Der »Wuhan-Virus« und der »Great Reset«

Kardinal Burke: »Es gibt Mächte, die Corona für die Weltherrschaft missbrauchen wollen«

Viele Kirchenmänner missen es, den Gläubigen Hoffnung zu geben. Weltliche Machthaber hätten nur »böse Agenda«.

Kardinal Raymond L. Burke bei der Predigt/Bild: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Zum Festtag Unserer Lieben Frau von Guadalupe warnte der amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke in seiner Predigt im Heiligtum »Our Lady of Guadalupe« in La Crosse, Wisconsin, vor den Mächten, die die Corona-Krise für die Weltherrschaft ausnutzen wollen.

»Um wirtschaftliche Gewinne zu erzielen, haben wir es als Nation zugelassen, von der Kommunistischen Partei Chinas abhängig zu werden, einer Ideologie, die den christlichen Grundlagen völlig entgegengesetzt ist, auf denen die Familie und unsere Nation sicher sind und erfolgreich bleiben.« erklärte er auf Englisch (deutsche Übersetzung von katholisches.info).

Speziell meinte er damit den Coronavirus:

»Dann gibt es das mysteriöse Wuhan-Virus, über dessen Natur und Prävention uns die Massenmedien täglich widersprüchliche Informationen geben. Es ist jedoch klar, dass es von bestimmten Kräften eingesetzt wurde, die den Familien und der Freiheit der Nationen zuwiderlaufen, um ihre böse Agenda voranzutreiben. Diese Kräfte sagen uns, dass wir jetzt Gegenstand des sogenannten ‚Great Reset‘ sind, der ‚neuen Normalität‘, die uns durch ihre Manipulation von Bürgern und Nationen durch Unwissenheit und Angst diktiert wird.«

»Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft missbrauchen wollen.« fügte er hinzu.

Gläubige erwarteten von der Kirche und ihren Oberhäuptern klare Worte gegen die weltlichen Mächte und die pseudo-»Corona-Religion«. Diese Klarheit fehle aber oftmals:

»Sie erhalten Antworten, die nicht von Hirten, sondern von weltlichen Managern zu kommen scheinen. Die Verwirrung darüber, was die Kirche in Übereinstimmung mit ihrer Lehre wirklich lehrt und von uns verlangt, führt zu immer größeren Spaltungen innerhalb des Leibes Christi. All das verkrüppelt die Kirche in ihrer Mission und darin, Zeugnis für die göttliche Wahrheit und göttliche Liebe zu geben, zu einer Zeit, in der die Welt die Kirche mehr denn je als Leuchtfeuer braucht.«

»Bei der Begegnung mit der Welt will sich die Kirche fälschlicherweise der Welt anpassen, anstatt die Welt zur Bekehrung im Gehorsam gegenüber dem göttlichen Gesetz aufzurufen, das in jedes menschliche Herz eingeschrieben ist und in der erlösenden Inkarnation Gottes, des Sohnes, in seiner Fülle offenbart ist.« fügte der Kardinal hinzu.

Dennoch sei die Kirche nicht machtlos und ihr Heilswerk ginge auf der Erde weiter.

»Viele in der Kirche scheinen nicht zu verstehen, wie Christus in Zeiten der Pest und anderer Katastrophen sein Heilswerk fortsetzt. […]„(…) in der wir in christlicher Liebe nahe beieinander sein müssen, wollen uns weltliche Kräfte isolieren und uns glauben lassen, daß wir allein und abhängig von säkularen Kräften sind, was uns zu Sklaven ihrer gottlosen und mörderischen Agenda machen würde.«

Kardinal Burke rief dann zur Hoffnung auf und zum Glauben an die übernatürliche Macht Gottes, der die Menschen nie verlassen werde:

»Ja, unsere Herzen sind verständlicherweise schwer, aber Christus erhebt – auf die Fürsprache Seiner jungfräulichen Mutter – unsere Herzen zu Seinem eigenen und erneuert unser Vertrauen in Ihn, der uns das ewige Heil in der Kirche versprochen hat. Er wird Seinen Versprechen niemals untreu sein. Er wird uns niemals verlassen.[ …] Lassen wir uns nicht von den Kräften der Welt und von falschen Propheten verführen. Lasst uns Christus nicht verlassen und unser Heil an Orten suchen, an denen es niemals gefunden werden kann.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ingeborg Mayer

Ja, so ist es, die neue Weltherrschaft wird angestrebt und dazu braucht man diesen Virus, weil sonst die Länder nicht klein beigeben - also muss man sie vorher in die Knie zwingen mit Lockdouns die die Wirtschaft und alles ruinieren!! Nur durch ein absolutes Chaos kann die neue Weltherrschaft entstehen!!
Ach Leute, lest doch mal Eure Bibel, das steht es schon lange schwarz auf weiß, das ist was gerade geschieht.

Gravatar: Onkel Dapte

Dieser Kardinal ist wenigstens noch Christ.

Bei den deutschen Kirchenoberen bestreite ich das.
Auch der Papst ist kein Christ.

Ansichten eines Agnostikers.

Gravatar: Joachim Datko

Die Wiege unserer Kultur stand im antiken Athen!

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schule_von_Athen

Zu Tracie 00:06 "Möge Gott unser Vaterland schützen.
Möge er unsere Jüdisch-Christliche Kultur schützen."

Es gibt keinen Gott, es gibt keine Götter. Es gibt nur Gottesvorstellungen. Die abrahamitische Gottesvorstellung der Juden, Christen und Mohammedaner wurde von Hirtenvölkern entwickelt. Sie zeigt deren Weltverständnis. Die abrahamitischen Religionen sind ein Hemmschuh für die geistige Entwicklung der Menschheit, sie erschöpfen sich in der geistigen Stagnation. Sie bewegen sich gedanklich im Kreis.

Unsere Kultur ist wissensbasiert und freiheitlich demokratisch. Ihre Wiege stand im antiken Athen.

Gravatar: werner

Um das zu wissen braucht man mit Sicherheit keinen Kardinal. Von dieser Tatsache wurde schon im dritten Reich berichtet.

Gravatar: Tracie

Möge Gott unser Vaterland schützen.
Möge er unsere Jüdisch-Christliche Kultur schützen.
Ohne diese Kultur wäre unser Land und unser Volk, nein,
sogar die ganze westliche Kultur verloren.

Und dafür bete ich.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Offenbart sich hier nicht die Änlichkeit der Aussage des Giftmischers (Bayer ) Carl Duisberg mit seiner Rede an die ,, Götter in Weiß" 1904 :,, wir haben das Recht die Welt zu beherrschen !" 1917 der Einsatz seines Gelbkreutz vor Verdun . ,, Wir haben die Pflicht dieses Gas hier und jetzt ein zu setzen " Dann kam die Zeit der selben Giftmischer der Menschenversuche in Auchwitz !! Der Generaldirektor der Bunawerke ( IG Auschwitz saß 1950 , nur kurz wegen ,, Plünderung " eingesperrt wieder auf dem Schaüeffposten bei Flick / Pharma !Das Contergan und seine Opfer schon vergessen , die Anti-Babypille aus Auschwitz ! Die Medikamentenversuche der Pharmaverbrecher in Ostdeutschland (SBZ !!!! ) und Strafgefangenen !! Vergessen ???Jetzt nach deren und des Visionen des Klaus Schwab unerforschte Zombispritzen ???Mutanten als Ziehl !!! Schon beäugen SIE sich zur Selktion !!!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@Joachim Datko 18.12.2020 - 11:25

... „Meine Hoffnung gilt den Impfstoffen, sie sind real und haben in der Vergangenheit bei vielen Infektionskrankheiten ihre grandiose Wirksamkeit unter Beweis gestellt. Dies gilt z. B. für die
Pockenimpfung. ... "

Dies ist in dem Moment auch meine einzige Hoffnung ... wenn er vor seiner Verabreichung an Infizierte entsprechend ´entwickelt` und ´getestet` wurde!!!

Darf man bei den im Westen nun völlig überstürzt entwickelten Anti-Corona-Seren nun aber ´nicht` vermuten, dass sie ähnlich frappierend wirken wie einst schon einmal, als der Tod mit der Impfung kam???
https://www.bitchute.com/video/v6lW6FoS1get/

Gravatar: Thomas Waibel

Der Mensch ist von Natur aus religiös.

Wenn das Christentum schwindet, erscheinen (Ersatz-)Religionen, wie der Klimaschutz- und Multi-Kulti-Wahn und der Marxismus, die diese "Marklücke" schließen.

Burke beklagt die Mißstände, die er zusammen mit den Funktionären der "Konzilskirche" mit Bergoglio an der Spitze, selbst verursacht hat.

Gravatar: Beschießfehler

Freie-Welt-Redaktion:

„Der »Wuhan-Virus« und der »Great Reset« Kardinal Burke: »Es gibt Mächte, die Corona für die Weltherrschaft mißbrauchen wollen«.“

Es war doch vorher schon bekannt, daß die fast alles, was für die Weltherrschaft mißbrauchbar ist, auch wirklich mißbrauchen wollen und auch schon seit sehr langer Zeit mißbraucht haben.

Gravatar: Walter

Eine sehr mutige Aussage eines kirchlichen Würtenträgers,über welche die politisch wenig Informierten mal nachdenken sollten. Für politisch Informierte ist es nichts neues, außer das sie von einem Kardinal präsentiert wurde.
Möglicherweise gerade deshalb, weil die kirche sich in einem Umbruch befindet und mehr als weltliche Einrichtung agiert statt als Kirche.
Das uns allerdings der Glaube dabei helfen soll ist für mich nicht nachvollziehbar. Da können sie Tag und Nacht beten, es tut sich nichts.
Die Bürger können nur durch Wahlen oder Revolutionen etwas verändern, wie dies auch schon früher geschehen ist.
Trotzdem war es eine mutige Aussage, welche möglicherweise auch Konsequenzen nach sich ziehen wird.

>>Dann gibt es das mysteriöse Wuhan - Virus, über dessen Natur und Prävention uns die Massenmedien täglich widersprüchliche Informationen geben. Es ist jedoch klar, dass es von bestimmten Kräften eingesetzt wurde, die den Familien und der Freiheit der Nationen zuwiderlaufen, um ihre böse Agenda voranzutreiben.<<

>>Diese Kräfte sagen uns, dass wir jetzt Gegenstand des sogenannten "Great Reset " sind.<<

>> Es gibt Mächte, die Corona für den Griff nach der Weltherrschaft missbrauchen wollen.<<

Dies sind Aussagen, für welche dieser Kardinal von unseren Spitzenpolitikern als Verschwörungstheoretiker bezeichnet würde.
Nach den Informationen die mittlerweile bekannt sind - ist es wenig glaubhaft oder gar unmöglich das dieses Virus auf einem Wildtier - Fleischmarkt entstanden sein soll - sondern in einem Labor gezüchtet wurde und von dort entwichen ist - oder wie es der Kardinal geäußert hat, von bestimmten Kräften eingesetzt wurde.

Das so ein Forschungslabor in Wuhan in der Nähe eines solchen Fleischmarktes ist, lässt beide Möglichkeiten zu.
Dafür war für viele Medien klar die Chinesen waren Schuld.
Leider wurde nicht bedacht, dass 2019 in Wuhan vom 18. bis 27. Oktober die Militärweltspiele mit fast 10000 Athleten aus 110 Nationen stattgefunden haben. Dies wirft natürlich Fragen auf, über die man mal nachdenken sollte warum dieses Virus gerade in Wuhan ausgebrochen sein sollte.
Dies scheint wohl für die Medien und die Politik nicht von großem Interesse zu sein.

Die Kräfte welche nach Aussage des Kardinals eine Weltherrschaft anstreben sind auch bekannt.
Und wenn man den "Great Reset" mit der "Neuen Weltordnung" gleichsetzt, dann kann man sich schon denken wer die Kräfte sind die da dahinter stehen und die Weltherrschaft anstreben. Der "Great Reset" ist doch nur eine Umschreibung für die "Neue Weltordnung", weil dieser Name etwas in Verruf geraten ist.
Das die "NWO" kein Hirngespinnst ist wird doch durch folgende Aussagen bestätigt.

" Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht.Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch die Zustimmung der Menschen erreicht werden wird."

"James Paul Warburg" (deutsch - jüdischer Banker und Roosevelt - Berater am 17.2. 1950 vor dem US Senate Committee on Foreign Relations)

"Das was wir brauchen ist eine einzige große Krise und die Völker werden die Neue Weltordnung akzeptieren."

"David Rockefeller"( Ölmulti und Bilderberger 1994)

Mit solchen Aussagen ist doch die Frage beantwortet wer ein Interesse an einem "Great Reset" oder einer "NWO" hat.
Die Blaupause dafür lieferte doch der US - Militärstratege "Thomas P. M. Barnet" mit seinen Büchern "The Pentagons New Map" und Blueprint for Action".
Darin forderte er eine Massenmigration von Afrika nach Europa um die europäischen Nationalstaaten abzuschaffen und durch Vermischung eine negride Bevölkerung zu schaffen mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber intelligent genug um zu Arbeiten.

Ob die Corona - Pandemie diese große Krise sein wird ?
Warten wir es ab!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang