Zahlspielerei von Politik und Medien

Kreuzfahrtschiff: 96,5% der Passagiere geimpft, aber Inzidenz von 898

Immer dann, wenn ein Fall auftritt, der die Mär von den geschützten Geimpften enttarnt, geben sich die Faktenchecker des Mainstreams besonders schlau.

Photo: Gordon Leggett / Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Auf einem Kreuzfahrtschiff gehen bekanntlich feuchte Träume in Erfüllung. Die der Passagiere, die endlich den lieben langen Tag abhängen können. Aber auch die Corona-Viren kommen auf ihre Kosten, sofern sie es auf ein solches Traumschiff geschafft haben sollten. Folgt man den Erklärungen des Merkel-Regimes, dann stehen ihre Chancen dafür mittlerweile nicht mehr sehr gut, denn die Reedereien lassen nach Möglichkeit nur noch Geimpfte an Bord.

Auf der »Carniaval Vista«, einem dieser Vergnügungskreuzer, waren fast nur Geimpfte an Bord. Selbst die Fakten-Checker von Correctiv gaben zu, es waren 95 Prozent – das hatte die Reederei auf Anfrage per Mail geschrieben. Forbes war etwas genauer und berichtete von 96,5 Prozent geimpften Gästen unter den 2895 Mitreisenden.

Sie wurden, ebenfalls laut Forbes, von 1441 Besatzungsmitgliedern versorgt, von denen 99,98 Prozent eine Impfung erhalten hatten. Seltsam. Genau dieser Teil der Personen an Bord und diese Zahl erregte keinerlei Interesse bei Correctiv. Vielleicht gehört der Dreisatz nicht zu den Fakten, die zu testen es lohnt. Denn 99,98 Prozent Ungeimpfte entspricht bei 1441 Besatzungsmitglieder 0,28 Ungeimpften und Maschinisten, Köchen und Kapitän.

Doch trotz der niedrigen Zahlen wurden kurz nach dem Auslaufen Anfang August aus Houston, Texas, insgesamt 26 Corona-Fälle unter den Gästen und einer unter den Besatzungsmitgliedern gemeldet. Dass die Zahl der Infizierten zunächst unklar blieb, ließ sofort Spekulationen entstehen. Einige Voreilige schrieben, es wären überhaupt keine Ungeimpften an Bord – was die Fakten-Checker mit der üblichen Propaganda in die Öffentlichkeit brachte.

Dabei ist es herzlich egal, ob 0,28 Besatzungsmitglieder ungeimpft waren oder 100 der Gäste – in jedem Fall war die Zahl Ungeimpfter marginal. Und trotzdem war eine Inzidenz möglich, die unter anderen Umständen einen Karl Lauterbach in den Panik-Koller gebracht haben würde:

Umgerechnet auf 100.000 Einwohner, ergeben sich bei den Gästen 898 Neuinfektionen innerhalb von nicht einmal einer Woche nach der Abfahrt – im RKI-Jargon: Eine 7-Tage-Inzidenz von 898. Und das bei einer Handvoll Ungeimpfter.

Richtig: Diese Zahl ist für sich genommen nicht sonderlich sinnvoll. Aber beim Vergleich mit den Inzidenzen des Robert-Koch-Instituts wird sie, weil die Kreise, auf die sich das RKI bezieht, unglech größer sind, sinnlos. So sinnlos, wie die 7-Tage-Inzidenzen des Robert-Koch-Instituts, bei denen Kreise mit 50.000 Einwohnern mit Kreisen mit 1,2 Millionen Einwohnern verglichen werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: steps ahead

Was steht in der Zeitung, wenn diese Schiffe nach Abmusterung der Maschinisten, Köche, Service-Leute und des Käptens im Bermuda-Dreieck verschwinden würden?

Gravatar: Werne +Ceh

Volksverdummung ist leider noch kein Straftatbestand.
Sonst wäre auch die Volksverblödungssteuer (GEZ) längst verboten.
Und zur Inzidenz schreibe ich nun wohl zum 20. Mal das simple Beispiel des Dorfes mit 1000 Einwohnern:

E i n Infizierter geht zum Test - Inzidenz 100.
E i n Infizierter geht nicht zum Test - Inzidenz NULL

Und das bei beliebiger Testzahl ! Dümmer geht`s nicht !!

Gravatar: Hans

Tja, wie überall werden die entscheidenden Details verschwiegen und das Gebäude wird schief. Bevor eine Frage wirklich geklärt ist, wird zum nächsten Thema gehoppelt.
Interessant wäre, ob die 26 Infizierten geimpft waren oder nicht. Denn wenn vorwiegend ungeimpfte sich infiziert hatten (was bei 101 gut möglich wäre), dann kann man sagen, dass die Ungeimpften das Problem sind, nicht die Inzidenz.
Aber darüber schweigt die Geschichte.

Gravatar: Die große Aggie

"Denn 99,98 Prozent Ungeimpfte entspricht bei 1441 Besatzungsmitglieder 0,28 Ungeimpften und Maschinisten, Köchen und Kapitän."

solte das nicht

"Denn 99,98 Prozent Geimpfte entspricht bei 1441 Besatzungsmitglieder 0,28 Ungeimpften und Maschinisten, Köchen und Kapitän."
heißen?

Gravatar: Horst Dopleb

@Jusuf 14.09.2021 – 15:54

Auch Sie irren sich, wenn z,B. Biontech, wie bestimmt allen anderen auch nach dem Hersteller nur bis zu 91,...% und nur bis zu 6 Monate schützt, dann braucht man eine 3. usw., wieder nur für 6 Monate, ist das sogar eine gefährliche Scheinsicherheit.

Am relativ harmlosen Influenzavirus (zu Covidmutanten ) starben in D, trotz Impfung vieler noch 20 000
Nach der indischen Deltamutante folgen viele weitere Mutanten

Ich schütze mich lieber dauerhaft zu fast 100% mit einem sehr guten Immunsystem, das jedes Virus abtötet.
Denken Sie einmal, womit 100 000-e genesen sind, ihr Körper bildete selber bessere AK.
Das erreicht man mit den 47 Stoffen, aus denen der Mensch nur besteht, in wirksamen Tagesdosen.
Lesen einmal vom Internisten Strunz, was man über Google mit Strunz, Corona, die Lösung findet (ich mache keine Werbung für Geschäftemacher, sage allen, bei ebay + Co bekommt man alles zu einem Bruchteil, auch seine 1a Bücher, wie neu)

Gravatar: Jusuf

Covid 2 ist fraglos ein aggressives Virus und insofern war es vernünftig, dass sich jene haben impfen lassen, die häufig unter Infektionen leiden, um wenigstens einen schwachen Verlauf zu haben, auch wenn man dadurch weder vor Infektionen geschützt ist und gleichermaßen weiter Spreader ist. Wer aber 18 Monate wegen guter Abwehrkräfte dem Virus standgehalten hat oder sich maximal mit Mentholbonbons kuriert hat, ist auf dem gleichen Stand wie Geimpfte oder Genesene. ( etwa 6% wurden mit dem Virus "erwischt" einen Prozentbruchteil erkrankte ernsthaft) Wenn also von Geimpften und gesunden Ungeimpften etwa gleiche Gefahren ausgehen, stellt sich die Frage nach der Sinnfälligkeit der 2 oder 3 Gs. Dem widersprechen nicht Vorsichtsmaßnahmen wie Abstandhalten und Masken, aber die Verantwortung sollte doch an die Bürger zurückdelegiert werden und nicht Maßnahmen zwangsweise auferlegt werden. Was ist die nächste Ebene zur Disziplinierung Unwilliger? Die Androhung zu Keulen? Bei einem Tierarzt als Chef des RKI wäre das naheliegend.

Gravatar: I. Mayer

Da müsste man klar wissen, ob auch von dem kleinen Teil der sogenannten ungeimpften überhaupt einer krank wurde oder nur die geimpften???
Das müsste klar erwiesen werden, weil ich persönlich glaube, dass gerade geimpfte an Corona erkranken.
Und in den Krankenhäusern müsste man auch fragen, ob die in den Intensivbetten sich haben impfen lassen.
Aber diese Untersuchungen werden wohlweislich nicht gemacht, da die Regierung sonst sehr alt aussehen würden.

Gravatar: Rita Kubier

Da es immer offensichtlicher wird, dass diese sogenannten Impfungen keine Immunität bewirken - Wie auch, da diese Corona-Viren bekanntlich die Fähigkeit besitzen, sich ständig zu verändern, immerzu zu mutieren?! - und daher insbesondere die Geimpften, die ganz offensichtlich durch den "Impfstoff" infiziert werden/wurden und daher infektiös sind, setzt nun die gesamte Impfmafia verstärkt ALLES daran, JEDEM diesen Giftcocktail zu verpassen. Und DAS auch nicht nur einmalig. Denn, bleiben bzw. blieben hauptsächlich und in großer Anzahl die Ungeimpften gesund, käme der ganze mörderische Schwindel, dieses weltweite Verbrechen an den Menschen unweigerlich ans Tageslicht. Und DAS wollen diese Verbrecher mit allen Mitteln verhindern. Daher darf es für die KEINE UNGEIMPFTEN geben!!
Also wird jetzt mit jeglichen nur denkbaren Mitteln und Methoden Jagd auf die noch Ungeimpften gemacht, damit die sich der freiwilligen Zwangsimpfung beugen und unterziehen. Es darf KEIN gesunder Ungeimpfter übrig bleiben, denn sonst sind diese Halunken geliefert. Daher ist es denen auch völlig egal, wie viele an diesem Zeug krepieren. Je mehr, umso besser. Denn haben die Menschen dieses genbasierte Zeug inklusive aller möglichen Giftstoffe einmal in sich, gibt es kein Zurück mehr! Schließlich dient das Zeug dazu, die Weltbevölkerung zu verringern - und zwar DRASTISCH. Dass künftig ein zunehmendes Sterben dieser Geimpften eintritt bzw. eintreten wird, werden viele daran erkennen, dass sie kaum einen GESUNDEN kennen, der an Corona gestorben ist. Aber viele werden in der nächsten Zeit nicht wenige gekannt haben, die an bzw. nach dieser "Impfung" gestorben sind - sehr kurz danach oder nach einigen Wochen. DIESE Wahrnehmung ist z. T. bereits schon eingetreten und wird noch zunehmen, je mehr geimpft werden und je mehr mehrfach mit dem Zeug gespritzt wurden. Wem dann noch immer nicht bewusst wird, was hier vorgeht, dass eine weltweite, GEZIELTE Massenvernichtung stattfindet, dem fehlt jegliches realistische Denk- und Wahrnehmungsvermögen!

Gravatar: Voltaire

Seit 18 Monaten! versuche ich als unmaskierter in öffentlichen Räumen - u. a. in U- und S-Bahnen und Lebensmittelgeschäften - mich mit dem Corona-Virus zu infizieren; bishher leider OHNE Erfolg.

Kann natürlich sein, dass mein Immunsystem das Virus ohne meine Kenntnis (und Erlaubnis) einfach "gekillt" hat und ich nun als GENESENER mich dem willkürlichen Freiheitsentzug und anderer Grundrechteeinschränkungen seitens der Politiker zu unterwerfen habe.

Daher meine 4-U-Regel an alle mit Zivilcourage und Rückgrat: unmaskiert - ungetestet - ungeimpft - unbeugsam

Gravatar: PatrickFeldmann

"Entweder die Impfung macht AUCH positiv, oder
alle Test sind ein Witz."
Beides!

@Hans von Atzingen

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang