Krieg gegen Bargeld und Freiheit geht weiter

IWF-Forderung: Einkaufen mit Bargeld soll teurer werden

Der IWF kommt mit immer neuen Forderungen, um den Kampf gegen das Bargeld zu verschärfen. Jetzt fordert er, dass in Geschäften unterschiedliche Preise für Bargeld- und Kreditkartenzahler eingeführt werden sollen.

Foto: Pixabay, CC0
Veröffentlicht:
von

Der IWF meint, es werde weltweit zu viel gespart. Die Bürger sollten das Geld schneller ausgeben. So soll die Konjunktur angekurbelt werden. Denn momentan blühen zwar das Geschäft mit den Finanzeinlagen, weil alle, die Geld haben, dieses sicher anlegen wollen. Doch insgesamt geht es mit der Konjunktur bergab. Um das Sparen unattraktiv zu machen, sind seitens der EZB längst Nullzinsen eingeführt worden. Doch die Bürger wollen auf das Sparen nicht verzichten, weil die Zukunft so ungewiss ist. Wer nichts auf der sprichwörtlichen hohen Kante hat, ist im Ernstfall von Almosen des Staates abhängig. Und jeder weiß: Unsere Sozialsysteme sind am Rande ihrer Kapazität.

Das Gespenst der Rezessions-Furcht geht um. Der IWF schlägt vor, dass notfalls nicht nur Nullzinsen, sondern sogar Minuszinsen (bis zu 3 Prozent) angedacht werden sollen. Zumindest in besonders betroffenen Staaten. Doch wenn das Ersparte auf dem Bankkonto schmilzt, würden die Bürger ihr Geld schnell vom Konto abheben und gegebenenfalls zu Hause horten. Das wäre für die Banken und die Konjunktur um so schlechter.

Also will man den Bargeldverkehr reduzieren. Hier scheinen alle Mittel recht zu sein. Der IWF geht dabei sogar so weit, zu fordern, dass Kunden in Supermärkten und Geschäften unterschiedliche Preise zahlen sollen, je nachdem, ob sie mit Bargeld oder elektronisch (Kreditkarte, Smartphone, etc.) zahlen. Außerdem sind Strafzinsen auf Bargeld angedacht.

Überall wird bereits Werbung für bargeldloses Bezahlen gemacht. In China ist es bereits in den Großen Städten gang und gäbe, mit dem Handy zu bezahlen. In Indien wurde ebenfalls das Bargeld reduziert. In den USA blüht das Kreditkartengeschäft und in Skandinavien ist Bargeldverkehr bereits auf ein Minimum reduziert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Willi Winzig

Schon am 17.06.2017 haben Lagarde und Merkel beschlossen die Verbrauchspreise zu erhöhen, (Wettbewerb gibt es offenbr nicht mehr, nur noche SED Planungen) um die dutschen Sparer auch damit zu enteignen. Das hat auch geklappt, denn die Lebensmittelpreise sind danach prompt kräftig gestiegen.
Wen wunder es da, wenn dieser schräge Abzockverein IWF nun eine neue Schweinerei plant um an unser Geld zu kommen?

Hier der Artikel der auf WELT 24 veröffentlicht wurde. [...]

[ Anm. d. Redaktion: Wir können hier keine ganzen oder halben Artikel abdrucken. Das geht aus Copyright-Gründen nicht. Sie können gerne einzelne Sätze korrekt zitieren oder in indirekter Rede wiedergeben, aber bitte nicht ganze oder halbe Artikel wörtlich kopieren. Danke für Ihr Verständnis.]

Gravatar: Walter

Da kann man doch mal die ganze Idiotie in unserem westlichen System erkennen. Die Bürger sollen für ihre Altersvorsorge ansparen und die Weltfinanz unter dem Deckmantel des IWF fordert die Bürger zu bestrafen, wenn sie ihr Geld nicht ausgeben sondern lieber sparen.

Dafür lässt man sich dann solche Schweinereien einfallen, um damit die Konjunktur anzukurbeln.
Aber die Wirtschaft kann nur wachsen, wenn der Markt die Nachfrage generiert.

Die Finanzmafia in Form des Bankensystems hat natürlich keine Zinseinnahmen, wenn sie keine Kredite vergeben können.
Und die großen Unternehmen schwimmen selbst im Geld und brauchen die Banken nicht für laufende erforderliche Investitionen.

Das zeigt uns doch, dass das System vom ständigen Wachstum an seine Grenzen angekommen ist.
Möglicherweise hat die Politik sich dafür andere Themen wie Umwelt und Elektromobilität zum rechten Zeitpunkt einfallen lassen.

Denn wenn die Bürger ihre alten Fahrzeuge nicht mehr benutzen können müssen sie dann auf Elektromobile umsteigen. Das erfordert natürlich auch gewaltige Summen für die Herstellung der Infrastruktur welche man den Bürgern aufbürden kann. Auch eine wie von manchen Politikern geforderte CO2 - Steuer für alles was CO2 erzeugt würde auch den Bürgern angelastet werden.

Mit solchen Maßnahmen könnte man den Bürgern den letzten Cent abpressen, ob dies allerdings die Konjunktur insgesammt verbessern würde, wenn die Bürger sich verschulden könnte man in Frage stellen.

Gravatar: Hartwig

@ Old Shatterhand 03.04.2019 - 12:30

Was geht nur in den Hohlbirnen dieser unverschämten Brut vor?

Das Böse schlechthin. Das absolut Böse.

Erst haben diese Kriminellen mit unserem Geld OHNE unsere Erlaubnis gezockt, sich dann verzockt, und jetzt weigert sich diese feige, hinterhältige Brut die Rechnung dafür allein zu bezahlen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der IWF meint, es werde weltweit zu viel gespart. Die Bürger sollten das Geld schneller ausgeben.“ ...

Weil das Nettovermögen der Masse der deutschen Haushalte nach Daten der Europäischen Zentralbank ohnehin niedriger ist als in jedem anderen Euroland
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/ezb-umfrage-deutsche-sind-die-aermsten-im-euroraum-12142944.html
- so gering, dass sich immer mehr Deutsche den dringend benötigten Strom nicht mehr leisten können?

Allerdings sinken auch die Vermögen der Bevölkerungen in den restlichen EU-Staaten seit ihrer göttlichen(?) Vermerkelung rapide!!!

Wollen die auch aus meiner Sicht völlig vermerkelte IWF Chefin Larde & Co. die Preise nun noch künstlich erhöhen, damit in Kürze immer größere Teile der Bevölkerung vom Staat abhängig werden, um vom ihm besser manipulierbar werden - und auf diese Weise leichter zunächst zum Krieg gegen Russland https://de.sputniknews.com/politik/20190403324567581-nato-massnahmen-paket-schwarzmeer-gegen-russland/
und dann auch China gezwungen werden zu können???

Allerdings sehe ich da ein ganz kleines(?) Problemchen, welches für die Nato sicherlich(?) gar keines ist:

Die Russen haben sich längst auch militärisch mit den Chinesen verbündet!!! https://deutsch.rt.com/amerika/86714-rund-woche-nach-russland-auch-china-schickt-militaer-nach-venezuela/

Da die NATO ihre „Globale Zündschnur zum Krieg“ aber längst schon zündete:
https://de.sputniknews.com/kommentare/20190403324570623-nato-koalition-schmidt-kohl-kommentar/

Ist man in deren Reihen etwa so zuversichtlich, weil es da ja auch noch die unbesiegbar-heilige Uschi gibt?

Wird die „Heilige Lanze“ – auf welche angeblich schon Konstantin und auch der Adolf setzten - nicht aber in Österreich verwahrt??? https://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Lanze

Gravatar: Alfred

Der IWF ist ein sehr umstrittener Verein. Korrupt bis in die tiefste Wurzel!
Man will skrupellos an das Spargeld der Deutschen!
Die westliche Welt ist pleite!!!!
Hallo, wie sieht es mit dem Zahlungsausgleich des Target2-Systems aus? Man hört überhaupt nichts von diesem Schröpfungssystems. Nicht ohne Grund!!!!!

Gravatar: karlheinz gampe

Die schnöne neue Welt der roten orwellschen Herrschaft der Schweine. Versklavung der Menschen und es gibt Idioten die wählen noch die alten Parteien also iIhre zukünftigen kommunistischen Sklavenhalter. Die rote Nomenklatura des Osten lässt grüßen. Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber !

Gravatar: Old Shatterhand

Was geht diesen Mistverein unser Geld an und wann, wofür und wie wir es augeben wollen. Was geht nur in den Hohlbirnen dieser unverschämten Brut vor?

Gravatar: Klingler

Worum geht es? "Der IWF meint, es werde weltweit zu viel gespart. Die Bürger sollten das Geld schneller ausgeben." Fressen bis zum Erbrechen, es muss aus allen Körperöffnungen herausquellen. Konsum über Alles. Und wer es immer noch nicht gerafft hat, die Invasoren sollen nicht das Land bereichern, nein sie sollen verbrauchen, bis zum "geht nicht mehr" bis der Arzt kommt. Die Produktivität ist schneller gewachsen, als der Verbrauch der Leute, die im Besitz von harter Währung sind. Deshalb hat man die Mär von "Alle Menschen sind gleich. Kein Mensch ist illegal" erfunden. Der neue Verbraucher wird, als neues Geschäftsmodell, ins Land importiert. Mit anderen Worten, wir holen uns unser Verbrauchskapital ins Land, damit das Bruttosozialprodukt stimmt.

Gravatar: Westphale

Der Sozialismus will die totale Kontrolle und das geht in einer Fressen-F**ken-Fernsehgesellschaft über das Geld.

Gravatar: Hans

Jetzt wird besonders klar, warum im AGG (Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz) die finanzielle Gleichbehandlung aussen vor bleibt. Finanziell will man also diskriminieren (Bargeld - unbar) und man tut es jetzt schon in anderen Zusammenhängen. Zum Beispiel wird für einen Asylanten mehr Geld ausgegeben, als für die Rentner, die 30 - 45 Jahre ins Sozialsystem eingezahlt haben. Frauen haben eine Durchschnittsrente von ca. 800 Euro und Männer von 1.100 Euro Rente. Ein Asylant kostet uns Bürgern mindestens 1.000 Euro/Monat (incl. Sachleistungen) bei sogenannten betreuten Jugendlichen sollen sich die Kosten auf bis zu 5.000 Euro pro Monat summieren. Und wo bleibt da die Arbeitspflicht? Keine Leistung ohne Gegenleistung!
Hätte man soviel finanzielles Engagement in die Kinderförderung (Kindergeld) gesteckt, dann bräuchten wir heutzutage nicht die Zuwanderung, zumindest nicht wegen dem "Fachkräftemangel".

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang