Islamisierung Deutschlands:

Lehrer kuschen vor islamistischer Gewalt

Immer mehr Lehrer weigern sich, kritisch mit dem Islam umzugehen. Sie haben Angst und werden alleine gelassen.

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

Nach den islamistischen Morden der vergangenen Tage äußerte sich die Lehrerverbandschefin Simone Fleischmann in einem Gespräch mit der Welt über die Verhältnisse an deutschen Schulen.

Auf die Frage, ob sie denke, dass alle Schüler die Morde verurteilen, sagte sie: »Davon auszugehen, dass alle Schüler betroffen und andächtig sind, wäre naiv.« Zugleich wies die Verbandssprecherin darauf hin, dass es nicht reiche »einfach nur eine Gedenkminute abzuhalten.« Die Lehrer wären aufgefordert, zu »erklären. Dafür brauchen Lehrer Mut.«

Fleischmann bestätigte, dass die Verhöhnung des französischen Staatspräsidenten Macron sich auch an den hiesigen Schulen zeige. »Die gesellschaftliche Diskussion um den Tod des Lehrers und die Spaltung der Gesellschaft spiegeln sich auch in den Schulen wieder.« An den Schulen gäbe es Schüler, die jetzt »polemisieren«.

Nachdem kürzlich der Deutsche Lehrerverband vor einem »Klima der Einschüchterung« an deutschen Schulen mit einem hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund gewarnt hatte, bestätigte auch die Verbandssprecherin diese Einschätzung: »Natürlich haben manche Lehrer Ängste«, sagte sie. Allerdings schränkte sie ein: »Die Verengung der Problematik auf muslimische Jungs ist mir aber zu unterkomplex.« Wer noch ein Problem sei, verriet Fleischmann nicht.

Gefragt, für wie groß sie das Problem der Einschüchterung halte, wich Fleischmann wiederum aus. »Es gibt nicht das eine Problem«, sagte sie. »Wir erleben Denunzierungen, Gewalt gegen Andersdenkende.« Wichtig sei, dass »wir« die Lehrer »stark machen, das im Unterricht zu thematisieren.« Dabei blieb wiederum offen, wer genau die Lehrer stark machen solle.

Direkt darauf angesprochen, ob es in Deutschland möglich wäre, die Mohammed-Karikaturen im Unterricht zu zeigen, verweist Fleischmann nicht etwa darauf, dass allein die Frage zeigt, wie weit Deutschland mittlerweile gekommen ist. Nein, sie rät: »Vorsicht ist immer gut.« Dann fährt sie fort:

»Ich habe gehört, dass einige die Karikaturen nicht mehr zeigen wollen, obwohl sie es früher getan haben. Das kann ich gut nachvollziehen. Die Angst ist da. Aber ich würde mir wünschen, dass sich die Kolleginnen nicht entmutigen lassen, sondern den Willen haben, kontroverse Debatten in die Schule zu holen.« – Ob diese frommen Wünsche mehr erreichen als eine Gedenkminute, darf man bezweifeln.

In einem Punkt ist sich die Verbandschefin sicher: »Entwicklungen wie in Frankreich kennen wir hier allerdings noch nicht.« Und das sagt sie auf die Frage, ob man von Lehrern Mut einfordern kann, »die Angst haben müssen, mit einer Fatwa belegt zu werden«. Anders gesagt: Die Fatwa ist ein Teil der deutschen Schulen geworden und die Lehrerverbandschefin nimmt das wie selbstverständlich zur Kenntnis.

Von einer solchen Verbandssprecherin darf man keine Unterstützung für Lehrer erwarten, die tatsächlich mutig genug sind, die Unterstützer der islamistischen Mörder zur Rede zu stellen. Allerdings darf man ihr auch kaum einen Vorwurf machen aus ihrer Haltung: Dieser Staat unterstützt sie ja ebenfalls nicht.

Daher darf auch die letzte Antwort nicht mehr verwundern – ein Offenbarungseid politischer Nicht-Haltung. Auf die Frage, ob »Lehrer nicht die politische Haltung vorgeben, dass die Karikaturen in einer freiheitlichen Gesellschaft auf jeden Fall ihren Platz haben?« antwortet Lehrerverbandschefin Simone Fleischmann allen Ernstes: »Wir Lehrer geben keine politischen Haltungen vor.« – Offenbar nicht einmal mehr die im Grundgesetz verankerte Freiheit der Meinung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Viele Lehrer schweigen nicht, weil sie ich in der ganzen Problematik alleine gelassen werden, sondern weil sie es immer noch nicht begriffen haben. Die Probleme werden verdrängt, lieber nicht darüber nachdenken. Denn was sollen die Lehrer tun? Sich selber und ihre eigene Familie in Gefahr bringen? Für wen eigentlich? Für eine stumpfsinnige Gesellschaft, der alles egal ist?
Ein wirklich kritischer Umgang mit dem Islam würde nämlich Bürgerkrieg bedeuten. Genau darum ist die Sache gelaufen. Die Fehler wurden gemacht, man kann die Zeit nicht zurückdrehen. Ideal wäre natürlich, wenn die "weltoffene" Mehrheit ihre Fehler eingestehen würde.

Gravatar: harald44

@ Karl Napp, 5.11.2020, 1:43 Uhr

Da irren Sie aber sehr. Es gibt nicht ein einziges Dokument, aus dem hervorgeht, daß Hitler einen Weltkrieg plante. Warum sollte er auch so duimm gewesen sein, er wußte, was ein Weltkrieg bedeutete?
Der Angriff vom 1. September 1939 gegen Polen war wohlbegründet, nachdem dieses zwanzig Jahre lang die Deutschen entlang der Korridorgrenze terrorisiert und ermordet hatten (meine Großeltern mitsamt deren Verwandten lebten nur ca. 3 km von der Korridorgrenze entfernt). Zudem hatte Polen schon längst gegen das Deutsche Reich mibilgemacht und ALLE Kompromißvorschläge Deutschland brüsk zurückgewiesen.
Daher begann der II. Weltkrieg am 3.9.1939, der völlig unnötigerweise von den Angelsachsen und Frankreich dem Deutschen Reich erklärt wurde. Sämtliche danach ergangenen Friedensvorschläge Deutschlands wurde abgewiesen. Wer also wollte den Weltkrieg?
Kein deutscher Generalstab hätte einer Kriegsplanung gegen die Sowjetunion zugestimmt, um - angeblich - Lebensraum im Osten zu erobern. Lesen Sie mal die Erklärung vor dem Reichstag, die Hitler nach dem Beginn des Unternehmens Barbarossa abgegeben hatte!
Es beteiligten sich an dem Präventivkrieg gegen die Sowjetunion Rumänien, Ungarn, Finnland, die Slowakei, mit Hilfsdivisionen auch Spanien und Italien, weil alle Geheimdienste Osteuropas bestätigt hatten, was der deutsche Geheimdienst klar erkannt hatte und was sowjetische Generäle nach dem Krieg freimütig zugegeben hatten: Hitler war dem Angriff Stains auf Europa nur um zwei Wochen zuvorgekommen. Und nicht, um "Lebensraum im Osten" zu erobern; auch wenn dieser Unsinn immer wiederholt wird.

Gravatar: Karl Napp

@ Harald 44 16.32 h

Der eingedeutschte Österreicher A. Hitler und seine Paladine in der NSDAP haben den Vertrag mit der UdSSR über Polen gebrochen und die UdSSR hinterrücks angegriffen. Damit haben sie den Zweiten Weltkrieg erst richtig angefangen. "Um Lebensraum für das deutsche Volk zu erobern"! 1945 mußte unsere ganze Familie aus Schlesien fliehen, wo sie seit Jahrhunderten beheimatet war. Das Unglück des deutschen Volkes hat einen Namen. Er lautet Adolf Hitler.

Gravatar: harald44

@ karl napp, 04.11.2020, 01:01 Uhr

Aber, aber. Sie könne doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Nationalsozialisten regierten nur 12 Jahre lang und mußten die Hälfte der Zeit einen Krieg führen, den weder Hitler noch wir Deutschen jemals führen wollten, und der uns am 3.9.1939 durch die Angelsachsen aufgezwungen wurde, und der erst dadurch zu einem Weltkrieg, dem zweiten nämlich in demselben Jahrhundert wurde.
Sie schreiben immerhin zu Recht, daß kriegsbedingt aus Vollmilch Magermilch wurde, weil in einem kriegführende Land eben an allen Ecken und Enden gespart werden muß, da Deutschland wiederum von allen überseeischen Zufuhren abgeschnitten war und Vollmilch natürlich zuerst für die Soldaten gedacht war: Die an der Front und vor allen Dingen für die genesenden Soldaten, die verwundet im Lazarett lagen.
Demgegenüber regiert uns Frau Merkel mit ihrer Kamarilla schon deutlich mehr als 12 Jahre, und das Belügen und Betrügen unseres Volkes findet mitten im Frieden und im (noch) vorhandenen Wohlstand statt.
Wessen Handeln ist daher wohl verwerflicher? Das von Goebbels oder das von Frau Merkel?

Gravatar: Karl Napp

@ Ernst-Friedrich Behr: Wie recht Sie haben! Es gibt den Islam und seine Anhänger, die Muslime und Muslimas. Die Ausdrücke "Islamismus" und "Islamist" sind eine verlogene Wortschöpfung der Altparteien und ihrer Staatsmedien ARD/ZDF, der Merkel-Sender ntv und RTL sowie der zur Merkel-Schmonzette verkommenen FAZ. Sie wollen uns damit weismachen, die weltweiten Massenmorde im Namen Allahs ("Allahu Akbar") seien etwas anderes als der Vollzug des im Koran verkündeten Islam, die Mörder seien etwas anderes als Muslime und Muslimas. Das erinnert an die verlogene Wortschöpfung des cleveren NS-Reichspropagandaministers Dr. Goebbels, der den kriegsbedingten Ersatz der Vollmilch durch Magermilch dadurch kaschierte, daß er Magermilch in "entrahmte Frischmilch" umbenannte. Das Belügen und Betrügen des Volkes gehört zu den Genen der Sozialisten; seien sie nun braune Nationalsozialisten oder grün-rote Internationalsozialisten.

Gravatar: Peter Lüdin

Diese Terroristen/Gefährder werden hier aufgenommen und leben meist von den Steuergeldern. Für wie blöd müssen die uns halten.

Gravatar: Frost

Wer statuiert hier endlich mal ein Exempel und katapultiert hier die Muslime raus, die hier den Larry raushängen lassen. Wie kommen die sich überhaupt vor ... Ich weiß schon lange nicht mehr, wer hier die Irren sind -, die Larrys oder unsere Popanz - Politiker. Was ist das hier für ein elender Haufen an Politikern. Kaiser Wilhelm II, war Größenwahnsinnig, Hitler wurde es-, aber was ist mit Merkel, die Frau, die ihr Volk von vornherein vernichtet. Ich weiß nicht was krimineller ist. Aber ich weiß eins Gewiss - dass die ganze Camarilla, die um sie rumschwänzelt keinen Deut besser ist. Oder, die CDU und SPD - Wähler, die immer noch nichts merken, die sind auch nicht besser.

Gravatar: Hajo

Die können von morgens bis abends um ihre Gesundheit bibbern, denn diese rot-grünen "Idiologie-Pädagogen" ernten nun das, was sie selbst befürwortet haben und wer hat denn mit solchen Typen Mitleid, außer mit deren Schülern, die als andersorientierte Minderheit auch darunter leiden müssen.

Das alles ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Infiltration von vorwiegend muslimischen Einwanderern unter Duldung und sogar Förderung dieser rot-grünen Gesellen, die nun mit der Realität konfrontiert werden und damit ihr Nervenkostüm strapaziert wird und wie man anderswo sehen kann auch noch die körperliche Unversehrtheit verlieren, was hier ja auch noch kommen kann und hoffentlich nicht die Falschen erwischt, die diesen Zustand ja nicht herbeigeführt haben.

Somit bewahrheitet sich Goethes Faust mit dem Satz: Die ich rief die Geister, werd ich nicht mehr los und solange diese Geister die Verursacher traktieren ist es völlig unerheblich, wenn andere außen vor bleiben.

Gravatar: hw

Wien, ein Anschlag mehr in Europa!
Noch Fragen zum Islam?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang