Erst Hü, dann Hott!

Lauterbach: Quarantäne-Regel soll nicht mehr gelten

Die ›goldene Quarantäne-Regel‹ soll nach dem Willen eines Experten demnächst nicht mehr gelten.

© Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Die ›Goldene Quarantäne-Regel‹ besagt: 14 Tage Quarantäne nach einem mindestens 15-minütigem Kontakt auf wenigstens 1,5 Meter Abstand mit einem Infizierten. Sie wird seit dem Frühjahr von den Gesundheitsexperten der Regierung verkauft und verhängt.

Diese Regel soll nun fallen. Der, so Die Welt, »SPD-Experte Karl Lauterbach«, hat eine neuerliche Änderung vorgeschlagen. »Ich denke, dass wir mit einer solchen Regelung die Bereitschaft zur tatsächlichen Umsetzung der Quarantäne erhöhen könnten und an Sicherheit nichts Wesentliches einbüßen würden«, erläutert Lauterbach. Das sagt derselbe Lauterbach, der den, wie sich schnell herausstellte, völlig wirkungslosen Wellenbrecher-Lockdown pries.

Was Lauterbach auch nicht zu wissen scheint: Die Bundesregierung und die Länderchefs haben gerade die Quarantäne-Zeit auf zehn Tage plus negativem Schnelltest reduziert. Jetzt also noch einmal drei Tage weniger. Dass bei diesem ›Erst Hü, dann Hott‹, die Bürger die Geduld bald verlieren, dürfte nicht wundern.

Interessant ist, dass für Lauterbach die Akzeptanz der Regeln bei den Bürgern die Länge der Quarantäne bemisst. Wo doch jeder halbwegs wissenschaftlich gebildete Bürger das Infektionsrisiko zur Grundlage wählte. Gesundheitsminister Spahn machte es Lauterbach vor, als er die von der Regierung gesetzte Frist erklärte: »Zehn Tage Quarantäne mit Schnelltest am Ende ist genauso sicher wie 14 Tage Quarantäne ohne Test«, um zu ergänzen: »aber es bedeutet für die Betroffenen vier Tage weniger Einschränkungen«. Rechnen kann er also auch, der Minister.

Damit bleiben eine Frage: Wieso kommt der SPD-Experte Lauterbach erst jetzt mit dieser Idee?  

Nun, die Antwort ist einfach: Erst jetzt berichtet das Wall Street Journal von dieser Erkenntnis. Ein Experte vom US-amerikanischen Pendant des RKI, dem Center for Disease Control and Prevention, CDC, hat den Vorschlag erläutert und zudem begründet. Demnach ist die Gefahr, dass jemand nach sieben Tagen Quarantäne und einem zusätzlichen negativen Schnelltest trotzdem noch infiziert ist, extrem gering.

Lauterbach hat da wohl was nicht verstanden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Simone

Karl Lauterbach äußerte in einer TV-Talkshow, daß er vor einem Restaurantbesuch anrufen würde, um den Koch anzuweisen die Nudeln ohne Salz zu kochen. Das wäre für einen "Virologen" wie ihn völlig normal, er habe schließlich in Harvard studiert.
Wer jetzt noch denkt, der Mann hätte "alle Latten am Zaun", dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Gravatar: Karl Napp

Den habe ich noch nie für ernst genommen. Wer heute noch bei den Sozis ist, dem fehlt ein Rad.

Gravatar: Markus

immer wieder unbegreiflich wie man sowas wählen kann.

Gravatar: Andreas Schulz

Man sollte den Lauterbach erst wieder Beachtung schenken, wenn die Prozesse gegen Ihn anlaufen.
Ansonsten reicht jedwedes Bild von dem um zu wissen, was man von dem zu halten hat.
Aber Dummheit schützt nicht vor Strafe, das wird der auch noch merken.

Gravatar: D.Eppendorfer

Dieser "Herr der Fliegen" mit dem Gebiss des Grauens will uns mal wieder die politisch korrekte Gesundheit predigen.

Das kann er, weil es im besten aller Schlands millionen ähnlich wirre Lauterbachs gibt, die diesen einen auf den Thron gewählt haben, um ihnen den rechten Weg ins linken Sozialismusparadies zu weisen.

Der Merkelandistanpöbel bekommt nur serviert, was er im Wahllokal seit Jahren immer wieder bestellt. Möge ihm dieses fade Einheitsmahl also munden, denn alle Alternativen wurden mit seinem jubelnden "Weiter so!" verteufelt und von der Speisekarte gestrichen.

Nun ist sie mal da, die karge Bittersuppe, die ihr euch selber eingebrockt habt.

Guten Appetit an der Tafel eurer GröKaZ.

Gravatar: Hans

Wann endlich erscheinen bei der Figur die Männer mit den weißen Turnschuhen um ihm die passende Jacke zu verpassen.

Gravatar: karlheinz gampe

Ein Lauterbach ist nicht lauter aber laut !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang