Nur 96 Geburten pro 1000 Sterbefällen

Italien stirbt aus: Geburtenrate niedriger als jemals zuvor

Italienischer Präsident warnt: Die sinkende Geburtenrate bedroht die Existent des Landes.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

»Diese Problem bedroht die Existenz unseres Landes,« erklärte Italiens Präsident Sergio Mattarella am vergangenen Dienstag. »Das Gefüge unseres Landes ist geschwächt und es muss alles getan werden, um diesem Phänomen entgegen zu gehen.«

Landesstatistiken sagen aus, dass es nur rund 435.000 Geburten im Jahr 2019 gab, die niedrigste Zahl an Geburten, die jemals dokumentiert wurde. Gestorben sind hingegen 647.000 Menschen. Seit 2018 ist die Geburtenrate um 5.000 Personen pro Jahr gesunken, die Sterberate hingegen um 14.000 angestiegen.

Insgesamt sank die Bevölkerungsanzahl auf 116.000 auf 60.3 Millionen Menschen.

Dieser Trend ist neu: Seit dem ersten Weltkrieg stieg die Bevölkerung Italiens bis 2015 (60.8 Millionen), sinkt aber seit dem jährlich. Das Landesinstitut für Statistik (ISTAT) gab kund, letztes Jahr seien 96 Geburten pro 100 Sterbefälle dokumentiert worden, wie Reuters berichtet.

Die italienische Regierung ist ratlos: Regierungschefs haben kontinuierlich versprochen, Geburten und Familien zu fördern, bisher hält die Krise aber an.

(jb)

 



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hermine

Da müßten wir uns wohl eher um Schweden Sorgen
machen. Die haben nur ca. 8 Millionen Menschen.
Das ist wenig.
Und noch dazu haben die Schweden so schöne
blonde und auch rotblonde Männer.

Gravatar: Frank

Jeder anständige, vernünftige, liebevolle Mensch wünscht sich Kinder. Kinder die in einer sicheren, verständnisvollen, zukunftssicheren, gewaltfreien Gemeinschaft aufwachsen sollen, können. Kinder die man ohne Angst in die Schule laufen lassen kann, zum Bäcker nebenan, in den Park, auf den Spielplatz. Kinder die von der Politik in ein gutes Leben begleitet werden. Kinder die eine Zukunft haben. Familiär und Beruflich. Das alles ist in diesem Europa nicht mehr der Fall. Hier geht es nur noch um Macht, um Geld, um Reichtumder Eliten. Anstatt das politisch zu ändern versucht man daher das fehlende Menschen- und Arbeiterpotential mit Ungebildeten, politisch besser zu kontrollierenden Menschen (zu 95% als Konsumenten) aus Asien dem Nahen Osten oder Afrika zu kompensieren. Die aber bringen grossteils Gewalt, Hass, Religion vor Gesetz, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch, Raub und Mord. Aber weiterhin werden die am System finanziell beteiligten die Schuldigen wählen und am Untergang Europas die Schuld mittragen. WER WUNDERT SICH DAHER DARÜBER DASS EUROPAS KINDER AUSSTERBEN.

Gravatar: Alina Hübsch

Es gibt einige vernünftige Überlegungen und Sichtweisen, die Anlass geben sollten, vom Kindersegen abzusehen.
Die aber immer wieder ignoriert werden.
Wenn 1% der Weltbevölkerung 99% des Weltvermögens besitzt und 99% der Weltbevölkerung den schäbigsten Rest von 1%
des Weltvermögens, dann sollte man dem wohlhabenden 1% der Weltbevölkerung das Kindermachen überlassen.
Wer Kinder in eine lebenslange, von ihnen selbst zu finanzierende Staats- Steuer-Zoll- und Zins-Versklavung hinein bringt, erkenntlich an der genannten Vermögensaufteilung, der ist nicht klüger als ein Tier. Ob Raubtier, Schlachtvieh oder Stimmvieh.
Wer überhaupt Kinder in eine Welt hinein zeugt, die mit ihren Krisen, Kriegen, Kirchen, Kapitalien, Krankheiten, Katastrophen, Konzentrationslagern, Kaisern, Königen, Kanzlern sich als die des Teufels erweist, ist der nicht auch des Teufels? Meine und hinterfrage ich.

Gravatar: Hartwig

Herr @Holz,

Ihre dümmliche Unterteilung und Diskriminierung, können Sie sich sonst wohin stecken und echte Bildung ist Ihnen ein Fremdwort. Freies Denken bekämpfen, keine Ahnung vom Stoff haben, aber anderen Lektionen erteilen wollen.

Beweisen Sie doch mal die Evolution. Wie soll Evolution Mann und Frau erschaffen haben? Noch nie eine nackte, wunderschöne Frau gesehen? Sind die Details zu schwer für Sie? Eine Evolution, so wie sie die Anhänger postulieren, vgl. Annahmen, ist absolut sicher UNMÖGLICH. Nicht beweisbar. Bleibt also der von Ihnen so sehr verachtete Glaube. Ich wiederum ekle mich vor Ihrer Religion, die den Menschen versklavt und verachtet. Nein danke.

Glauben Sie in Ihrem religiösen Wahn was Sie wollen, aber verschonen Sie mich mit Ihrem Blödsinn. Was ich schrieb ist beweisbar, hat Hand und Fuß. Das atheistische Denken ist kriminell, absolut dumm und sinnlos. Soviele schlucken den Müll mit der Lüge, es gäbe zu viele Menschen auf der Welt. Arme Würstchen kann ich da nur sagen. Solche Leute verdienen bittere Armut.

Sie haben von wissenschaftlicher Beweisführung keine Ahnung, Sie Schönwetter-Doktor. Weil das der Fall ist, geben Sie am Besten Ihren Titel zurück, im Falle des Falles. Ich glaube Ihnen kein Wort.

Wer an die Evolution glaubt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Evolution ist etwas nur für Atheisten. Punkt. Die schlimmste Religion von allen. Dümmer geht nicht. Diese anderen aufdrücken zu wollen, OHNE STRINGENTE BEWEISE, ist eine Frechheit.

Im Grunde sterben nur die Richtigen aus. Ich kenne sehr viele Menschen, die haben unter weit schwierigen Verhältnissen, Zeiten, Kinder aufgezogen. Viele Deutsche sind einfach zu verweichlicht, verwöhnt. Das wird auch in Italien so sein. Es hat mit dem Denken zu tun. Atheisten haben halt keinen Sinn im Leben. Das richtige Denken ist entscheidend. Wer nicht einmal sich selbst respektiert, sich selbst achten kann, der sollte auch keine Kinder bekommen. So gesehen ist es gut, die verkommene grüne atheistische Brut wird von sich aus abnehmen, aussterben. Irgendwann können diese Blender keinen Schaden mehr anrichten.

Ich habe eine sehr lange Zeit italienische Kinder unterrichtet. Weil diese, wie die Türken, fast genauso schlecht Deutsch sprechen wollen. Es hat nur mit dem Willen zu tun. Und es waren die typischen linken Idioten, die ein großes Maul haben, aber nichts können, die diese Kinder daran hindern, sich erfolgreich im Leben zu behaupten.

In China werden Kinder in der Schule getreten, geschlagen, und mit Gewalt geformt. Das wird in Europa wieder kommen müssen. Denn, viele beten ja die Menschen verachtenden Rotkommunisten in China, in fast traumatischer Weise, an.

Aber an Sie, Herr Holz, vom korrekten Denken haben Sie nicht die geringste Ahnung. Das christliche Denken ist Ihrer schwachsinnigen, bis heute nicht beweisbaren Evolution, haushoch überlegen. Die christliche Ideologie ist logisch aufgebaut und beweisbar. Ihre atheistische Religion ersetzt alle christlichen Werte mit schlechteren Werten und ist völlig sinnlos und bietet keine echte Gerechtigkeit. Das ist krank.

Also, lassen Sie Ihre dümmliche Missionierung. Niemand braucht Lügen, also eine Evolution, aber jeder Mensch will geachtet und respektiert werden. Ein Mensch, der das nicht tut, Herr Holz, ist ein Nichts. Deswegen sind wir hier. Die Linksfaschisten, alles lupenreine Atheisten, achten den Nächsten NICHT. Das ist auch in Italien so. **** **** **** **** **** ****

Gravatar: Hajo

Das ist die Folge einer zerstörerischen Familienpolitik, gepaart mit der Emanzipation der Frauen und solange sich hier nichts ändert, werden die jüngeren Frauen ihrem Job nachgehen und die Männer Siesta halten und die Völker Afrikas und des Nahen Osten wird es freuen, denn bald können sie einreisen und für Ausgleich sorgen, was daraus erwächst ist eine andere Sache, bis dahin sind die Älteren perdü und müssen sich über diesen kommenden Zustand keine Gedanken mehr machen, da hätten sie früher anfangen müssen, also müssen sich die Jungen halt an andere Situationen gewöhnen, denn ihre Politiker wollen es doch garnicht anders, weil sie im Ernstfall verschwinden können und das gemeine Volk die Suppe auslöffeln kann.

Gravatar: Sparschwein

Italien hat 60 Millionen Einwohner. Selbst wenn davon
20% Ausländer wären, so sterben die Italiener so schnell
nicht aus.

Und wenn man bedenkt, dass unsere Erde überbevölkert
ist und das sogar in dramatischem Ausmass, so ist ein
gesund schrumpfen durchaus sinnvoll.
Natürlich in Ländern wie China, Indien und Afrika noch
mehr.

Gravatar: Donna Fugata

In Italiens langer Geschichte gab es immer wieder Schwankungen bei den Bevölkerungszahlen. Aber weder die jährlichen Raubzüge der Sarazenen, welche Italiens Küsten bis weit in die Neuzeit hinein plünderten (während ihre nordische Variante, die Wikinger, in England eine rel. kurzfristige Erscheinung darstellten); noch z.B. die Pest, welche 1656 mehr als die Hälfte der Bevölkerung Neapels auslöschte; noch die Hungersnöte, welche vor hundert Jahren die "geburtenstarken Jahrgänge" zum Auswandern nach Amerika veranlaßten, konnten Italien entvölkern.
Tatsache ist: in Italien herrscht eine hohe Altersarmut und hohe Jugendarbeitslosigkeit. Unter diesen Umständen bringen mehr Geburten ganz sicher nicht mehr Wohlstand, denn auch die Berufsausbildung läßt mittlerweile zu wünschen übrig. Das italienische Schulsystem wurde von linken Ideologen ähnlich demontiert und abgewrackt wie bei uns: Bildung und berufliche Qualifikation gibt es nur noch an privaten Einrichtungen, dagegen bleiben die Kinder von Durchschnittsfamilien, welche Regelschulen besuchen müssen, national und international chancenlos. Sie bekommen das Lohn-dumping und die Konkurrenz von ausländischen Saison-Arbeitskräften zu spüren, also können sie sich weder eine Familie noch eigene Kinder leisten, ohne ins Prekariat abzurutschen.
Also ganz wie zu vordemokratischen Zeiten: entweder man verzichtet ganz auf Nachwuchs, oder man riskiert Zustände, wie sie Charles Dickens in seinem Buch "Oliver Twist" beschrieben hat.

Gravatar: Heinrich

@ Herr Dr. Holz
Wenn eine Regierung die eigene Bevölkerung benachteiligt und gegen die Einwanderer ausspielt, dann hat das mit Selektion nach Darwin gar nichts zu tun und auch nicht mit Kartoffeln !

Gravatar: Thomas Waibel

Erst redet das Establishment den Europäern rein, sie dürfen keine oder nur sehr wenige Kinder haben, danach stellt es fest, daß in Europa jede Menge von Menschen fehlen und jetzt versucht es, die Lücke durch Massenzuwanderung aus fremden Kulturkreisen zu schließen.

Alles läuft nach Plan. Die Europäer, und damit Europa, werden - mit ihrem Zutun - abgeschafft

Gravatar: Kerstin

Zum Kommentar von Armin 25.02.2020 - 09:26
"Es wundert doch nicht, Italien ist wirtschaftlich gebeutelt und leidet unter der Schwemme an Folgen der Imigration. Welche Perspektive soll denn da an Sicherheit und Zukunfsperspektive bestehn, welche das Fundament bilden warum nachfolgende Generationen Kinder sich wünschen?"
Ich stimme Ihnen hier zu 100 % zu. Auch ich halte es in diesem, unserem Deutschland NICHT MEHR für angenehm und sicher, um weiterhin gerne darin zu leben und möglicherweise sogar eigene Kinder in dieses Deutschland zu setzen.
Seit Jahren "verkommt" Deutschland zum "Sozialamt für die Welt" und jeder Nicht-Bio-Deutsche kann und darf sich straftätlich nahezu alles leisten und hat dafür nur lächerlich geringe Strafen zu erwarten.
Meinem Sohn, den ich vor 2 Jahrzehnten zur Welt gebracht habe (und damals war die Welt, auch in Deutschland, im Vergleich zu heute noch eine Gute), habe ich bereits empfohlen, besser keine Familie zu gründen. Schade und traurig, aber so sehe ich derzeit den sehr unangenehmen Stellenwert eines Bio-Deutschen in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang