Greta Thunbergs Erben: Klimapanik greift um sich

Klimawandel: Am Freitag, den 15. März, gehen Schüler in 80 Staaten auf die Straße

Kann man das schon Hysterie nennen? Weltweit werden die Schüler und Studenten aufgestachelt, für Klimaschutz zu demonstrieren. Am kommenden Freitag soll es wieder soweit sein. Diesmal in 80 Staaten gleichzeitig.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Lässt sich Klima schützen? Geht das überhaupt? Ist das logisch? Kann man Klimawandel aufhalten? Wie kann etwas Dynamisches und sich seit vier Milliarden Jahren ständig Wandelndes überhaupt geschützt werden? Ergibt der Begriff »Klimawandel« überhaupt Sinn, wenn Klima sich sowieso ständig wandelt?

Um diese Fragen geht es am kommenden Freitag, den 15. März, nicht. In rund 80 Ländern sollen dann weltweit die Schüler und Studenten ihren Unterricht schwänzen und gegen den Klimawandel auf die Straße gehen. In vielen Städten sind Massendemonstrationen geplant. Motto der Massen-Hysterie: »Fridays for Future«.

Nach der Waldsterben-Panik der 1980er und der Ozonloch-Panik der 1990er Jahre ist der Klimawandel nun zur globalen Hysterie geworden, angefeuert von den Mainstream-Medien.

Die vielen Schüler sollen es am Freitag so machen, wie ihre neue schwedische Heldin, die Teenagerin Greta Thunberg. Fräulein Thunberg ist zur Jeanne d'Arc des Klimaschutzes avanciert.

Am Ende stellt sich die Frage, ob der Wahnsinn, der einst von Al Gore ins Leben gerufen wurde, nicht in Wirklich von der Panik der Finanzwelt vor einem »Peak Oil« motiviert wurde. Das jedoch würde die ganze Diskussion in ein vollkommen anderes Licht rücken.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Berlin

Am vergangenen Freitag, den 08. März, war in Berlin als einzigem deutschen Bundesland ein Feiertag. Mich würde einmal interessieren, wie viele Schüler an genau diesem Freitag in Berlin zu einer Schülerdemo gegangen sind? Kann das nicht journalistisch von der Freien Welt recherchiert werden? Ich würde vermuten, dass ohne Schule auch keine Demo stattfindet. Quod erat demonstrandum.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Der Wohlstand und die schwindende Demut vor der Nichtigkeit des Menschen vor der Natur bringen die Menschen in diese Hysterie die in der Selbstzerstöhrung enden wird ! Nur eine Sinnflut oder Feuer und Schwert werden diesen Wahnsinn stoppen !

Gravatar: karlheinz gampe

Man kann das Klima beeinflussen ! Z. Bsp. indem man Städte bepflanzt und statt einer Betonwüste eine grüne Lunge entsteht, denn Bäume und Pflanzen produzieren Sauerstoff, speichern Wasser und Verdunstung kühlt in den Hitzeperioden des Sommers. und sie reinigen die Luft. Auch die Wallhecken unserer Vorfahren hatten ihre Aufgabe. Man hat sie für Großflächen weggerissen und so die schönen einstigen Parklandschaften dem kurzfristigem Profit geopfert.

Gravatar: Schnully

Natürlich nur in den Ländern die sowieso Klimaschutz bis zum erbrechen ihrer Bürger betreiben und nicht in den Ländern die nach wie vor jede Art von Umweltschutz ablehnen . z.B. China Afrika usw.

Gravatar: Ekuarf Yrtep

Wie gut, dass ihre von Big Oil und Big Coal finanzierten Verschwörungstheorien kein Mensch liest. Dass der Klimawandel statt findet, hat seit letztem Sommer jeder begriffen und dass das Klima in 100 Jahren um 4 Grad steigt, hat es in den letzten Jahrmillionen nicht gegeben. Aber das verschweigt ihr Lügenblatt, da es nicht in ihr Weltbild passt. Als deutscher Patriot bin ich für unendliche deutsche erneuerbare Energie und gegen die Subventionen für die saudischen Islamisten!

Gravatar: Gerd Müller

Hetze und Dummheit kennen eben keine Grenzen ...

Oder glaubt jemand, es hätte auch nur ein nennenswerter Bruchteil dieser Menschen schon ein einziges Mal einen wissenschaftlichen Vortrag zu diesem Thema besucht ??? !

Gravatar: The Real Facts

In den 80er Jahren hatten Bilder von toten Wäldern in Osteuropa gezeigt, wie verheerend sich die bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen freigesetzten Schwefeloxide auswirken. Der sogenannte saure Regen hinterliess in Tschechien und Polen riesige Flächen mit abgestorbenen Bäumen. Die Massnahmen, die man in den 80er Jahren ergriff, hatten Zustände verhindert, wie sie in Osteuropa eingetreten sind. Wirksam war die Senkung des Schwefelanteils beim Heizöl und die Einführung von Autokatalysatoren. Und man überlege sich mal, wie gross die Feinstaubbelastung in Deutschen Städten heute wäre, hätte man damals nicht gehandelt.

Das Ozonloch bildet sich tatsächlich zurück. Verschwunden ist es aber noch lange nicht! Und auch hier gilt, hätte man den Ausstoss von Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) und Halogenkohlenwasserstoffe nicht drastisch gesenkt, wären die Polarkappen vermutlich bereits weggeschmolzen. 1989 trat das erste globale völkerrechtsverbindliche Umweltabkommen in Kraft. Es sollte dafür sorgen, dass die Produktion der ozonabbauenden und extrem langlebigen FCKW-Gase, die als Treib- und Kältemittel verwendet wurden, beendet wurde und für Alternativen zu sorgen. Er gilt heute als der mit Abstand erfolgreichste globale Umweltvertrag. Jetzt, mehr als dreißig Jahre nach der Vereinbarung, ist dessen Wirkung schon deutlich messbar.

Und Al Gore war nur die prominenteste Stimme die auf die aktuelle Problematik aufmerksam machte. Der Umstand, dass sie Al Gore für den „Wahnsinn“ verantwortlich machen wollen, zeigt doch nur, wie polemisch sie die ganze Diskussion beeinflussen wollen. Oder wer kannte schon in den 80er und 90er Jahre diesen Mann?Und das ein 16jähriges Mädchen, mit ihrer Beharrlichkeit eine weltweite Bewegung ausgelöst hat, ohne dass Sie jemand dazu aufgerufen hat, werdet ihr nie verstehen! Denn ihr seht nicht dass es den Jugendlichen, die heute auf die Strasse gehen, einfach nicht mehr reicht, dass man nur davon spricht etwas machen zu wollen. Und dass sie mittlerweile auch prominente Unterstützung bekommen, zeigt zumindest, dass gewisse Politiker die Zeichen verstanden haben. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch wirklich zu konkreten Massnahmen führen wird. Den wie die zwei eingangs erwähnten Beispiele gezeigt haben, lohnt es sich durchaus, auch scheinbar nutzlose oder übertriebene Massnahmen zu ergreifen um unsere Umwelt zu schützen. Und es ist doch unsere Jugend die wir schützen sollten!!! Oder nicht???

Gravatar: Ulli P.

Da werden Schüler instrumentalisiert für einen Kreuzzug (Kinderkreuzzug?), der sich gegen etwas richtet, was erst in ferner Zukunft auftritt. Das Ganze hat religiöse, sektenhafte Züge. Die Lehrer machen größtenteils mit. Wie wäre es, wenn die Lehrerschaft ihrem Auftrag der Neutralität nachkäme und in der letzten Stunde am Freitag eine Informationsveranstaltung anböte, bei der alle zu Wort kämen, die "Klimabesorgten", aber auch diejenigen, die den Klimawandel, den es ja unzweifelhaft gibt, als nicht menschengemacht ansehen. Das sollten Wissenschaftler beider Seiten sein. Anschließend könnten beide Seiten diskutieren. Wie wäre denn das, liebe Lehrer, liebe Schüler? Diskutieren und nicht kreischen!

Aber wenn Ihr schon wegen einer Überzeugung auf die Straße geht, hättet Ihr meinen größten Respekt, wenn Ihr dieses außerhalb der Schulzeit tätet...

Gravatar: Maximilian

"Kann man das schon Hysterie nennen?"

Herabsetzung des Wahlalters ab 16 Jahren steht vor der Haustür!!!

… ich sehe dies als "organisierte" Wählerstimmenfang?
Einst, Wähler mit Doppelpass, jaa sogar von "Ausländer" ohne deutschen Pass ist schon die Rede, dann Ehe für alle und nun Jugendliche u.s.w.

Man bringt den Eu-Stasi nicht mehr los! und das Volk schläft u. schläft ...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang