Es ist falsch, alle Wetterereignisse auf den Klimawandel zurückzuführen

Klimaforscher Hans von Storch kritisiert Fridays-for-Future: »Alles wird übertrieben«

Der renommierte Klimaforscher Hans von Storch kritisiert im TV bei Plasberg die Klimaktivisten von »Fridays for Future« und »Extinction Rebellion«. Panikmache sei fehl völlig am Platze, vielmehr müssten Anreize für die Wirtschaft kommen statt Verbote.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Der renommierte Klimaforscher Hans von Storch kritisierte in der TV-Sendung von Frank Plasberg in der ARD die Klimaaktivisten von »Fridays for Future« und »Extinction Rebellion« scharf [siehe auch Bericht »Focus«]. »Alles wird übertrieben«, erklärte er, »alles wird zusammengemanscht«. Panik und Denkverbote seien miserable Ratgeber, meint er. Viele Kollegen in der Klimaforschung würden von all den Übertreibungen der Aktivisten die »Schnauze voll haben«. Es sei falsch und irreführend, alle klimatischen Ereignisse auf den Klimawandel zurückzuführen.

Hans von Storch war bis 2015 Direktor am Institut für Klimaforschung des Helmholtz Zentrums in Geesthacht und Professor an der Universität Hamburg. In der Sendung plädierte er dafür, Anreize zu schaffen, damit sich emmssionsniedriges Wirtschaften lohne. Aber man solle nicht mit Verboten und Panikmache kommen.

Auch unter Deutschlands Managern macht sich Frust breit. So kritisierte der Evonik-Chef Christian Kullmann kritisiert die Initiatorin der Bewegung »Fridays for Future«-Bewegung. »Ich empfinde das, was Greta Thunberg mitunter sagt, als unverfroren«, sagte er gegenüber der »Süddeutschen Zeitung«. Er spricht schon von regelrechter »Klimahysterie« [siehe auch Bericht »Focus«]. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Heino de Witt

Der Klimawandel ist Fakt. Nur hat es so einen Wandel des Klimas auf der Erde immer mal wieder gegeben. Es ist wahrscheinlich das der Mensch nicht ganz unschuldig daran ist. Aber Hysterie sollte man außen vor lassen. Es wurde in Deutschland schon sehr viel für die Umwelt getan, alleine wenn ich daran denke wie die Luftqualität vor 30-40 Jahren im Ruhrgebiet war,da konnte man die Luft schmecken. Wir Deutschen trennen unseren Müll, essen immer weniger Fleisch, fahren immer mehr Fahrrad schalten alle Atomkraftwerke ab verlassen uns auf Windräder, Solartechnik fahren immer mehr Elektro Autos und glauben das unser Strom aus der Steckdose kommt. Was die Jugendlichen da abziehen mit ihrer Greta Thunfisch ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

Gravatar: Wolfgang Brugger

UN Generalsekretär Guterres hat verkündet, durch unseren Lebensstil “gefährden wir das Leben an sich“, was sich auf den CO2 Anstieg bezieht. Personen, die durch diese Behauptung verängstigt sein sollten, kann ich beruhigen. Die aktuelle CO2 Konzentration beträgt 0,41 Promille = 410 ppm = 410 Millionstel. Die von Guterres angekündigte Katastrophe soll durch weitere 100 ppm ausgelöst werden. Man beharrt hartnäckig auf der CO2 Hypothese, obwohl nur Eingeweihte verstehen können, wie 100 CO2 Moleküle ein Gas von 1 Million Molekülen um mehrere Grad erhitzen können. Durch erdgeschichtliche Daten können solche Behauptungen empirisch widerlegt werden. Deshalb hier einige Relationen zwischen CO2 Konzentration und Bodentemperatur als Abweichung von der heutigen Bodentemperatur (Wikipedia).
Karbon 800 ppm/ 0 °C über heutigem Niveau
Trias 1750 ppm/ 2,5 °C
Jura 1950 ppm/ 2 °C
Paläogen 500 ppm/ 4 °C
Usw.
Es besteht als weder eine Relation zwischen CO2 und Temperatur, noch ist das Leben erloschen. Von der Trias bis zur Kreidezeit gab es sogar die größten Lebewesen. Der Argentinosaurus wog 100 Tonnen, also ungefähr so viel wie zwei Gigaliner.
Der Weltklimarat ist eine UN-Schöpfung! Guterres ist der Dirigent des Panikorchesters.
Offensichtlich geht es gar nicht um das Klima, sondern um Begründung der Notwendigkeit von Atomenergie, die von der EU Ökostatus bekommen soll. (Welt 18.11.19) Das macht mir wirklich Sorge!

Gravatar: Karl Napp

Ohne die ständige Klima-Hetze im grün-rot versifften Staatsfunk ARD/ZDF wäre diese Klima-Hysterie in der Bevölkerung nicht entstanden. Gleiches gilt für die Kernkraft-, CO ²-, Diesel -, Glykosathysterien. Wer legt diesen halbgebildeten, öffentlich-rechtlichen Scharlatanen bei ARD/ZDF endlich das Handwerk?

Gravatar: Unmensch

Kann man Wahnsinnige heilen? Oder gibt es nur die Notlösung, den Wahnsinn von Zeit zu Zeit umzupolen?

Gravatar: Lack

Wem noch nicht aufgefallen ist, daß diese Klimahysterie nur eine billige Propagadaschau ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Wenn Bürger dafür demonstrieren, daß man sie finanziell noch mehr abzockt, sind diese Menschen dann noch klar in ihrem Urteil?
Menschengemachter Klimawahn!

Gravatar: Markus

Habe es schon immer gesagt. FfF ist nichts anderes als Schulschwänzen
Und der Regierung kommt diese Klimahysterie gerade recht um versteckte Steuern einzuführen. Siehe CO2 Steuer. Merkels Gäste müssen ja finanziert werden

Gravatar: Alexander Achtstätter

..... und noch immer gibt es keinen Beweis für einen menschgemachten Klimawandel!
Die Industriellen im Bereich der klimafreundlichen Technologien werden wohl kaum die Gret(a)chenfrage stellen.
Hier gibts immerhin jede Menge Kohle abzuzocken und gerade die Deutschen lieben es doch in Schuld und Buße zu leben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang