Greta Thunbergs Erben: Klimapanik greift um sich

Klimawandel: Am Freitag, den 15. März, gehen Schüler in 80 Staaten auf die Straße

Kann man das schon Hysterie nennen? Weltweit werden die Schüler und Studenten aufgestachelt, für Klimaschutz zu demonstrieren. Am kommenden Freitag soll es wieder soweit sein. Diesmal in 80 Staaten gleichzeitig.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Lässt sich Klima schützen? Geht das überhaupt? Ist das logisch? Kann man Klimawandel aufhalten? Wie kann etwas Dynamisches und sich seit vier Milliarden Jahren ständig Wandelndes überhaupt geschützt werden? Ergibt der Begriff »Klimawandel« überhaupt Sinn, wenn Klima sich sowieso ständig wandelt?

Um diese Fragen geht es am kommenden Freitag, den 15. März, nicht. In rund 80 Ländern sollen dann weltweit die Schüler und Studenten ihren Unterricht schwänzen und gegen den Klimawandel auf die Straße gehen. In vielen Städten sind Massendemonstrationen geplant. Motto der Massen-Hysterie: »Fridays for Future«.

Nach der Waldsterben-Panik der 1980er und der Ozonloch-Panik der 1990er Jahre ist der Klimawandel nun zur globalen Hysterie geworden, angefeuert von den Mainstream-Medien.

Die vielen Schüler sollen es am Freitag so machen, wie ihre neue schwedische Heldin, die Teenagerin Greta Thunberg. Fräulein Thunberg ist zur Jeanne d'Arc des Klimaschutzes avanciert.

Am Ende stellt sich die Frage, ob der Wahnsinn, der einst von Al Gore ins Leben gerufen wurde, nicht in Wirklich von der Panik der Finanzwelt vor einem »Peak Oil« motiviert wurde. Das jedoch würde die ganze Diskussion in ein vollkommen anderes Licht rücken.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: francomacorisano

...und warum demonstrieren die Schüler nicht samstags oder sonntags, wo sowieso schulfrei ist??? Weil dann niemand kommt...!!!

Gravatar: B3

Geld ohne Gegenwert fordert Investitionen ohne Sinn:

Während auf dieser Welt noch immer Menschen verhungern, wird woanders Geld gedruckt wie blöde, nur um es danach für die Bekämpfung erfundener oder auch gern mal bewußt herbei geführter Bedrohungen wieder aus dem Fenster zu schmeißen.

Damit lässt sich auch wunderbar die Spaltung der Gesellschaft aufrecht erhalten und ggf ein Alibi-Sündenbock finden um von wahren Ursachen abzulenken.

Gravatar: asisi1

Da sollten doch einmal die Eltern dieser Kinder die Courage haben ihnen die Handys und die PCs weg nehmen ,. da diese Klima schädlich hergestellt worden sind! Sofort hätte sich das Problem erledigt. Da aber die meisten Eltern ihre Kinder heute gar nicht mehr erziehen können , da selbst Knalltüten vom Staat lebend, wird sich nichts ändern!

Gravatar: Reiner07

? Natürlich gehen alle ganz "spontan" auf die Straßen, alles rein zu fällig und nichts organisiert ;-)

Gravatar: Tom der Erste

Hallo germanix ( 13.03.2019 - 20:23 ) ,

da helfen weder wissenschaftlich und geografisch belegte Fakten noch Satire. Ich habe das auch schon probiert und ellenlange Texte getippt - und auch auf Link´s wie diesen
( http://old.wetterzentrale.de/cgi-bin/wetterchronik/home.pl )
verwiesen. Bis auf einige Realisten interessiert das niemanden. Aber wissen Sie was ? Ich freue mich schon auf September, wenn die Schüler fertig sind und in die Lehre gehen. Da werden ganz sicher wieder einige Lehrwänster auftauchen und um Arbeit anfragen. Dann gibt es erst einmal eine kleine Prüfung. Es reicht schon, wenn der Herr Lehrling mit Stift und Zettel Rauminhalte ausrechnen soll oder Quadratmeter. Die politische Einstellung erkenne ich schon am Auftreten und an der äußeren Erscheinung. Jedenfalls werden die Lehrwänster ganz schnell merken wer letztendlich das Sagen hat und daß ihnen ihr ganzer eingetrichterter Schulmist nichts nützt und etwas Respekt doch wohl angebracht wäre.

Mein Opa sagte damals : " Grüße anständig auf der Straße, derjenige könnte später mal dein Chef sein "

Gravatar: Karl Napp

Viele Lehrer sind grün. Und tragen eine rote Kappe. Wie der Rattenfänger von Hameln. Sie haben nach 3 bis 4 Jahren Berufspraxis die mit Abstand geringste Jahresarbeitszeit (Gerhard Schröder: Faules Pack). Und extrem hohe Pensionen. Sie können sich mit Hingabe solchem Firlefanz widmen. Und die linke Journaille (Goebbels-Ausdruck) jubelt ihnen feixend zu.

Gravatar: henry paul

Nicht greta macht das. Da stecken die Schergen der UNO =UNESCO dahinter.
Dort wird die ONE WORLD geprobt. in 80 Staaten gehen die Kids, die von NIX eine AHNUNG haben, auf die Strasse. Morgen gehen sie mit der Antifa. Mal sehen wer dann noch von braven Schülern redet

Gravatar: Tom der Erste

Was schon längst bekannt ist steht nun Schwarz auf Weiß: Die Greta - und Smartphone - Generation ist zu blöd sebst für die einfachsten handwerklichen Arbeiten. ( https://www.welt.de/wirtschaft/article190385437/Obi-Hornbach-Toom-Nachwuchs-Handwerker-sollen-Baumaerkte-retten.html ) Eine derart verwahrloste Generation ist auch später nicht in der Lage, sich selbst zu ernähren geschweige denn logische Entscheidungen zu treffen , denn das gedankenlose Hinterherdackeln auf Demo´s und Hüpfen gegen Sinn und Verstand sind erst einmal wichtiger.

Wohl dem, der noch ein richtiger altgedienter Handwerker ist. Derjenige kann diese Demo- Jugend bei handwerklichen Aufträgen so richtig schön ausnehmen und abkassieren. Für jedes aufsässige Wort und für jedes anmaßende Gebrüll ein paar Euro mehr - bis sie es kapieren.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang