Länder wie Deutschland besonders gefährdet

IWF warnt: Unterbrochene Lieferketten gefährden Industrieproduktion

Ein Grund für die derzeitige Inflation seien die unterbrochenen Lieferketten für Rohstoffe und Industrieprodukte. Länder wie Deutschland seien besonders betroffen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Inflation sorgt für steigende Preise, die der Wirtschaft zu schaffen machen und an die Endverbraucher weitergegeben werden.

Ein Grund für die derzeitige Inflation seien die unterbrochenen Lieferketten für Rohstoffe und Industrieprodukte, warnt der Internationale Währungsfonds (IWF). Länder wie Deutschland seien besonders betroffen, weil man viele Produktionsschritte ins Ausland verlagert habe. Die Risiken haben insgesamt zugenommen. Beobachter befürchten, dass Deutschland stärker abhängt werden könne als die USA oder China.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

„Länder wie Deutschland besonders gefährdet
IWF warnt: Unterbrochene Lieferketten gefährden Industrieproduktion“ ...

Als „erstes Zeichen“ für die göttlich(?)-erfolgreiche(?) „Weichenstellung“ unserer(?) „Königin der Lügen“ für eine Weltordnung nach der Pandemie“???
https://www.youtube.com/watch?v=F_SeFYnd90E

Gravatar: Schnully

Komischerweise ist Deutschland immer und bei allem besonders gefährdet . Liegt das vielleicht an der jahrelang schlechten Politik ? Dann kann es jetzt mit Scholz und Co nur noch schlimmer werden . Erste Anzeichen am Himmel sind die Energiepreise aber diese neue Politik ermutigt weiter zum Freitagsumweltschutzhüpfen während wir Bewohner garnicht so viele Flaschen zum sammeln finden wie wir bräuchten um wenigstens über die Runden zu kommen

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang