Serbien befürchtet ethnische Säuberungen. NATO und Russland fürchten um die Sicherheit der Region

Kosovo will eigene Armee. Serbien droht mit Militärintervention

Das Parlament im Kosovo will über eine eigene Armee abstimmen. Die serbische Regierung in Belgrad ist alarmiert. Sie befürchtet ethnische Säuberungen in den von Serben bewohnten Gebieten und droht mit einer Militärintervention.

US-Truppen im Kosovo. Foto: Sgt. Brendan Stephens, U.S. Army [Public domain], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Sowohl die NATO als auch Russland sind besorgt um die Lage im Kosovo und Serbien. Bislang hat der Kosovo keine eigene Armee. Ausländische Truppen sorgen für Sicherheit und Stabilität. Diese Truppen sind Teil der sogenannten KFOR-Mission der NATO.

Doch die Regierung des Kosovo ist mit der Situation unzufrieden. Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Staaten den Kosovo als unabhänig anerkennen, will man auch eine eigene Armee aufbauen [siehe Bericht »Zeit-Online«].

Die Idee findet außerhalb des Kosovo keinen Anklang. Sowohl die NATO als auch Russland sehen hier eine Gefährdung der Sicherheit in der Region. Und Belgrad ist besonders abgeneigt. Man befürchtet, dass der Kosovo mit eigenen Truppen gegen die ethnischen Serben im Gebiet vorgehen könnten. In diesem Falle wolle Belgrad eine Militärintervention nicht ausschließen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Iseni

Der Welt sollte nicht nur zuschauen,
Es dürfte keine neue kriegen mehr geben.
Genug mit Flüchtlingen, leid und Terror.

Gravatar: buzga

warum liebe s Volk von Deutsche noch
Visum brauchen wenn sind so lieb.
welche land hat keine Probleme mi albana?

Gravatar: Gugamol

Das wäre schon der Hammer. Da sollen die albaner nach Albanien noch einen Znabhängigen Staat bekommen.Soll sich dann über Menschen,-Drogen und Organhandel finanzieren.Dann auch noch radikal islamisch geführt.Die niedergebrannten christlich serbischen- Klöster und Kirchen sagen alles.Auf Serbien hat man geschumpfen in den 90ern,man werde unterdrückt.10%Serben unterdrückten 90%Albaner :).Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.Jede albanische Familie war bewaffnet,aus geplünderten albanischen Armeedepots über die unbewachte grübe Grenze geschmuggelt.Mit nur einem Ziel,Serben zu vertreiben.Polizei,Sicherheitskräfte und Zivilisten wurden in Hinterhalten ermordet.Es muss klar sein das der Kosovo unter internationalem Protektorat steht,vertraglich immer noch Bestandteil Serbiens ist.Un Resolution 1244 des Un Sicherheitsrates.Un wenn man nun meint Serbien wird hier zuschauen wenn eine wilde Horde die serbische unbewaffbete Minderheit angreift,der wird sich irren.Wenn es die internationale Gemeinschaft nicht hinbekommt,dann wird Serbien für Recht und Ordnung sorgen müssen.
Dann können sich die mutigen Albaner wieder hinter den Amerikanern verstecken.
Eins noch.Immer mehr Länder ziehen ihre Anerkennung des Kosovos zurück.Madagascar gestern.

Gravatar: Dejan Djordjevic

Lieber Herr Schneider!
Wie ich sehe, ergreifen sie Partei für die albanische Bevölkerung am Balkan, was ja jedem selbst freigestellt und legitim ist.
Aber von ihren Ansichten her muss ich leider ableiten, daß sie als deutscher und deren Vergangenheit, kein Stück weit mehr als die Serben, gereift sind.
Aber gut dass deutsche wie sie in der Minderheit sind. Und sie wären gut beraten, auf Deutschland zu schauen, dass dort kein islamischer Staat ausgerufen wird.
Freundliche Grüße
Dejan Djordjevic

Gravatar: Drazen Sarić

Bravo Hr. Hoffmann!
Tatsache ist, daß die Weltmächte, seit mehr als 150 Jahren ihre eigene Politik verfolgen und ihre eigenen Interessen haben.
Leidtragende sind wieder einmal Frauen, Kinder und die arme Bevölkerung!
Es gibt ja genug Patent Rezepte, man nehme 1/3 der Bevölkerung und töte diese, 1/3 vertreiben und das restliche Drittel assimilieren ,d.h. ihre Sprache und Religion anpassen!
Die Politik die schon seit dem Mittelalter vom Vatikan betrieben wird, wurde von den USA und Deutschland nur fortgesetzt! Und so macht man aus Mehrheiten im Laufe der Zeit dann Minderheiten!
Bestes Beispiel sind die Weißen Serben in Ostdeutschland, die im Mittelalter das komplette heutige Ostdeutschland bewohnten! Durch zahlreiche Expansionen, Freue, Gemetzel und auch Völkermord wurden die Sorben in den letzten 500 Jahren von einer Mehrheit in ihrem Land zu einer Minderheit ohne Land kämpfen heute um das überleben.Es gibt maximal noch 50000 Sorben / Weiße Serben in der Lausitz in Ostdeutschland!
Genau dasgleiche wiederholte sich im osmanischen Reich und in der KuK Monarchie!
Es wurden dann beim Berliner Kongress 1878 willkürliche Grenzen gezogen.Es ging weiter mit den zwei Balkankriegen. Die Balkankriege waren Wegbereiter für den Eintritt der südosteuropäischen Staaten in den Ersten Weltkrieg. Das Osmanische Reich trat ebenso wie das auf dem Balkan isolierte Bulgarien an der Seite der Mittelmächte in den Krieg ein. Beide Mächte strebten eine Revision der neu gezogenen Grenzen an.

Im Gegensatz zum Leitbild der „politischen Kriege“, das zu dieser Zeit in Europa herrschte, waren die Balkankriege von einem hohen Maß an ethnisch begründeter Gewalt geprägt. Alle Seiten ermordeten und vertrieben zahlreiche Zivilisten der jeweils anderen Völker. Der Frieden von Konstantinopel von 1913 gilt als der erste Friedensvertrag der Geschichte, der einen geplanten Bevölkerungsaustausch zwischen den Vertragspartnern mit dem Ziel einer ethnischen Entmischung vorsah. Im Frühsommer 1914 folgte ein ähnliches Abkommen zwischen Griechenland und dem Osmanischen Reich, das wegen des beginnenden Ersten Weltkrieges jedoch kaum umgesetzt wurde.

Die Balkankriege und der folgende Erste Weltkrieg vergifteten für Jahrzehnte die Beziehungen zwischen den Balkanvölkern.

Der Krieg vertiefte die Spaltungen innerhalb der Donaumonarchie Österreich-Ungarn. Teile der slowenischen und kroatischen intellektuellen Eliten und Politiker zeigten offen Sympathien für die Serben. Am 20. Oktober traf sich in Ljubljana das erste kroatisch-slowenische Parlament, das sich für eine trialistische Lösung einsetzte (gleiches Mitspracherecht für alle slawischen Völker in der Donaumonarchie, gegen den österreichisch-ungarischen Dualismus). So wie die meisten anderen europäischen Politiker prognostizierte man auf k.u.k-Seite einen Sieg des Osmanischen Reiches. Österreich-Ungarn wollte unbedingt einen Zugang der Serben zur Adria verhindern und versuchte entsprechend politischen Einfluss auf Serbien zu nehmen. Demgegenüber meinten slowenische und kroatische Politiker, dass der Stabilität der Monarchie am besten gedient wäre, wenn man auch die Interessen der slawischen Völker, die außerhalb der Donaumonarchie lebten, berücksichtigen und diese nicht mit faulen Kompromissen abspeisen würde.Man sollte also zuerst vor seiner eigener Haustüre kehren Hr. Schneider! Und bitte belegen Sie professionelle Geschichtskurse und es wäre gescheiter gewesen, wenn Sie beim Göthe -Institut In Serbien einen Kurs in deutscher Rechtschreibung belegt hätten! Deutsche Soldaten haben in den letzten 150 Jahren mehrere Millionen Menschen auf dem Balkan ermordet, geschlachtet und in zahlreichen KZ-Lagern auch verbrannt und vergast! Was nach allen Konventionen einen Völkermord darstellt! Alleine im KZ Jasenovac wurden 1.5 Millionen Menschen unter grausamsten Methoden und auf widerwärtigste Art und Weise ermordet und vergast! Gerade Sie sollten lieber still sein und ihren unwissenden Mund nicht so weit aufreissen.

Gravatar: Jörg Hoen

Serbien ist schuld an all diesem leiden so vieler Menschen.
Serbien hat Kinder massakriert und hat alle kriege im Balkan als Angreifer agiert. Wer grad mal vor 25 Jahren noch Zivilisten, Frauen und Kinder ermordet und bestialische massakriert, sollte den Mund halten.
***************************************

Gravatar: Veki

Genau lieber MANFRED SCHNEIDER. Lade die doch alle zu dir nach Hause ein und dann ist die Sache erledigt... Mann merkt oder besser gesagt traurig das Solche Personen wie du unten angeblich gearbeitet haben. Eigentlich ist Deutschland besser für Albaner weil hier Sowieso Islamisierung herscht und die würden sich super integrieren.

Gravatar: Elva

In Sachen Flüchtlinge sollten Sie erstmal sich an die EU wenden! Die sind es doch die den Balkan Krieg unterstützt haben und auch den Syrien Krieg ünterstützen. Wie sagt man so schön, die "EU hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht" Der Wirt ist in dem Fall die Flüchtlinge! Niemand verlässt gern seine Heimat !!!!

Gravatar: Xhavit Serifi

Endlich jemand der die Wahrheit sagt

Gravatar: Xhavit Serifi

Endlich jemand der die Wahrheit sagt !!!!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang