18-jähriger Tschetschene von Hass auf den Lehrer getrieben

Islamische Enthauptung ist Anzeichen zunehmender Barbarei in Frankreich

Die fotschreitende islamische Gehirnwäsche hat einen aus Tschetschenien stammenden 18-Jährigen zu einer abscheulichen Bluttat getrieben. Mit einem Metzgermesser erstach er in einem Pariser Vorort einen Lehrer und enthauptete ihn. Eine Tat von abscheulicher Barbarei, wie Marine Le Pen, Vorsitzende der Nationalen Versammlung, twitterte.

Screenshot TF1
Veröffentlicht:
von

Samuel Paty hatte in seinem Unterricht das Thema Meinungsfreiheit behandelt und dazu die vor einigen Jahren bei dem französischen Satiremagazin »Charlie Hebdo« veröffentlichten Mohammed-Karikaturen und die sich daran anschließenden Anschläge thematisiert. Für einen 18-jährigen aus Tschetschenien stammenden »Flüchtling«, der sich offensichtlich voll und ganz der islamischen Ideologie hingegeben hatte und der sich durch die Hassbotschaften des Koran aufstacheln ließ, gab es nur noch die Lösung, dass der Lehrer sterben müsse. Der 18-Jähre schnappte sich ein Metzgermesser, lauerte dem Lehrer auf, erstach ihn und enthauptete dann sein ermordetes Opfer.

Nach seiner Bluttat floh der Mörder zunächst, fand aber noch ausreichend Zeit, bei Twitter ein Foto des Opfers und Hassparolen gegen Paty sowie Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zu veröffentlichen - die Twitter übrigens nicht gleich löschte. Zudem bedrohte der Islamist die ihn verfolgenden Polizisten. Diese lösten die Bedrohungslage final, indem sie den Mörder erschossen.

Während der französische Präsident Macron in seiner Ansprache nach dem Mord relativ allgemein und unverbindlich blieb und sich gerade einmal dazu durchringen konnte oder wollte, von einem islamistischen Terroranschlag zu reden, wird Marine LePen, Vorsitzende der Nationalen Versammlung, wesentlich deutlicher. Sie twitterte: »Ein Lehrer wird geköpft, weil er eine Karikatur Mohammeds aus Charlie Hebdo zeigte. Das ist das Niveau der Barbarei in unserem Frankreich. Der Islamismus führt Krieg gegen uns. Wir müssen ihn mit Gewalt aus unserem Land vertreiben.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@Markus 19.10.2020 - 15:18

"Einfach nur noch krank"

Das ist sadistische Schizophrenie in krassester Ausprägung verbunden mit grenzenloser Sucht und Gier nach Macht und Geld!!

Gravatar: Rita Kubier

@PeSta 19.10.2020 - 13:47

"Macron "will jetzt" verstärkt gegen Islamisten vorgehen. ..."

Leere, einfach nur leere Worte und Versprechungen, die NUR dazu dienen sollen, das - eventuell aufgebrachte - Volk zu beruhigen! Macron denkt gar nicht daran, gegen den "Islamismus" vorzugehen. Denn das hieße, dass gegen den ISLAM vorgegangen werden müsste. Und DAS wird nicht geschehen, weil DAS nicht geschehen soll!! Weder von Macron noch von Merkel, Kurz oder sonst einer europäischen Regierung! Wer also glaubt, was Macron gesagt hat, sagt oder verspricht, der fällt - wieder einmal - auf seine Lügen herein!!

Gravatar: Udo Ebel

"Solche Taten sind von den Politikern mit eingeplant. Dadurch lenken sie den Fokus weg von ihrem eigenen kriminellen Handeln hin zu einem Nebenkriegsschauplatz. Lasst euch also nicht auf´s Glatteis führen ! "

Gut erkannt. Die Tat ist ja nicht im Affekt geschehen, sondern nach sorgfältiger Mobilisierung und Planung. Der gute Macron hätte ja schon vor der Tat etwas tun können, wollte er aber nicht. Und auch jetzt wird nichts geschehen. Die Festgenommenen werden nach ein paar Tagen wieder freigelassen werden und das war es dann auch schon.

Gravatar: Peter Lüdin

Auch Anhänger des Islam haben sich in den jeweiligen Ländern, in denen sie sich aufhalten, deren Sozialhilfegelder sie geniessen, den jeweils da herrschenden Gesetzen strikt zu unterwerfen. Keine Sonderausnahmen.

Gravatar: Karl Napp

Der Islam ist die Religion der mörderischen Intoleranz. Er bedroht seit Mohammed die zivilisierte westliche und östliche (z.B. die Uiguren in China!) Welt. Innenminister in Bund und Ländern dürfte nur werden, wer den Koran und die durchaus vorhandene Fachliteratur dazu gelesen hat, z.B. Bassam Tibi "Euro-Islam", Franz Pahl "Die islamische Überrumpelung", Samuel Schirmbeck "Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen" Karl-Wolfgang Tröger "Bibel und Koran".

Gravatar: Markus

Einfach nur noch krank

Gravatar: E. Ludwig

Heute Journal ZDF - am 18.10.2020 -Nachrichten!

Gundula Gause:
"In Frankreich haben zehntausende für Meinungsfreiheit demonstriert und dabei des Ermordeten...gedacht!"

Das ist doch ein anschauliches Beispiel für 'objektive Berichterstattung' unserer ÖR Wahrheitskathedralen!

Gravatar: Tomislav Securitate

Genau das ist endlich angesagt: Den mordenden Islam gewaltsam ausmerzen aus der franzoesischen Gesellschaft! Frau Le Pen hat recht. Es muss brachial gegen diesen Terror vorgegangen werden, und wenn die Guillotine wieder eingeführt werden muss!

Gravatar: Roland Brehm

Solche Taten sind von den Politikern mit eingeplant. Dadurch lenken sie den Fokus weg von ihrem eigenen kriminellen Handeln hin zu einem Nebenkriegsschauplatz. Lasst euch also nicht auf´s Glatteis führen !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang