Politiker der Ex-PDS offenbaren ihre Strategien

Linke: Reiche erschießen oder ins Arbeitslager stecken

Auf einem Strategietreffen haben Linke die Ermordung von Reichen und die Einrichtung von Arbeitslagern diskutiert. - Ein Kommentar

Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 / CC BY-SA
Veröffentlicht:
von

Ohne Frage, es ist ein Skandal: Mitglieder der in »Die Linke« umbenannten Ex-PDS haben auf einem Treffen in Kassel über die Erschießung von Reichen gesprochen (Video). Und Ihr Parteichef machte deutlich, wie er denkt, noch als er versucht zu relativieren: »Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie schon für nützliche Arbeit ein.«

Doch nicht diese Bemerkung ist der wahre Skandal. Denn eigentlich hat die Linke, die über die Zeit nach der Revolution schwadronierte, »wenn wir«, also die Linken, »das ein(e) Prozent der Reichen erschossen haben«, nur zum Ausdruck gebracht, was viele Linke eben so denken. Und dass linke Politik zu Massenmord führt, ist nun wahrlich keine neue Erkenntnis. Es ist so bekannt wie der Antisemitismus der Linken.

Nein, das ist nicht der Skandal.

Skandalös ist, dass diese vielfach belegten, historischen Erkenntnisse von den deutschen Medien und Politikern nicht mehr bekannt gemacht werden. Skandalös ist, dass die Linke als eine Partei wie jede andere Partei dargestellt wird. Skandalös ist, dass Grüne und SPD mit dieser Partei eine Koalition auch nur erwägen. Skandalös ist, dass ein CDU-Ministerpräsident rechts und links nicht auf eine Stufe gestellt sehen will.

Die Linke schwadroniert darüber, das eine Prozent Reiche zu töten und keiner geht hin, und betont, dass die Möchte-Gern-Mörderin darüber spricht, 800.000 Menschen zu töten, nur weil sie reich sind. Ja, man regte sich auf. Gestern. Aber schon heute wird die CDU einen Ministerpräsidenten Ramelow in Erfurt nicht verhindern, der zu den Linken gehört. Und morgen wird keine Staatspostille über die Mordsphantasien der Linken auch nur eine Zeile vermerken.

Das Schweigen der Medien, das ist der Skandal! Und nicht nur ihr Schweigen.

Allen Rechten und Konservativen werden sämtliche von Rechtsextremisten begangenen Morde von heute und zur Not auch aus der gesamten deutschen Geschichte angehängt und das mit Begründungen, die praktisch durchgehend haarsträubend sind. – Aber der Linken wird von den Mainstreammedien alles verziehen.

Allen Rechten und Konservativen wird unterstellt, ihre politischen Leitlinien führten mehr oder weniger in eine Art neues national-sozialistisches Deutschland. Und man möchte gar nicht wissen, was passierte, wenn ein rechter Politiker von der Vergasung einiger Juden schwadronierte. – Aber kein Staatsfunk berichtet über die Forderungen der Linken nach Enteignung als Vorstufe ins sozialistische Russland, China oder Kambodscha.

Das ist der Skandal!

Die Linke bis hin zur SPD kann fordern, was in der Geschichte immer mit der Erschießung von Reichen begann. Und die Mainstreammedien berichten darüber, als sei es das Selbstverständlichste auf der Welt, von Enteignung zu reden und vom Sozialismus zu träumen. Statt zu sagen, was es ist: Der feuchte Traum der Linken von Arbeitslagern und Massenerschießung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Manni 1

Ich muss hier doch einmal nachfragen wer denn erschossen werden soll.Sind auch die Wirtschaftsbosse dabei?Jene Bosse die hier im Land das sagen haben?Verstehe ich das richtig?Wo sind denn jene Meinungen dieser?Warum äussern sich diese nicht?Muss ich in Zukunft nachbohren?JA genau das werde ich denn nu ist ein Grad erreicht wo auch diese Klasse nicht mehr aussen vor ist.Ich bitte sogar darum das die Freie Welt genau hier ansetzt.Die AFD ist hier und heute im Interesse daran dieses im Parlament anzusprechen und die Öffentlichkeit darüber zu informieren.Der Bürger wartet auf Ergebnisse.Er wartet.

Gravatar: Hans H.

Die unfähigen und leistungsfaulen Kommunisten wollen schnell zu Macht, Besitz und Reichtum kommen, indem sie die Leistungs-Elite erschiessen oder als Arbeitssklaven in Lagern umkommen lassen (Lenin/Stalin/Mao...) - um sich deren Besitz anzueignen! Mit Raub und Mord schaffen sich die kommunistischen Terror-Parasiten - ihr eigenes Paradies!

Gravatar: Manni

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.Erschiessungen von Demokraten,wie in der NS Zeit,genau so ist diese Kommunistische Brut gestrickt.Das fatale ist das die gesamte Altparteienriege mit diesem Kommunistenpack durchsetzt ist.Ich möchte nicht wissen wie dieses Land noch endet-auf dem Schaffott.Ich frage mich seit Jahren warum die Menschen nicht sehen wer da in Berlin regiert.Schlimmer wie die DDR.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ Weiße Rose, 4.3.20, 12:21

".......... undifferenziert und einfach nur zum Kotzen."

Das trifft 100%ig zu und zwar auf Ihren eigenen Kommentar !! Außerdem ist es widerwärtig ,daß Sie den Namen "Weiße Rose" derart mißbrauchen !

Gravatar: Doris Mahlberg

Wenn ich mir die Gestalten auf dem Foto betrachte -einschließlich S. Wagenknecht-, dann kann ich nur zu dem einen Fazit kommen : DIE SIND ALLE SELBST REICH !! Sie wurden reich durch ein System, das sie hassen und bekämpfen. Verlogener und verheuchelter geht es wirklich nicht mehr !!

Wer von diesen stalinistischen Gestalten soll zuerst erschossen oder ins Arbeitslager gesteckt werden ?? Frau Wagenknecht ?? Der traurige restliche Haufen dieser Partei setzt sich zusammen aus von Neid und Mißgunst zerfressenen Nichtskönnern, die dumm und faul nur vom Fleiß und der Arbeit anderer Menschen leben wollen. Und genau diese Leistungsträger, von deren Steuern sie leben und schmarotzen, wollen sie dann auch noch erschießen. Diese ganze erbärmliche Kommunistenbrut hat zusammen nicht einmal ein Gehirn.

Gravatar: Manfred Hessel

Eventuelle Strafanzeigen sind zu richten
gegen : Sandra Luft ( „LAG Betrieb und Gesellschaft“ und der „BAG Klimagerechtigkeit“, ) in : „Die Linke“-Ortsverband Friedrichshain , Delegierte für den Berliner Landesparteitag.

Gravatar: Ein Leser

Ein Skandal ! Für den ö-r-Rundfunksender hatte dies keine Relevanz und Thüringen hat nun wieder einen Linken MiP. Gratulation. GEZ-Zwangsbeitrag wird sofort eingestellt. Rund 4 Millionen zahlen nicht mehr.
Infos siehe hier: hwww.rundfunk-frei.de

Gravatar: Werner N.

Leute – Ihr hättet halt meine Kommentare lesen sollen, dann wäre das Entsetzen jetzt weniger groß. Wie oft wies ich darauf hin, dass die Alt-Parteien unter der Kanzlerin und dem Etikett „Demokratie“ verkappt neo-bolschewistische Ziele verfolgen. Ferner, dass „Konservativen“ und „Patrioten“ hier einschlägige Geschichtskenntnisse offenbar fehlen, sie zu wenig auf die heutigen Parallelen verweisen. Der Begriff „Proletkult“ (proletarische Kultur) fiel noch nie. Selbst die deutsche *Wikipedia* (im Gegensatz zur englischen) trennt
*Bolschewismus* und „Proletkult“ völlig; suggeriert so, dass beide nichts miteinander zu tun haben.

Zu den Forderungen der Alt– oder Räte–Bolschewisten gehörte auch, dass die Bourgeoisen für das Proletariat zu arbeiten haben und man ihnen das noch beibringen werde. Immerhin sagten sie zwar unlogisch, aber deutlich, dass jene bei der angestrebten Grenzenlosigkeit der „Eine–Welt–Republik“ außen vor bleiben. Auch das praktiziert heutige Pseudo–Demokratie unausgesprochen. Dass die extreme Linke allerdings jetzt schon offen „Morde für die gute Sache notwendig“ erachtet (Lenin), Beifall oder Billigung dafür erhält, überrascht schon; weniger jedoch, dass die Kanzlerin den Griff zum Telefon mied, um klar zu machen, „dass das gar nicht geht“.

Gravatar: asisi1

Es ist einfach nicht zu fassen, das sich die dummen Deutschen die DDR zurück wünschen!
Vorher kam noch die Warnung, Reiche zu erschießen! Für mich fängt es bei den Beamten an, also los!

Gravatar: Manfred Hessel

@Weiße Rose, wer zum Geier , gibt Ihnen das Recht, den ehrlichen Namen einer Widerstandsgruppe dermaßen zu mißbrauchen und in den Dreck zu ziehen ?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang