Prognostizierte Wahlniederlage von Söder immer drastischer

Landtagswahl Bayern: CSU verliert laut Prognosen etliche Direktmandate

Markus Söder und seine CSU werden bei der am kommenden Sonntag stattfindenden Landtagswahl in Bayern schwere Verluste hinnehmen. Denn nach den hohen Verlusten bei den Zweitstimmen werden sie auch zahlreiche Direktmandate abgeben.

Screenshot München TV
Veröffentlicht: | von

Bei der CSU versucht man sich vor der kommenden Landtagswahl in Durchhalteparolen: Entschieden würde die Wahl erst am Sonntag, rund ein Drittel der Bürger hätte sich noch gar nicht entschieden, in der Wahlkabine schlüge die Stunde der Wahrheit und so weiter und so fort. Es bleibt ihnen ja außer Phrasendrescherei auch sonst keine Option mehr. Zu groß war das politische Versagen der Parteiführung sowohl auf Bundes- wie auch auf Landesebene. Der Streit zwischen den beiden angelbichen Alpha-Tieren Söder und Seehofer, die in kritischen Situationen oftmals zu Pantoffeltierchen mutierten, erschütterten das Vertrauen der Wähler nachhaltig. Die Umfragewerte rauschten erbarmungslos in den Keller.

Für Söder und die CSU könnte es aber noch dicker kommen. Zweitstimmenverluste in zweistelliger Höhe gelten zwei Tage vor der Wahl als sicher. Aktuell aber hat es den Anschein, dass der CSU etwas Unglaubliches widerfährt: der Verlust zahlkreicher Wahlkreise. Laut Erhebungen der Wahlkreisprognose wird in acht Wahlkreisen nicht der Kandidat der CSU ins Landesparlament gewählt werden. Dieser Verlust wirkt moralisch noch schwerer als die ohnehin prognostizierten landesweiten Verluste.

Eine Partei wähnt sich schon als großer Gewinner und bringt sich offensiv als künftiger Koalitionspartner der CSU selbst ins Gespräch: die selbsternannte Umweltpartei Bündnis90 / Die Grünen. Sie seien bereit und offen für Gespräche mit der CSU, heißt es dazu in einem Bericht von n-tv. Allerdings ist es ein Fakt, dass die Grünen in Umfragen in der Vergangenheit in der Regel deutlich besser taxiert wurden als das Wahlergebnis es hinterher erbrachte. Zudem ist der aktuelle mathematische Vorsprung bei einer Summierung beider Stimmenanteile recht dünn.

Der kommende Sonntag verspricht jede Menge Spannung - außer für eine Partei. Die Postkommunisten werden in Bayern wieder an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Für sie ist auf der parlamentarischen Ebene kein Platz in der bayrischen Politik.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner H.

Das ist dann wohl die Quittung für die jahrelange Unterstützung der Ost-Raute und ihren perfiden Plan, Deutschland abzuschaffen. Was ich nicht verstehe ist: Die CSU kann doch nicht ernsthaft geglaubt haben, daß die Wähler so dämlich sind, das nicht erkannt zu haben? Noch unverständlicher ist allerdings der Höhenflug der Öko-Faschisten. Und das ausgerechnet in Bayern. Ich empfehle jedem Bayern, einmal für vier Wochen in Duisburg-Marxloh zu leben. Oder Gelsenkirchen. Danach wählt keiner mehr diese Grünen.

Gravatar: Frost

Die gewählt sind haben nichts zu sagen. Wollen auch nichts verändern. Wollen nur dran bleiben. Und was soll man dann mit denen ? Ein bisl Flickschusterei als Augenwischerei, das ist alles.Mit der Aufstockung der Parteien zeigt man nur wie unfähig man ist. Man hat dann nur ein paar Quatschköpfe mehr.

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn man das Asylchaos beenden will, müssen drei Maßnahmen getroffen werden:
1. Grenzen für alle illegale Ausländer ohne Ausnahmen schließen.
2.Asylanten in Deutschland nicht mehr verwöhnen, sondern nur noch mit dem Notwendigsten in der Form von Sachleistungen zu versorgen.
3. Illegale Ausländer konsequent abschieben.

Wenn die "C"SU diese Maßnahmen nicht einmal ansatzweise trifft will, sondern nur Sprüche klopft, wie der Islam gehöre nicht zu Deutschland (danach sie Hunderttausende Muslime unkontrolliert einreisen ließ und läßt), dann ist der Wille, das Asylchaos zu beenden, nicht vorhanden.

Gravatar: Tom

Zuerst haben die Grünen NRW kaputt gemacht um sich jetzt auf den Weg nach Bayern zu machen, um hier mit Ihrem Sozialwahnsinn das nächste Unglück anzurichten.
Ich hoffen sehr, dass es noch genug Bayern gibt, die dies erkannt haben oder die fast halbtäglichen Meldungen über den Erfolg der "Grünen" nur ein Albtraum bleiben mögen.
Wenn die hier Fuß fassen, dann geht es steil bergab mit unserer Wirtschaft und dem eh schon stark angeschlagenen Rechtssystem in Deutschland und Bayern. Frage mich nur, welches Bayern dann Berlin und den Rest der linksliberalen Träumer finanzielle unterstützen soll. Vielleicht die sonstigen "Zugereisten" mit Ihren drei Frauen, 10 Kindern und keinem Job??

Gravatar: Lutz

Vorweg: liebe Patrioten, die Anspannung vor den Landtagswahlen in Bayern und Hessen sind für euch enorm.
Mancher hofft auf 17 bis 18 % für die AfD und einem entsprechenden politischen Erdbeben.
In gewisser Weise wird es auch zu einem politischen Erdbeben kommen. Die CSU wird - vermutlich - deutlich Stimmen verlieren.
Die AfD wird aber leider nur sehr gedämpft abschneiden.

Die Deutschen können - auch in Bayern - gar nicht mehr anders wählen. Sie sind politisch nicht halbgebildet. Sie sind vielleicht viertelgebildet.

Für die Grünen ist die ehemalige Wählerschaft der Union eine viel größere Lebensquelle, als für die AfD. In den letzten 15 Jahren wählten gerade viele Frauen die Union aus ganz anderen Gründen, als aus konservativen Beweggründen heraus. Merkel war der Inbegriff femaler Gleichberechtigung und Durchsetzungsfähigkeit.
Alfa-Männer wie Söder und Bouffier können viel mehr durch eine Stimme für die Grünen getroffen werden.

Des Weiteren wurden viele Frauen in unserer Gesellschaft (Alleinerziehende, Karriere-Orientierte, Kinderlose und in prekären Beschäftigungen schuftende) zu wahren Überlebenskämpferinnen ausgebildet. Freiwillig oder unfreiwillig. Merkel wirkt da wie eine Galionsfigur. Sie ist Vorbild und prangert auf vielen Lebens-Schifflein.

Hinzu kommt, dass sich in Westeuropa eine prekäre gesellschaftliche Arbeitsteilung ergeben hat: viele müssen notgedrungen schuften und versuchen, ihre - zumeist - kinderlosen Kleinfamilien fest zusammenzuhalten, während Menschen aus Afrika und Asien für den weiteren Bestand "unserer" Gesellschaft sorgen. So ist doch jedem gedient, oder?

So können sich viele Einzelkinder (soll keine Verallgemeinerung sein) ganz auf ihr Studium, ihre Karriere, ihren Spaß usw. konzentrieren und tun noch "Gutes" damit.

Eltern nerven nicht mehr wegen der fehlenden Enkelchen, da die Kinder stets auf den ungeschriebenen, globalen Gesellschaftsvertrag hinweisen können: die afrikanische Bevölkerungsexplosion abmildern sowie kanalisieren und auf eigene Kinder verzichten; dies natürlich aus ethischen Gründen. Gleichberechtigung wird zudem dadurch verstärkt, dass Frauen und Männer gleichermaßen keine Kinder mehr bekommen. So gibt es nur noch wenige höhere Beamtinnen, die sich Kinder und teure Privatschulen gleichzeitig leisten können. Und Bio-Tomaten. (Keine Verallgemeinerung).

AfD Wähler sind i.d.R Menschen, die noch frühere Bilder im Kopf haben und abgleichen können. Hinzu kommen noch ein paar 30-40 jährige, die den ungeschriebenen, globalen Gesellschaftsvertrag immer noch nicht begreifen wollen. Das sind einfach keine Gutmenschen, die sich an der Selbstverwirklichung XXL anderer erfreuen können. Hinterbänkler eben.

Es gibt zwei Boxhandschuhe gegen die westliche Kultur:

1) die ideologisch aufbereitete Klimaerwärmung und
2) die Bevölkerungsexplosion in Afrika und Teilen Asiens

Beide klopfen - moralisch und imperialistisch - das DNA-System Westeuropas windelweich und weisen nachhaltig auf den ungeschriebenen, schön verpackten, globalen Gesellschaftsvertrag hin. Er schmeckt süß und scheint gut. Die Übersetzung lautet: genieße noch ein wenig und dann verschwinde endlich!

Der AfD fehlt es also an alternativen "Mini-Teutonen".
Und es fehlt der AfD der gewisse "Schmelz" des temporären Genießens.

Die Grünen bieten in Bayern diesen "Schmelz". Gerne in Lederhose und mit Alpenpanorama.

Also, liebe Patrioten: dämpft eure Erwartungen bezüglich des kommenden Sonntags und bleibt ruhig. Die Deutschen lieben den "Schmelz" und verschwinden lieber genießend als frustriert.

Sicherlich wird das Ergebnis für die AfD ein gewisser Achtungserfolg. So wie eben in Schweden für die Schweden-Demokraten. Zuviel für die CSU, zu wenig zum Überleben.

Letztlich zählt doch, dass wir gerne - schmelzend und genießend - Platz machen.

Bitte in der Wahlkabine noch den ungeschriebenen, globalen Gesellschaftsvertrag unterschreiben. Du bekommst dafür ein nagelneues Smart-Phone und eine bayerische Tracht. Bei Annahme hast du "grün" gewählt und musst nicht mehr Bilder abgleichen.

Gute Nacht! Träumt was Schönes und wer weiß, vielleicht ist Sonntag doch Nikolaus-Tag?

Gravatar: Maximilian

… jaaaaa,
Söder kann weiterhin in Bierzelten mit seinen Burschenvereinen die Maßkrüge stemmen.

In der Politik stemmt Der nichts mehr!!!

Traurig, Traurig und Traurig kann ich da nur noch sagen!

Mein geliebter Landesvater Franz-Josef-Strauß, bitte erhebe Dich und führe Bayern zurück wie es einst war!

Wir brauchen in Bayern keine versiffte ROT-ROT-GRÜNE Politik bzw. versifften Parteien!!!

Bayern/Deutschland benötigt dringend die Alternative!!!

Bitte zur Wahl gehen und Bayern mit der AfD wieder stark machen!!!

Mit patriotischen Grüßen
aus dem Dachauer Hinterland
Werner-Maximilian

Gravatar: Harald

Ich hoffe es wird furchtbar für diese scheinheilige und korrupte Unrechtstruppe namens CSU!!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Prognostizierte Wahlniederlage von Söder immer drastischer
Landtagswahl Bayern: CSU verliert laut Prognosen etliche Direktmandate“ ...

Nun; auch ich denke, dass dies das Aus von der absoluten Mehrheit der CSU ist – und wahrscheinlich noch viel schlimmer ist, dass die Gründe dafür m. E. offen auf der Hand liegen:

War es nicht ´auch` seit Söder klar ersichtlich, dass die CSU z. B. mit ihrem neuen Polizeigesetz besonders in Zukunft völlig konform mit ihrer Göttin(?) agieren ´will`? https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/system-merkel-ex/

Ist es in der Diesel-Debatte nicht ebenso, etc. pp.???
https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/diesel-hysterie-wahnsymbiose/

Und nun kommt auch noch die Frage hinzu: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/macht-soeders-familie/

Trotzdem aber bin ich gespannt wie ein Regenschirm darauf, wer nun tatsächlich in den weiß-blau-bayrischen Polithimmel kommt!!!
https://www.landwirt.com/Forum/86297/Allerheiligen--wer-kommt-in-den-Himmel-und-wer-in-die-Hoelle.html

Gravatar: fishman

Wir sind es gewesen, uns haben die Bayern es zu verdanken, daß wir so weit vorne sind. Das glaubt der tatsächlich so wie viele seine Politikerkollegen (-innen). Natürlich müssen die Rahmenbedingungen stimmen aber mit einem überwiegend repräsentativen Charakter der politischen Führungskräfte wie Seehofer gerade bemerkte, muß da doch wohl noch mehr sein, um den Erfolg der Menschen in Bayern zu erklären.
Zeit für einen Austausch, auf ganzer Linie.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang