Gretas Mamma Malena Ernman:

»Jeder verkauft irgendwann seine Seele dem Teufel«

Greta Thunberg, das schwedische Mädchen mit dem Asperger-Syndrom, wird von Altparteienpolitikern und Mainstremmedien gleichermaßen zur Symbolfigur hochstilisiert. Hinter dem Teenager steht aber nicht nur eine gut funktionierende Finanzindustrie, auch ihr Elternhaus ist durchaus als suspekt zu bezeichnen.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Pappa Svante Thunberg ist Drehbuchautor. Er war früher in Schweden für einige Vorabendserien aktiv, sogenannte Seifenopfern. Leicht verdauliche Kost für den anspruchslosen TV-Nutzer. In Deutschland werden solche Serien gerne despiktierlich als »Hartz-IV-Fernsehen« bezeichnet. Heute sorgt er dafür, dass die Auftritte seiner Tochter minutiös geplant sind und freut sich über jeden dieser Auftritte. So lange Greta medial präsent ist, sorgt das dafür, dass seine eigenen Firmen im Wert weiter steigern, die Kassen also klingeln.

Ihre Mutter Malena Ernman, eine vormalige Opernsängerin und gescheiterte Schauspielerin, hält sich aktuell eher im Hintergrund und zieht von da die Fäden. Das hängt mutmaßlich auch damit zusammen, dass man selbst in Schweden das Tun und Handeln dieser Frau mit äußerster Skepsis betrachtet. Nicht nur, dass einige ihrer medialen Auftritte in dem sonst recht wenig spröden Schweden als sexuell anstößig bezeichnet werden, auch ihre Aussagen in einigen Printmedien stießen auf wenig Verständnis.

Die Ausgabe der einmal im Monat erscheinenden Zeitung »Vi« (auf deutsch »Wir«) zierte im September 2011 Malena Ernman das Titelbild. Ihr Interview sorgte für jede Menge Diskussionen. Die »Rebellin der Oper« (Zitat Vi) hatte mit der Aussage auf sich aufmerksam gemacht, dass ihrer Ansicht nach jeder Mensch irgendwann dem Teufel seine Seele verkaufen werde. Zu  jener Zeit war Greta gerade einmal acht Jahre alt und seitens der Worte und des Handelns der eigenen Eltern noch sehr leicht beeinflussbar. Das Kind aus jenem Elternhaus wird heute als Heilsbringerin gefeiert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

@ Armin Helm

Nach dem verlorenen Krieg wussten viele deutsche Frauen nicht, wo ihre Männer waren. Mütter bangten um ihre Söhne - und wollten mehr wissen !

In solchen Zeiten haben Spiritismus und Satanismus Hochkonjunktur: okkulte Wahrsagerinnen und teuflische Medien, Hypnotiseure mithilfe von finsteren Mächten boten ihre Hilfe an - und das wurde fleißig genutzt.

Insbesondere ein satanisches Buch, das 6.+7. Buch Mosis, verbreitete sich wie ein Lauffeuer und verhieß wohlstand und Reichtum, wenn man nur seine Seele dem Teufel mit Blut verschrieb. Dr. Kurt Koch berichtet in seinem "Okkulten ABC" von solchen Praktiken. Der zur Geisterstunde bei Dunkelheit ausgelegte Zettel verschwand jedes Mal tatasächlich auf mystheriöse Weise !!! - allen menschlichen und atheistischen Philosophien zum Trotz !!!

Doch Vorsicht !!! In den Familien, die sich auf diesen teuflischen Spuk einließen, folgte nach dem "scheinbar matriellen Segen" und einem kurzen irdischen Glück in diesen Familien massenaft Unglücksfälle, Brände. Selbstmorde, psychische und physische Krankheiten, so dass sehr schnell nach dem Hype um das Buch und die ganzen okkulten Zauberpraktiken eine große Furcht auf die Nutznießer von diesem teuflischen "Segen" fiel, denn letztendlich hat die ganze Blutsverschreibung mehr Angst, psychische Erkrankungen, Unglücke, Todesfälle und Brände zur Folge gehabt als er vorherige Nutzen !!! Und die Hype-Welle ebbte sehr schnell ab !!! Auch viele Geistliche warnten eindringlich vor diesem satanischen Spuk !!! Denn für einen christlichen Glauben waren die Geschädigten danach nicht mehr empfänglich, sehr abweisend und aggressiv !!!

Befreiung von diesem teuflischen Bann, ja Fluch gab es nur ganz selten, allenfalls durch eine Losschreibung wiederum mit dem eigenen Blut - quasi eine Kündigung des Vertrages mir dem Teufel, in dem der Geschädigte sich mit Leib, Geist und Seele unter Berufung auf den stellvertretenden Opfertod JESU CHRISTI und (ganz wichtig) und - auch für die vorher an Satan verkaufte Seele - Sein unschuldig auf Golgatha vergossenes Blut bezog !!! (siehe auch Dr. Kurt Koch, Okkultes ABC unter Blutsverschreibungen)

Armes offensichtlich von finsteren Mächten als Medium missbrauchtes Mädel !!!

Gravatar: Arno

…räumt doch den Thunbergs nicht so viel Aufmerksamkeit ein.
Der vermeintliche Gegner ist doch nicht wirklich ernst zu nehmen. Pappa Svante bekommt es ja nicht einmal hin, finanziellen Profit aus seiner hochgelobten Tochter zu schlagen, siehe:
https://www.mimikama.at/allgemein/rein-zufaellig/

Hier war auch schon zu lesen, er würde davon profitieren, aber dafür ist er wohl doch zu...schlicht!
Also einfach nicht ernst nehmen, einfach ignorierten...

Gravatar: famd

Wie soll man denn die Seele an den Teufel verkaufen wenn man selbst Teufel oder Teufelsweib ist?
Egal ob der Vater oder wie auch ihre Mutter agiert - Greta ist die Ausgeburt des Teufels und die Eltern schulen und fördern sie. Bin davon überzeugt, ihre Eltern nässen die Unterwäsche vor Freude wenn die Deutschen bis zu 1000€ pro Jahr eines Tages an CO2-Steuer bezahlen und das Geld der Thunbergs per LKW angefahren wird.
Möglich ist dies durch die Dummheit und Feigheit der Deutschen. Die Schweden wissen das und waren immer schon aktiv gegen Deutschland.
Jetzt wird der Vogel richtig abgeschossen bis zur Tribüne der UNO.
Alle in der Welt lachen jetzt über uns weil Merkel uns in Knechtschaft hat und keiner wagt gegen diesen Unsinn aufzumucken.
89 sind Hundertausende gegen die Stasi-Brut auf die Strasse gegangen - heute wurden sie gestorben oder sind bei den Grünen.

Ich kann nur sagen: Die ekelhaften Politiker sind das Spiegelbild ihrer Bürger.

Gravatar: Armin Helm

Ich bin kein Theologe. Deshalb meine Frage: Wie verkauft man eigentlich seine Seele dem Teufel?

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn die Medien, die Politiker und viele Prominente, darunter auch der Bergoglio, diesem verstörten Mädchen so viel Aufmerksamkeit schenken, dann nur weil das Establishment sie für seine Zwecke einsetzt.

Ansonsten wäre die Greta nur in ihrem Dorf bekannt.

Gravatar: Unmensch

Es ist die Klima-Lobby also doch nicht so perfekt in ihrer Propaganda, wenn sie solche Leute als ihre höchsten Repräsentanten wählt.

Gravatar: Rita Kubier

Die Seele ihrer Tochter Greta hat diese Mutter schon längst dem Teufel verkauft. Irgendwann wird diese Familie das bitter bereuen!! Nämlich dann, wenn Greta nicht mehr weiter weiß und sich aufgibt - wie auch immer. Denn wenn der Hype um sie zu Ende geht - und das wird er irgendwann - dann dreht das Mädel durch. Und viele andere "Klima vergiftete" Jugendliche möglicherweise ebenso. DAS kann sich dann diese TEUFLISCHE Familie Thunberg zusammen mit ihrem geldgierigen "Clan" auf die Fahne schreiben!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang