Fasten und Beten gegen »theologische Irren«

Kardinal Raymond Burke: »Satan ist in die Kirche eingedrungen«

»Eine schockierende Veranschaulichung dafür, wie Satan in die Kirche eingedrungen ist, war der jüngste heidnische Pachamama-Kult in den vatikanischen Gärten, und noch scherwiegender, vor dem Grab des heiligen Petrus im Petersdom.«

Foto: Pufui Pc Pifpef I [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons / Ausschnitt
Veröffentlicht:
von

»Eine schockierende Veranschaulichung dafür, wie Satan in die Kirche eingedrungen ist, war der jüngste heidnische Pachamama-Kult in den vatikanischen Gärten, und noch scherwiegender, vor dem Grab des heiligen Petrus im Petersdom.«

Der Pachamama-Kult sei »Götzendienst« und äußerst schockierend, so der US-amerikanische Kardinal Rymond Burke während einer Predigt in einem von ihm gestifteten Heiligtum in La Crosse, Wisconsin, wie Gloria.tv berichtet.

Nicht nur in der Gesellschaft treibe der Teufel sein Unwesen, wie bei der Zerstörung des Geschlechterverständnisses und in Sachen Abtreibung, aber selbst in der Kirche inspiriere er zu Glaubensabfall, wie dem Pachamama-Gebet.

Kardinal Burke bat um Sühnegebete gegen diese Irren, wie er es schon beim »Rosenkranz-Kreuzzug« getan hatte [Freie Welt berichtete]. Gebet sei die beste Waffe gegen »theologische Irren und Häresien« und Gläubige könnten sich am besten durch Fasten und Beten an der Besserung der Kirche beteiligen.

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas

Eine NGO, in der an der höchsten Stelle heidnische Kulte praktiziert werden, kann niemals die Kirche Christi sein und ein Leiter so einer Organisation, der selbst an diesen Zelebrationen teilnimmt, kann niemals der Stellvertreter Christi sein.

Burke sollte aus diesen Fakten die Konsequenzen ziehen und aus dieser NGO austreten, aber dafür scheint ihm den Mut zu fehlen. Er zieht vor, in ihr zu bleiben und den "Papst" zu kritisieren.

Gravatar: Joachim Datko

Es gibt keinen Satan!

Zitat: "Fasten und Beten gegen »theologische Irren«
Kardinal Raymond Burke: »Satan ist in die Kirche eingedrungen«"

Es gibt weder einen Gott, noch den christlichen Satan. Da kann ich den r.-k. Kardinal beruhigen.

Die komplette Theologie ist ein Irrtum. Sowohl der r.-k. Kardinal Raymond Burke, als auch der r.-k. Papst verbreiten Irrtümer.

Gegen »theologische Irren« hilft das naturwissenschaftliche Weltbild. Beten ist der falsche Weg.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Gravatar: RJW

Man muss nur nach "audienzhalle papst" googlen und sich die Ergebnisse unter Bilder anschauen, dann weiß man, wes Geistes Kind diese "Wesen" sind.

Gravatar: berger

Der Teufel war schon immer in der Kirche, nur gemerkt
hat es niemand.

Gravatar: Ede Wachsam

Frost sagt: Es gibt gute und schlechte Menschen, was für ein Schmarrn. Außer Jesus Christus hat es solange es Menchen gibt noch nie einen anderen wirklichen "guten" Menschen gegeben und auch da halte ich mich an das geschriebene Wort Gottes.

Römerbrief 3,9-20
Die Schuld aller Menschen vor Gott
9 Was sagen wir denn nun? Haben wir Juden einen Vorzug? (fragt Paulus der ja ein Jude war) Gar keinen. Denn awir haben soeben bewiesen, dass alle, Juden wie Heiden, unter der Sünde sind,
10 wie geschrieben steht: Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
11 Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.
12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14,1-3).
13 Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie (Psalm 5,10), Otterngift ist unter ihren Lippen (Psalm 140,4);
14 ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit (Psalm 10,7).
15 Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen;
16 auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer,
17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht (Jesaja 59,7-8).
18 Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen (Psalm 36,2).«
19 Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und alle Welt vor Gott schuldig ist,
20 weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor IHM gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt (lediglich) die Erkenntnis der Sünde.

Da es außer Jesus Christus Niemand gibt der das ganze Gesetz halten konnten und z.B. noch nie gelogen hat, steht ohne IHN das Schicksal aller Lügner schon fest, von wegen gute oder schlechte Menschen.

Offenb. 22,10-15
10 Und ER (Gott) spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch; denn die Zeit ist nahe!
11 Wer Böses tut, der tue weiterhin Böses, und wer unrein ist, der sei weiterhin unrein; aber wer gerecht ist, der übe weiterhin Gerechtigkeit, und wer heilig ist, der sei weiterhin heilig

(Mit den Gerechten und Heiligen sind nur Menschen gemeint die sich als Sünder er- und bekannt haben und durch Jesu Tod am Kreuz sich haben retten lassen, denn ER hat die Strafe für alle Menschen bezahlt die IHM und seinen Werken und Worten vertrauen. Wer meint Jesus nicht zu brauchen, der zahlt dann selbst, jedoch diese Summe kann auch kein Billiardär aufbringen, denn die von Gott verlangte Währung ist allein das vergossene Blut seines Sohnes Jesus am Kreuz vor über 2.000 Jahren.)

12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind.
13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, (Ihre Sünden bekennen, bereuen und lassen ist gemeint) dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. (Das neue Jerusalem)
15 Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.

Also Mr. Frost, schlechte Karten für die vermeintlichen Gutmenschen,. Im Himmel und danach auf der Neuen Erde die Gott schaffen wird, gibt es nur gerettete Sünder, und die haben erkannt, dass Gottes Urteil über uns alle absolut gerecht und stimmig ist. Dennoch bekommt jeder seine Chance der Name dafür: Jesus Christus für uns Heiden und für die Juden - Jeshua der König der Juden ihr Messias!!!

MfG
Ede

(Für Tippfehler bitte ich um Nachsicht)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Fasten und Beten gegen »theologische Irren«
Kardinal Raymond Burke: »Satan ist in die Kirche eingedrungen« ...

Hätte ihm das nicht spätestens schon in dem Moment klar sein müssen, als der Franzi sich outete???
https://www.kath.net/news/65249

Gravatar: Frost

Der Satan ist schuld. Was für ein Schmarr' n . Es gibt gute und schlechte Menschen. Und schlechte Menschen, gibt es auch in der Kirche schon seit eh und je; man denke nur an die Hurerei der damaligen Päpste. Die schreckten auch vor Inzest nicht zurück - sogar Inzucht kam dabei heraus. Ist der Satan schuld oder ist es der Mensch. Die reden sich immer einen Pipifax zurecht, nur damit sie ihren Status behalten können. Auch die Kirche beugt sich vor "Satan" - damals wer es Hitler.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang