Mehr als 1,5 Mio. Dollar vom Globalisten

Jesuiten-Stiftungen werden von George Soros finanziert

Jesuitische Wohltätigkeitsorganisationen akzeptierten Spenden des Abtreibungsförderers und Kirchenhassers.

Foto: World Ecconomic Forum/Flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0
Veröffentlicht:
von

Drei Wohltätigkeitsorganisationen unter der Leitung der Jesuiten haben in den letzten Jahren mehr als 1,5 Mio. Dollar der des Jesuitenordens haben in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millionen Dollar der »Open Society Foundation« erhalten. Die »Open Society Foundation« ist die Stiftung des Globalisten George Soros.

Die drei Jesuiten-Organisationen sind der jesuitische Flüchtlingsdienst (176,452 USD), der Jesuitische Migrationsdienst (75,000 und 151,125 USD) und Jesuit Worlwide Learning Higher Edutation at the Margins USA (890,000 und 410,000 USD) in den Jahren 2016-2018, wie ein Bericht von David Ramos auf ACIPrensa offenlegt.

George Soros Open Society ist eine Stiftung die weltweit die Ziele seiner globalistischen Ideologie umsetzt und dabei Abtreibung, künstliche Empfängnisverhütung und Indoktrination fördert. Soros wurde auch nachgewiesen, die jüngsten Aufstände in den USA finanziert zu haben. In den letzten Jahren hat die Soros Foundation fast 12 Mio. Dollar and die IPPF, die International Planned Parenthood Federation, gespendet, wie Armin Schwibach auf kath.net berichtet.

ACI Prensa hat alle drei Jesuitenstiftungen zu ihren Verbindungen zu Soros und ihrem Bewusstsein für die Abtreibungsagenda konsultiert, aber nur Jesuit Worldwide Learning Higher Education at the Margins USA (JWL) reichte eine Antwort ein.

Als Antwort auf die Bedenken von ACI Prensa gab die Jesuitenorganisation am 5. September an, dass »nur 3% der Flüchtlinge Zugang zu höherer Bildung haben und JWL in vielen dieser Gemeinschaften präsent ist, wo es einen Hoffnungsschimmer für junge Menschen bietet, die danach streben, ihre Gemeinschaften zu verändern.«

»In Übereinstimmung mit dem Family Educational Rights and Privacy Act (FERPA) kann JWL keine Kommentare zu Stipendieninformationen für Studenten abgeben, ohne das Recht der Studenten auf Privatsphäre zu verletzen«, schloss die Jesuitenorganisation in ihrer Antwort.

Durch die Akzeptanz von »schmutzigen Spenden« dieser Art, schädigt der Jesuitenorden den Ruf der Kirche. Gleichzeitig ist unklar, welche Kontrolle sie Soros damit gewähren. Und natürlich stellt sich die Frage, warum Soros den Jesuitenorganisationen Geld spenden würde, wenn sie nicht mit ihm auf einer Linie wären. Erschreckend ist die Reaktion der Organisationen, die sich eigentlich sofort von Soros distanzieren sollten.

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

Soros, der psychopathische und sadistische Welt- und Menschheitszerstörer Nr. 1!! Ohne jegliche menschlichen Gefühle. Lediglich voller kranker, paranoide Kälte für alle Menschen dieser Welt. Diesem Mann sind ALLE Mittel recht, wenn es darum geht, seiner kranken Befriedigung nach immer mehr Macht und Geld Genüge zu tun und damit den Völkern dieser Welt die Freiheit und jegliche Menschenrechte zu nehmen. Die Völker zu seinen und seiner kriminellen Clique zu Sklaven zu machen, um die globale Herrschaft zu erlangen. Nur psychisch Kranke können solche Ziele verfolgen!!

Gravatar: Karl Napp

Uraltes Wissen der Kirche: "Pecunia non olet"

Gravatar: Antisozialist

Soros ist nicht mehr als ein Laufbursche für den Jesuitenpapst.
Genauso wie der gesamte andere Geldadel auch.

Gravatar: P.Feldmann

Es scheint, daß die Kirche heute v.a. durch Caritative Bestrebungen korrumpiert wird.

Gravatar: Gretchen

Die Jesuiten sind keine Christen.Waren sie noch nie.Eher Freimaurerische Sektierer. Soros auch.Er sponsort also nur seine Kampftruppe.
Hat irgentwer etwas anderes erwartet?

Gravatar: Ede Wachsam

So etwas wundert mich nicht, denn diese Jesuiten sind selbst nicht koscher und mit Jesus Christus haben die schon gar nichts gemeinsam.

Gravatar: kirchenfreier Christ

Nie war es nötiger,
die beiden Großkirchen
zu verlassen, als heute.

Gravatar: Das Licht

Ja habt ihr denn alle nicht Alois Irlmaier gelesen? Er hat viel mehr erzählt, als in den meisten Zitaten steht. Ihr müsst suchen und nicht alles für Unsinn halten, nur weil es euch nicht geheuer ist das unsere Zukunft schon von Anfang an Bestimmung ist. Wir sind nicht Hollywood. Wir sind Gott!
Aber nicht als Mensch, sondern als Licht in seinem Licht.

Die anderen Menschen werden sich bald als Gott Gleichheit erheben. Das ist der Mensch, der sich von Gott lossagen wird. Irlmaier sagte, dass die mit den Bishofsmützen, die von der Seite wie Hörner aussehen, dass viele von denen mit dem "Schwarzen Mann" sind.

Nun, jetzt könnt ihr raten, was das für einer ist. Das ist nicht die Hautfarbe.
Es ist der Teufel. Soros ist nur ein Teil davon. Die ganze Welt ist der Teufel. Aus allen Richtungen kommt er und nimmt die "Auserwählten" in die Zange. Er darf sie sogar mit Gottes Erlaubnis (Das Tier) überwinden, nur um dann sein Ende zu finden.

Gravatar: Andreas Schulz

Diese "Menschenfreunde" sind ein bösartige Geschwür an der Menschheit.
Die Wahrheit, die Liebe und das Leben finden immer einen Weg.
Alles andere hat keinen Bestand.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang