Kampf gegen den Klimawandel als Wahlkampfthema

Klimarettung und CO2-Debatte: Perfektes Ablenkungsmanöver zum EU-Wahlkmapf

Die EU ist voller Probleme: Massenmigration, illegale Grenzüberschreitungen, Kriminalität, geringes Wirtschaftswachstum, Verschuldung. Doch die Hysterie um den Klimawandel bietet den Mainstream-Parteien eine hervorragende Gelegenheit, die Probleme für die Zeit des Wahlkampfes unter den Teppich zu kehren. Ein Kommentar.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Die EU ist voller Probleme: Massenmigration, illegale Grenzüberschreitungen, Kriminalität, geringes Wirtschaftswachstum, Deindustrialisierung, Krise der Automobilindustrie, Niedriglohnsektor, Armut, Verschuldung, Niedrigzinsen, Minuszinsen, überbordende Bürokratie, Brüssel-Zentralismus, Zensur und vieles mehr.

Die derzeitige Hysterie um den Klimawandel bietet den Mainstream-Parteien eine hervorragende Gelegenheit, die Probleme für die Zeit des Wahlkampfes unter den Teppich zu kehren. Ein Blick auf viele Wahlplakate vor der Wahl zeigt: Viele Parteien und Politiker mutierten quasi über Nacht zu Klimarettern. Es ist DAS entscheidende Thema des EU-Wahlkampfes geworden. Da haben die Mainstream-Medien mit ihrer Panik-Mache und Greta-Lobhudelei ganze Arbeit geleistet.

Rund 30.000 Migranten kommen nach wie vor jeden Monat über die Grenzen, legal oder illegal. Doch dieses Thema geht in den Mainstream-Medien völlig unter. Auf Sicherheitsthemen und Kriminalität wird gar nicht erst eingegangen. Als wäre es ein Nicht-Thema.

Auch die schleichende Deindustrialisierung Europas und der Technologietransfer nach Asien, wo China uns gerade den Rang abläuft, geht als Thema im Wahlkampf völlig unter. Dabei wird es uns noch die Zukunft kosten. Unsere Kinder und Kindeskinder werden in einem deindustrialisierten Europa auf Schwellenlandniveau leben und Postkarten von alten Burgen und Kirchen an reiche chinesische Touristen verkaufen, wenn wir auf diesem Gebiet keine Umkehr schaffen. Der Krieg der NGOs und vieler Politiker gegen die deutsche Automobilindustrie, dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft, ist ein ernstes Zeichen für den drohenden Abstieg unserer Industrienation.

Doch die EU-Politiker spielen Klimaretter...

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Kampf gegen den Klimawandel als Wahlkampfthema
Klimarettung und CO2-Debatte: Perfektes Ablenkungsmanöver zum EU-Wahlkampf“ ...

Ist es da nicht eine schon fast bodenlose Unverschämtheit auch dieses „akobshavn-Gletscher in Grönland“, dass er wieder wächst?
https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/der-jakobshavn-gletscher-in-groenland-waechst-wieder-13372814

Könnte dies nicht den Wahlerfolg der EVP unter der(?)/dem(?) Weber – vor Allen aber den Grünen gefährden?

Sollte deshalb nicht auch dieser Gletscher sofort in ein Umerziehungslager der EU gesteckt werden???
https://www.buerger-fuer-heusenstamm.de/2016/02/22/eu-umerziehungslager-und-meinungsverbrechen/comment-page-1/

Gravatar: Rita Kubier

Ja, das ist wohl Sinn und Ziel dieser hysterischen CO2-Debatte - vom eigentlichen, gravierenden Problem, also der stattfindenden Massenmigration von Moslems und damit der fortschreitenden Islamisierung Deutschlands bzw. ganz Europas (was das Ziel der überall bereits in vielen wichtigen politischen und sonstigen Ämtern und Positionen sesshaft gemachten - fanatischen - Moslems ist) abzulenken.
Vor allem wird gezielt versucht, mit diesem CO2-Thema und damit angeblichen Problem, die (Wahl-) Jugend von der Tatsache der fortschreitenden Islamisierung abzulenken und abzuhalten. Soll die sich - und alle anderen natürlich mit - doch lieber mit dem vermeinichen CO2-Problem befassen. Denn dann wählen die Leute sicher auch die Parteien, denen dieses Spektakel so sehr am Herzen liegt, statt sich um die eigentlichen Probleme zu kümmern. Bleibt zu hoffen, dass sich die Wähler nicht verdummen, beeindrucken und blenden lassen und selbstdenkend ihre Stimme der Partei geben, die längst erkannt hat, wohin die Altparteien mit Merkel & Co inklusive aller Linken und Grünen Deutschland und Europa bringen und führen wollen, ohne dieses, IHR Ziel, auszusprechen und zu benennen. Nämlich EINDEUTIG in den Islam!!
Denn diese BEWUSST GEWOLLTE Massenmigration von nahezu zu 100 % Muslimen dient einzig und allein der Erreichung des Ziels der Islamisierung - nicht nur Deutschlands - sondern ganz Europas!
Merkel hat dieses Ziel bereits unter der Präsidentschaft des Muslim Obama gemeinsam mit ihm beschlossen. Er hat Merkel zur Helferin der Verbreitung und damit beginnenden Machtübernahme des Islam in Deutschland und der gesamten EU auserkoren. Und Merkel war und ist willig, dieses Ziel gemeinsam mit allen Linken und Grünen auch unbedingt erreichen zu wollen. Sie alle haben kein Problem damit, das Christentum in Europa auszurotten und die europäischen Völker und Staaten dem Islam preiszugeben und die Menschen als dessen Sklaven zu "servieren", sodass sich ALLE EUROPÄER in absehbarer Zeit dem Islam unterwerfen werden und MÜSSEN - wenn die EU-Wähler nicht versuchen, sich mit Ihrer Wahlstimme dem zu widersetzen.

Gravatar: Paul Schneider

Ihre Darstellung zur Nutzung der Klimahysterie u. CO2 Debatte, besonders der CO2 Debatte, übersieht einen viel wichtigeren Aspekt. Den, für die "Regierung " erfreulichen, Aspekt der Steuererhöhung ,über den Umweg der CO2 Steuer. Klingt gut, wohltuend,man tut ja was Gutes, etc.etc. Letzendlich bleibt es trotzdem nur eine Steuer. Vlt. sollte man den Schwerpunkt mehr auf diesen Aspekt legen.

MfG

Gravatar: Sigmund Westerwick

Erst rettet Deutschland die Welt

Im EU-Wahlkmpf läuft die große SHow: Wir retten die Welt,
und da kann sich ein ordentlicher Politiker eben nicht mit Nebensächlichkeiten wie Energiewende, Masseneinwanderung, ausbeutung des Sozialstaates etc beschäftigen.
Die Spaltung des Landes geht voran, und wer den Klimagott anbetet will sich einfach nicht damit beschäftigen, wie der Strom in die Steckdose kommt, es reicht wenn das Handy immer genug Strom hat um die nächste Demo zu verabreden.
Ebenso wie die Schüler sind die meisten Wähler desinformiert und planmäßig von Regierung und Medien verdummt worden. Trotzdem steigt die Zahl der informierten weiter und da muss man einfach dranbleiben, Deutschland kann die Welt nicht retten, das muss sogar ein Schwachkopf irgendwann begreifen, spätestens wenn er er eben auf der Strasse sitzt weil ein Neubürger seine Wohnun gbelegt hat.
Manche Fehler müssen die Leute eben selbst machen, das kann man denen nicht abnehmen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Ich denke ,der Herrgott oder die Natur ,die pendelnde Erdaxe müssen diesen neuerdings geschlechtslosen Gutmenschen auf den Kopf fallen ! Oder einfach mal den Strom abschalten !! Da die meisten , wertschöpfender Arbeit endwöhnt , ja unfähig sind wird sich nach dem dann einsetzenden Morden die Natur neu ordnen !! Unreife missratene Gören meinetwegen schon wieder Missbraucht sollen Regieren !!Wie Geisteskrank ist diese sich LINKS nennende Welt ???

Gravatar: Friedhelm Sieb

Ca. 80 % der deutschen Wählerschaft wird sich nach der Europawahl hier als Klimaretter fühlen.
Erleben werden sie eine Eiszeit, die ihnen einen erheblichen Teil der Lebensgrundlagen und -existenz nehmen wird. Den professionellen etablierten medialen und politischen "Klimarettern" dagegen wird es guttun und -gehen.
Die Mehrheitsverhältnisse der Blöcke im EU - Parlament deuten in Umfragen auf das Desaster hin.
Mutig dieser Teil der deutschen Bevölkerung auf dem Weg in die weiter gewollte Abhängigkeit und zunehmende materielle "Enteignung". Der Deutsche Michel schläft weiter und sündigt nicht bis zum baldigen jähen Wachwerden. Wohl bekomm´s !

Gravatar: karlheinz gampe

Die politischen Verursacher der Probleme, die wollen natürlich von ihrer Kriminalität und ihrem Versagen ablenken. Vielleicht hoffen sie, dass sie so einem zukünftigen Richter entgehen und sich durch Ablenkung klammheimlich davon stehlen können !

Gravatar: Klingler

Wir sind dem Untergang geweiht. Jugoslawien ist leuchtendes Beispiel für einen krachend gescheiterten Vielvölkerstaat. Da hilft auch keine Umwelt- und Klimahysterie. Zurück bleibt ein, auf allen Gebieten, die eine Zivilisation ausmacht, zerstörtes Europa. Und man solle ja nicht glauben, man könne schlauer als die Titos, die Honeckers und was weiß ich noch für Despoten der Vergangenheit sein. Wer die Homogenität der Bevölkerung zerstört, ist dem Untergang geweiht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang