Erdgas aus Russland kann noch nicht ersetzt werden

Lindner: Sofortiges Gas-Embargo schadet Deutschland mehr als Russland

Christian Lindner (FDP) ist in der Realität angekommen: »Wir müssen scharfe Sanktionen vorsehen, aber Gas ist kurzfristig nicht substituierbar [...] Wir würden uns mehr schaden als ihm.«

Foto: Screenshot YouTube/ARD
Veröffentlicht:
von

Nicht nur aus der Union (CDU, CSU), sondern auch aus den Reihen der Ampel-Parteien (SPD, FDP, Grüne) schallen die Rufe nach einem sofortigem Embargo Russlands. So hat sich auch jetzt der Grüne Anton Hofreiter für ein sofortiges Embargo Russlands ausgesprochen.

Doch Wirtschafts- und Energieminister Robert Habeck (Grüne) und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) lehnen ein sofortiges und völliges Gas-Embargo gegen Russland ab. Sie haben als Regierung die Fakten und Daten auf dem Tisch liegen und wissen, was Deutschland droht, wenn der Gashahn aus Russland zugedreht wird.

Christian Lindner (FDP) war zunächst in seinen Sanktionsforderungen gegenüber Russland recht forsch, ist nun aber selbst in der Realität angekommen: »Wir müssen scharfe Sanktionen vorsehen, aber Gas ist kurzfristig nicht substituierbar [...] Wir würden uns mehr schaden als ihm«, sagte er [siehe Bericht »n-tv«]. Mit »ihm« meint er natürlich Wladimir Putin.

Aus der Wirtschaft und vor allem der Industrie gibt es massive Warnungen: Wenn das Erdgas aus Russland wegfällt und nicht rechtzeitig ersetzt werden kann, droht der Industrie ein massiver Zusammenbruch und Deutschland die schwerste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg [siehe Bericht »Freie Welt«].

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: dieter berger

Wir brauchen langfristig billige sichere und kurze Lieferketten . Eine Freundschaft mit Russland wurde ja durch Nato und Amerika sowie unseren teilweise amerikahörigen schleimenden Politikern hintertrieben. Der Krieg war ja von diesen gewollt. Die Drohung in Zukunft nichts mehr von Russland zu kaufen ist auch an Dummheit nicht zu übertreffen. Russland bekommt genug Abnehmer und wir gehen durch die Welt für kleine teure Margen betteln. Jede Lieferung von Kriegshilfen an die Ukraine wird den Zeitpunkt verkürzen bis der Gashahn von Putin vorzeitig von ihm zugedreht wird. Aus fremden Kriegen hat man sich in jeder Art, zum Wohle des eigenen Volkes herauszuhalten.

Gravatar: Schabulke

Lindner ist vermutlich der Schlauberger von der Milchstrasse ? Aber wie blöd kann man noch werden ?
Dummheit kennt keine Grenzen !

Gravatar: I. Mayer

Herr Lindner hat recht, mehr gibt es dazu nichts zu sagen!!!

Gravatar: Wolfhard Wulf

Mit ein bisschen Druck aus Washington wird dieser Herr von den Freien Deutschen Pendlern im vorauseilendem Gehorsam seine Position revidieren.

Gravatar: Olaf Fröhlich

Lindner: Sofortiges Gas-Embargo schadet Deutschland mehr als Russland

Dafür brauchen wir keine Minister um so etwas festzustellen Herr Lindner!!!!


Wenn, Sie noch so etwas wie Ehre und Verantwortung in sich spüren sollten, was ich allerdings bezweifle, kehren Sie dieser Ampelregierung endlich den Rücken und machen den Weg frei für Neuwahlen. Ihre Partei ist gerade dabei ein weiteres Mal ihre Wahlversprechen nicht zu halten und Sie sind fleißig mit daran beteiligt Deutschland mit voller Wucht gegen die Wand zu fahren.

Gravatar: asisi1

Dem traue ich nicht einmal das Betreiben einer Pommes Bude zu! Nur solche Nichtskönner werden in Deutschland Minister!
Aber da der Michel in der Masse genau so dumm ist, wählt er diesen Lumpen eben!

Gravatar: Sebastian

Jeder weiß inzwischen, dass das russische Erdgas nur durch LNG-Importe ersetzbar ist, weil keine weiteren Exportländer Gas per Pipeline zu uns schicken können. Bis zur Fertigstellung der LNG-Terminals an der Nordseeküste werden noch etwa drei Jahre vergehen. Herr Habeck hat kurzfristig einige provisorische Anlagen versprochen.

Wenn wir demnächst Flüssigerdgas aus Katar importieren, dann kommen die Schiffe aus Richtung Suez. Da wäre es vorteilhaft und wesentlich kürzer für die Schiffe, wenn es für uns an der italienischen oder südfranzösischen Mittelmeerküste eingespeist werden könnte. Dort gibt es sogar schon einige Terminals. Also eine deutsche Beteiligung würde sich da anbieten. Die Pipelineverbindungen zwischen den Ländern sollten auch etwas verstärkt werden.

Auf nachfolgender Karte sind europaweit die Standorte von Terminals und ihre Kapazitäten eingetragen:

https://www.chemietechnik.de/energie-utilities/interaktive-karte-lng-terminals-in-europa-802.html

Europaweit brauchen wir vor allem noch Terminalkapazitäten an den Küsten von Ostsee, Mittelmeer und Schwarzem Meer, wenn auch die mittel- und südosteuropäischen Länder eine gute LNG-Versorgung erhalten sollen. Denn die sind bisher noch viel mehr vom russischen Gas abhängig.

Gravatar: Peter Lüdin

Europa muss erwachsen werden, denn die USA werden eher früher als später grosse Teile ihrer Kräfte Richtung Pazifik abziehen müssen. China ist eine aufstrebende revisionistische Macht und wie jede aufstrebende revisionistische Macht wird sie früher oder später mit Gewalt die Welt neu ordnen wollen. Das war schon immer so für aufstrebende Mächte, und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Gravatar: Cobra

Alle Sanktionen gegen Russland schaden uns mehr
als DENEN, den wir Schaden zufügen wollen !!
Eine idiotische Politik. Europa u. der AMI freuen sich
2022 haben wir die deutsche Wirtschaft endlich geschafft !!

Gravatar: Karl Napp

Wenn dieser liberale Oberkommandierende sich seinen kindischen 7-Tage-Flaum wegrasieren ließe, fände ich ihn noch überzeugender!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang