Politisierung kirchlicher Verbände vor der Kommunalwahl in NRW

Katholische Verbände fordern: Wählt nicht die AfD

Am 13. September finden in Nordrhein-Westfalen Kommunalwahlen statt. Wahlberechtigt sind Deutsche sowie Angehörige der 27 anderen EU-Staaten, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die katholischen Berbände in Aachen wollen ihnen vorgeben, wenn sie NICHT wählen sollen.

Fotomontage / Quelle: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit der größten Bevölkerungszahl. Eine Kommunalwahl dort hat alleine schon von der Zahl der Wahlberechtigten eine ganz andere Außenwahrnehmung als zum Beispiel im Saarland oder in Bremen. Wahlberechtigt sind Deutsche sowie Angehörige der 27 anderen EU-Staaten, die das 16. Lebensjahr vollendet haben - sofern sie nicht aufgrund eines Gerichtsurteils vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Etwa 15 Millionen Wahlberechtigte (2014: 14,3 Millionen) sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Oberbürgermeister werden gewählt, Landräte und Bürgermeister der kreisangehörigen Gemeinden.

Das ist scheinbar Grund genug für die katholischen Verbände in Aachen sich dazu berufen zu fühlen, selbst wieder einmal politisieren zu müssen. Sie machen im ansonsten als relativ liberal geltenden Bistum Aachen jedenfalls massiv mobil und rufen ihre Gläubigen auf, zur Wahl zu gehen, aber keinesfalls die AfD zu wählen. Nicht etwa durch verklausulierte Hinweise oder unterschwellige Botschaften. Nein! Die katholischen Verbände haben Plakate verteilt, mit denen gezielt gegen die AfD mobil gemacht wird.

»Wir wählen! NICHT die AfD!« So prangt es überdimensional groß von jenen Plakaten. Begründet wird diese Warnung mit den herkömmlichen unbelegten Stereotypen. Aber man geht sogar darüber hinaus und spricht der AfD ab, für christliche Werte zu stehen und deswegen sei sie für gute, gläubige Christen nicht wählbar.

Wer jetzt glaubt, diese Meldung sei von Verschwörungstheoretikern ins Leben gerufen worden oder es handele sich gar um die Verbreitung von Fake-News, der kann ganz einfach auf dem Magazin »Katholisch« den entsprechenden Beitrag nachlesen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank

Man sollte sich überlegen was schlimmer ist, bevor man dieser Kirche glauben schenkt, ihnen vertraut. Sie werden von der Politik mit unseren Steuergeldern bezahlt.
Natürlich erwarten die Etablierten dafür eine Gegenleitung, die mit baren Geld vergütet wird. Und die Kirche hilft.....

https://www.merkur.de/politik/afd-kirche-scheffelt-milliarden-fluechtlingskrise-zr-6433363.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/staat-zahlt-an-kirchen-so-viel-geld-wie-nie-a-1211217.html

Aber auch der Staat hat gegenüber der Kirche seine Pflichten.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/das-schweigen-der-hirten-missbrauch-in-der-kirche-102.html

Gravatar: Jürg Rückert

Der liberale sprich apostatische Anteil der Kirche vertritt die Interessen des Dämons. Wer ihnen Feind ist muss dem Guten nahe sein. Ich fühle mich bestärkt: Die AfD muss eine gute Partei sein. Ich wünsche ihr viel Erfolg.

„Liberale Kreise in der Kirche“ – liberal ist da ein Plagiat. Sie blasen den Schwefel der Antifa: „bunt und tolerant“, „rechte Hetze, Populismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, „nationalistisch“ usw. Es plappert die Mühle am zeitgeist´gen Bach …
Die AfD deutet eben nicht um wie behauptet, sie beharrt und das ist in der Ära nach Kohl ein Verbrechen geworden (Nationalstaat – verbrecherisches Zeug, Schäuble). Die Neudeuter haben die alten Begriffe erodiert. Was sind heute noch „Ehe, Familie, Volk, Heimat, Treue, ...“? Sie haben Gefrierschutzmittel in den Wein des Vaterlandes getan und rufen nun „haltet die Panscher“. Ich verachte sie mitsamt ihrem klerikalen Anhang!

Gravatar: LuWi

So kann man sich täuschen: Ich dachte immer, die
AfD sei für gute Katholiken sehr wichtig.

Gravatar: Karl Napp

Klugerweise sind wir schon aus der kath. Kirche ausgetreten, als sie einen argentinischen Kommunisten zum Papst bestellte. Deshalb brauchen wir keine Befürchtung mehr zu haben, in die Hölle zu kommen, wenn wir AfD wählen.

Gravatar: Gerd Müller

Eine Partei, deren Vertreter die Wahrheit sagen, kann natürlich nicht gewählt werden.

Besonders die Kirche hat ja ein sehr zweifelhaftes Verhältnis zur Wahrheit, wenn man die letzten 500 Jahre Kirchengeschichte so betrachtet.
Eine Wahlempfehlung ist natürlich für deren Vertreter nicht möglich, wenn sie nicht vom ausgetretenen Kurs abkommen wollen....

Gravatar: Rita Kubier

Diese katholische Kirche ist keine katholische Kirche mehr, sondern lediglich nur noch ein unterstützendes Instrument der volks- und landeszerstörenden Merkel-Politik mit allen ihren Altparteien!
Aber nicht nur das. Diese katholische Kirche ist HASSPREDIGEND gegen eine Partei, die AfD, die DEMOKRATISCH gewählt wurde Und die nichts anderes macht bzw. will, als dass Deutschland ein demokratisches Land bleibt mit Erhaltung seiner deutschen Nation und nicht ein IRGENDETWAS in einem Europa wird, dass in Kürze NICHT MEHR als EUROPÄISCH bezeichnet werden kann!!
Jeder ECHTE Katholik, der sich noch als Mitglied in dieser "Kirche" befindet und der eine demokratische Auffassung besitzt, sollte daher diese Institution, die Hass gegen Andersdenkende verbreitet, schnellstens verlassen - auch, um nicht noch mit seiner Kirchensteuer solche HASSPREDIGER und Hass verkündenden Parolen zu unterstützen!!

Gravatar: Harzfreund

Fehlt nur noch der Hinweis, daß man sonst in alle Ewigkeit in der Hölle braten muß und jeden Tag 24 Stunden lang mit siedendem Öl übergossen wird.

Gravatar: gisela glatz

Und wieder ist es die Kirche, die böses Blut sät und die Menschen gegeneinander aufhetzt. Schon bei den letzten Weltkriegen haben sie eine unrühmliche Rolle gespielt, aber das will jetzt keiner mehr wahrhaben. Sie sind so falsch und hinterlistig, dass man sie unbedingt meiden muß. Sie sollten endlich die Kindesmißbrauchsfälle aufklären und die Schuldigen bestrafen. Aber das Wohl der Kinder zählt ja nicht im Glauben des Herrn. Sie werden allesamt verdummt und unterdrückt.

Gravatar: Bálint József

Gibt es eine Nichtwahlempfehlung auch für die Abtreibungs- und Pädofilienpartei (die Grünen)?
Was sagen die konservativen Katholiken (FSSPX) zu dieser Meldung?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang