23 Festnahmen nach Auftritt des Islamkritikers Rasmus Paludan

Krawalle nach islamkritischer Demonstration in Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen wurde nach einem Auftritt des Islamkritikers Rasmus Paludan von Krawallen und Brandstiftungen heimgesucht. Es gab mehrere Festnahmen. Am ursprünglich geplanten Auftrittsort Paludans fand die Polizei im Vorfeld eine Handgranate.

Foto: Youtube (Screenshot)
Veröffentlicht:
von

In Kopenhagen kam es zu schweren Krawallen. An sechs verschiedenen Orten der dänischen Hauptstadt wurden Brände gelegt, dabei Müllcontainer ebenso angezündet wie Autos. Elf Personen nahm die Polizei fest, nachdem sie am Mittwoch im Stadtteil Nörrebro wild mit Feuerwerks- und Knallkörper um sich schossen. Am Ende wurden es insgesamt 23 Festnahmen.

Zum Anlass genommen wurde eine Demonstration des dänischen Islamkritikers Rasmus Paludan, der im Rahmen seiner Kundgebung öffentlich einen Koran verbrannte. Daraufhin entwickelten sich aus einer Gegendemonstration heraus  Krawalle und Auseinandersetzungen mit Polizeibeamten.

Die Polizei untersagte Paludan unterdessen, im Polizeibezirk Kopenhagen bis auf weiteres Demonstrationen abzuhalten, da diese eine Gefahr für den öffentlichen Frieden darstellen würden. Paludan tritt regelmäßig in ganz Dänemark unter großem Polizeiaufgebot auf, um vor dem Islam als Bedrohung für die Freiheit zu warnen

Ein 19-jähriger Mann kam am Mittwoch in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, an dem ursprünglich geplanten Demonstrationsort eine Handgranate abgelegt und in einer auf dem Asphalt hinterlassenen Botschaft Paludan den Tod gewünscht zu haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

Die Armeen der Islamisten formieren sich in Europa - die Handlanger der Islamisten, sowohl das Kapital und die Bilderberger, als auch Junker, Merkel, Macron und viele andere, müssen sich, wie in islamischen Ländern üblich, zunächst der Bastonade stellen und dann dem Scharfrichter, weil wir mittlerweile ein islamisches Territorium haben! Nicht, weil sie gegen ihr eigenes Volk vorgehen - sie sind nicht konvertiert und daher sind sie Feinde des Islam!

Die Polizei in Deutschland sollte sich die deutsche Minderheit, vorrangig Männer, herauspicken und vorsorglich wegsperren, damit Clan-Corsos, Überfälle, Vergewaltigungen und Morde ohne Gegenwehr durchgezogen werden können! Dann gibt es auch keine Krawalle mehr!

Gravatar: Emma Klüger

Ich wünsche mir, daß diese Stimmung sich bald ändert, denn leider die 3 Kinder des reichsten Mannes von Dänemark wurden von den Islamisten gestern ermordet in Sri Lanka.
Es ist die Feststellung auch kein hass, wenn man sagt:
die Eliten, die diese kranke Religion nach Europa lassen, sind potenziellen Mörder und das auch mit einigen gewählten Stimmen der links-grünen.
Worauf haben wir uns eingelassen, daß sie uns noch regieren....
Die Wahlen im Mai werden die Antworten geben, aber in einer Woche werden wir die auch schon sehen können, weil Spanien wählt, wo bis jetzt kaum rechte Parteien vorhanden waren, viel Erfolg, basta.....

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Der Islam ist keine Religion. Der Islam ist eine Kampfgemeinschaft gegen das Christentum und andere Religionen. Wer nicht zum Islam gehört, ist ein Ungläubiger und darf verfolgt werden. Wie dumm muss eine Politikerin wie Merkel sein, die über eine Million und teilweise gewaltbereiter Moslems in unser Land schleusen ließ! Sie wollte bewusst eine Umvolkung Deutschlands in die Wege leiten. Die Interessen der DEUTSCHEN waren und sind für sie bedeutungslos. Wer weiterhin CDU wählt, dem kann man beim besten Willen nicht mehr helfen!

Gravatar: Niemand

Es fehlt an Intelligenz. Ich kann es und will es einfach nicht verstehen. Demokratie Meinungsfreiheit etc. bedeutet nicht dass man andere Meinungen beleidigt niedermacht oder herab sieht. Wenn Paludan von seiner Freiheit gebrauch macht heilige Bücher zu verbrennen und das applaudiert wird dann dürfen doch andere auch Mülltonnen verbrennen oder nicht? Gleiches Recht für alle oder irre ich mich? Von Auf andere herabblickenden Europäern hätte ich mehr Toleranz erwartet wenn doch alle anderen so primitiv denken. Jedoch wird zwar geheuchelt aber die Gedanken sind mittelaltertümlich. Ist doch egal Hexen, Juden, Afrikaner Muslime oder etc. diese Hetzerei und Pöbelei bringt rein garnicht außer das es zu Spaltungen führt. Seit 60 Jahren leben Muslime in Europa und es funktionierte und funktioniert immer noch. Lasst die Menschen miteinander leben und nicht gegeneinander.
Und ach ja es werden immer wie es der Zufall will Handgranaten Pässe oder ähnliches gefunden, legt sie halt nicht hin

Gravatar: Erdö Rablok

Einkesseln, abführen und ausschaffen nach "Muhamedanistan"

Gravatar: Hannes

Islam ist Irrglaube, es ist kackdreist, dass musel Andersgläubigen den Glauben absprechen (kuffar=ungläubiger) nur weil man eben nicht auf den falschen Propheten mohammed reingefallen ist...

Allah und Gott sind auch nicht das gleiche, wer das behauptet lügt! Gott hat einen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus. Allah hat keinen Sohn!

Unser Herr Jesus Christus hat uns vor falschen Propheten gewarnt! Ein Erkennungsmerkmal ist Speisen zu verbieten (Schwein), wie kann das sein, alles was Gott geschaffen hat ist gut!

Die vielgepriesene Barmherzigkeit im Islam ist scheiße und diese mit Nächstenliebe gleichzusetzen einfach nur dumm! Barmherzigkeit geht nur top-down, aus dem irren Überlegenheitsgefühl des islams heraus. Nächstenliebe kennt keine Ebene.

Musel sind nur dauerbeleidigt weil sie tief in sich wissen, was für ein scheiß sie glauben. Der koran ist weit schlimmer als mein Kampf und gehört verboten!

Usw. Usf. ... das läßt sich noch ne ganze Weile fortsetzen...

Gravatar: Wolfram

Diese menschenverachtetnde Terror-Kultur soll auch zu Deutschland gehören ???

Gravatar: Freigeist

Wie kann man einem Moslem zumuten, im Nicht-Gottes-Staat, d.h. in Dänemark zu leben? Das Paradies ist in Gefahr. Deshalb schnell die Aufständischen abschieben. Man tut ihnen sogar etwas gutes im Sinne des Korans, sie dürfen wieder in ihren Heimatländern leben, wo der Koran Staatsreligion ist, und schon ist das Seelenheil wieder auf festem Koran-Boden. Das Paradies winkt schon von ferne beim Start des Abschiebe-Fliegers, wie romantisch. Erweisen wir ihnen große Gunst - Abschieben in die Gottes-Staaten.

Gravatar: Misepeter

Seit die EUropa von Migranten in Völkerwanderungsstärke bereichert wird, nähern wir uns einem Bürgerkrieg. Der islam wird und kann sich nicht integrieren, den religiösen Führern aus der islamischen Welt ist dies bewusst, die Halbmondzüge haben begonnen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang