Altersarmut »made in Germany«

Jede zweite Rente liegt unter 800 Euro pro Monat

Fast neun Millionen Rentner in Deutschlang beziehen eine monatliche Rente von unter 800 Euro. Das ist Altersarmut respektive Armutsgefährung in ganz großem Stil. Ein Single-Haushalt, der weniger als 892 Euro pro Monat zur Verfügung hat, gilt hierzulande als arm.

Quelle: pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Altersarmut, Deutschland, Rekordwert, jeder Zweite, unter 800 Euro
von

Die Zahl der von Armut betroffenen oder armutsgefährdeten Rentner war in Deutschland noch nie so hoch wie aktuell. Fast neun Millionen Rentner erhalten eine monatliche Rente von weniger als 800 Euro pro Monat. Legt man die Bemessungsgröße bei 1.000 Euro an, so bleiben sogar knapp 11,5 Millionen Menschen unterhalb dieses Wertes. Das entspricht etwa 62 Prozent aller Rentner. Wie groß (oder eher klein) die Sprünge sind, die man aktuell mit 1.000 Euro pro Monat (vor Abzug der Steuern!) machen kann, dürfte den meisten Menschen bekannt sein.

Ändern könnten es die, die solche Situationen nicht kennen: die Parlamentarier der Merkel-Regierung. Sie könnten Gesetze erlassen, die sich an der Bekämpfung der Altersarmut und der Armutsgefährdung ausrichten. Doch mehr als Ankündigungen eines wie auch immer gearteten Rentenreformpaketes der Merkel-Regierung waren bisher nicht zu vernehmen. Inhalte sind gegenwärtig im gleichen Maße bekannt wie es die Details des Seehoferschen Masterplans über einen Großteil der Zeit gewesen sind.

Es ist wenig verwunderlich, dass sich Merkel und Konsorten reichlich Zeit bei der Lösung der Altersarmut lassen. Sie selbst sind davon ja nicht betroffen, sondern streichen stattdessen seit dem 01. Juli fast 9.800 Euro an Aufwandsentschädigung für ihre parlamentarische »Arbeit« im Bundestag ein. Das aber ist nur ein Teil der Bezüge, die üppigst abgegriffen werden. Eine steuerfreie Aufwandspauschale (aktuell fast 4.400 Euro) kommt auf jeden Fall hinzu. Plus Büroausstattung, plus Aufwendungen für Mitarbeiter, plus Reisekosten, plus Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Und die Rentner? Die müssen mit unter 800 Euro pro Monat auskommen...

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dirk S

Sagt mal, habt Ihr auch eine Quelle dafür? Nicht, dass ich die geringen Renten bezweifle, nur besteht keine Aussage darüber, welche Rentenbezugszahlen verwendet werden und damit auch, in wieweit noch Betriebsrenten usw. dazu kommen.

Dass die Rentenversicherung inzwischen eher zu einem Betrugs- denn Alterssicherungssystem verkommen ist, ist ein offenes Geheimnis, aber nur so ein paar hingeklatschte Zahlen sagen erst mal nichts aus und sind allenfalls als Trigger für Reflexaufreger zu gebrauchen. Und irgendeine Quelle muss es ja geben, auf die kann doch einfach verlinkt werden.

Rentenfreie Grüße,

Dirk S

(Anm. d. Red.: Klar. Hätte man zwar mit einer einfachen Eingabe auch selbst herausfinden können, aber unter anderem hier https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/rente-deutschland-unter-achthundert-euro-100.html ist es nachzulesen. )

Gravatar: egon samu

Altersarmut ist ebenso ein gewolltes politisches Werkzeug wie straffreie Abtreibung, Gendering, Gleichstellung, Frühsexualisierung oder Vollbeschäftigung.
Mittel des schleichenden Genozids an der ahnungslosen Köterrasse. Auch gerne "Tätervolk" genannt...

Gravatar: Erdö Rablok

Dauernd hören wir vom reichen Deutschland, in dem sich gut und gerne leben lässt.
Während in Wahrheit die Rentner darben, erfreuen sich die staatlich alimentierten Pensionäre, die bekanntlich nie etwas produziert haben, ihrer üppigen Versorgung.
An die tatsächlich 60 Milliarden gehen an die "Flüchtlinge" und deren Helfer.
Für den Außenhandelsüberschuss werden wir zur Hälfte in wertlosen Papierdollars bezahlt. Der Rest im Ausland angelegt. Wie in den Kriegen werden wir sich diese Anlagen im Konfliktfall (Es reicht eine int. Währungskriese) in Nichts auflösen.
Wir haben, wie seit 100 Jahren umsonst gearbeitet!
Vergleichen wir dazu Liechtenstein: Die Rentenversicherung kann für 12 Jahre, ohne neue Beiträge, die Renten ausbezahlen. Dies bei einer rentenhöhe von 80 bis 100% und einem Staatsanteil von ca. 25%, incl. Sozialangaben. Das Ganze ohne Staatsverschuldung.
Zum Teufel mit der ganzen unfähigen Bande von unseren Politikern. Um mit König Otto. von Bayern zu reden: "Hinaus mit der Saubande".

Gravatar: Michel ut Jasmund

Wenn ich 800 € Altersrente hätte, müsste ich mich glücklich schätzen. 672 € Altersrente und 300 € Opferrente erlauben es mir, fern meiner sozial und klimatisch kalten Heimat im wärmeren Spanien zu überleben. Ich klage nicht! Dennoch stößt es bei mir schlecht auf, wenn ich meine Altersgenossen in Deutschland nach Flaschen in Papierkörben suchen sehe und wenn ich die Zahlen lese, welche für die Okkupanten aus dem Fenster geworfen werden. Damit meine ich nicht nur die "Asylanten" sondern auch die Besatzer.
Als ich im DDR-Gefängnis Cottbus im Absonderungskeller saß, habe ich von einem demokratischen und freien Deutschland geträumt - es ist leider nur ein Traum geblieben. IM Erika und Konsorten haben dafür gesorgt. Mein Hass ist so groß, wie ich erkenne, wie machtlos ich bin.

Gravatar: Walter Bornholdt

Immerhin hat die Regierung Kohl uns allen die freiwillige Zusatzrentenversicherung aus DDR Zeiten gelöscht/geklaut!

Gravatar: Elke

Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht.

- Peter Rosegger -
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Nicht wer wenig hat, sondern wer viel wünscht, ist arm.

- Lucius Annaeus Seneca -

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind, wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.

- Marie von Ebner-Eschenbach -

Gravatar: Elke

Zum Thema "Altersarmut" sollte man bedenken, dass man schon alles hat. Wohnung, Kleidung, Geschirr, Töpfe, Bücher, Computer. Vieles ist schon gelebt und hat man hinter sich gelassen. Allenfalls benötigt man noch Geld zur Reparatur oder Ersatz für defekte Haushaltsgeräte.

Mit anderen Worten ist die sogenannte "Altersarmut" ein politisches Angstwort, damit die Jüngeren in der Erwerbsarbeit sich abstrampeln, damit die Alten ihrer guten Pensionen und Renten nicht verlustig gehen.

Bange machen gilt nicht und ist vollkommen unsozial.

Gravatar: Hannes

Ja wo sind se denn jetzt, Freundeskreis „Rentner“ und ProSenioren ... wo bleibt der Aufschrei...

Oder sind die noch heißer vom Teddybären werfen?

Gravatar: famd

Meine Person als Beispiel des Rentenraubes von einst Schröder-Regierung und jetzt Nahles (SPD). Ich bin jüngst in Rente gegangen und hätte bis 72 arbeiten müssen, also 5 Jahre mehr. Warum: Auch ich hatte die 45 Jahre längst voll, aber als Ostdeutscher war mein Verdienst max. 1500Eur/BRT - dazu 20 Jahre in Leiharbeit. Auch mir blieben Arbeitslosigkeit und Hartz-IV nicht erspart und hier liegt der Betrug.

Dank der SPD wurden bei den Rentezeiten bei mir 5 Jahre abgezogen - wegen Hartz-IV und Zeiten der Umschulung die unter Hartz-IV statt fand. Die SPD ködert die Wähler immer mit gerechter Rente - doch die haben eher die Rente gekürzt - schon allein durch den Betrug mit SGB-II. Anstelle dessen buhlen sie um Masseneinwanderung und dank Schröder wurde der Rentenklau ja seit 2005 manifestiert und durch Nahles weiter betrieben.

Ergebnis: Ich war zwar durchweg seit 1970 im Berufsleben, hatte meine 45 Jahre längst voll - doch nun bekomme ich Brutto 833 Eur - nach Abzug GKV+Pflege ergibt Netto 702Eur.
Im Ganzen aber wurden mir die schlechten Verdienste im Osten und als Leiharbeiter zum Verhängnis. Bedingt durch die skrupellose Arbeitsmarktpolitik wurde man auch zum Niedriglohn gezwungen (Alles was Arbeit schafft). Trotz zeitweise Arbeit im "Westen" über Leiharbeit hatte ich erhebliche Einbußen auch für die Rente. Das man aber die Rentenkürzung im Auge hatte, hatte ich schon seit 2005 gesehen, aber man war machtlos wenn man mit eigener Kraft nicht arbeitslos werden wollte, nahm man jeden Strohhalm an.

Das hat sich somit gerächt. Darum sind auch diese Neo-Liberalen, Schein-Christen + SPD und LINKE die größten Phrasendrescher und Rentenklauer.
Wichtig für diese Klientel ist, dass sie wieder einen Zuschlag zu ihren MdB'Diäten bekamen und durch Rechentricks den Rentnern das Geld klauen!
Aber ich freue mich dass es unseren fetten Maden im Fleischtopf gut geht und hoffe das sie an Verfettung sterben!

Gravatar: Thomas Waibel

Ein "gutes" Beispiel, das zeigt wie die deutschen Steuerzahler ausgesaugt werden, um die EUdSSR, den Multi-Kulti-Einheitsbrei und völkerrechtswidrig Einsätze der Bundeswehr zu bezahlen.

Die Deutschen werden gezwungen ihren eigenen Untergang zu finanzieren.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang