Zweiter Lockdown:

Lauterbach: Verhängung des zweiten Lockdown »ein ganz großer Erfolg«

Der SPD Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach unterstützt den Zweiten Lockdown der Regierung Merkel. Mit dubiosen Argumenten.

© Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

In der ZDF-Talkshow ›Markus Lanz‹ hat der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach die neuen Maßnahmen der Regierung Merkel gelobt. Zugleich gab er sich äußerst optimistisch, dass der von ihm sogenannte »Wellenbrecher-Lockdown« sein Ziel auch erreiche.

Das Konzept stammt von der britischen Universität in Warwick. Seine Anwendung hätten der Virologe Christian Drosten und er selber, also Lauterbach, sehr früh vorgeschlagen. »Wellenbrecher-Shutdown«, erklärte der Experte, »bedeutet im Prinzip, dass man die anflutende zweite Welle, also dieses exponentielle Wachstum, dass man das noch bricht, solange wie es geht. Und dann darf das exponentielle Wachstum noch nicht so weit sein.« – Erst vor zwei Tagen hatte Lauterbach erklärt, sein Konzept wäre nur sinnvoll, wenn das exponentielle Wachstum »noch nicht zu lange gelaufen ist.«

Das alles wirkt, so Lauterbach, »wenn man es ganz früh macht«. Das aber hätte die Regierung getan. »Wir haben jetzt, quasi wie im Lehrbuch, kann man sagen, beim aufsteigenden Ast des exponentiellen Wachstums sehr früh sehr konsequent gehandelt«, betonte Lauterbach.

Ob dieses Konzept, von dem Lauterbach selber gesteht, das es nur »ein paar Tage alt« ist, auch funktioniert, ließ Lauterbach offen. Ebenso ließ er offen, welches Wachstum er überhaupt meint, wenn er von einem exponentiellen Wachstum spricht: Die im Grund sekundären Infektionszahlen oder die primäre Zahl der Verletzten und Toten.

Aus unerfindlichen Gründen geht Lauterbach davon aus, dass dieser Wellenbrecher-Lockdown einmalig sei. Denn als sein Gegenüber, der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstrich, dass die Maßnahmen nicht auf Dauerhaftigkeit ausgelegt sind, widersprach ihm Lauterbach nicht. Dabei ist gerade dieser Punkt der kritischste: Was passiert nach diesem »Wellenbrecher-Lockdown« ? – Nichts, aber auch gar nichts spricht dafür, dass nach einer neuerlichen Lockerung die Infektionszahlen nicht wieder steigen. Im Gegenteil: Eigentlich ist alles wie jetzt und die Entwicklung wird sich wiederholen.

Statt Lauterbach auf diesen Punkt hin anzusprechen, wurde ihm vom GEZ-Sender Gelegenheit gegeben, seine Forderung nach Aufhebung des grundgesetzlich garantierten Schutzes der Wohnung zu erläutern. Es sei wie bei Ruhestörungen und die Polizei kommt. »Das bedeutet nicht«, erläuterte Lauterbach, »dass die die Wohnung stürmen dürfen. Aber dass die dort hinkommen, und treten vor die Tür und sagen, da muss jetzt Schluss sein.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Ich glaube schon, daß dies ein ganz großer Erfolg für diese Zeitgenossen ist.

Haben sie es doch geschafft, trotz vorgeblicher Demokratie in Deutschland, trotz aller möglicher Kontrollorgane, trotz fehlender sachlicher und fachlicher Voraussetzungen, ihrem Souverän zu zeigen, daß sie tun und lassen können, was, wann und wo sie auch immer es wollen …….

Gravatar: Jüppchen

Vielleicht tritt bei ihm ja mal einer vor die Tür und sagt:"Jetzt ist Schluß"?

Gravatar: roland hanewald

Es gibt ein amerikanisches Sprichwort: "Ugly does as ugly is - wer hässlich ist, agiert auch hässlich". Ist mal jemandem aufgefallen, dass wir in unserer Regierung, Mann und Frau, nur hässliche Menschen haben, die beim ersten morgendlichen Blick in den Spiegel wohl am liebsten der Welt den Krieg erklären würden? Wenn ich so aussähe wie der KL, hätte ich mich schon längst erschossen.

Gravatar: Hajo

Es gibt halt Vollidioten und rote Scharfmacher, die diese Seuche nutzen um sich persönlich zu profilieren und gleichzeitig die Ziele der Sozialisten, diesen Staat so zu schwächen, daß er widerstandlos in die Arme der EU geführt werden kann, mit dem Gesamtansinnen, Deutschland als Nationalstaat ein für alle mal zu eliminieren um darauf eine sozialistische Union aufzubauen, von der sie schon lange träumen und in der SED-Tante ein williges Werkzeug gefunden haben um ihre Ziele durchzusetzen.

Das muß auf jeden Fall verhindert werden, denn der Sozialismus und Kommunismus hat in der Geschichte nie bewiesen daß er tragfähige Konzepte für Land und Leute entwickelt hat und nahezu alle sind zum Schluß in Blut und Tränen erstickt, was wieder kommt, wenn wir diese Typen so weitermachen lassen.

Gravatar: Karl Napp

Ich kann die Grinsfresse dieses Dummschwätzers nicht mehr sehen. Liebling der Dr. (SED) Merkel Angela, neben der FDP Liebling der Merkel-Schmonzette FAZ. Peinlich, peinlich. Was ist aus dieser Zeitung geworden!! Ihre Gründer werden sich im Grab umdrehen!

Gravatar: Erdö Rablok

In welcher Geisterbahn ist der beschäftigt?

Gravatar: Torben M.

Warum wird diese Kreatur nicht endlich entmündigt und in ein soziales Wohnprojekt integriert?

Geisterfahrer im Straßenverkehr sperrt man ohne Diskussion weg. In der Politik kriegt so eine Kreatur dafür noch Geld. Es ist unfassbar.

Gravatar: Armer Rentner

... der Anblick dieser Visage und seine Darstellungen verfüllen den Tatbestand:
§ 226 Absatz 1 Nr. 1-3 StGB werden entsprechende seelische und psychische Verletzungen mit Spätfolgen des Opfers genannt, die dem Täter den Vorwurf der schweren Körperverletzung einbringt!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Zweiter Lockdown:
Lauterbach: Verhängung des zweiten Lockdown »ein ganz großer Erfolg«!!! ...

Sollte man das etwa deshalb verstehen, weil auch der Kare seit März dieses Jahres https://www.dw.com/de/coronavirus-ein-land-vor-dem-lockdown/a-52803187
– in scheinbar akribischer Zusammenarbeit mit seiner Göttin(?) - auf diesen Moment hinarbeitete, der damals scheinbar nicht vollkommen sicher war und noch in den Sternen(?) stand???

Gravatar: karlheinz gampe

Mir scheint dieser rote Ideologe genauso krank im Kopp zu sein wie der aussieht ! Denn in der Natur gibt es auf Dauer kein ständiges exponentielles Wachstum ! Bäume zum Bsp. wachsen auch nicht in den Himmel ! Der soll genau wie Merkel einfach Nachhilfe in Mathe nehmen. Erst haben rote kriminelle Idioten, die Massenviehhaltung mit Menschen betreiben die BRD, quasi den Stall mit Menschen dicht an dicht aufgefüllt, dadurch können Krankheiten sich so richtig ausbreiten. Sie haben auch nicht wie jeder Bauer es im Fall einer Tierseuche zu tun pflegt, die Grenzen von Hof und Stall dicht gemacht. Dies zeigt deutlich es sind Kriminelle oder Idioten, welche heutzutage die BRD regieren. Die roten Regierenden sind also viel dümmer als jeder normale Bauer oder einfach Kriminelle, welche den Menschen bewusst schaden wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang