Von wegen Einzahlung in die Sozialkassen

Knapp eine Million »Flüchtlinge« beziehen Hartz-IV

Gegenwärtig wird wieder versucht, die Flüchtlingspolitik von Merkel und Konsorten propagandistisch auszuschlachten, in dem man kundtut, wie erfolgreich deren Integration in den Arbeitsmarkt ist. Fakt ist jedoch, dass fast eine Million »Flüchtlinge« Hatz-IV bezieht.

Pixabay
Veröffentlicht: | von

Propagandistische Verkündigungsaktionen scheitern spätestens immer dann, wenn sie mit Daten und Fakten konfrontiert werden. So geschieht es aktuell mit der angeblich ach so gelungenen Integration von »Flüchtlingen« in den deutschen Arbeitsmarkt. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA, Ingo Kramer, hat jüngst vollmundig verkündet, dass diese Integration erfolgreicher sei als bisher angenommen. »Viele Migranten sind eine Stütze der deutschen Wirtschaft geworden«, behauptete Kramer.

Die Faktenlage aber spricht eine ganz andere Sprache: fast eine Million der »Flüchtlinge« lebt von Hartz-IV, kassiert also aus den Sozialsystemen statt sie aufzufüllen. Bei den »Flüchtlingen« aus den Hauptfluchtländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien liegt die Quote der Hartz-IV-Bezieher bei fast 64 Prozent. Die Zahl der angeblichen Stützen aus diesen Reihen liegt bei etwa 350.000, also etwa nur bei einem Drittel der Sozialbezieher.

Erschwerdend kommt hinzu, dass von den beschäftigten »Flüchtlingen« ein Großteil entweder in Ausbildung ist oder aber einen Arbeitsplatz im Niedriglohnsektor gefunden hat, also bei Kurierdiensten, in der Logistik, als Küchenhelfer oder als Reinigungskraft. Das sind Berufsfelder, in denen die dort Beschäftigten häufig zusätzlich zu ihrem Einkommen unterstützende Leistungen aus dem ALG-II-Topf (umgangssprachlich Hartz-IV) beziehen. In diesem Zusammenhang von Stützen der deutschen Wirtschaft zu sprechen, ist also pure Propaganda und dazu auch noch anhand der Faktenlage völlig falsch.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Dazu kommt noch eine Million EU-Bürger, Faullenzer die noch nie bei uns einbezahlt haben.

Gravatar: Hans von Atzigen

Europa liebes Abendland womit hast du das verdient.
Diese erdrückende Mehrheit an sog. Eliten, am Rande der Verblödung oder längst über den Jordan.
Tragisch die schnallen es nicht mehr den eigenen Zustand.
Na ja,grins, Blödheit ist ja bekanntlich nicht schmerzhaft.
Lieber Weihnachtsmann beschere etwas Hirn.

Gravatar: Karl Biehler

Hier nie einbezahlt aber fürstlich "entlohnt". Welch ein Hohn. Ja, unsere Politiker müssen irre sein.
Wenn ich an Merkel und Brinkhaus denke, wird mir schlecht.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Von wegen Einzahlung in die Sozialkassen
Knapp eine Million »Flüchtlinge« beziehen Hartz-IV“ ...

Da sich die göttlich(?) erhofften »Flüchtlinge« eben nicht als das Gold erwiesen, als welches sie den Deutschen unter Motto „Wir schaffen das!“ aufgezwungen wurden, sollte sie nun auch in ihre von den Amis und ihren Alliierten (darunter den Deutschen) befreiten Heimatregionen zurückkehren!!!

Wäre es für die die bzgl. geplagten Deutschen nicht sehr viel günstiger, anstatt den Familiennachzug dieser Menschen zu forcieren, sie entsprechend abzuschieben und ihnen bei sich zu Hause noch weitere 1 – 2 Jahre Hartz 4 zu gewähren???
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/fluechtlinge-familiennachzug-syrien-irak-anstieg

Da Flüchtlinge und Migranten allerdings schon anno 2015 440 Milliarden Euro in ihre Heimatregionen überweisen konnten
https://www.welt.de/wirtschaft/article146341383/Fluechtlinge-und-Migranten-schicken-440-Milliarden-Dollar-heim.html,
wobei deutsche Hartz 4 Empfänger nicht wissen, wie sie bis zum Monatsende überleben:

Sollte - wie bei deutschen Hatz 4 Empfängern - nicht erst einmal geprüft werden, ob sie noch entsprechende Rücklagen besitzen oder einer (Schwarz)Arbeit nachgehen???

Gravatar: Karl Biehler

Und wo bleiben die versrochenen Ärzte, Ingenieure....? Das ist mit einem Durchschnitts-IQ von 90 nicht hin zu bekommen.
Die Politiker holen uns den menschlichen Bodensatz hier rein und die werden unsere Kostgänger. Man muss die Politiker zum Teufel jagen!

Gravatar: karlheinz gampe

Dann weiß der Depp, der Michel endlich was ihn diese Politik der kriminellen Steuerverprasser kostet. Er finanziert dazu noch die ihn aussaugenden und sich vermehrenden deutschen Parlamentarier + EU Parlamentarier, die Stadträte und Landesparlamente mit ihren riesigen Wasserköpfen an Beamten und Angestellten. Da sage einer die Deutschen seien nicht produktiv. Allerdings ist der nähste Wirtschaftscrash, der rote CDU Merkelcrash schon im Gange. So wie der kriminelle Merkelkupan, der einst vielgelobte kriminelle Bankster Ackermann die Deutsche Bank in Grund und Boden gewirtschaftet hat, so wirtschaften CDU+SPD unter der roten Stasi Merkel Ägide gerade Deutschland in Grund und Boden. Gestern behaupteten noch unterbelichtete Journalisten Merkel hätte Wohlstand geschaffen. Nicht Merkel sondern Trump, der vielgescholtene ist für die gute Weltkonjunktur verantwortlich. Angeblich sollte nach seiner Wahl nach Deppenmeinung der Einbruch kommen. Man sollte nun Ersparnisse in US Dollar tauschen.(sicherer Hafen)

Gravatar: ropow

Nur Geduld, der Zustrom der Migranten, dieser „Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung“ ist nur noch nicht ausreichend optimiert, deshalb benötigen wir ja auch unbedingt den UN-Migrationspakt:

„Migration war schon immer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können.“ - Globaler Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration, Seite 2

Gravatar: Franz Horste

Für deutsche Obdachlose und andere durchs Raster Gefallene hat der deutsche Staat keinen Pfennig übrig. Wohnungslose werden vom Sozialamt, das es so gar nicht mehr gibt, eiskalt weggeschickt, weil sie keinen Wohnsitz haben. Wie sollen diese Menschen je wieder einen Fuß auf den Boden kriegen, wenn sie einfach von allem ausgeschlossen werden, sogar aus den Städten verjagt. Merkels "Kriminelle Goljungen" dürfen sich jede Frechheit erlauben und werden partout nicht abgeschoben, nicht mal wenn sie vergewaltigt und gemordet haben. Was soll das??
http://wort-woche.blogspot.com/2018/12/massenvergewaltigungen-und-uberfalle.html

Gravatar: Tom der Erste

Dieser Arbeitgeberpräsident hat nur Interesse an Billiglohnsklaven , vergißt aber, daß es einem seiner Vorgänger nicht gerade gut erging. Merkel´s Goldstücke kommen aber auch keinesfalls zum Arbeiten sondern nur zum Abkassieren und damit die Mitarbeiter der Sozialämter bei eventuellen Unstimmigkeiten nicht ganz so arge Haue einkassieren ist nun dieses " Bürgergeld für Alle " seit einiger Zeit im Gespräch, hier zum Beispiel : https://hartz-plus.de/ Nun könnte folgendes passieren: Die restlichen Arbeiter legen aus reiner Solidarität ebenfalls die Arbeit nieder und kassieren auch mit ab und Andere wiederum sehen sich im Ausland nach Arbeit um und verschwinden aus diesem kaputten Land. In allen beiden Fällen werden dem Staat Arbeitskraft und Steuern hinterzogen, was aber gar nicht mal so schlecht ist denn damit wird der Untergang dieses widerwärtigen System´s beschleunigt.

Gravatar: ruhland

2019 wird ein Jahr der Rezession in den USA. Der Dax wird in den Keller rauschen. Gleichzeitig werden aus illegalen Migranten legale Migranten und deren Zahl wird in die Höhe schnellen, insbesondere in Deutschland.

2019 könnte bei dieser Konstellation das nächste Land der Gelbwesten-Aktionisten werden.

Vermerkt Euch alle den Termin zur Europawahl im Mai 2019. Unsere wahnsinnigen Politiker müssen gestoppt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang