Tucker Carlson: FTX, die Ukraine und die Demokraten

»Könnte es sein, dass Selenski nur ein Gauner im Jogginganzug ist, der unser Geld will?«

Tucker Carlson, der erfolgreichste Moderator der USA, rechnet mit den Lügen der Selenski- und Biden-Regierung zum Beschuss Polens durch ukrainische Raketen und dem Kollaps der Kryptobörse FTX ab. Achtung: Teile dieser Moderation könnten die Bevölkerung verunsichern.

Screenshot Fox
Veröffentlicht:
von

Tucker Carlson: Das Frustrierende an den Medien, ist, dass man sie braucht, egal wie schrecklich sie sind. Wir brauchen die Medien, um unsere Welt zu verstehen. Von ihnen stammen alle unsere Informationen. Das können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich ändern, aber wir können es mit offenen Augen zur Kenntnis nehmen.

Dabei muss man wissen, dass die erste Fassung jeder Story, die wir lesen, immer falsch ist. Nicht manchmal – immer. Manchmal auf kleine Weise, manchmal auf große und völlig verzerrende Weise:

»Dewey besiegt Truman!« (1944)

»Der Irak hat Atomwaffen!« (2003)

»Russland hat seine eigene Pipeline gesprengt!« (2022)

Geschichten wie diese sind auf fast lächerlicher Weise falsch. Sie sind eine völlige Verdrehung der Tatsachen, die unweigerlich später ans Licht kommt.

Manchmal ist es unbeabsichtigt. Sie haben einfach einen Fehler gemacht. Jemand hat etwas falsch verstanden. Aber bei den großen Geschichten, jene, die die Politik ändern, wird absichtlich gelogen.

Woher wissen wir, ob sie absichtlich lügen oder sich versehentlich geirrt haben? Tja, wenn die Geschichte auf den sozialen Medien trendet, wissen wir, dass es irgendwo einen Tech-Manager gibt, der beschlossen hat, an der Propagandaschraube zu drehen, um uns zu manipulieren.

Es unterscheidet sich wirklich nicht so sehr von dem, was die staatliche Nachrichtenagentur in Nordkorea tut. Wenn es eine Hungersnot gibt, fangen sie an, Geschichten über Rekordreisernten zu verbreiten, damit Sie es nicht bemerken.

Also hätte es sich gelohnt, einen Moment lang skeptisch innezuhalten, als Sie gestern auf Ihrem Handy diese Geschichte über die Bombardierung Polens durch Russland gesehen haben.

Polen ist Mitglied der NATO, und wir sind es auch. Das heißt, wenn Russland die NATO angreifen würde, könnten wir sehr schnell dazu verpflichtet sein, gegen Russland zurück zu schlagen.

Russland hat das größte Atomwaffenarsenal der Welt, so dass es unvermeidlich zum Dritten Weltkrieg kommen würde. Hunderttausende  Menschen könnten sterben. Das war also keine kleine Geschichte. Es war Erzherzog Ferdinand in Sarajevo.

Diese Geschichte kam, wie so oft, von der Associated Press, die wie üblich einen ungenannten »hochrangigen US-Geheimdienstmitarbeiter« zitierte. Laut diesem namenlosen Geheimdienstler hatte Russland einen völlig unprovozierten Erstschlag gegen Polen gestartet.

Das russische Militär hatte Raketen auf polnisches Territorium abgefeuert und dabei zwei Polen auf einem Bauernhof getötet. Also war es per Definition an der Zeit für Europa und die USA, sich auf Artikel 5, das Prinzip der kollektiven Verteidigung, zu berufen und einen totalen Krieg gegen Wladimir Putin zu beginnen.

Präsident Selenski der Ukraine stimmte dem zu. Die USA müssen Russland nach dieser Geschichte den Krieg erklären. Beobachten Sie seine Reaktion.

SELENSKI: Wovor wir seit langer Zeit gewarnt haben, ist heute passiert. Wir haben das vorhergesagt. Der Terror macht nicht an unseren Landesgrenzen halt. Er hat sich bereits auf das Territorium der Republik Moldau ausgebreitet, und heute treffen russische Raketen Polen, das Territorium unseres befreundeten Landes. Raketen auf NATO-Territorium abzufeuern, das ist ein russischer Raketenangriff auf die kollektive Sicherheit. Das ist eine sehr signifikante Eskalation. Wir müssen handeln.

»Das ist ein russischer Raketenangriff auf die kollektive Sicherheit.« Es geht nicht nur um Polen oder die Ukraine, sondern um die Vereinigten Staaten. Es ist ein Angriff Russlands auf die USA – daher »müssen wir handeln«.

Dies ist ein Mann mit einer gewissen moralischen Autorität. Er ist das einzige Staatsoberhaupt der Welt, der dieses Jahr eine Titelstory in der Vogue erhalten hat. Er ist der persönliche Freund von Sean Penn und Ben Stiller. Jetzt befiehlt er den USA, den dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen.

Wie gesagt, das war keine kleine AP-Story.

Das einzige Problem war, dass sie völlig falsch war.

Selenski, der anonyme amerikanische Nachrichtendienstler und die Associated Press hatten alle gefährliche Fake News verbreitet.

Das wurde innerhalb weniger Stunden deutlich, als Bilder der explodierten Rakete in den sozialen Medien auftauchten. Leute, die viel von militärische Hardware wissen, fingen an, Fragen zu stellen. Sie sahen sich ein Bild eines Fragments des Motors dieser zerstörten Rakete an und stellten fest, dass es sich bei dem Geschütz um ein S-300-System handelte.

Nun wird das S-300-System aber nur vom ukrainischen Militär verwendet, nicht von den Russen. Also kann es kein russischer Militärangriff gewesen sein.

Irgendwie hatte die Ukraine Polen bombardiert und Menschen getötet. Das war eine Tatsache. Innerhalb eines Tages mussten das Pentagon, die NATO und sogar die polnische Regierung das zugeben. Das ist was passiert ist.

Die Ukraine steckte dahinter. Aber hier ist das Interessante, das, was für uns relevant ist: Die Ukraine hat es nicht zugegeben. Selenski lügt einfach weiter im Fernsehen darüber.

Wenn Sie also ein Land anführen, in dem wie in der Ukraine die freie Presse verboten wurde, werden Sie vielleicht nicht merken, dass der Rest der Welt Ihnen nicht glaubt. Man kann sie schließlich nicht alle ins Gefängnis werfen. Deshalb log er einfach immer weiter, obwohl wir  wussten dass es nicht wahr war.

»Ich habe keinen Zweifel daran, dass dies nicht unsere Rakete ist«, sagte er heute. »Basierend auf Militärberichten glaube ich, dass dies eine russische Rakete war.«

Auch das ist nicht nur unwahr, es ist eine Lüge, die Millionen von Amerikanern töten könnte. Sie müssen sich fragen, ist es an der Zeit, diesen Typen nicht mehr zu unterstützen? Könnte das ein zu hohes Risiko sein?

Er lügt absichtlich, um uns in einen Krieg zu verwickeln. Vielleicht hat er unsere Unterstützung gar nicht verdient. Vielleicht ist er nur ein weiterer korrupter osteuropäischer Gauner im Jogginganzug, der soviel von unserem Geld wie möglich abzocken will.

Das könnte die Lehre daraus sein. Aber es ist keineswegs die Lehre, die die Biden-Administration aus dem zieht, was gerade passiert ist. Sehen wir uns an, wie das ehemalige Raytheon-Vorstandsmitglied Lloyd Austin das erklärt: Selbst wenn der Raketenangriff von der Ukraine kam, ist es immer noch Russlands Schuld.

AUSTIN: Diese Explosion war höchstwahrscheinlich das Ergebnis einer ukrainischen Luftverteidigungsrakete, die unglücklicherweise in Polen gelandet ist. Was auch immer die endgültigen Schlussfolgerungen sein mögen: die Welt weiß, dass letzendlich Russland die Verantwortung für diesen Vorfall trägt.

Dies ist nicht das, was wir als evidenzbasierte Argumentation bezeichnen würden. Was Sie vom Verteidigungsminister hören, ist, dass die Ukraine eine Rakete auf Polen abgefeuert und Polen getötet hat, aber wir weiterhin Milliarden in die Ukraine schicken müssen, um Russland zu bekämpfen.

Jetzt verstehen wir langsam, warum der anonyme Nachrichtendienstler diese fabrizierte Geschichte überhaupt an die Associated Press weitergegeben hat. Es ging natürlich, wie so oft, darum, den Kongress der Vereinigten Staaten zu manipulieren.

Dieser anonyme amerikanische Nachrichtendienstler hat der New York Times, der Washington Post und der AP etwas zugespielt. Mitglieder des Kongresses haben es gelesen und getan, was die Geheimdienste und die Regierung wollten.

In diesem Fall liegt es auf der Hand, denn kurz nachdem diese gefälschte Nachricht über den gefälschten russischen Raketenangriff bei AP erschienen, forderte das Weiße Haus weitere 37 Milliarden Dollar für die Ukraine.

Das wirft die Frage auf, wo führt das hin? Wie viel haben wir bisher insgesamt in die Ukraine geschickt? Nun, in nur neun Monaten hat die Biden-Regierung der Ukraine insgesamt 91 Milliarden US-Dollar zugesagt, während unsere Grenzen sperrangelweit offen sind und unsere Wirtschaft kollabiert.

Wie viel ist das? Nun, wie Glenn Greenwald heute betonte, 91 Milliarden Dollar sind das Doppelte der durchschnittlichen jährlichen US-Ausgaben während unseres eigenen Krieges in Afghanistan.

91 Milliarden Dollar sind 33 % mehr als das gesamte jährliche Militärbudget von ganz Russland.

Aber es ist immer noch nicht genug. Heute hat uns General Mark Milley informiert, dass diese 91 Milliarden US-Dollar erst der Anfang sind.

MILLEY (Zusammenschnitt): Wir, die Vereinigten Staaten, sind entschlossen, die Ukraine so lange wie nötig mit Mitteln zur Selbstverteidigung zu unterstützen... Wir werden die Ukraine so lange wie nötig unterstützen... und wir werden sie so lange wie nötig unterstützen... und bis dahin werden wir sie so lange wie nötig unterstützen. Wir werden so lange da sein, wie es dauert.

Da haben wir also den gehorsamen kleinen General, der brav sein Statement abliest. Aber es stellt sich immer noch die Frage: Warum das alles?

»So lange es nötig ist?«Warum?

Zugegeben, manche Dinge sind diesen Einsatz wert, aber warum gerade hier? Was genau ist der Sinn und Zweck des Ganzen?

Wir können ja nicht behaupten, dass wir in der Ukraine die Demokratie verteidigen. Die Ukraine ist kein demokratisches Land.

Wir können auch nicht erklären, wo unser nationales Sicherheitsinteresse in diesem Konflikt zwischen zwei osteuropäischen Ländern liegt.

Warum sollten wir also unser ganzes Geld ausgeben, um diesen Krieg zu finanzieren?

Könnte es sein, dass diese ganze Anstrengung ein choreografierter Betrug ist, um die Demokratische Partei und ihre Verbündeten zu bereichern und linke ideologische Ziele zu erreichen, die nichts mit den Kerninteressen der Vereinigten Staaten zu tun haben?

Könnte es sein, dass das Ganze die osteuropäische Version der »Black Lives Matter« Abzocke ist?

Tja, möglich ist das.

Denn so funktioniert Washington tatsächlich und der sich anbahnende FTX-Skandal enthüllt das irgendwie.

Vielleicht haben Sie darüber gelesen. FTX ist die Kryptowährungsbörse, die gerade kollabiert ist, an einem einzigen Tag, in einem der größten Finanzzusammenbrüche der Weltgeschichte, möglicherweise dem größten aller Zeiten.

Was war FTX? Es war kein herkömmliche Firma. Nein.

Tatsächlich war es der Finanzarm der Demokratischen Partei.

Der Amigo-Filz, die Hand, die die andere wäscht, ist für alle jetzt offensichtlich.

Die Demokraten luden den CEO von FTX, Sam Bankman-Fried, ins Weiße Haus ein, um über die Kryptoregulierung zu diskutieren.

Die Leute, die diese Branche beaufsichtigen sollten, haben mit ihnen zusammengearbeitet und nichts getan, um die Investoren vor einem Riesenbetrug zu beschützen.

Im Kongress, der den Finanzsektor beaufsichtigen sollte, turtelte die Abgeordnete Maxine Waters, die Vorsitzende des Finanzdienstleistungsausschusses, mit Sam Bankman-Fried herum.

Sie hat ein Foto mit ihm gemacht. Dieses Bild wurde nach der allerersten Anhörung zu Krypto-Vorschriften aufgenommen. Das war also ein ziemlich bequemer Deal.

Du betreibst ein Schneeballsystem mit Unterstützung der Aufsichtsbehörden.

Und warum sind sie auf deiner Seite?

Nun, wenn du Sam Bankman-Fried bist, spendest du fast 40 Millionen US-Dollar an Demokraten. Das hat er getan. Er ist damit der zweitgrößte Spender der Demokraten, direkt hinter George Soros.

Das ist alles so offensichtlich illegal und falsch und korrupt, dass du wahrscheinlich sicherstellen willst, dass niemand davon erfährt. Deshalb hat Sam Bankman-Fried auch die Medien gekauft.

Er gab Millionen an Medien wie Vox, The Intercept, Semafor und ProPublica, und wahrscheinlich viele andere auch.

Nun, da sich also zig Milliarden Dollar in Luft auflösten und Sam Bankman-Fried sich per heute nicht einmal innerhalb der Vereinigten Staaten aufhält, stellt sich die Frage:

Was ist mit den Investoren? Viele große Pensionskassen in den USA und in Kanada haben  in  FTX investiert. Bekommen sie etwas von ihrem Geld zurück?

Was ist mit dem Geld, das Sam Bankman-Fried der Demokratischen Partei gegeben hat? Werden die Demokraten es den betrogenen Menschen zurückgeben? Müssen die Medienunternehmen, die es genommen haben, zum Beispiel Semafor, es den Leuten zurückgeben, deren Geld effektiv gestohlen wurde?

Nun, Maxine Waters war eine Begünstigte und sie wurde heute gefragt, ob sie ihre Spendengelder zurückgeben wird. Hillary Vaughn von FOX hat gerade Waters getroffen und sie hat sehr deutlich gemacht, dass sie das Geld natürlich behält.

VAUGHN: Glauben Sie, dass die Abgeordneten, die Spenden vom Gründer von FTX erhalten haben, dieses Geld zurückgeben sollten?

ABGEORDNETE WATERS: Dazu möchte ich nichts sagen. Sowohl Demokraten als auch Republikaner erhalten Spenden. Vielen Dank.

Ja klar. Alle haben es getan.

Nein, eigentlich nicht. Nur du.

FTX war der Finanzarm der Demokratischen Partei. Das ist eine der größten Skandal-Geschichten des Jahres, vielleicht der letzten Jahrzehnte. Wir werden viel mehr darüber berichten. Aber warum erzählen wir Ihnen heute Abend davon?

Wir erzählen Ihnen davon, weil Sie wissen sollten, dass FTX auch eine Partnerschaft mit der Regierung der Ukraine hatte. Weil alle Fäden zusammenführen.

Es wäre interessant zu wissen, wie viel Geld aus der Ukraine an FTX zurückgeflossen ist, das dann bei den Demokraten landete, die damit Wahlkampf gemacht haben.

Wir kennen die Antwort nicht. Eine Buchprüfung von FTX könnte uns das sagen. Es hat noch keine Buchprüfung stattgefunden.

Heute hat Marjorie Taylor Greene im Repräsentantenhaus eine solche Buchprüfung gefordert, aber bisher ohne Erfolg. Das bedeutet, dass die zig Milliarden Ihrer Steuergelder, die die Biden-Regierung an die Regierung der Ukraine geschaufelt hat, bis heute Abend völlig ungeklärt bleiben.

Wir wissen nicht, was mit diesem Geld passiert ist. Trotzdem fordern die Ukrainer mehr Geld und versuchen, uns in einen Weltkrieg zu stürzen, der uns nichts nützt.

Unterstützen die Republikaner das? Kann irgendein Republikaner das unterstützen? Mehr Geld für die Ukraine, ohne jegliche Rechenschaft?

Jeder Republikaner, der das tut, verdient lebenslange Verachtung. Mindestens.

 

VIDEO: Die ganze Sendung von Tucker Carlson

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Kalle

Oh, welch Erkenntnis.
Bei manch einem dauert es eben ...

Gravatar: Walter

Die Bezeichnung GAUNER reicht nicht aus - um den ehemaligen Komiker und korrupten Präsidenten der Ukraine umfassend zu bezeichnen.

Gravatar: Balu der+Bär

Medienmanipulation: 10 Strategien, mit denen Medien uns manipulieren

Diesen wertvollen Beitrag verdanken wir Sylvain Timsit, der sich schon vor Jahren mit dem Thema der Medienmanipulation beschäftigte. Im Jahr 2002 erstellte der französische Schriftsteller eine Liste von zehn Strategien der Medienmanipulation, die von politischen und wirtschaftlichen Mächten verfolgt werden, um die Öffentlichkeit gemäß ihrer Interessen zu lenken. Und obwohl das schon 16 Jahre her ist, ist seine Liste immer noch ein sehr mächtiges, gültiges Argument, das wir berücksichtigen sollten.

Die Liste ist ein Ranking von Methoden der Massenmanipulation. Der Zweck dieser Strategien bestehe laut dem Autor darin, fügsame, unterwürfige und gehorsame Individuen zu schaffen. Darüber hinaus sagt er, dass die Medien sie benutzen, um Ungleichheit und Neokapitalismus zu unterstützen.

Timsits Post wurde innerhalb weniger Minuten viral und wurde fälschlicherweise Noam Chomsky zugeschrieben. Nichtsdestoweniger gibt er sicherlich Einblicke in den Einfluss von Chomskys Überzeugungen auf Timsits Arbeit, insbesondere im Bezug auf die kritische Analyse der Rolle der Massenmedien in unserer Gesellschaft.

“In einem totalitären Staat spielt es keine Rolle, was die Leute denken, denn die Regierung kann die Menschen mit Gewalt kontrollieren, indem sie einen Knüppel benutzt. Aber wenn man die Menschen nicht mit Gewalt fügen kann, muss man kontrollieren, was die Leute denken, und der übliche Weg dazu ist Propaganda.”

Noam Chomsky

Laut Timsit sind diese zehn Wege, wie die Medien die Massen manipulieren:

Ablenkung
Die Strategie der Ablenkung besteht darin, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von wichtigen Themen abzulenken. Eine Möglichkeit ist es, die Nachrichten mit Geschichten über triviale Themen zu überschwemmen. Ziel dabei ist es, die Menschen abzulenken und ihre Gedanken zu beschäftigen. So sollen sie aufhören zu fragen, warum die Medien nicht über bestimmte Themen berichten, die wirklichen Probleme vergessen.

Problem – Reaktion – Lösung
Diese Methode entspricht einer “Umfrage” in der Politik. Das heißt, sie besteht darin, die Bevölkerung durch Gerüchte oder Ideen zu testen, um zu bewerten, wie auf gewissen Maßnahmen reagiert werden würde. Das schafft ein Problem, das später durch die Politik gelöst werden kann. Dadurch sieht das Publikum die Manipulatoren als Helden.

Gradualismus
Gradualismus manipuliert die Menschen, indem er sie dazu bringt, sozial ungerechte Entscheidungen zu akzeptieren. Der Schlüssel zum fragwürdigen Erfolg es, sich ihm im Laufe der Jahre langsam und progressiv zu nähern.

Zum Beispiel mag das Ziel eines Unternehmens sein, 80 % der Mitarbeiter eines großen, hochkarätigen Unternehmens zu entlassen. Die Medien mögen damit anfangen, negative Nachrichten über das Unternehmen zu veröffentlichen: Umsatzeinbrüche, Börsencrashs, Gerüchte usw. Langsam wird damit ein Bewusstsein dafür geschaffen, dass es dem Unternehmen schlecht gehe, und die Öffentlichkeit auf die “großen Nachrichten” vorbereitet. Wenn die Entlassungen allerdings gleich zu Beginn bekanntgegeben worden wären, hätte es wohl einen öffentlichen Aufschrei gegeben.

Differenzierung
Eine andere Strategie, die Timsit auf die Medienmanipulation bezieht, ist es, eine unpopuläre Entscheidung als “notwendig”, “für eine bessere Zukunft” oder “zu unserem Besten” zu präsentieren. Die Autoren überzeugen die Öffentlichkeit so davon, dass die Opfer dieser Entscheidungen dazu führen, dass die Dinge später wesentlich besser würden.

So gewöhnen sich die Bürger an eine geringere Lebensqualität. Sie fangen an, diese als normal zu betrachten. Letztendlich werden sich die Menschen dem aktuellen Stand der Dinge fügen und aufhören, das zu fordern, was sie einst hatten.

Die Öffentlichkeit wie Kinder behandeln
Je mehr die Medien die Öffentlichkeit manipulieren wollen, desto mehr werden sie mit der Öffentlichkeit sprechen, als handelte es sich dabei ausschließlich um Kinder. Dann werden zuckersüße Argumente, Zeichen und Intonationen verwendet, als ob die Leute zu schwach oder unreif wären, um mit der Wahrheit umzugehen. Das Ziel dabei ist es, eine unterwürfige, fügsame Reaktion hervorzurufen, kritisches Denken zu verhindern.

An Emotionen appellieren
Emotionale Appelle sind viel mächtiger als sterile, rein objektive Ansprachen. Die Medien wissen das und sprechen deshalb die Emotionen der Öffentlichkeit an. So versuchen sie wiederum, die Menschen davon abzuhalten, kritisch zu denken; sie versuchen, ihre Gedanken und Gefühle zu kontrollieren. Erinnere dich daran, wie mächtig Angst sein kann – und hinterfrage, ob sie dich motiviert.

Die Öffentlichkeit ignorant halten
Laut Timsit bevorzugen die Medien ein ignorantes, unkultiviertes Publikum. Wenn man es vom Wissen isoliert hält, kann es leichter manipuliert werden. Diese Maßnahme hält auch Unbotmäßigkeit und Rebellionen fern, denn Information ist Macht und wer nicht informiert ist, hat demzufolge weniger Macht.

Ermutigung der Menschen, zur Mittelmäßigkeit beizutragen
Dieser Punkt und der vorherige sind sich sehr ähnlich und diese ist eine der subtilsten Strategien der Medienmanipulation. Stillt das TV-Angebot die Bedürfnisse der Öffentlichkeit? Oder wird es uns von den Medien auferlegt und definiert unsere Bedürfnisse? Mit anderen Worten, sehen wir tatsächlich, was wir sehen wollen? Oder eher, was wir sehen sollen?

Für Timsit ist die Antwort klar. Konsumerismus und Banalität hypnotisieren uns. Deshalb kümmern wir uns nicht um unsere Umgebung, da wir darauf trainiert sind, mittelmäßig zu sein.

Selbstvorwürfe
Zur gleichen Zeit, in der die Medien unsere Unwissenheit fördern, lassen sie uns auch glauben, dass wir die einzigen wären, die für unser Unglück verantwortlich seien. Die Medien sagen uns, dass unsere mangelnden Fähigkeiten uns unglücklich und erfolglos machen würden. Sie streben Selbstvorwürfe durch Selbstverherrlichung an und halten die Öffentlichkeit davon ab, sich zu mobilisieren.

Umfassendes Wissen der Öffentlichkeit
Um Kontrolle über jemanden auszuüben, muss man denjenigen kennen. Für Timsit ermöglichen psychologische, soziale und technologische Fortschritte großen Unternehmen, möglichst viel über jedes einzelne Individuum zu erfahren. Man kennt uns also und das bedeutet, dass man uns genau dort manipulieren kann, wo wir schwach sind.

Willkommen in der Realität und nicht in der Sciences Fiction der Main Stream Medien !!

Thunberg - Curry Anomalie
Drosten - Bhakdi Anomalie
Gates - Wodarg Anomalie

Dann lesen doch mal was eine kranke Göre wie Greta Thunberg für eine Medien Präsenz erhalten hat und was für eine Medien Präsenz eine Professorin für Geo - und Atmosphärenwissenschaften Judit Curry: "KEINE"

Wie werden nach Strich und Faden belogen, verarscht und ausgepresst wie reife Zitronen

Gravatar: Don VitoCorleone

"Russland hat das größte Atomwaffenarsenal der Welt, so dass es unvermeidlich zum Dritten Weltkrieg kommen würde. Hunderttausende Menschen könnten sterben."

Das ist die Untertreibung des Jahrhunderts, bei einem globalen Atomkrieg sterben innerhalb von 12 Monaten etwa 7 Milliarden Menschen durch die Explosionen, die Hitze, die Druckwellen, die Radioaktivität, dem nuklearen Winter sowie Ernteausfälle und Hungersnöte.
Die, Menschen die das erleben müssen, werden sich wünschen in der ersten Minute gestorben zu sein. Denn soviel Elend, Leid und Not kann das menschliche Gehirn einfach nicht mehr verarbeiten.

Gravatar: Gerhard G.

@ famd 17.11.2022 - 20:35

Ich bekam in der Schule (ehem.DDR...60er Jahre)) eingehämmert
,,Die Ostsee mus ein Meer des Friedens sein''
Zu der Zeit gab es auch regelmäßige Zuammenkünfte der Anrainerstaaten.Da gab es schon Verschmutzung der Gewässer. Auch von der NATO war da noch nicht so viel Aggressivität feilgeboten. Was wollen die USA in der Ostsee ...noch die restlichen Fischbestände vernichten...überall Abschussrampen errichten ???

Gravatar: Ketzerlehrling

Man muss diese Tatsache nicht als Frage formulieren.

Gravatar: Jürgen

Wenn die Frage in der Überschrift ernst gemeint ist :

Ja.

Gravatar: Karl

Der Typ soll auch an 6 Rinos gespendet haben die Trump absetzen wollten... Schauen siemal bei thegatwaypundit.com rein.

Gravatar: Desperado

( Ich denke Er und ein paar Andere werden sich mit den gebunkerten Deutschen Geldern bald absetzen in die Südsee )

Gravatar: Angermann

Zitat: MILLEY (Zusammenschnitt): „Wir, die Vereinigten Staaten, sind entschlossen, die Ukraine so lange wie nötig mit Mitteln zur Selbstverteidigung zu unterstützen... Wir werden die Ukraine so lange wie nötig unterstützen... und wir werden sie so lange wie nötig unterstützen... und bis dahin werden wir sie so lange wie nötig unterstützen. Wir werden so lange da sein, wie es dauert.“

Derselbe US-Generalstabschef Milley sagt: »Wahrscheinlichkeit eines ukrainischen militärischen Sieges nicht sehr hoch«

https://www.freiewelt.net/nachricht/wahrscheinlichkeit-eines-ukrainischen-militaerischen-sieges-nicht-sehr-hoch-10091421/

Was also ist die logische Schlussfolgerung? Das finanzielle Investment in die Ukraine verfolgt andere Zwecke! Denn in einen Konflikt, der aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gewonnen werden kann, schüttet man kein Geld mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang