast gehören.
Warum nur haben wir keinen Victor Orban oder keinen Matteo Salvini ??? Weil die Deutschen immer noch nichts, aber auch gar nichts kapiert haben.

Gravatar: Matthias

Irrenhaus. Die pervertierte Logik nach Hegel.

Diese Hochkriminellen sind nicht böse, sondern naiv-verblendet und gehören nicht ins Gefängnis, weil sie eben noch nicht lernen wollen.

Das ist atheistischer Fortschritt. Die Existenz des Bösen wird weiter negiert. Dem Menschen wird echte Gerechtigkeit versagt. Das Opfer weiter bespuckt und dem Täter Orden verliehen. Ohnmacht und Depression erobert weiteren Raum.

Jetzt haben die kriminellen Linken aber Angst.

@famd? Die Bezeichnung "krank" kommt aus der bösen und lügenden Psychologie (dem Ersatzpriesterkirche für den Atheisten). Auch normative Bezeichnungen, wie "normal" und so, kommt aus diesem Loch, welches nur erschaffen wurde, um den freien Menschen zu manipulieren, zu verdummen, letztlich zu versklaven.

Die Eumel in der Psycho-Szene haben "Sünde" durch Krankheit ersetzt. Aus bösen Gründen. Sehr, sehr böse Absichten. Die Sünde existiert also weiter. Die Fehler des modernen Menschen werden immer größer.

Gravatar: Sigmund Westerwick

DDR 2.0

Honecker wäre sehr, sehr stolz auf Merkel, so einen Überwachungsstaat und solche links verbohrten nützliche Idioten hat die DDR in 20 Jahren nicht hervorgebracht, Merkel macht das in 12 Jahren.
Dass die DDR untergangen ist läßt hoffen, dass auch die DDR 2.0 nicht überleben wird, das ist aber leider nicht sicher.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang