Eklat im Stadtrat von Koblenz

Linke und Grüne bekunden Sympathie für links-faschistische Antifa

Im Stadtrat von Koblenz kam es zum Eklat. Mehrere Mitglieder von Linken und Grünen das Symbol der Antifa zeigten.

flickr / CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

Der Stadtrat in Koblenz sollte letzten Donnerstag eigentlich insgesamt über 50 Anträge bearbeiten. Doch dazu kam es nicht, berichtet der swr. Insgesamt vier Mitglieder der Fraktionen von Grünen und Linken hatten auf ihren Plätzen Sticker oder Aufkleber der Antifa, sowie Schilder mit der Aufschrift »Kein Bock auf Nazis!« aufgestellt. Nach diesem Eklat verließen die Mitglieder der bürgerlichen Fraktionen den Saal.

Die Vertreter von Grünen und Linken versuchten, die Aktion als Ausdruck ihres Antifaschismus darzustellen. Warum sie dafür das Symbol der Antifa benutzte, konnten sie nicht erklären. Die Antifa gilt als links-faschistische Bande, die immer wieder Veranstaltungen von politisch unliebsamen Personen, Gruppen und Parteien angreift. In den USA wird diskutiert, sie als Terrorgruppe einzustufen.

Besonders grotesk ist der Kommentar eines Vertreters der Linken, der sagte: »Mit dieser Aktion wollen wir zeigen, dass Antifaschismus eine demokratische Pflicht ist.« Zur mörderischen Vergangenheit seiner eigenen Ideologie, die mit Demokratie und Rechtsstaat herzlich wenig verbindet, fällt ihm wahrscheinlich nichts ein.

Die konservativen Fraktionen wurden anschließend vom Oberbürgermeister David Langner kritisiert, weil sie den Ratssaal verlassen hatten. Der Sozialdemokrat meinte, es sei besser, miteinander zu reden, als einfach zu gehen. Langner wollte die Symbole der Antifa nicht verbieten, da sie laut Rechtsamt von der Meinungsfreiheit geschützt seien.

Nachdem die Konservativen geschlossen den Saal verlassen hatten, war der Stadtrat nicht mehr beschlussfähig. Die Sitzung wurde abgebrochen.

Für die Zukunft sollen politische Symbole bei Sitzungen untersagt werden. Nicht dass am Ende noch jemand auf die Idee kommt und gegen linke Ideen protestiert, indem er das Symbol der Antifa blut-rot lackiert, um sie als das zu benennen, was sie frei nach Kurt Schumacher sind: Rot lackierte Faschisten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tut van de Hood

gehen wir nocheinmal zurück ins jahr 1953, dort ließ die SED, die als Arbeiterpartei auftrat, auf unschuldige Arbeiter schießen. Der erste Volksaufstand im Ostblock. Damalts töteten sogenannte "Antifaschisten" wehrlose Menschen, um die zweite deutsche Diktatur zu sichern. Mit dem Ziel, davon abzulenken, nannte die SED den Aufstand einen "faschistischen Putsch" aus dem Westen...


Also ist es am ende egal, ob die Antifa die neue rote SA ist, oder einfach nur die Antifaschisten von damalts.. Es sind abartige Monster die auf Wehrlose Menschen schießen. Ob sie sich nun links oder rechts nennen, kann völlig egal sein... Wissen diese "Antifa" menschen von heute überhaupt was sie da vertreten, und welche Vergangenheit dahinter steckt?

Gravatar: Sam Lowry

Vorab: Ich bin Koblenzer.

Damals hatte ich ein ziemlich großes Ladengeschäft, in dem ich abends nach Geschäftsschluss unter anderem mit Punks, (wie sich später herausstellte) der Antifa, Italienern (die später bei mir eingebrochen sind) und "Rääächten" (wie sich ebenfalls erst später herausstellte) auch mal die ein oder andere Party feierte.

Die Moral von der Geschicht:
Vertraue niemals keinem nicht!

MFG
Sam Lowry

Gravatar: Wolfram

Es gibt einen guten Grund, warum unser Verfassungsschutz sich nicht um die hochgradig kriminelle, gewaltbereite, verfassungsfeindliche ANTIFA kümmert und sie verbietet bzw. deren Mitglieder verhaftet:

Sie sind der verlängerte Arm der roten und grünen Ideologie, der die Drecksarbeit für die heimlichen oder offen sichtbaren linken/linksradikalen Gesinnungsgenosssen in den Parlamenten machen !!! -

Marxistische ANARCHIE PUR !!!

Politik, Justiz und Medien warnen fast ausschließlich vor den rechtsradikalen Verfassungsfeinden und blenden die linksradikalen Verfassungsfeinde weitgehend aus, weil viele mit ihrer fanatischen Gewalt-Ideologie sympathisieren - das ist der Grund !!!

Deshalb werden auch die linksradikalen Rock-Bands selbst von höchsten Politikern der BRD gelobt und gebauchpinselt wie in in Chemnitz beim perversen, verfassungsfeindlichen "Wir sind mehr"-Konzert, selbst wenn sie Gewalt und Anarchie verherrlichen oder dazu auffordern - es sind ihre heimlichen Freunde und Gesinnungsgenossen !!! -

Und die verdummte, verführte Masse der bunten, weltoffenen angeblichen "Gutmenschen" klatscht noch dazu, auch wenn die gesungenen, nein herausgebrüllten Texte durchaus schlecht und sogar böse sind !!!

DEMAGOGIE pur !!!

Gravatar: Demokraturwächter

Wenn zornige Bürger demonstrieren ist das ein "Aufmarsch". Wenn Linke eine halbe Stadt einäschern (G20 Hamburg) ist das eine Demonstration. Wenn ausländische Mitbürger bei einer Streitigkeit plötzlich zu dreißigst dastehen "solidarisieren" sie sich. Wenn drei Deutsche zusammen stehen ist das eine "Zusammenrottung". Wer mit der falschen (Un)Person essen geht (rechts) ist seinen Job los (Kontaktschuld). Bei den Antifaschlägern und ihren politischen Unterstützern, die auch gerne Christian Klar (einen verurteilten Mörder) beschäftigen, kann man sich jederzeit auf den Schoß setzen (keine Kontaktschuld). Alles klar?! Oder brauch's jemand noch genauer?

Gravatar: Männ

Antifa = Gestapo

Gravatar: karlheinz gampe

Dies zeigt wieder deutlich :

Die Grünen und die Roten sind geistig zurück gebliebene ewig gestrige Idioten !

De sind so krank im Kopp und haben einst sogar ihre eigenen Genossen abgeknallt !

Rotegrüne standen und stehen für Diktatur !

Gravatar: Wolfgang Zdanewitz

Hier sehen wir wie kommunale Politik funktioniert. Nämlich garnicht. Anstatt dem Bürger das Leben lebenswert zu gestalten, wird fröhlich gegen Demokratie und gesunden Menschenverstand gewettet.

Gravatar: Gerd Müller

Und der Verfassungsschutz schaut in Ruhe zu, in der
Bunte-Republik-Dummland

Halt, das war nicht ganz richtig ...

Ein Auge hat er schon auf die bösen Übeltäter, die nach Recht und Ordnung rufen, gerichtet !!

Gravatar: Rita Kubier

Die Linken werden immer dreister und bekennen sich nun schon in einem Stadtrat ungeniert zur Antifa, den rot lackierten Faschisten, die in Deutschland nun (wieder) fast überall Gewalt und Brutalität gegen alles und alle, was und die ihnen nicht passen, anwenden und ausleben DÜRFEN! Auch dieser Koblenzer Bürgermeister hat offenbar nichts einzuwenden gegen die symbolische Verherrlichung der Antifa, der LINKEN Faschisten. Denn der empört sich noch darüber, das die bürgerlichen Parteien die Sitzung verlassen haben, weil die Linken diese Schlägerbande per Symbole in den Stadtrat getragen haben. Damit weiß jeder, welches Gedankengut dieser SPDler ebenso in sich trägt. Aber da diese ganzen Linken alle wissen, dass die Narrenfreiheit haben und dass das Merkel-Regime nichts gegen die Antifa unternimmt sondern wohlwollend duldet, ja noch schützt, können diese rot lackierten Faschisten ihr Unwesen ungehindert treiben und sich auch die Linken dazu offen bekennen - und DAS auch noch symbolisch in einem Stadtrat, geduldet von einem SPD-Bürgermeister!
Die ALLES einnehmende links-faschistische Verstaatlichung schreitet mit großen Schritten überall in Deutschland voran! Die ROTE Merkel hat mit ihren gleichgesinnten Helfern bald ihr Ziel, Deutschland in einen kommunistischen, später übergehend in einen islamischen Staat umzuwandeln, bald erreicht. Und DAS alles nur, weil die Mehrheit des Volkes es einfach hinnimmt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Im Stadtrat von Koblenz kam es zum Eklat. Mehrere Mitglieder von Linken und Grünen das Symbol der Antifa zeigten.“ ...

Weil sie die Zeit gekommen sehen, sich gegenüber ihrer Göttin(?) auch öffentlich zu outen???

... „Die Antifanten machen sich im eigenen Auftrag staatsfromm daran, die Regierungspolitik unserer Kanzlerin mit schlagkräftigsten Mitteln zu verteidigen. Merkel muss keine Stasi mehr in Marsch setzen, die Antifa hat übernommen.“ ...
https://vera-lengsfeld.de/2018/02/16/die-antifa-pruegelt-fuer-merkel/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang