Mohamed Abou Taam soll fiktive Rechnungen geschrieben haben

Leiter des ASB in Hannover soll Millionenbeiträge veruntreut haben

Seit September 2015 sind etliche Institutionen, Vereine, Gruppen und Unternehmen aus dem Boden geschossen, die an den Folgen und Nebeneffekten der Flüchtlingspolitik finanziell erheblich partizipiert haben. Doch manch einem war das offenbar nicht genug.

Quelle: ASB Hannover / keine Verfügungsbeschränkung
Veröffentlicht:
von

Im Zuge der von Merkel zu verantwortenden Folgen ihrer verfehlten Flüchtlingspolitik ist ein ganzes Sammelsurium an Flüchtlingshelfern aus dem Boden geschossen wie Pilze nach einem lauen Sommerregen. Innerhalb kürzester Zeit hat sich eine Flüchtlingsindustrie etabliert, zu der kirchliche Gruppen, karitative Vereine, gemeinnützige Unternehmen und andere angeblich primär nicht finanziell ausgerichtete Institutionen genauso  gehörten wie kommerzielle Helfer, die hier den schnellen Euro machten. Eine der Profiteure dieser verfehlten Politik war der Arbeiter Samariter Bund (ASB) in Hannover.

Offensichtlich sind die Beiträge nur so in die Kasse gesprudelt. Denn sonst wäre Mohamed Abou Taam, Leiter des ASB in Hannover wohl kaum auf die Idee gekommen, fiktive Rechnungen in Millionenhöhe zu erstellen, um dieses Geld in die eigene Tasche fließen zu lassen. »In Absprache mit dem Betreiber eines Sicherheitsdiensts für Bewachungsleistungen in Flüchtlingsunterkünften wurden insgesamt mehr als drei Millionen Euro abgerechnet. Nach unseren Erkenntnissen wurden die abgerechneten Leistungen nie erbracht«, sagt dazu Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

Neben Unterschlagung werden dem in Untersuchungshaft sitzenden 46-Jährigen auch Bestechlichkeit und Bestechung vorgeworfen. Ersten Angaben zufolge bestreitet Mohamed Abou Taam alle Tatvorwürfe. Zudem würde gegen einen Komplizen von Taam ermittelt; dieser aber säße nicht in Untersuchungshaft.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... Offensichtlich sind die Beiträge nur so in die Kasse gesprudelt. Denn sonst wäre Mohamed Abou Taam, Leiter des ASB in Hannover wohl kaum auf die Idee gekommen, fiktive Rechnungen in Millionenhöhe zu erstellen, um dieses Geld in die eigene Tasche fließen zu lassen. »In Absprache mit dem Betreiber eines Sicherheitsdiensts für Bewachungsleistungen in Flüchtlingsunterkünften wurden insgesamt mehr als drei Millionen Euro abgerechnet. Nach unseren Erkenntnissen wurden die abgerechneten Leistungen nie erbracht«, ...

Da es sich bei diesem Mohamed Abou Taam augenscheinlich nicht um einen Mann
deutscher Herkunft handelt, bei dem man verstehen sollte, wenn er unserer Sprache noch nicht zu 100 Prozent mächtig ist, wird Oberstaatsanwalt Thomas Klinge sicherlich plädieren, den Mohamed schon deshalb frei zu sprechen, weil er den Begriff „Gemeinnutz“ nur aus Unwissenheit ´etwas falsch` - aber gut gemeint – interpretierte!!!

Gravatar: Rita Kubier

Oh, oh, einer mit nicht deutscher Herkunft, also mit Migrationshintergrund, hat Betrug in Millionenhöhe begangen. Das wird unseren links-grünen Ideologen wohl gar nicht schmecken. Und das auch noch auf der von Merkel & Co geschaffenen Grundlage der irrsinnigen Flüchtlings- und Migrationspolitik.
Vermutlich ist dieser Herr aber nur einer von vielen, die sich ebenso "Dank" dieser kranken Politik bereichern konnten. Unendlich viele Unternehmen und Einzelpersonen sind durch diese Flüchtlingspolitik reich geworden bzw. werden es immer noch. Daher wird ja auch Merkels Politik weiterhin - genau von denen - befürwortet. Solange es vielen sehr viel einbringt, wenden sich diese doch nicht dagegen. Was aus dem Land dadurch wird, ist denen ebenso völlig egal, wie dieser Politikerriege selbst. Es kommt diesen Roten, Links-Grünen, doch nur entgegen. Und wenn sich all diese Flüchtlings- und Migrationshelfer selbst jede Menge Euro in die eigene Tasche stecken - was soll's?! Das sind doch nur Steuergelder UNSERER Bürger!

Gravatar: sigmund westerwick

Immer locker bleiben

Angesichts der zu verteilenden Milliarden muss man sich eben etwas einfallen lassen, um die Gutmenschlichkeit abzuarbeiten.
Ob der Betrüger nun Mohamed oder Hermann heisst ist völlig gleichgültig, entscheidend ist, dass die Gutmenschen schon mehrere Regenschirme gleichzeitig aufhalten müßten, um den Geldregen einzusammeln, das ist eben nicht zu schaffen gewesen.

Ich erwarte nicht, dass solche Auswüchse irgendwelche Konsequenzen haben, das Geld wird weiterhin ohne Sinn und Verstand verschwendet werden für ein Experiment, dass nach den Erfahrungen der letzten 2000 Jahre schief gehen muss.

Gravatar: lupo

Das was hier zur Zeit in der Bunten Republik bzw. Merkelstan passiert stellt eine Bananenrepublik in den Schatten, im Endeffekt
wird die Verantwortung weit von sich gewiesen und alles bleibt beim alten.
Der eingelullte Michel wird dieses zwar zur Kenntnis nehmen aber weiterhin in seinen Dornröschenschlaf verweilen.
In dieser Republik als Sklave der EU zu leben wird immer mehr unerträglicher, was ist denn passiert? Die Armut steigt - das Einkommen sinkt bei der arbeitenden Bevölkerung, aber den Deutschen ging es so gut wie nie zuvor, alles nur noch traurig in so einem reichen Land.

Gravatar: Frost

" Ich trage einen ehrenwerten Namen - mein Name ist Mohamed". Gut das die deutschen Richter zu den "Ungläubigen" gehören.

Gravatar: Wolfram

Der Täter kriegt eine Bewährungsstarfe von einem Jahr oder so etwas - das ist doch vorhersehbar !!!

Diese Leute mit Migrationshintergrund sind - bis auf wenige ehrliche Ausnahmen (lt. Gaußscher Normal-Verteilungskurve von ca. 15%) - zum überwioegenden Teil zu uns gekommen, um mehr (35%) oder weniger (35%) abzuzocken / abzukassieren oder sogar zu offensicjhtlich betrügen (15%).

Diese mathematische Kurve müsste eigentlich wegen kuktur-üblichen des Taqiyya-Effektes (erlaubtes Lügen u. Betrügen und erwünschte List gegenüber den sog. "Ungläubigen") noch weiter in den negativen Bereich hinein verschoben werden.

Unter den über 2 Mio Neu-Migraten seit Herbst 2015 und den vielen Hunderttausenden illegalen, nicht Registrierten sind also nur max. ca. 500 Tsd. Ehrliche, uns Wohlgesonne, unsere Gesetze und unseren Staat Akzeptierende, sich Unterordnende, Tolerante, die nicht vom exzessiven Antisemitismus, Christenhass oder von einer völligen Ablehnung ihres Gastlandes besessen sind !!!

Klartext - wir haben über 2 Mio Gewaltbereite, Diebe, Betrüger, Einbrecher, Vergewaltiegr und Killer hier hereingelassen !!!

Der4 Mann ist nur die Spitze des Eisbergs !!!

Da die Sozialverbände mittletrweile alle rot-grün versifft sind, haben die migrativen Betrüger in diesen Organisationen leichtes Spiel !!!

Gravatar: germanix

Stellungnahme Dr. Marwan Abou Taam
Zur Anhörung am 26. April 2018
„Gewaltbereiter Islamismus und Radikalisierungsprozesse"
für den Deutschen Bundestag
1. Untersuchungsausschuss (siehe PDF-Datei)

https://www.bundestag.de/resource/blob/554248/e36f46efa6ec52c32c8e32137dcd9e92/19-25-237-data.pdf

Auszug aus der Stellungnahme des Dr. MAT:

"...Die Wut eines Menschen, wenn ihm ein Gefühl der Schwäche und Ohnmacht überwältigt, wird durch dass aggressive Vorgehen gegen diejenigen, die von ihm als kulturell—wirtschaftlich-militärische „Unterdrücker" wahrgenommen werden, kanalisiert. Katalysierend wirkt hier natürlich die Tatsache, dass in vielen Fällen terroristische Gewalt nicht kategorisch von der Gesellschaft abgelehnt wird, vielmehr kann man beobachten, dass viele Argumente bezüglich des garb-al-muhaimen/ dominanter Westen von der breiten Masse in der islamischen Welt getragen und verbreitet werden. Wenn die Umgebung stillschweigend die Aktivitäten terroristischer Gruppierungen toleriert und ihnen eine erklärende Legitimität als einen tatsächlichen Kampf gegen reelle Missstände zuordnet, werden die Trennlinien verwischt. Der Einzelne, der sich terroristischen Gruppierungen anschließt, erfährt große Ehre und Bewunderung von der nicht aktiven Mehrheit...."!

Schau an: Terroristische Gewalt der Muslime wird von der Gesellschaft nicht kategorisch abgelehnt - und - die "Deutsche" nicht aktive Mehrheit bewundert die muslimischen Terroristen...und dadurch erfahren die muslimischen Migranten große Ehre!

Auf Dr. MAT gemünzt bedeutet das, wir bewundern die kriminellen Machenschaften des Dr. MAT und er erfährt durch unsere Bewunderung große Ehre! A ha - so geht das also!

Die Stellungnahme von Dr. MAT für den Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages, ist an ideologischer Raffinesse nicht mehr zu überbieten!
Wie kann sich allen Ernstes ein Deutscher Bundestag im Untersuchungsausschuss mit dieser Stellungnahme befassen?

Haben wir mittlerweile nur noch Schwachmaten in der Regierung und dem Parlament sitzen?

Wenn das so ist, dann haben wir allerdings nur noch solche Kriminellen verdient!

Gravatar: Herbert

Das wird wohl nur die Spitze des Eisberges sein in der
berüchtigten " Asylindustrie"!

Gravatar: Hermann

Gab es für diese leitende Stellung mal wieder keinen
Deutschen Mann?
Wie kann man so jemanden in eine leitende Position
hieven. Zuerst kommen die eigenen Leute.

Gravatar: Misepeter

Sind jetzt mal wieder schwere Vorurteile von meiner Seite aus, aber irgendwie bestätigt sich das halt immer und immer wieder. Mit dem Vornamen "Mohamed" ist doch schon alles gesagt. Braucht mir jetzt keiner mit komplizieren Erklärungen daherzukommen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang