Schlechter Scherz des Gesundheitsministers? Oder bösartige Rhetorik?

Lauterbach: »Es wird niemand gegen seinen Willen geimpft«

Karl Lauterbach erklärte in der ARD: »Es wird niemand gegen seinen Willen geimpft, selbst die Impfpflicht führt dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.«

Foto: Screenshot YouTube, Phoenix
Veröffentlicht:
von

Ist das ein schlechter Scherz? Oder will der Gesundheitsminister die Bürger für dumm verkaufen? Karl Lauterbach erklärte in der ARD [siehe auch Bericht »RT«]:

»Es wird niemand gegen seinen Willen geimpft, selbst die Impfpflicht führt dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.«

Lauterbachs erläuterte seine Logik: Eine Impfpflicht sei kein Impfzwang und somit freiwillig. Er ist der festen Überzeugung, dass eine allgemeine Corona-Impfpflicht dazu führen werde, ungeimpfte Impfskeptiker zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Und wenn man sich trotzdem nicht impfen lassen will? Impfverweigerer müssten dann mit den daraus resultierenden harten Folgen leben. Sie müssen sich auf Strafen einstellen, wenn sie am täglichen Leben teilhaben möchten.

So denkt Lauterbach.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

Verstörende Aussage !!! Kommunisten-(Un-)Logik ???

Gravatar: Michael41

»Es wird niemand gegen seinen Willen geimpft, selbst die Impfpflicht führt dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.«

„Gefährlich ist‘s den Leu zu wecken, Verderblich ist des Tigers Zahn; Jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.“ Schiller über Lauterbach.

Gravatar: Stefan Riedel

Freiwillig gezwungen? Oder etwa doch gezwungenermaßen freiwillig? Vielleicht auch George Orwell, Zwang ist Freiheit!

Gravatar: Walter

Manche Aussagen dieses Herrn Lauterbach zeigen doch, dass bei ihm vermutlich eine Verwirrung seines geistigen Zustandes vorhanden ist.

Bei Lauterbachs Anblick fällt mir sofort die Äußerung des miesen Herrn Pofalla ein, welche dieser ungerechtfertigt gegenüber Herrn Bosbach geäußert hatte.

"Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen."

Gravatar: Grace

Zwang zur freiwilligen Pflicht.

Noch absurder geht es wohl nicht.

Gravatar: Zicky

"Niemand hat die Absicht uns gegen unseren Willen zu Impfen"

Is klar Lauterbach. So ähnlich gibt es schon eine Lüge

So einen ähnlichen Satz sagte DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 in einer Pressekonferenz. Zwei Monate später wurde die Berliner Mauer gebaut – und Ulbricht steht als einer der größten Lügner der Geschichte da.

So wie Herr Lauterbach!
Gerade weil er als ständig lügender Pausenclown der Apokalypse in den einschlägigen Talkshows bekannt ist, darf man ihm das nicht glauben.

Gravatar: Werner Hill

Die Impfpropagandisten haben offfenbar alle die "feste Überzeugung", daß es ihnen in irgendeiner Form an den Kragen geht, wenn sie nicht brav und ohne Rücksicht auf Verluste tun, was die Impfmafia befiehlt.

Und wenn die Impfmafia hoffentlich bald entmachtet ist, geht es ihnen auch an den Kragen.

Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

Gravatar: Staatsfeind2000

Niemand erklärt,wiso die Geimpften und somit ja Geschützten sich vor den gesunden Ungeimpften fürchten. Kann mit einer der angeblichen Fach-Virologen diese Frage beantworten ohne sich dabei als verblödet vor zu kommen.( Für Posten und viel Geld wird das Volk in den Impftod getrieben, aber das Echo wird bald kommen).,,Kein Tod bleibt ohne Strafe,,

Gravatar: Walter

Solche Aussagen des Gesundheitsministers sind an geistiger Verdummung nicht zu überbieten.

Gravatar: Roland Brehm

Absolut geisteskrank ! Ziviler Widerstand an allen Fronten ! Streiken wo immer es geht ! Das dürfen wir diesen Halunken nicht durchgehen lassen ! Zehntausende Tode, über eine Million Geschädigte und diese kriminelle Pharmamafia macht einfach weiter. Entweder aufstehen und kämpfen, oder auswandern.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang