Das Gebot der Stunde: »keine Angst«

Kardinal warnt vor neuer Weltordnung, die durch Corona eingeführt wird

Facebook zensierte prompt seine Predigt: Kardinal Sandoval Íñiguez warnt vor der Corona-Impfung und vor »Globokraten«, die Corona instrumentalisieren, eine neue Weltordnung zu etablieren

Foto: Archyde.com
Veröffentlicht:
von

Der emeritierte Erzbischof von Guadalajara (Mexiko) (87), Juan Sandoval Íñiguez, hatte in einem neun Minuten langen Video vor der Panik um die Corona-Pandemie gewarnt und um ihre Instrumentalisierung eine neue Weltordnung zu etablieren.

Das Video wurde nun von Facebook entfernt, weil es angeblich »Fehlinformationen« enthält.

Wir bringen die Predigt des Kardinals im Wortlaut, übersetzt aus dem Französischen vom Blog Jeanne Smits, die die Predigt im Wortlaut archiviert hat:

***

Die Verschwörung für eine neue Weltordnung ohne Christus

Geliebte, es wird lange dauern. Diese Pandemie wird nicht in ein oder zwei Monaten vorbei sein: vielleicht dieses ganze Jahr, vielleicht noch drei, vier, fünf oder sechs Jahre, was immer diese Herren wollen. Es wird eine lange Zeit sein. Es ist eine harte und schwierige Situation, wie es sie in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben hat.

Und derjenige, der droht, ist ein gewisser Bill Gates, den Sie alle kennen, weil er ein Prophet ist und die Zukunft voraussagt. So wie er diese Coronavirus-Pandemie vorausgesagt hat, hat er auch vorhergesagt, dass es einen Angriff der Pocken geben könnte, dieser Krankheit, die man für besiegt, für ausgerottet hielt.

Aber es stellt sich heraus – »zufällig«–, dass in einem Labor in Atlanta, von dem Bill Gates ein Wohltäter und Sponsor ist, ein Pockenstamm vorhanden ist. Lassen Sie uns also auch auf diese neue Pandemie, diese neue Bedrohung vorbereitet sein.

Die Frage ist, was diese Herren vorhaben, dagegen zu tun. Es sind sehr mächtige Leute, in der Finanzwelt, sie sind sehr hoch platziert und sehr versteckt, auch wenn wir jetzt die Namen von vielen von ihnen kennen: Was haben sie vor?

Sie haben diesen Virus geschaffen, und jetzt greift dieser Virus viele weitere Nationen auf der Erde an. Was sind ihre Absichten? Sie wollen eine Weltregierung; um eine neue Ordnung zu erreichen, die seit einigen Jahren schon geplant wurde. Die neue Ordnung, das heißt, eine einzige Weltregierung, wo es nur eine Regierung gibt, natürlich, eine Armee, eine Währung, eine Wirtschaft und auch eine Religion, die sicherlich nicht die christliche Religion sein wird: Die christliche Religion wird bekämpft werden. Es wird eine Naturreligion sein, der Mutter Erde, eine Religion des Menschen, der Menschlichkeit, der universellen Brüderlichkeit.

Und was ist der Nutzen dieser Pandemien? Sie schwächen die Nationen, sie schwächen und verarmen sie. Sie verschulden sich viel stärker, was zu einer Verschlechterung der Wirtschaft führt. Sie schwächen und unterdrücken Bildung durch geschlossene Schulen, Fernunterricht, sehr lange Ferien.

Sie verhindern die Ausübung der Religion, wie wir im vergangenen Jahr gesehen haben, sie schließen die Tempel, sie reduzieren die Zahl der Menschen. Besprechungen werden verhindert, usw., usw.

Aber vor allem erzeugen sie Angst, eine schreckliche Angst in der Bevölkerung, und eine Angst, die schädlich ist, denn diese Angst macht die Menschen krank. Ärzte wissen es, lassen es sich sagen: Angst hemmt die Abwehrkräfte, und wie sie sagen, vernichtet sie das Immunsystem des Körpers. Wir dürfen nicht in Angst leben.

Sie wollen die Bevölkerung reduzieren, weil sie sagen, dass wir viele sind, dass es siebeneinhalb Milliarden Menschen auf der Erde gibt, dass es viele sind, dass die Erde sie nicht ernähren kann, und dass wir etwa 5 oder 6 Milliarden von ihnen eliminieren müssen, damit nur noch sie übrig sind, natürlich.

Und die Frage ist, werden sie Erfolg haben? Werden sie Erfolg haben? Sie können vorübergehend erfolgreich sein; sie können vorübergehend erfolgreich sein, ja.

Zum Beispiel ist der Kampf in den Vereinigten Staaten im Moment nicht zwischen Biden und Trump, es sind zwei Menschen, die kommen und gehen. Im Moment ist der Kampf zwischen denen, die eine Weltordnung wollen, den »Globokraten«, und den Nationalisten, die die Unabhängigkeit dieser großen Nation, die die Vereinigten Staaten sind, wollen, und es würde viel Gutes tun, wenn sie unabhängig wären, um andere Nationen zu beeinflussen, so dass sie auch unabhängig sein können.

Aber sicherlich gibt es viele Menschen in den Vereinigten Staaten, die die neue Ordnung unterstützen. Und auch in anderen Ländern der Welt gibt es viele Führer, die die neue Ordnung unterstützen, und auch inmitten des Krieges zwischen den Bürokraten, den Führern, den Plutokraten, muss es Menschen geben, die die neue Ordnung unterstützen, die sich manchmal verstecken und ihr Gesicht verbergen. Es soll bekannt werden.

Es mag ihnen vorübergehend gelingen, diese neue Ordnung umzusetzen. Und ich sage das auch, weil es in der göttlichen Offenbarung, im Alten und Neuen Testament, geheimnisvolle Worte gibt, die sich jetzt zu erfüllen beginnen. Geheimnisvolle Worte; zum Beispiel: »Geh in dein Zimmer, schließe deine Türen zu und verbirg dich eine Weile«; das steht in Jesaja, Kapitel 26, 20.

Der Chip, den sie Ihnen einpflanzen wollen, um Sie unter Kontrolle zu halten, ist das Malzeichen des Tieres, wie es in Offenbarung Kapitel 13 heißt: Wer das Malzeichen des Tieres nicht in seiner Hand oder auf seiner Stirn hat, kann weder kaufen noch verkaufen. Mit anderen Worten: ohne das Zeichen wird man gelähmt sein.

Unser Jesus Christus sprach von einer großen Trübsal, einer schwierigen Zeit, in der er irgendwie kommen wird, und er fragte sich: Wenn der Menschensohn kommt, wird es dann Glauben auf der Erde geben? Wird es noch einen Glauben auf der Erde geben? Mit anderen Worten, es ist, als ob es einen großen Abfall vom Glauben an Jesus Christus gibt.

Und doch, sagt der Herr, werden diese Tage verkürzt werden, verkürzt um der Auserwählten willen, damit die Auserwählten nicht verloren gehen, nicht verloren gehen.

Mit anderen Worten: Es gibt geheimnisvolle Worte in der Schrift. Die gesamte apokalyptische Literatur ist voll von diesen mysteriösen Dingen, die nicht ernst genommen oder verstanden werden, bis sie geschehen sind oder wie jetzt geschehen.

Aber ich habe gesagt, ja, ich habe gesagt, dass vorübergehend die neue Ordnung gewinnen kann - die neue Ordnung kann in die Welt kommen, ich schließe es nicht aus – aber definitiv werden sie nicht gewinnen. Christus, unser Gott, wird endgültig gewinnen, er hat bereits endgültig gewonnen.

Es gibt ein sehr starkes Wort, wenn der Herr sich auf die Kirche bezieht, ein sehr starkes Wort des Herrn, geheimnisvoll, aber stark, wo Er sagt, über Seine Kirche sprechend: Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen, die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.

Wenn diese ganze Weltverschwörung der Neuen Ordnung antichristlich ist, glauben Sie dann, dass sie triumphieren wird? Nein, sie wird nicht triumphieren - derjenige, der triumphieren wird, ist Christus, unser Herr, der überdies bei uns ist, denn er hat uns mit den Worten verlassen: "Ich werde bei euch sein alle Tage, bis zum Ende des Zeitalters.

Das ist der Herr! Er sieht, was vor sich geht, er schaut vom Himmel herab und lacht über die Pläne der Menschen. Er kann sie mit einem einzigen Atemzug brechen, er kann sie sehr leicht brechen und die Dinge auf eine andere Art und Weise verändern.

Liebe Brüder, liebe Brüder, sie halten uns eingesperrt, ängstlich, gelähmt, so dass es einfacher ist, uns zu regieren und die ganze Erde zu einer riesigen Herde zu machen, in der ein paar Hirten, von sehr hohen Plätzen aus, sehr versteckt, sehr sicher, uns diktieren, was wir tun und wie wir leben sollen. Aber weit über ihnen, weit mächtiger als sie, ist unser Herr Jesus Christus, unsterblicher König der Zeitalter, der auf seinen Schultern das Zeichen der Macht und des Königtums trägt; König der Könige, Herr der Herren.

Lasst uns nicht in Angst leben, wir, die wir an Gott glauben, wir, die wir an Jesus Christus glauben. Unser Schicksal, oh Herr, liegt in deinen Händen. Und du wirst uns erlösen, nach deiner großen Barmherzigkeit und Güte.

Möge die Heilige Jungfrau uns beschützen, besonders die Jungfrau von Guadalupe, die sich für uns einsetzte, als sie zu Beginn der Evangelisierung zu uns kam: »Ihr habt nichts zu befürchten, bin ich nicht hier, wer ist eure Mutter? Bist du nicht in meinem Schoß?«

So lasst uns, die wir glauben, Gott vertrauen und mit ihm leben, ohne Angst vor den Menschen.

Und möge Gott, der Allmächtige, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, Sie segnen, Amen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Günter Naumann

Die Corona-Pandemie ist wahrscheinlich der erste Reiter aus Offenbarung 6. weißes Pferd = WHO; Boden = Bedrohung durch Virus und Impfung; Krone = Corona.
Wenn das erste Siegel geöffnet wird, gibt es kein Zürck mehr, die letzte Endzeit beginnt. Doch Jesus kommt ab Ende wieder, vernichtet den Antichrist und richtet sein tausendjähriges Reich auf.

Gravatar: Micha-El (Wer ist wie Gott?)

Die Wahrheit wird euch freimachen. Die Seite www.Veritasliberabitvos" wurde ja bereits zensiert und abgeschaltet. Kardinal Sandoval Íñiguez, Kardinal Sarah, Erzbischof Vigano und viele andere haben es durch die Gnade Gottes im Heiligen Geist richtig erkannt, dass die Corona Plandemie zur Errichtung einer neuen faschistischen Weltordnung - Global Reset - und zur Unterjochung der Menschheit benutzt wird. An den wichtigsten Stellen in Politik, Wirtschaft, Kirchen, Medien und Kultur haben die Freimaurer, Illuminaten und jüdische Finanziers ihre Satrapen und Lakaien installiert. In Rom ist der Jesuit und Freimaurer Jorge Mario Bergoglio als Papst Franziskus zu Unrecht auf dem Thron. Benedikt XVI noch immer der einzig rechtmäßige Papst. Bedauerlicherweise hat Kardinal Dr. Gerhard Ludwig Müller nicht den Mut eines Löwen bewiesen, als ihm der Wind der Diffamierung und Diskreditierung ins Gesicht blies. Wie auch die gesamte kirchliche Führung. Die Schafe sind ohne Hirten den Wölfen im Schafspelz überlassen. Dr. Müller sollte sich das Wort seines Herrn in Erinnerung rufen: "Wer mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinen Vater!" Menschenfurcht bringt zu Fall! Leider leben Corona Maßnahmen Kritiker nicht sehr lange. Also was haben Sie zu verlieren Bruder Müller? Sie haben doch "Insiderwissen"? Nur Mut!

Gravatar: Heinz Emrest

"Der Mensch kann die Natur/Gott nicht austricksen"

Studierte Wissenschaftler glauben alles zu wissen, wissen aber nichts. Das Universum kann man nicht berechnen, es ist das große Unbekannte. Die Menschheit steht am Scheideweg und einige selbsternannte Heilsbringer glauben den richtigen Weg zu kennen. Selbstverständlich mit einer neuen Pseudoreligion, zusammengeschustert von geisteskranken Selbstdarstellern.

Gravatar: Manfred Hessel

In dem Falle gebe ich Herrn @Joachim Datko Recht und ergänze mit den Spruch meines ehemaligen Mathe - Lehrer´s : " Hessel, , Benndorf und Rohlitz, Glaube fängt da an wo Wissen aufhört"

Gravatar: Gerhard Fenner

@ Aufbruch

Ihre Frage kann ich gerne beantworten. Ich bin als evangelisch-reformierter Christ in der Tradition und vor allem im Glauben meiner Kirche.

Die evangelisch-reformierten Kirchen der Schweiz sehen sich als «bekenntnisfrei». Die Glaubensbekenntnisse der alten Kirche sind in den meisten Liturgien nicht enthalten. Eine offizielle konfessionelle Lehre gibt es nicht. Somit ist auch die - vom Genfer Reformator Jean Calvin formulierte - Prädestination-Lehre, wonach Gott von Anfang an das Schicksal der Menschen vorherbestimme, keine offizielle Lehrmeinung mehr. Pfarrerinnen und Pfarrer sind mit ihrem Gewissen allein gegenüber Jesus Christus verantwortlich. Die Landeskirchen bzw. Kantonalkirchen sind synodal (presbyterianisch) geleitet. Es gibt kein Bischofsamt.

1529 wurde in Zürich die erste komplette Bibelübersetzung (Zürcher Bibel, altes und neues Testament aus hebräischen bzw. altgriechischen Textquellen) in deutscher Sprache gedruckt. Offenbar hat man jedoch das "Eidgenössische Kanzleideutsch" in Mitteldeutschland (Sachsen) nicht richtig verstanden. Der Grossmünster-Pfarrer Christoph Sigrist bemerkte einmal, dass Luther wohl die grössere Werbefläche verwendet haben soll. (Anschlag der 95 Thesen an der Kirchentüre in Wittenberg). Auch der Abendmahls-Streit mit Martin Luther beim Religions-Gespräch im hessischen Marburg war eher verstörend. Er hat jedoch zur eigenständigen, geschichtlichen Entwicklung der Schweizerischen Eidgenossenschaft beigetragen.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ J.Datko, 21.1.21, 16:00

"" Den Wissenschaften ist die jetzige Pandemie in ihren Ursachen bekannt .............""

Das kann ich nachvollziehen, denn es waren ja wohl Wissenschaftler die das Corona-Virus in einem Militärlabor in China/Wuhan zusammengebastelt haben und fürstlich dafür bezahlt wurden von solch irren Soziopathen und Psychopathen wie z.B. Bill Gates, Rockefeller etc.. Hahaha, und auch der ach so noble Friedens-Nobelpreisträger Obama hat 4 Millionen Dollar für die Entwicklung von Corona gespendet. Schon vergessen ?? Und nun wird uns die Wissenschaft von einem Physiker und Philosophen als edler Heilsbringer präsentiert mit eilig zusammengemixten Impfseren, an denen bisher schon viele Menschen gestorben sind. Allein in Schweden starben an einem Tag 24 Menschen wenige Stunden nach der Impfung. Mit anderen Worten, die Wissenschaft versucht die Brände zu löschen, die sie selbst gelegt hat, aber auch das gelingt ihr nicht.

Wissenschaft ist ein sehr zweischneidiges Schwert. Es mag hier und da sogar einmal etwas Gutes vollbracht haben, aber das hält sich m.M.n. in Grenzen. Ein Heilsbringer und Wundermittel ist sie nicht.

Gravatar: Gerhard Fenner

@ John Newton

Es gehört seit der Aufklärung im 18. Jahrhundert, jedoch spätestens seit dem Aufkommen des Ultramontanismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Tradition der römischen Kirche, die sogenannte Freimaurerei als Lieblingsfeind zu verteufeln. Hier schiesst sich regelmässig ihre klerikale Kaste auf eine eher unbedeutende "Geheimorganisation" als Feindbild ein, um ihre Gläubigen von den eigenen fragwürdigen Machenschaften abzulenken. Dieses Ablenkungsmanöver gehört zur Standard-Strategie der jesuitischen Elite der "Lavendel-Mafia" von gnadenlosen Schafmachern auch gegen die Wahrheit protestantischer Offenlegungen der Irrlehren in der römischen Kirche. Vergessen sie nicht, dass der Freimaurerei Verdächtigte sowohl in den stalinistischen Lagern des Gulags als auch in den Konzentrationslagern der Nazis verfolgt, gefolter und ermordet wurden.

Verstehen Sie mich nicht falsch! Ich bin kein Verteidiger der Freimaurerei. Ich möchte jedoch ihre Dämonisierung durch die römische Kirche in den richtigen Massstab setzen. Auch in der römischen Kirche existieren solche fragwürdigen Vereinigungen wie "Opus Dei", die geistliche Familie "Das Werk" oder die "Legionäre Christi".

Die Freimaurer ist für mich genauso eine intransparente Gesellschaft, wie die sogenannten Wohltätigkeit-Clubs von Rotarier, Lions oder Kiwanis. Diese Vereine dienen den Mächtigen und Einflussreichen, um ihre unlauteren Machenschaften wie z. B. den Aufbau von Beziehungs- bzw. Korruptions-Netzwerken hinter der Fassade der Wohltätigkeit zu verschleiern.

Gravatar: Thomas

Die Bibel ,nennt es Off13 und Off 17. In die Richtung
geht es , da hat der Kardinal schon Recht.

Gravatar: Alfred

Sieh da, sieh da ein abtrünniger Kardinal. Die Kirchen sind doch die ersten Feudalsozialisten, die mit Gottes Zwängen die Bevölkerung bearbeitet haben!
Früher waren es die sogenannten Missionare, die hinausgeschickt wurden die Welt zu erobern, heute machen das die Terrortrainer aus der US-Berlin-Zentrale.

Richtig ist, das unter der Anleitung der US-Multimilliardäre der Feudalsozialismus die elementare Grundlage zur Weltherrschaft und dem großen Profit einleiten sollen. Korrupte Funktionäre und die Propagandapresse sollen das Volk beherrschen, um aus ihnen das Letzte herauspressen zu können. Es lebe die Dummheit für das Wohlergehen der Elite. .

Gravatar: Aufbruch

Von @Joachim Datko weiß man, dass er Atheist ist, von @Gerhard Fenner weiß ich es nicht. Aber das ist die Sache eines jeden einzelnen. Man kann zum christlichen Glauben stehen, wie man will. Leider hat sich in den beiden großen christlichen Kirchen in den letzten Jahren viel verändert. Es ist nicht mehr Gott, es ist nicht mehr Jesus Christus, der Im Mittelpunkt steht, sondern es ist der Mammon, es ist das Weltliche, das die Macht ergriffen hat. Mit Papst Benedikt XVI. ging der letzte Papst, für den Glaube und Vernunft im Mittelpunkt seiner Lehre standen. Er konnte sich nicht durchsetzen und musste gehen. Er musste Platz machen für das Weltliche, für die Globalisten und ihre neue Weltvorstellung ohne Gott. Die Katholische Kirche ist im Laufe von zwei tausend Jahren durch viele Höhen und Tiefen gegangen. Sie besteht heute noch. Wenn auch ein Großteil ihrer Vertreter den neuen Herrschern nachläuft, werden dennoch viele zu ihrem Glauben stehen und der Kirche und ihrem Gott treu bleiben.

Was ist das derzeit für eine Kirche, die ihre Pforten schließt, statt ihre Gläubigen zusammen zu rufen, um für ein Ende der "Pandemie" zu beten? Weiß sie mehr über dieses Virus, als sie ihren Gläubigen sagt? Steckt sie mit denen unter einer Decke, die mit dieser "Pandemie", die gar keine ist, eine neue Weltordnung herbei führen wollen? Der Kardinal hat Recht. Es scheint tatsächlich so zu sein. Nicht von ungefähr war Peter Sutherland, einer der rabiatesten Umvolker überhaupt, politischer Berater des jetzigen Papstes. Zu welchen Mitteln diese Herrschaften greifen, zeigt der gewaltige Wahlbetrug in den USA. Trump, der sich auch gegen die globalistische „Elite“ stellte, wurde so abgesägt. Die Kaperung der Katholischen Kirche durch eben diese „Elite“ bedeutet einen schweren Schlag für das Christentum, das ohnehin unter permanenter Verfolgung leidet. Die Kirche Christi hat wohl kaum einen Platz in der neuen Weltordnung. Nur bedenken das alle nicht, die bei der kriminellen Abwahl Trumps „Hurra“ geschrien haben, was einem „Kreuzige ihn“ gleich kam. Sie alle werden in einem totalitären System wach werden. Sicherlich wird der Docht der Kirche auch dann weiterglimmen und eines Tages wieder im neuen Licht erstrahlen. Kardinäle und Bischöfe wie Sandoval Íñiguez, Robert Sarah und Carlo Maria Vigano machen hierzu Mut.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang