Wirtschaftsmanager und Medienumfragen favorisieren Merz

Jetzt wird Friedrich Merz zum möglichen Kanzlerkandidaten aufgebaut

Das Feld wird bereitet: Laut Medienberichten haben sich zahlreiche Wirtschaftsvertreter für Friedrich Merz als Merkel-Nachfolger ausgesprochen. Auch das RTL/ntv-Trendbarometer sieht Merz bei Meinungsumfragen vorne.

Foto: U.S. Consulate General Munich from Germany [Public domain], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Das Chaos von Thüringen und der Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer haben das Personalkarussell wieder richtig in Schwung gebracht. So wird von der einen Seite Armin Laschet in Stellung gebracht [siehe Berichte »ZEIT«, »Tagesspiegel«]. Laschet ist vor allem als Nachfolger für die Parteispitze im Gespräch. Doch wie sieht es aus mit der Kanzlerkandidatur? Wird er dort auch als Favorit gesehen?

Gegen ihn wird ein anderer Mann aufgebaut: Friedrich Merz. Laut Medienberichten sollen sich vor allem Wirtschaftsvertreter und Manager deutlich für ihn ausgesprochen haben [siehe Bericht »Welt«]. Auch eine Umfrage des RTL/ntv-Trendbarometers sieht Friedrich Merz vorn [siehe Bericht »n-tv«].

Demnach haben 27 Prozent der Befragten für Friedrich Merz, 18 Prozent für Armin Laschet, 11 Prozent für Markus Söder und 8 Prozent für Jens Spahn als geeigneten Kandidaten gestimmt. Viele konnten sich aber für gar keinen der Kandidaten entscheiden.

Merz hat in den letzten Monaten immer wieder durchscheinen lassen, dass er für weitere Aufgaben aufgeschlossen ist.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Zeitzeuge

Wird Merkel ihrem Erzfeind von damals das Kanzler-Amt wirklich freiwillig zur Verfügung stellen und eeeeeeeeendlich vor ihrem Tod und in diesem Leben und in diesem Jahrhundert gehen?

oder, da sie es nicht will,

wird sie sich wiiiiiiieder aufstellen lassen und wiiiiieeeeder (un-)demokratisch und (un-)ehrlich gewählt werden und wiiiiiiieeeder den 4. oder 5. Meineid auf das Amt zur Kanzlerin ungestraft darauf schwören?

und sehr wichtig:

ist die Antifa mit Herrn Merz als Person überhaupt damit einverstanden?

Falls die Antifa es nicht sein sollte, folgen ihm Beschmierungen an seinem Haus, Bedrohungen, Bepöbelungen gegen ihn und seine Familie u. a..

Gravatar: Klaus

Ich glaube Merz fehlt jede soziale Kompetenz. Für ihn zählt nur das Kaptital und Ostdeutschland ist für ihn ein notwendiges Anhängsel, wo man nur soviel investieren darf um maximale Gewinne herauszuholen.
Als Kanzler könnte er funktionieren als Landesvater niemals.

Gravatar: Gerhard G.

Merz & Black Rock .... noch Fragen ???

Gravatar: dankefürnichts

Merz - ist das nicht jener Winkeladvokat, der die CumEx-Gauner "beriet" und am Multi-Milliardenraub (der die Deutschen um die 30 Milliarden Euro kostete) Tag für Tag Gehalts-Krümel in Höhe von 5.000 € abstauben durfte?

Gravatar: Andreas Schulz

Weiter so oder aufräumen, das sind die Kernpunkte.
Ich sehe keinen der Aufräumen will bei dieser Truppe und schon mal gar keinen der es schaffen könnte.
Merz und Schäuble sind enge Freunde, Merkel und Schäuble können nicht ohne einander. Schäuble würde auch gerne mal BK spielen.Man braucht den Kopf nur mal kreisen lassen, man sieht nur machtgeile Unfähigkeit, ein undurchschaubares Netzwerk.
Merz ist z.ZT. einer der wenigen,noch in der Erinnerung der breiten Masse vorhandene Name, aus der Merkelvor-/Merkelanfangszeit.Das war 2005, und um BK zu werden, hat Merkel schon davor kräftig ausgeteilt.
15 Jahre Merkel sind ein schweres Erbe, es kann sich niemand mehr vorstellen, wie es ohne Muttis Fürsorge gehen soll.Jetzt zuletzt, hat Sie sich noch aussenpolitisch dermaßen prasentiert, obwohl es innenpolitich notwendiger gewesen ist.Und dass ist das allergrößte Problem,denn Merkels zwei linken Zerstörerstiefel sind für jeden zu groß und riechen auch zu sehr.
Wenn die CDU zu Ihren Wurzeln zurück will, dann sind Gespräche mit der AfD nicht zu vermeiden, denn zu den Wurzeln der CDU zurück bedeutet ebenso, sich von links wieder weit zu entfernen.
Solange dies nicht geschieht, geht es mit der CDU/CSU nur nach unten, egal wer den Kronprinzen zu Merkels Gnade gibt oder auch nicht gibt.

Gravatar: Karl Napp

@ Klaus

Woher wissen Sie, daß Herrn Merz die soziale Ader und soziale Kompetenz fehlen? Haben Ihnen das die Altkommunistin Frau Merkel und der Neukommunist Herr Ramelow erzählt?

Gravatar: Michael41

Also den Merz als Reich zu bezeichnen da kann ich nur sagen da gibt es aber sehr viel reichere, er verdient nach eigenen Aussagen ca. 1 Million Brutto im Jahr, Käser u. andere können da nur lachen. Welche Politik jemand macht ist nicht von seinen Einnahmen abhängig sondern von seiner Erziehung, Trump ist ja wohl Milliardär seine Politik ist aber mehr für Arbeitnehmer als die von Obama, Merkel ist Sozialisten ihre Politik ist aber Antideutsch u. gegen die Unterschicht, das Gleiche gilt für Schröder u. Fischer, also bleibt mir vom Hals mit Prognosen wie einer was macht das ist von ganz anderen Dingen abhängig siehe v.d. Leyen u. ähnliche Figuren. Ob das für die AFD schlecht ist wage ich nicht zu beurteilen, wenn es hart auf hart geht muß ein Merz auf die AFD evtl. zurückgreifen wenn er Rot Grün in der Republick verhindern will.

Gravatar: tumb stone

Leute
Der Vorsitzende von BlackRock und der Atlantikbrücke ist der Direktkandidat der Banken und Globalisten.
Welche Linie diese durchzusetzen versuchen, ist offensichtlich. Wer finanziert FFF..
Das wäre der deutsche Makron!

Gravatar: Sting

Merz hat bei einem der übelsten US-Spekulanten gearbeitet und sicher viel dazugelernt.
-
Sein Schwerpunkt war immer schon Sozialabbau, aber andererseits gute Politik für die Wirtschaft (im Gegensatz zu Merkel)
-
Mit ihm ist jedenfalls das Abwürgen des KLIMA-WAHNS und das Beenden des MIGRATENZUSTROMS zu erwarten.
-
Vielleicht sogar eine Koalition mit der AfD und auch eine Revanche gegen Merkel, die ihn vor Jahren auf das Abstellgleist gestellt hatte !

Gravatar: Müller

Warum macht man sich in der AFD so viel Kopfzerbrechen mit der Person Friedrich Merz. Sicher würde Merz bei einer Kandidatur der AFD eher Stimmen wegnehmen als hinzugeben allerdings ist Merz durch seine frühere Tätigkeit bei Black-Rock nicht unbedingt eine Person, die ich mittragen würde, wenngleich er für eine wesentlich konserativere Ausrichtung der CDU stehen würde.

Aber ich gehe nichtsdestotrotz mit jedem jede Wette ein, dass Friedrich Merz NICHT Nachfolger von AKK und Muddi M wird. Es läuft auf einen Kandidaten der Mitte-Links Bewegung hinaus und damit disqualifiziert sich die Union endgültig als Blockpartei. Entweder Armin Laschet wird es oder eine bis dato unbekannte nicht heterosexuelle womöglich weibliche Niete die bisher in der CDU noch nichts zu sagen hatte (das passt dann in das Merkel-Bild der unterwürfigen Handlanger)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang